Skip to content

Konzertlesung "Die Welt im Zenit"

Indigener Widerstand für den Erhalt der Biodiversität Amazoniens
Konzertlesung mit Patricia Gualinga/Grupo Sal

1.11.2018, 19.00 Uhr, Witzenhausen, Capitol Kino
Patrica Gualinga ist die historische Führungspersönlichkeit der Sarayaku Gemeinde im Herzen des ecuadorianischen Regenwaldes. Ihre Gemeinde führt seit langem einen erfolgreichen Kampf gegen internationale Ölkonzerne, die dort Öl, Gas und Mineralien abbauen wollen. Sarayaku ist dadurch zu einem wichtigen Symbol eines zukunftsweisenden Widerstandsmodells sowie eines nachhaltigen Lebenskonzepts geworden. Sehr bedeutsam dabei ist Patricia Gualingas Rolle als Vorbild und Vernetzerin zahlreicher Frauen zur gemeinsamen Verteidigung des Regenwalds.
Moderiert und übersetzt von Isabella Radhuber erwarten die Zuhörer zusammen mit der leidenschaftlichen Musik von Grupo Sal unvergessliche Zeugnisse, spannende Beiträge und hervorragende Musik.
"Konzertlesung "Die Welt im Zenit"" vollständig lesen

Neue Künstler kennenlernen

Die dritte Kunstmesse Kassel bietet sich ab sofort allen Kunstinteressierten an. Die dokumenta-Halle lädt alle Kunstliebhaber zur Messe für zeitgenössische Kunst ein. Die Arbeiten aus den Bereichen Malerei, Zeichnung, Druckgrafik, Bildhauerei, Fotografie, Installation und Video warten auf die Besucher. Das alles bleibt noch bis Sonntag 18 Uhr.

Moderne Künstler und Künstlerinnen unter einem Dach

"Neue Künstler kennenlernen" vollständig lesen

Neue Künstler kennenlernen

Die dritte Kunstmesse Kassel bietet sich ab sofort allen Kunstinteressierten an. Die dokumenta-Halle lädt alle Kunstliebhaber zur Messe für zeitgenössische Kunst ein. Die Arbeiten aus den Bereichen Malerei, Zeichnung, Druckgrafik, Bildhauerei, Fotografie, Installation und Video warten auf die Besucher. Das alles bleibt noch bis Sonntag 18 Uhr.

Moderne Künstler und Künstlerinnen unter einem Dach

«Hast du Franks Werke gesehen? Sie sind großartig, du hast so etwas noch nie erlebt, lass uns dahin gehen, ich zeige sie dir!» Eine energetische Dame in Scwarz führt den Freund zum Stand der documenta-Halle, wo der Künstler Frank Holzenburg dem Publikum seine neuen Miniaturen präsentiert. So ging dritte Kunstmesse Kassel los. In der Ausstellungsfläche dokumenta-Halle zeigen und verkaufen 89 Künstler aus Kassel und Region.

Schattenspielinstallation von Helga Schade

Marktplatz für Künstler und Künstlerinnen

„Die Kunstmesse Kassel versteht sich als Plattform, auf der in kurzer Zeit viele Kunstschaffende und Kunstliebhaber zusammentreffen und wo der Erwerb von Kunst im Vordergrund steht: nicht in anonymer Weise, sondern eben direkt bei der Künstlerin oder beim Künstler“ – so erläutert Wladimir Olenburg, einer der Organisatoren der Kunstmesse, die dritte Veranstaltung ihrer Art in Kassel.


Potenzielle Käuferinnen und Käuferkönnen hier ein Werke oder Objekte finden, die ihrem Kunstgeschmack entsprechen. Darüber hinaus bietet die Kunstmesse Kassel eine einzigartige Möglichkeit mit dem Autor/in der Kunstwerke persönlich ins Gespräch zu kommen und neue Kontakte finden.

Esther Kalveram – die Vertreterin des Oberbürgermeisters der Stadt Kassel hat auch etwas dazu zu sagen:

„Kassel ist eine lebendige Kunststadt und es freut mich, dass die dokumenta-Halle immer für Kunst und Künstler zur Verfügung steht auch für solche Veranstaltungen wie Kunstmesse. Die Kunstmesse ist zudem eine wunderbare Gelegenheit zum Austausch: Hier können Künstler, Kunstinteressierte, Sammler und Käufer wertvolle Kontakte knüpfen. Ein Aspekt, der dazu beiträgt, die Kultur- und Kreativwirtschaft unserer Stadt und unserer Region zu stärken.“


