Skip to content

Freisprechanlage: Zum Stand der Flüchtlingsfrage

Wir hatten das Thema "zu Lande und zu Wasser" bereits einmal am 26.6.2016 thematisiert. Dazu der podcast
Heute ist der Tandempartner von Jutta Eisenecker, Reinhard Schmitz, da. Die Zeiten haben sich wohl einschneidend verändert. Wir versuchen, in die verwirrenden Nachrichten Einsichten einzubringen; zumal wenn sie weitgehend aus eigener Anschauung vor Ort kommen.
Heute 7. Januar 2018, 18-19h, Freies Radio Kassel.
Livestream läuft über unsere Zeitung, Knopf ganz rechts außen/unten, oder die Homepage des FRK. Wdh. Montagfrüh 10h.

Freisprechanlage auditiv: Blindheit und Einsicht

Wir holen nach und auf. Kristina Quanz hatte uns bereits im April 2017 über das Leben in Blindheit erzählt, vielmehr Einsicht verschafft. Eine wunderbar lebendige und inspirierende Sendung..

Zum Herunterlladen: Blindness.mp3

Musik musste mal wieder rausgeschnitten werden. Wir werden demnächst die GEMA für den Missbrauch unseres Ehrenamtes zur Rechenschaft ziehen.

StadtLabor: Literarischer Salon


StadtLabor zum Literarischen Salon herunterladen

Gemeinsam mit Thomas Bündgen und Michael Kaiser experimentierte das StadtLabor-Team zu Hintergründen, Arbeit und Perspektiven des Literarischen Salons.
kassel-zeitung dokumentiert die am 14. Dezember 2017 im Freien Radio Kassel ausgestrahlte Live-Sendung. Die Musiktitel sind im Podcast nicht enthalten. Das hat mit der GEMA zu tun.

Nachtrag zum Sturz der alten Dame

Am Donnerstag rief ein sehr freundlicher Herr von der KVG bei mir an und erklärte mir die Schwierigkeiten der sogenannten Doppelhaltestellen, zu denen auch die an der Teichstraße gehört.

Grundsätzlich gilt: Man sollte sich dort in das Wartehäuschen stellen, von dem aus man die ersten beiden Fahrzeuge gut erreicht. Das dritte muss dann noch einmal am Beginn der Haltestelle halten, ohne dass der Fahrgast sich abhetzen muss. Ich selbst winke an solchen Haltestestellen dem Fahrer mit meinem Krückstock entgegen. Bisher hat immer jeder gehalten.Worum es geht, verrät diieser Link:

http://kassel-zeitung.de/cms1/index.php?/archives/17402-Sturz-einer-alten-Dame.html



 


Sturz einer alten Dame

Heute am 4. 12. 2017 ereignete sich um 13:29 ein Unfall an der Haltestelle Teichstraße in Kirchditmold stadteinwärts.

Dort treffen sich tagsüber alle 30 Minuten die Bahnlinie 8 und die Busse 10 und 24. Trotz der Anzeigetafel bleibt die Reihenfolge der Fahrzeuge ein Vabanguespiel, besonders für Gehbehinderte. Wer zum Beispiel mit dem 24er fahren will und in Fahrtrichtung ganz vorn auf dem Bahnsteig bzw. der Haltestelle steht, dem kann es passieren, das er Pech hat und  die 8 zuerst kommt. Er wälzt sich mühsam die Haltestelle bergauf, doch als nächstes kommt der 10er Bus, so dass er sich weiter bergauf schleppt bis kurz hinter den 10er.

Nun steht er ideal für den Einstieg beim Fahrer in den 24er. Doch bevor dieser eintrifft, fahren 8 und 10 ab. Sekunden später taucht der 24er auf und fährt bis ganz nach unten an der Haltestelle. Einige ältere Damen und ein 75jähriger versuchen nun zum Einstieg beim Fahrer des 24ers zu  hasten. Heute ist um 13:30 dabei eine der älteren Damen gestürzt, ihre Brille fiel auf den Bürgersteig, ein Glas sprang dabei auf den Bürgersteig. Ursprüngliche bzw. potentielle Fahrgäste sprangen herbei, um  der Gestürzten zu helfen. Während dessen fuhr der 24er ab und ließ all jene Hilfsbereiten, die mit dem 24 fahren wollten, an der Haltestelle stehen.

Bei allem Verständnis für die Schwierigkeiten der Koordination der Anschlüsse von mehreren Fahrzeugen, müsste es seitens der KVG-Leitung eindeutige Anweisungen  geben, damit solche Unfälle wie heute vermieden werden. Entweder, dass der Fahrer da hält, wo die Fahrgäste stehen - oder der Fahrer stets noch einmal hält am Anfang - am vorderen Teil der Haltestelle.Worum ging es? Siehe Link:http://kassel-zeitung.de/cms1/index.php?/archives/17402-Sturz-einer-alten-Dame.html

Kassel, Athen, das EMST und die Deutsche Post

Ein investigativer Zwischenruf

Grandiosität bescheinigt das Kunstmagazin Monopol in seiner Dezemberausgabe* Adam Szymczyks Idee einer documenta zugleich in Kassel und in Athen. Zu Recht, wie wir meinen. Aber woher hatte er diese Idee?
Es steht nun außer Frage, dass dieses Geheimnis vom documenta-Leiter selbst zugleich aufgedeckt und verrätselt wurde. Fotografische Zeugnisse belegen es. Der Subtext einer Wortmarke in der Neuen Neuen Galerie (ehem. Neue Post) verrät, dass eine Konnektion zwischen der nordhessischen und der attischen Metropole, zwischen der documenta und dem EMST, dem Nationalen Museum für Zeitgenössische Kunst in Athen, seit Jahrzehnten dem Siedlungsgebiet unserer Region prospektiv gleichsam eingeschrieben ist. "Kassel, Athen, das EMST und die Deutsche Post" vollständig lesen

Hinter den Begriffen

Eine Polemik

Zu Beginn meines Studiums las ich in einem Buch: „Befriedigt schiebt sich begriffliche Ordnung vor das, was zu begreifen wäre.“

Ich habe diesen Satz, damals im Jahre 1972, nicht verstanden, seine Bedeutung ist mir erst jetzt im documenta-Jahr 2017 aufgegangen. Ich verdanke die Erleuchtung dem von mir hochgeschätzten Harald Kimpel, dem „wohl profundesten noch lebenden documenta Kenner“ (Helmut Plate). Da mein Interesse und meine Aufmerksamkeit den Außenseitern und Gescheiterten in der Gesellschaft gilt, ist mir eine Bemerkung von Harald Kimpel in seinem Gespräch mit Klaus Schaake übel aufgestoßen

http://kassel-zeitung.de/cms1/index.php?/archives/17167-StadtLabor-documenta-14-eine-kritische-Annaeherung.html

Klaus Schaake, der das Interview geführt hat, schreibt im „Vorwort“ zum Gespräch mit Kimpel: >>„Problembeweinungskunst“ zeigt laut Harald Kimpel die aktuell in Kassel laufende Ausstellung in großen Teilen.<<  Und Kimpel fügt im Gespräch hinzu: „Problembeweinungskunst ..... im Rahmen einer Mitleids-documenta“.