Künstlerische Vielfalt

Nicht nur stilistische, sondern auch künstlerische Vielfalt finden die Interessierenden in der dokumenta-Halle bei der dritten Kunstmesse. In verschiedenen Bereichen sind die präsentierten Kunstwerke einmalig: Ungewöhnliche Porzellanvasen und Objekte des modernen Designs, Schmuck und alte Fotos, Malerei und Grafik. Verschiedene Stile und Materialien, Größen und Konzepte machen jeden Stand zum Unikat. Die Künstler sind natürlich nicht zu vergessen. Jeder von ihnen hat seinen eigenen Stil und eigene Vision seit Jahren vielen entwickelt und jetzt teilen sie diese gern mit den Besuchern.
So zum Beispiel der oben genannte Frank Holzenburg, der „miniaturist, sometimes minimalist, often optimist, forever learner“, bietet seine Miniaturen an einem der 89 Stände den Besuchern an.

„Seit 2015 beschäftige ich mich intensiv und produktiv mit Miniaturen in der Tradition der mittelalterlichen Buchmalerei. Es entstehen beinahe unwillkürlich Zyklen, die sich zumeist mit der Natur auseinandersetzen. Alle Originale des Zyklus sowie fast 1000 weitere Miniaturen werden präsentiert, Lupen stehen zum genauen Studieren der Arbeiten zur Verfügung“, sagt der Künstler.


Lupen stehen zum genauen Studieren der Arbeiten zur Verfügung

Eine andere Künstlerin, Rita Ostrovska, beschäftigt sich mit Fotografie, Grafik und Keramik. Sie nimmt schon zum zweiten Mal an der Kunstmesse Kassel teil und hat sich schon ein Stammpublikum erarbeitet. Ein Mann, der durch den Stand spaziert ist ganz entspannt und bespricht gerne mit der Künstlerin alle Aspekte ihrer Kunstwerke und bewundert sie wegen ihres Talents. Er stellt auch ganz viele Fragen über die Art und Weise der Produktion, welche die Künstlerin Rita sehr gern beantwortet.

Die mystischen Fotos von Rita Ostrovska lassen viele Besucher erstaunt

Ob zum Kauf oder zum reinen Genießen: Die Kunstmesse Kassel hält ein breites Angebot bereit, welches sowohl Kunstliebhaber als auch Kunstsammler anspricht. Gleichzeitig ist die Kunstmesse auch eine Kommunikationsplattform von Künstler und Künstlerinnen aus Kassel und der Region, die dem Erfahrungsaustausch dient. Die Messe-Teilnahme bietet die Möglichkeit, die Besucher mit ihrer Arbeit vertraut zu machen, sich zu erklären und Erfahrungen auszutauschen, die Kunstwerke zu realisieren und individuelle Aufträge zu erhalten.

Same procedure

Es kam beim Dieseln und Duseln so, wie es von Kassandra Reuter vorhergesehen ward: "Herauskommen wird allerdings eine Kompromissformel mit allerlei Details und Fallen". Die Autohersteller weigern sich, wenigstens einen Teil der herbeischmasselten Kosten zu übernehmen (das käme dem Profit und den stakeholders zu ungut); die Politik hat eine für sie vernünftige Verhandlungslösung gefunden und kann es nun den anderen überlassen, unvernünftig zu sein; diejenigen, die was haben und noch rechnen können, empören sich über die mangelhafte Unterstützung von beiden Seiten; der Rest empört sich sportlich, also durch leistungsgerechtes Maulen, und allesamt wählen sie nächstes Mal die gleichen Leute wie diesmal. Das ist Re-Publik!

StadtLabor: Kunstmesse Kassel


StadtLabor zur Kunstmesse Kassel herunterladen
Vom 5. Bis 7. Oktober findet die 3. Kunstmesse Kassel statt. 89 Künstlerinnen und Künstler präsentieren ihre Arbeiten aus den Bereichen Malerei, Zeichnung, Druckgrafik, Bildhauerei, Fotografie, Installation u.ä. an den drei Tagen und bieten sie zum Kauf an. Besucher können direkt mit den Kunstschaffenden ins Gespräch kommen, Kunst kaufen und mitnehmen und/oder Ateliertermine vereinbaren.
Das StadtLabor "experimentierte" mit Wladimir Olenburg und Norbert Städele, die die Kunstmesse federführend organisieren.
kassel-zeitung dokumentiert die am 24. August 2017 im Freien Radio Kassel ausgestrahlte Live-Sendung. Die Musiktitel sind im Podcast nicht enthalten. Das hat mit der GEMA zu tun.