"Hinter den Begriffen" vollständig lesen

StadtLabor: „Psychoanalyse“


StadtLabor zu „Psychoanalyse herunterladen

Gemeinsam mit Eckhard Bär, Psychoanalytiker und MitBegründer des KASSELER FORUMS ... und der WERKSTATT FÜR PSYCHOANALYSE …, experimentierte das StadtLabor-Team zu der auf Freud und Lacan zurückgehenden subversiven Theorie und Praxis der Analyse menschlichen Leidens und Genießens, sowie zum UnBehagen in einer inzwischen fundamentalistisch-kapitalistischen UnKultur.
kassel-zeitung und Werkstatt für Psychoanalyse … dokumentieren die Live-Sendung des Freien Radio Kassel vom 16. Nov. 2017 im Podcast und laden zu Kommentar und Kritik ein, um damit ein weiteres Experiment zu starten zum Thema:
Der Stachel der Psychoanalyse – heute!?
Termine und Informationen: www.kassel-zeitung.de Suche: Stadt-Labor und www.werkstatt-fuer-psychoanalyse.de oder info(at)werkstatt-fuer-psychoanalyse.de und www.BaerEckhard.de
Für den Podcast musste die für die Sendung relevante Musik aus GEMA-rechtlichen Gründen herausgeschnitten werden.

StadtLabor: "Wir Wochenendrebellen"


StadtLabor zu den „Wochenendrebellen“ herunterladen

Jason, geboren 2005, ist Autist und seit seinem sechsten Lebensjahr mit seinem Vater unterwegs in den Fußballstadien Deutschlands und des benachbarten Auslands.
Sollte es ursprünglich nur darum gehen, dem Jungen einen Lieblings-Fußballverein zu suchen, bekamen ihre Touren nach und nach eine tiefere Bedeutung.
Das StadtLabor experimentierte mit Mirco von Juterczenka, Jasons Vater und Autor des Buches „Wir Wochenendrebellen“ sowie Betreiber des mit dem Grimme Online Award ausgezeichneten Blogs „Der Wochenendrebell“.
kassel-zeitung dokumentiert die am 19. Oktober 2017 im Freien Radio Kassel ausgestrahlte Live-Sendung. Die Musiktitel sind im Podcast nicht enthalten. Das hat mit der GEMA zu tun.

Freisprechanlage: Macht

Wohl jeder kennt die kleinen alltäglichen Ohnmächte. Man denke an widersinnige bürokratische Vorschriften oder den Versuch, eine Internet-Störungsmeldung beim Socall-Telefonprovider an die richtige Stelle zu bringen, Schleifen Schleifen. Das führt zu Empörungen, die wiederum zu Parteien führen können. - Dann gibt es die großen Mächte. Wahnsinnige Landesführer beginnen, mit Atomwaffen herumzufuchteln, darunter der Leader eines Landes, das man bisher noch zur Zivilisation gerechnet hatte.
In der letzten Sendung mit Birgit Daiber (hier der podcast) kam die Frage auf, wie man als Abgeordneter im Europaparlament überhaupt ein Bein auf den Entscheidungsboden bekommt. Auch hier gibt es Übermächte. Viele Menschen glauben an physikalische Politik: Man geht auf die Straße und demonstriert „Gegenmacht“ und „Druck“. Wir möchten genauer wissen, was das eigentlich ist, Macht, wie sie 'funktioniert', und welche Einwirkungsmöglichkeiten man überhaupt hat.
Morgen, Sonntag 15.10.17, 18-19 Uhr im Freien Radio Kassel.

Freisprechanlage auditiv: Bewegende Bewegt-Begegnungen mit Birgit Daiber

Zweieinhalb Monate hat die Sendung vom 23.7. in historischen Behältern gereift, bis es nun zum Wiedergehörtwerden rund um die Autorin Birgit Daiber und ihr Buch "Und sie bewegt sich doch..." kommt. Sie stellte fest, dass sich nur noch Wenige erinnern, dass da 1968 einmal etwas war. Und dass es in einem "Lesebuch" (Untertitel) sogar um "Progressive soziale Bewegungen, die EU und die UNO" gehen kann...
Während der Sendung kamen wir bereits auf die menschliche Fundamentalerfahrung der "Ohnmacht" und nahmen uns vor, in einer Fortsetzung (15.10.17) die korrespondierende Macht und die Mächte zu 'verstehen'. (Wird am Samstag angekündigt.) Diese nachholende Wiedergabe ist eine gute Vorbereitung dazu:


[Sendung zum Herunterladen]

StadtLabor: Spaziergangswissenschaften


StadtLabor zu. Spaziergangswissenschaften herunterladen/a>

Lucius Burckhardt (1925-2003), der Begründer der Spaziergangswissenschaften, war auf der gerade zu Ende gegangenen documenta 14 mit seinem Werk präsent.
Das StadtLabor experimentierte mit Martin Schmitz, Professor im Fachbereich Produktdesign an der Kunsthochschule in der Universität Kassel und Kurator der 1. und 2. Lucius Burckhardt Convention 2014 und 2017, zu Spaziergangswissenschaften und Urbanismuskritik.
kassel-zeitung dokumentiert die am 21. September 2017 im Freien Radio Kassel ausgestrahlte Live-Sendung. Die Musiktitel sind im Podcast nicht enthalten. Das hat mit der GEMA zu tun.

Freisprechanlage auditiv mit Wahlvorschlag: Kandidieren mal ohne Partei

Muss es denn immer die gleiche Politmaschine zur Bundestagswahl sein, mit Medienklamauk, Plakaten (die unser Gast Eva-Maria Gent zu recht für Umweltverschmutzung hält) etc.? Nein: Man kandadiert einfach direkt. Dass das geht wissen viele überhaupt nicht. Wie es geht und mit welchen Inhalten hier speziell, das kann man sich in unserer Sendung im Freien Radio Kassel anhören. (Man kann noch hinzufügen: Wenn es eine Fröhliche Wissenschaft gibt, darf es auch eine Fröhliche Politik geben..)

Freisprechanlage auditiv mit Wahlvorschlag: Kandidieren mal ohne Partei zum Herunterladen
Musik leider wie immer rausgeschnitten sein muss.


"Ein Flaggschiff für Kassel!"

Mit dem Spatenstich am 20. September 2017 beginnen die Bauarbeiten zum Neubau des Fraunhofer-Instituts für Windenergie und Energiesystemtechnik IWES. Schon zu Beginn des Jahres 2020 soll das Gebäude nördlich des Kulturbahnhofs Forschungs- und Entwicklungsumgebung für 320 Mitarbeiter bieten.

""Ein Flaggschiff für Kassel!"" vollständig lesen

Harald Kimpel oder Die Suche nach dem Kontext

Harald Kimpel erwähnt in seinem Radio-Interview zur d 14 das auf diversen documenta-Ausstellungen virulente Thema "Eurozentrismus versus die Sicht-aufs-Dasein-allüberall". Womit wohl auch die sogenannten Dritten-Welt-Länder gemeint sind. Oder die Inuit oder die Indianer oder oder oder. Kimpel sagt, die Berücksichtigung der Nicht-Europäer beziehungsweise derjenigen Künstler, welche keine Westliche-Welt-Perspektive haben, machte die Rezeption ihrer Werke  schwierig, weil man zu ihrem Verständnis den kulturellen Kontext erarbeiten müsste, aus dem heraus sie erst verständlich werden. So allgemein gesagt, ist die Aussage Kimpels richtig. Aber sie gilt nicht nur für’s Fremde. Alles bedarf eines Kontextes, um verstanden zu werden.. Das fängt schon mit jedem einzelnen Wort an. Ecke Bonk hat das auf der documenta 11 gezeigt, indem er dem Besucher das Grimmsche Wörterbuch präsentierte, und zwar mit Hilfe einer Projektion der Wörter auf eine Museumswand. Ich habe vor zwei Tagen anlässlich der Arbeit von Bill Viola auf der d 14 nach der Bedeutung des englischen Begriffs RAFT gesucht und den Ausdruck THE RAFT OF MEDUSA gefunden. Demnach weist die Video-Arbeit Violas auf ein Floß hin, obwohl auf dem Bild, auf den Bildern kein Floß zu sehen ist. Mehr hier: https://klausbaum.wordpress.com/2017/08/30/harald-kimpel-und-der-kontext/