StadtLabor: Die Kassel Greeter


StadtLabor zu den Kassel Greetern herunterladen
Die Kassel Greeter bieten “Greets” an, die neugierige Kassel-Gäste oder auch Interessierte aus Stadt und Region mit engagierten Kasselern zusammenbringen. Die Greeter zeigen den Gästen "ihre" Stadt.
Sie sind keine ausgebildeten Stadtführer, sondern lieben ihre Stadt und ihren Stadtteil und gewähren anderen Menschen einen Einblick in ihr ganz persönliches Kasseler Leben – ganz ohne Bezahlung und ohne ein Trinkgeld. So, wie es auch ein Freund ganz selbstverständlich machen würde.
Das StadtLabor "experimentierte" mit drei Kasseler Greetern. kassel-zeitung dokumentiert die am 23. August 2018 im Freien Radio Kassel ausgestrahlte Live-Sendung. Die Musiktitel sind im Podcast nicht enthalten. Das hat mit der GEMA zu tun.

Konzertreihe „Im Atem der Zeit“ mit außergewöhnlicher Besetzung: Zupfensemble und Orgel

[Kasseler Kultur Forum e.V., Kassel] Unter dem Motto „Sonare e Toccare“ wird die bereits etablierte Konzertreihe „Im Atem der Zeit“ am Mittwoch, 22.8.2018 um 20:00 Uhr in der Elisabethkirche Kassel fortgesetzt. Der Titel des Konzertes bezieht sich auf die seltene Besetzung von Zupfensemble und Orgel: „Sonare e Toccare“ bedeutet übersetzt soviel wie „Klingen und Drücken“. Damit gemeint sind der Saitenklang der Zupfinstrumente und die zu drückenden Tasten der Orgel. Das Herkules-Ensemble Kassel unter der Leitung von Boris Tesic und Martin Forciniti an der Orgel spielen Werke des 18. Jahrhunderts.

Auf dem Programm stehen Konzerte für diese außergewöhnliche Besetzung von Michel Corrette, Joseph Haydn und Pedro José Blanco. Sie stammen aus einer Zeit, als die Orgel mehr und mehr Partner von Instrumenten und Orchestern verschiedener Besetzungen wurde. Die Komponisten schätzten ab ca. 1850 vor allem die Vorteile eines ganzen Orchesters aus Mandolinen. Diese Ensembles wurden, wie die Harfe, beliebte Partner von Tasteninstrumenten.
Zwischen den Werken für Zupfensemble und Orgel spielt Martin Forciniti zwei Orgelwerke von Johann Christian Heinrich Rinck und Johann Gottfried Vierling, die das Konzertprogramm durch ihre Entstehungszeit und ihre Stilistik abrunden.


"Konzertreihe „Im Atem der Zeit“ mit außergewöhnlicher Besetzung: Zupfensemble und Orgel" vollständig lesen

Freisprechanlage auditiv: Nochmal Europa ohne "ach und weh"

Europa mit resignativem Seufzer oder als Aktionsprogramm? Wir hatten unseren Info-Slam mit Harald Kühlborn vom Landkreis Kassel angekündigt. Nun aber die hörenswerte Sendung, entspannt freigesprochen, informativ.
ME auch beispielhaft für den Umgang verschiedener Menschen miteinander.


[Klartext Sendung zum Herunterladen]


StadtLabor: Geflüchtete und Nicht-Geflüchtete machen Radio


StadtLabor zum Projekt "We are here - we speak up!" herunterladen
Das StadtLabor experimentierte mit anderen Radiomacherinnen und -machern. "We are here - we speak up!", ist der Titel eines Projekts des Vereins Die Kopiloten e.V., bei dem Geflüchtete und Nicht-Geflüchtete gemeinsam Radio und noch viel mehr machen.
Wie sie das tun und warum, darüber berichteten sie im StadtLabor.
kassel-zeitung dokumentiert die am 26. Juli 2018 im Freien Radio Kassel ausgestrahlte Live-Sendung. Die Musiktitel sind im Podcast nicht enthalten. Das hat mit der GEMA zu tun.

"Seebrücke - Schafft sichere Häfen!" – Demonstration am Freitag 27.07.18 um 18 Uhr am Hauptbahnhof

kassel-zeitung hat eine Info erreicht, die wir Leserinnen und Leser nicht vorenthalten möchten. Dokumentation:
"Kommt alle zur Demonstration: "Seebrücke - Schafft sichere Häfen!" am Freitag 27.07.18 um 18 Uhr am Hauptbahnhof Kassel!
Dafür das Menschen in Lebensgefahr gerettet werden! Es gibt Dinge die sind nicht verhandelbar.
Wir gehen auf die Straße für eine offene, menschliche, hilfsbereite und solidarische Gesellschaft!
Komm mit, erzähl es weiter und bring alle mit die du kennst! und trag Orange..."
Kompletter Aufruf unter "... vollständig lesen".
>>Neuigkeiten Gruppe „Seebrücke Kassel“ ""Seebrücke - Schafft sichere Häfen!" – Demonstration am Freitag 27.07.18 um 18 Uhr am Hauptbahnhof" vollständig lesen