Zwei Besuche auf der documenta 14

Abstract



Die im folgenden skizzierten Überlegungen sind angeregt worden durch Äußerungen über die documenta 14. Es handelt sich dabei um das Interview mit Harald Kimpel in der Kassel-Zeitung und um diverse Statements von Jörn Peter Budesheim*, einem Kasseler Künstler, auf facebook und natürlich um diverse Pauschalkritiken in der Presse. Allen ist ein Hang zum Allgemeinen gemeinsam, man könnte es auch einen Mangel an begrifflicher Entfaltung des Gehalts einzelner Werke nennen. .... Weiter hier: https://klausbaum.wordpress.com/2017/08/28/ein-erster-besuch-auf-der-documenta-14/


StadtLabor: Baukultur und Stadtentwicklung


StadtLabor zu Baukultur und Stadtentwicklung herunterladen

Gemeinsam mit Stadtbaurat Christof Nolda experimentierte das StadtLabor zu den Themen „Baukultur“ und „Stadtentwicklung“. Die Ende März erschienene „Charta für Baukultur Kassel“, die ab 2013 im Rahmen eines bürgerschaftlichen Beteiligungsprozesses erarbeitet wurde, bildete die Grundlage des Gesprächs.
kassel-zeitung dokumentiert die am 24. August 2017 im Freien Radio Kassel ausgestrahlte Live-Sendung. Die Musiktitel sind im Podcast nicht enthalten. Das hat mit der GEMA zu tun.

StadtLabor: documenta 14 – eine kritische Annäherung


StadtLabor zur documenta 14 herunterladen

„Problembeweinungskunst“ zeigt laut Harald Kimpel die aktuell in Kassel laufende Ausstellung in großen Teilen. Das StadtLabor suchte mit dem Kunstwissenschaftler und documenta-Experten die kritische Annäherung an eine Veranstaltung, die es sich ursprünglich einmal zur Aufgabe gemacht hatte, zu definieren, was zum Kanon der zeitgenössischen Kunst gehört und die für sich in Anspruch nahm, diesen angemessen zu präsentieren.
kassel-zeitung dokumentiert die am 27. Juli 2017 im Freien Radio Kassel ausgestrahlte Live-Sendung. Die Musiktitel sind im Podcast nur angespielt. Das hat mit der GEMA zu tun.

StadtLabor: Kassel postkolonial


StadtLabor zu kassel postkolonial herunterladen
'kassel postkolonial' ist ein seit 2015 bestehender Zusammenschluss von Menschen, die sich für einen herrschaftskritischen Blick auf Kassels koloniale Vergangenheit und Gegenwart einsetzen. Mit dem Projekt unternehmen sie den Versuch, die Verbindungen zwischen Kassels Rolle im historischen Kolonialismus und unserem Alltag heute zu ziehen sowie die Verwobenheit Kassels mit globalen gesellschaftlichen Entwicklungen zu betrachten.
Das StadtLabor-Team experimentierte mit Nina Probst, Holger Jenss und Dustin Schäfer zu ihren Denkansätzen und darüber, wie die Spuren des Kolonialismus auch noch heute die Stadt prägen. kassel-zeitung dokumentiert die am 29. Juni 2017 im Freien Radio Kassel ausgestrahlte Live-Sendung. Die Musiktitel sind im Podcast nicht Teil der Sendung. Das hat mit der GEMA zu tun. >> Webseite kassel postkolonial

Viaje radial - Rundreise durch Lateinamerika: Träume und Räume einer Revolution – Architektur in Kuba 1959 bis 2017 (in Spanisch)


Viaje radial zu "Träume und Räume einer Revolution" herunterladen
Träume und Räume einer Revolution – Architektur in Kuba 1959 bis 2017 war der Titel einer Vorlesung von Prof. Dr. Manuel Cuadra, die im Sommersemester 2017 am Fachbereich Architektur, Stadt- und Landschaftsplanung der Universität Kassel stattfand.
Auf ihrer radiophonen "Rundreise" durch den amerikanischen Subkontinent machten Prof. Ernesto Pereira Gómez von der Architekturfakultät der Universidad Central de Las Villas in Santa Clara und Klaus Schaake Station in Kuba. Die Entwicklungen von fast sechs Jahrzehnten Architektur und Städtebau, die eng mit den politischen Rahmenbedingungen im nationalen wie globalen Kontext verbunden waren und sind, zeichnete die Sendung mit dem kubanischen Gast nach.
kassel-zeitung dokumentiert die am 13. Juli 2017 im Freien Radio Kassel in spanischer Sprache ausgestrahlte Live-Sendung. Die Musiktitel sind im Podcast nicht Teil der Sendung. Das hat mit der GEMA zu tun.

regional-optimal.de Karte mit Direktvermarktern in Nordhessen

Regional ist Optimal KarteDas Web-Portal Regional=optimal stellt sich jetzt auch mit einer Übersichtskarte vor: Auf der gedruckten Karte sind die Hofläden, Erzeuger, Veredler, Gastronomiebetrieb, Blumenfelder zum selber pflücken und Wochenmärkte übersichtlich dargestellt. Mehr Informationen gibt es dann auf dem Internet Portal regional-optimal.de. Der Schwerpunkt liegt in der Stadt Kassel, den Landkreisen Kassel, Schwalm-Eder, einzelne Betriebe aus den Landkreisen Waldeck-Frankenberg, Werra-Meißner und Göttingen sind ebenfalls erfasst. Die Karte ist im Umwelthaus Kassel in der Wilhelmsstraße 2 für 2 Euro erhältlich.
Der Gewinnsparverein der Sparda Bank Hessen unterstützt die Weiterentwicklung der Information über regionale Lebensmittel, denn regional ist optimal. "regional-optimal.de Karte mit Direktvermarktern in Nordhessen" vollständig lesen

Documenta 14: Kleine nervöse Nachschübe zum Startup

Noch am Mittwoch eile ich zur Neuen Alten Post. Ich bin vor allem neugierig, was unsere praktischen Innenwerker da vollbracht haben. Höret einen von ihnen sprechen in unserer Sendung der Freisprechanlage des Freien Radios. Prima Bewirtschaftung einer sog. "Brutalarchitektur", die selbst die Post größtenteils als Wirtschaftsflüchling verlassen hat. (Wie man hört, hat die Restfiliale durch Serviceschrupfung lange Schlangen erzeugt.) Der Zugang ist noch nicht geschildert, man stolpert sich bis jetzt noch so hinein. Ein Pappschild rechts vom sprengwürdigen Gebäude vor dem geplanten Imbisswagen sagt, auf einem Stuhl aufgerichtet: documenta hintenrum. Bis zur offiziellen Eröffnung werden die Jungs und Mädels Praktiker das noch hinbekommen haben. "Documenta 14: Kleine nervöse Nachschübe zum Startup" vollständig lesen

Freisprechanlage auditiv: Drei Documentaboys - innen

Da nun morgen die documenta für die Kaste der Journalisten mit der Pressekonferenz und einer Vorabbesichtigung quasi eröffnet wird, kommt unser Gespräch mit einigen von denen, die die Austellung baulich und ausstatterisch möglich gemacht haben, grad recht. Angekündigt hier.
Eine Sendung mit höchster Gelächterquote, obwohl garantiert keine Drogen im Spiel. Alle gut gelaunt.
An der Stelle können wir nochmal den Appell wiederholen, weiterhin 'verbotene' Bücher für das "Parthenon of Books" (Friedrichsplatz) zu spenden.