StadtLabor: Bettenhausen und der Kasseler Osten


StadtLabor zu Bettenhausen und der Kasseler Osten herunterladen
In Bettenhausen und dem Kasseler Osten ist viel in Bewegung. Städtebauförderprogramme für die Stadtteile östlich der Fulda sorgen für weitere Impulse. Das StadtLabor experimentierte mit Gunther Burfeind, Rose Ostermenn (beide Stadtteilzentrum Agathof e.V.), Enrico Schäfer (Ortsvorsteher Bettenhausen) und Annette Spielmeyer (Planungsamt der Stadt Kassel) zu Hintergründen und Perspektiven.
kassel-zeitung dokumentiert die am 28. Juni 2018 im Freien Radio Kassel ausgestrahlte Live-Sendung. Die Musiktitel sind im Podcast nicht enthalten. Das hat mit der GEMA zu tun.

Viaje radial - Rundreise durch Lateinamerika: Indigener Widerstand in Ecuador (in spanischer Sprache)

Patricia Gualinga am 14. April 2018 im Kasseler Kulturbahnhof

Viaje radial mit Patricia Gualinga herunterladen
Patricia Gualinga, Botschafterin der Gemeinde Sarayaku im ecuadorianischen Teil Amazoniens, war zu Gast im Studio für Klaus Schaakes radiophone "Rundreise" durch Lateinamerika.
Die Angehörige des Kichwa-Volkes schlägt im Gespräch die Brücke vom indigenen Widerstand in Amazonien zu einem globalen Kampf für ein gutes Leben im Einklang mit der Natur. Engagiert und mit ihrer starken Präsenz klärt sie über die Weltsichten ihres Volkes auf und den Beitrag, den Völker wie das ihre im Hier und Jetzt für eine gerechtere Welt leisten.
kassel-zeitung dokumentiert das am 15. April aufgezeichnete Gespräch; am Tag nach der Weltpremiere der Konzertlesung mit dem Titel "Die Welt im Zenit" im Kasseler Kulturbahnhof mit Patricia Gualinga und Grupo Sal DUO. Am 19. April 2018 wurde es im Freien Radio Kassel gesendet. Die Musiktitel sind im Podcast nicht enthalten. Das hat mit der GEMA zu tun.

StadtLabor: Für gutes und bezahlbares Wohnen


StadtLabor zum Thema Entmietung, gutes und bezahlbares Wohnen für alle herunterladen
Mit dem „Aktionsbündnis gegen Entmietung – für gutes und bezahlbares Wohnen“ konstituierte sich im Januar 2018 ein parteiunabhängiger Zusammenschluss von Gruppen und Einzelpersonen, der Eigentümer sowie Stadt, Land und Bund auffordert, sich auf die Seite der Mieterinnen und Mieter zu stellen, um die in vielen Städten feststellbaren Verdrängungsprozesse, die nach Beobachtung des Aktionsbündnisses mittlerweile auch Kassel erreicht haben, zu stoppen. Das StadtLabor experimentierte mit Mitgliedern der Initiative.
kassel-zeitung dokumentiert die am 31. Mai 2018 im Freien Radio Kassel ausgestrahlte Live-Sendung. Die Musiktitel sind im Podcast nicht enthalten. Das hat mit der GEMA zu tun.
Hintergründe zum Thema: >>StadtLabor mit Andrej Holm und >>Vortrag von Andrej Holm im Stadtteilzentrum Vorderer Westen

Pfingst-Nachlese

Es haben sich mal wieder so einige Kommentare zu meinem Beitrag zu Pfingsten angesammelt, Gott, an den ich nicht glaube, seis gedankt. Die Kommmentarmüdigkeit auf der Kassel-Zeitung ermüdet mich inzwischen sehr. Weshalb ich auf den Heiligen Geist des Geistes nochmal extra eingehen möchte. "Pfingst-Nachlese" vollständig lesen

K+S lädt zur alljährlichen Aktionärsversammlung

Und wie im vergangenen Jahr, so haben sich auch am 15. Mai diesen Jahres eine ganze Reihe von Aktivisten verschiedener Umweltorganisationen vor und auf dem Platz der Stadthalle eingefunden, um den Aktionären von K+S verbal, schriftlich und plastisch ihren Widerstand gegen die aktuelle Politik von K+S entgegen zu halten… Daran kann auch die vielzitierte Charmeoffensive des neuen K+S Chefs nichts ändern. Denn in der Sache bleibt alles mehr oder weniger beim Alten: So setzt K+S unter anderem nach wie vor auf die 140
Unübersehbar: Diejenigen, die hier vor der Stadthalle demonstrieren, sind mit der Politik von K+S nicht einverstanden..
km lange Monsterleitung quer durch Nordhessen, auf die Haldenabdeckung (die bislang nirgendwo auf der Welt richtig funktioniert) und auf die weitere Verpressung von Salzabwässern in den Untergrund - zumindest bis 2021. Es ist nicht erkennbar, dass sich K+S ernsthaft damit beschäftigt, wie die Halden bis zum Ende der Salzausbeutung in den Revieren abgebaut und verwertet werden könnten. Genauso wenig lässt sich absehen, wann K+S endlich bereit ist, im großen Stil auf die andernorts längst erfolgreich angewandte Verdampfungstechnologie zu setzen und damit ein nachhaltiges, umweltgerechtes Wirtschaften einzuläuten.

Wir, die Mitglieder des Naturschutzbeirats des Landkreises Kassel, drängen jedenfalls weiterhin darauf, dass sich K+S nicht nur mit der Dividende und dem Unternehmensgewinn auseinandersetzt, vielmehr endlich den Aufwand für die Beseitigung eingetretener Umweltlasten und die Vermeidung neuer Umweltschäden in seine Bilanzen einpreist.

Und wir kündigen erneut an: Wir werden keine Ruhe geben und weiterhin mit aller Kraft vor allem gegen das Monstrum von Salzabwasserleitung mobil machen, weil mit diesem Bauwerk genau nichts erreicht wird. Die Leitung verlagert das Problem nur. Sie ist kein Beitrag zur Lösung.

Im Folgenden geben wir den aufmerksamen Leserinnen und Lesern der Kassel-Zeitung unser Flugblatt zur Kenntnis, das wir in über 100 Exemplaren an die Aktionäre verteilt und ihnen als Lektüre mit auf den Weg in besagte Versammlung gegeben haben…

"K+S lädt zur alljährlichen Aktionärsversammlung" vollständig lesen

Kreativ- & Kulturfest im SchillerViertel No.3

I love Schiller Viertel: Das neue Logo verlinkt die alte Hompage des SchillerViertel e.V.
Am Samstag, den 9. Juni 2018 veranstalten die Mitglieder des SchillerViertel e.V. ihr Kreativ- & Kulturfest No. 3.

Nach der positiven Resonanz der letzten Jahre wird dieses Jahr die Sickingenstraße für den Verkehr gesperrt und von 14 bis 22 Uhr für Informationsstände, diverse Bühnen und Aktionsflächen freigegeben.
Im Vorprogramm findet von 10 bis 14 Uhr der 6. SchiCa BabyBasar & Kinderflohmarkt im Schiller Carrée in der Erzbergerstraße 47-51 statt. Von dort startet um 14 Uhr ein geführter KolorCubes-Graffiti-Rundgang, der pünktlich um 15 Uhr an der Chasalla-Hauptbühne in der Sickingenstraße endet.

Die gesperrte Sickingenstraße und die angrenzenden Höfe zwischen dem Grünen Weg und der Schillerstraße bieten reichlich Platz für Kunst, Film, Tanz und Musik. Neben Künstlern, Akteuren und Institutionen des Quartiers beteiligen sich auch Außenstehende mit kulturellen Beiträgen am Fest, das bis mit rund 30 Programmpunkten und über 20 Informationsständen für jeden Geschmack etwas zu bieten hat.

Die Programmübersicht 2018 und aktuelle Infos findet man bei Facebook


Zugesagt haben u.a. solch illustre Gäste wie das Dilan-Ensemble mit persischer Folklore und Kunstmusik, Hank & die Shakers mit ollen Kamellen und Morricone-Sehnsucht, Casio Rakete mit 80erJahre-Avantgarde-Schlager-Entertainment, Who Killed The Linx mit blutjungem Pop-Rock x Disco-Soul, Julia Dernbach & Claudius Freyer mit ihrer Schiller-Lesung-Performance "Lust & Frust mit dem Dichter", Mia Morgan performt ihre angry girl music, Randfilm zeigt "The good, the bad and the Schillerviertel", SOZO visions in motion unterhält mit kreativem Tanz, GeeZeS mit waghalsigen 8-BIT Schönheiten und Schillerviertels own Dustin Schenk mit KolorCubes bringt in einem Rundgang durch die wunderschöne Urban-Art die Vielfältigkeit des Viertel näher. Neben den Shows, Performances und Konzerten findet das Spielmobil Rote Rübe seinen Platz, Kinder bepflanzen unter Anleitung Grünflächen, eine Kunstsäule wird feierlich eingeweiht, Horst Mengel streunt mit seinem Liedgut durch die Straßen, die Flamencoschule "Fuego y Arena" zeigt ihre Kunst. Einen Tag der offenen Tür gibt es sowohl in der Arnold-Bode-Schule, als auch in der Tangoschule „Querido“ und bei Hammertime e.V.. Neben einer Fotoausstellung im SYIM (Systemisches Institut Mitte) sind auch Graffiti-Workshops, ein Gothic-Flohmarkt vom Schwarts e.V. sowie ein Kreativ- & Do It Yourself-Markt mit dabei.