[Sendung zum Herunterladen]
Musik wie immer rausgeschnitten (dreimal alte Kinks).

StadtLabor: Ökolandbau-Modellregion Nordhessen


StadtLabor zur Ökolandbau-Modellregion Nordhessen herunterladen
Die hessische Landesregierung hat sich zum Ziel gesetzt, den Ökolandbau zu stärken und dazu einen Öko-Aktionsplan entwickelt. Teil dieses Planes ist die Auswahl von Modellregionen, in denen vor Ort der Ökolandbau in den Bereichen Produktion, Vermarktung und Bildung durch verschiedene Initiativen weiterentwickelt werden soll.
Vorrangig sollen die Rahmenbedingungen der Erzeuger, regionale Wirtschaftskreisläufe verbessert und die wachsende Verbrauchernachfrage nach Bio-Produkten aus der Landwirtschaft, dem Garten- und Obstbau stabilisiert werden.
Das StadtLabor experimentierte mit Silke Flörke (Koordinatoren der Öko-Modellregion für den Landkreis Kassel) und Stefan Itter (Bio-Landwirt aus Niedenstein-Kirchberg).
kassel-zeitung dokumentiert die am 1. Juni 2017 im Freien Radio Kassel ausgestrahlte Live-Sendung. Die Musiktitel sind im Podcast nicht Teil der Sendung. Das hat mit der GEMA zu tun.

StadtLabor: Studio Lev


StadtLabor zu Studio Lev herunterladen

Studio Lev Kassel e.V. ist ein gemeinnütziger Verein für musikalische Bühnenprojekte von und mit Jugendlichen in der Region Kassel. Die Arbeit des Vereins teilt sich auf die vier Bereiche „Entdecken“, „Entwickeln“, „Empower“ und „Entertain!“ auf, die die Theatermacher in verschiedenen Formaten realisieren. Das StadtLabor experimentierte mit den Kulturpreisträgern der Stadt Kassel zu ihrem Selbstverständnis und ihren kulturellen Impulsen. kassel-zeitung dokumentiert die am 4. Mai 2017 im Freien Radio Kassel ausgestrahlte Live-Sendung. Die Musiktitel sind im Podcast nicht Teil der Sendung. Das hat mit der GEMA zu tun.

Bachmann’s Unvollendeter, Fortsetzung 1

Ich hatte die Fortsetzung der sog. Rezension eines wichtigen Buches angekündigt. Bei der Lektüre des ersten Kapitels war ich allerdings so geschockt, dass ich es erstmal eine Woche liegenlassen musste. Die ‚Leitfigur‘ Fanny Goldmann kommt mit einem Zusammenbruch zur Sprache, die ein Verzweiflungsschrei ist. Zu viel Seelenergreifung für den vereinzelten Leser, unheimlich.
Da ich nun hindurchgekommen bin, schildere ich zunächst meine Zugangsweise und gebe einen kurzen Inhaltsüberblick. "Bachmann’s Unvollendeter, Fortsetzung 1" vollständig lesen

Menschenbild: Städtische Gelder raus aus Waffen, Kohle, Öl und Gas!

Menschenbild "DIVEST" am 9.5.2017 auf dem Königsplatz, Kassel
Menschenbild "DIVEST" am 9.5.2017 auf dem Königsplatz, Kassel



Kassel, den 09.05.2017. Am Dienstag Nachmitag bildete sich um 16 Uhr für kurze Zeit ein orangefarbenes Menschenbild mit dem Schrifzug „Divest!“ auf dem Königsplatz in Kassel. Die etwa 40 Aktvist*innen forderten den Abzug öffentlicher Gelder aus den ethisch unverantwortbaren Sektoren Kohle, Öl und Gas sowie der Rüstungsindustrie. "Menschenbild: Städtische Gelder raus aus Waffen, Kohle, Öl und Gas!" vollständig lesen