Für das leibliche Wohl und internationale Spezialitäten sorgen diesmal u. a. die Fliegenden Köche, die Caricatura-Cocktailbar, VegiDöner, Dr. Falafel, Südhang Weinstand, Stulle & Gut, Steckenpferd, Bratwurst und Kuchenstände, das Arkadas und ein italienischer PizzaBäcker…
SAMSTAG, 09.06.18 | Eintritt frei

Vormittags: 6. SchiCa BabyBasar & Kinderflohmarkt in der Erzbergerstraße, Schiller Carrée
Mittags: KolorCubes Graffiti Rundgang (Führung, ca. 60 Min.)
14-22 Uhr 3. Kreativ- & Kulturfest in der Sickingenstraße


Anmeldung für den Gothic-Flohmarkt von Schwarts e.V bitte senden an: kontakt@schwarts.de

Anmeldungen für den Kreativ- & Do It Yourself-Markt bitte senden an: schiller-viertel@gmx.de

StadtLabor: Gemeinsam leben und arbeiten


StadtLabor zu Gemeinschaft Lebensbogen herunterladen

Zu Gast waren Mitglieder der Gemeinschaft Lebensbogen, die an den Helfensteinen bei Zierenberg nach langer Suche nun ihr Zuhause gefunden hat. "An einem Ort gemeinsam zu leben, an dem wir unsere Vorstellungen von einem nachhaltigen und generationsübergreifendem Leben und Arbeiten umsetzen und weiter entwickeln können", formuliert die Gemeinschaft ihre Vision. Das StadtLabor "experimentierte" dazu mit vier Lebensbogen-Mitgliedern.
kassel-zeitung dokumentiert die am 3. Mai 2018 im Freien Radio Kassel ausgestrahlte Live-Sendung. Die Musiktitel sind im Podcast nicht enthalten. Das hat mit der GEMA zu tun.

Frau Amirpur: Sie liegen grotesk daneben… Wann korrigieren sie endlich ihre unhaltbaren Positionen?

Am 9. April 2018 war von ihnen in der HNA zu lesen: „…zu sagen, Muslime sind antisemitisch und muslimische Flüchtlinge bringen eine antisemitische Grundstimmung mit, ist idiotisch und führt zu nichts“. Was für ein selten dämlicher Satz. Wie krass er die Faktenlage auf den Kopf stellt, zeigt die jüngste Attacke einer arabischen Jung-Männer-Gang in Berlin, im Stadtteil Prenzlauer Berg, die dort zwei junge Männer mit Kippa massiv angegriffen hat. Der Haupttäter, ein 19 jähriger Araber, hat sich inzwischen der Polizei gestellt. Er war derjenige, der, wie in einem Video im Netz nachgeschaut werden kann, mit einem Ledergürtel auf den jungen Israeli mit Kippa eingeschlagen hat: Mit hasserfüllten, antisemitischen Kommentaren und Ausrufen – nur weil sein Gegenüber als Jude erkennbar war. Wie kann man/frau, denn diese Vorfälle sind ja keine seltsamen Einzeltaten (oder ist der Mord eines Arabers an einer jüdischen Holocaust-Überlebenden in Paris schon wieder vergessen?), ob dieser und vieler anderer Übergriffe von Muslimen solche uneingeschränkten Sätze wie den da oben von sich geben? Es ist nicht zu fassen. Dieser ihr Satz, Frau Dr. Amirpur, leugnet die Wirklichkeit und der sollten sie sich endlich stellen. "Frau Amirpur: Sie liegen grotesk daneben… Wann korrigieren sie endlich ihre unhaltbaren Positionen?" vollständig lesen

„Vom Regenwald zu den 7000 Eichen“

Mit einem bewegenden Bericht zum Kampf um den Erhalt des amazonischen Regenwalds und lateinamerikanischen Klängen brachten die Musiker der „Grupo Sal DUO“ und die Aktivistin Patricia Gualinga die Herzen der Besucher zum Schwingen und die Köpfe zum Grübeln. „Die Welt im Zenit“ war das Motto ihrer Konzertlesung im Südflügel des Kulturbahnhofs.
Patricia Gualinga spricht zu den Gästen der Konzertlesung. Foto: Reimund Lill

kassel-zeitung dokumentiert das Gespräch zwischen Patricua Gualinga und Isabella Radhuber als Podcast. Zur Einführung spricht Vera Lasch, KulturNetz Kassel e.V., danach führt Fernando Dias Costa kurz ein und dann kommen Patricia Gualinga und Isabella Radhuber. Das Gespräch ist in Spanisch und wird direkt ins Deutsche übersetzt. Die Musik kann wegen der GEMA leider nicht Teil dieser Dokumentation sein.

Gesprächsteil "Die Welt im Zenit" herunterladen
"„Vom Regenwald zu den 7000 Eichen“" vollständig lesen

Viaje radial - Rundreise durch Lateinamerika: Indigener Widerstand in Ecuador

Foto: Reimund Lill, www.fotografie-reimund-lill.de
Patricia Gualinga, indigene Aktivistin, im Gespräch. Donnerstag, 19. April, 21 bis 22 Uhr, Freies Radio Kassel
UKW: 105,8 MHz / Kabel: 97,8 MHz oder als Livestream über's Internet.


"Viaje radial - Rundreise durch Lateinamerika: Indigener Widerstand in Ecuador" vollständig lesen

StadtLabor: Kuba – Träume und Räume einer Revolution


StadtLabor zu "Kuba: Träume und Räume einer Revolution" herunterladen

"Träume und Räume einer Revolution – Architektur in Kuba 1959 bis 2018" ist der Titel eines am Fachbereich Architektur, Stadt- und Landschaftsplanung der Universität Kassel angesiedelten Forschungsprojektes. Prof. Manuel Cuadra stelle mit seinem Team im März die Ergebnisse seiner Forschungen an den vier Universitäten Kubas vor, an denen Architektur gelehrt wird. Das StadtLabor experimentierte zu seinen Erfahrungen und Ergebnissen des Projekts.
kassel-zeitung dokumentiert die am 5. April 2018 im Freien Radio Kassel ausgestrahlte Live-Sendung. Die Musiktitel sind im Podcast nicht enthalten. Das hat mit der GEMA zu tun.

"Ein Feuerwerk für Herz und Verstand" – Interview mit Fernando Dias Costa (Grupo Sal)

Grupo Sal DUO mit Aníbal Civilotti (li.) und Fernando Dias Costa (re.), Foto: Fabian Freiberg



Interview mit Fernando Dias Costa herunterladen
Konzertlesung "Die Welt im Zenit" mit Patricia Gualinga und Grupo Sal DUO am Samstag, 14, April im Südflügel des Kulturbahnhofs Kassel

"Eine gute Mischung aus leidenschaftlicher Musik, Freude und Kampfesmut", so Fernando Dias Costa, erwartet die Besucherinnen und Besucher der Konzertlesung mit einer der wichtigsten Führerinnen der indigenen Welt Lateinamerikas. Mit ihrem Volk kämpft Patricia Gualinga seit über 25 Jahren erfolgreich gegen das Eindringen internationaler Ölkonzerne in ihr Territorium. Mit ihrer Geschichte und ihren Geschichten schlägt sie die Brücke zwischen globalem Süden und Norden. Das Gespräch mit Fernando Dias Costa führte Klaus Schaake. >>Weitere Infos ""Ein Feuerwerk für Herz und Verstand" – Interview mit Fernando Dias Costa (Grupo Sal) " vollständig lesen

StadtLabor: Das Kasseler UmweltHaus


StadtLabor zum Kasseler UmweltHaus herunterladen
Seit August 2006 ist das UmweltHaus Kassel die gemeinsame Heimat des Vereins UmweltHaus Kassel e.V. und weiterer, in der Stadt und der Region aktiver Umweltverbände und Organisationen. Das StadtLabor experimentierte mit Alexander Büttner und Hubert Grundler vom Vorstand des UmweltHaus Kassel e.V. zu Hintergründen, Möglichkeiten und Perspektiven einer solchen Institution. kassel-zeitung dokumentiert die am 22. März 2018 im Freien Radio Kassel ausgestrahlte Live-Sendung. Die Musiktitel sind im Podcast nicht enthalten. Das hat mit der GEMA zu tun.

Freisprechanlage auditiv: Psychoanalyse gesprochen

Nach dem Vorlauf durch das StadtLabor letztes Jahr haben wir in der Freisprechanlage noch einmal mit Eckhard Bär und Erweiterungen und anderen Akzenten darüber gesprochen. In der Ankündigung mit Verweisen und Links.
Hier also das Nachhören.


[Sendung zum Herunterladen]
"Freisprechanlage auditiv: Psychoanalyse gesprochen" vollständig lesen

StadtLabor: Stadtentwicklung in Zeiten von Verdrängung und Entmietung


StadtLabor zu Gentrifizierung herunterladen

Über seine Forschungen und Erfahrungen mit "Gentrifizierung" als Motor einer unter dem Primat der Gewinnmaximierung stehenden Aufwertung von Wohnimmobilien sprach Stadtsoziologe Andrej Holm im StadtLabor. Seit Anfang der 1990er-Jahre Begleiter und Berater vieler Mieter- und Stadtteilinitiativen in Berlin, skizzierte er darüber hinaus Alternativen.
kassel-zeitung dokumentiert die am 8. März 2018 im Freien Radio Kassel ausgestrahlte Sendung, die am 14. Februar vor einer Veranstaltung von Kassel West e.V. zum Thema aufgezeichnet wurde. Die Musiktitel sind im Podcast nicht enthalten. Das hat mit der GEMA zu tun.

StadtLabor: Stadtentwicklung in Zeiten von Verdrängung und Entmietung


StadtLabor zu Gentrifizierung herunterladen

Über seine Forschungen und Erfahrungen mit "Gentrifizierung" als Motor einer unter dem Primat der Gewinnmaximierung stehenden Aufwertung von Wohnimmobilien sprach Stadtsoziologe Andrej Holm im StadtLabor. Seit Anfang der 1990er-Jahre Begleiter und Berater vieler Mieter- und Stadtteilinitiativen in Berlin, skizzierte er darüber hinaus Alternativen.
kassel-zeitung dokumentiert die am 8. März 2018 im Freien Radio Kassel ausgestrahlte Sendung, die am 14. Februar vor einer Veranstaltung von Kassel West e.V. zum Thema aufgezeichnet wurde. Die Musiktitel sind im Podcast nicht enthalten. Das hat mit der GEMA zu tun.

Der Regierungspräsident (RP) lädt zur Anhörung über eine Monsterleitung quer durch Nordhessen: K+S will sein Salzabwasser 140 Kilometer weit an die Oberweser verfrachten!

Es war ein langer Tag: Für den 12. März hatte der RP zum großen Anhörungstermin in die Mehrzweckhalle Frommershausen eingeladen. Und der dauerte dann auch viele Stunden… Zahlreiche Behördenvertreter, viele Mitglieder von Bürgerinitiativen und eine ganze Reihe betroffener Einzelpersonen waren der Einladung des RP gefolgt. Ansonsten war keine Öffentlichkeit zugelassen. Diese Behörde war auch gleich mit vielen Fachleuten angerückt und die Firma K+S als Antragstellerin für das Monsterprojekt - was Erstaunen auslöste - rückte gleich in Geschwaderstärke an. So mit ungefähr 25 Experten und Profis! Das alles hätte die räumlichen Verhältnisse beim RP in Kassel wohl gesprengt. Dafür brauchte man dann schon so was wie eine große Mehrzweckhalle… "Der Regierungspräsident (RP) lädt zur Anhörung über eine Monsterleitung quer durch Nordhessen: K+S will sein Salzabwasser 140 Kilometer weit an die Oberweser verfrachten!" vollständig lesen

Freisprechanlage auditiv: Flüchtlinge, Mittelmeer, 2017, Desaster

Reinhard Schmitz hatte mit uns noch einmal seine eigenen nautischen Anschauungen nicht nur vom vom Schiff und der Organisation "Seawatch" aus, sondern aus eigener Einschätzung zur Lage rund ums Mittelmeer besprochen. Ankündigung hier. Eine sozusagen kriminelle und menschenverachtende Jahreschronik, Schwerpunkt Libyen ("Mord auf hoher See.") - Italien. Nur für Menschen mit starken Nerven.
Jetzt die Sendung mit vielen unbekannten Informationen.


[Klartext Sendung zum Herunterladen]




Freisprechanlage: Von der Psychoanalyse sprechen...

Im letzten November hat das StadtLabor bereits einmal mit Eckhard Bär über das Thema gesprochen. Gertrud Salm und ich empfehlen, sich die Sendung einmal anzuhören.Es werden dort reichlich Vorinformationen und ein Link geboten.Wir können diesen 'Vorgang' aufgreifen, erweitern, vertiefen. Zu sagen gibt es wahrlich genug - wie immer live, morgen, Sonntag, 4.3.2018, 18-19 Uhr, Freies Radio Kassel, auch im live-stream.