Skip to content

Reparieren, dass das Zeug hält! ACHTUNG: Diesmal ab 14 Uhr!!

Reparieren statt wegwerfen!

.
.
.
.
.
.
.

"Wegwerf-Verhinderung" beim 38. Reparier Café Kassel-West am 24. November Gemeinsam mit den Stadtreinigern und zwei Projektgruppen aus Kasseler Schulen begehen wir den Europäischen Tag der Abfallvermeidung!

Am 24. November - diesmal schon ab 14 Uhr wird wieder repariert, was uns auf den Tisch kommt: Lampen, Küchengeräte, Radios, CD/DVD-Player, Computer, Textilien... Und es gibt Kaffee und Kuchen!

Mehr Info auf der Web-Site.

Wir sehen uns in der Samuel-Beckett-Anlage 12 im Nachbarschaftstreff von Hand in Hand e.V. , von 14 bis 16 Uhr.


"Reparieren, dass das Zeug hält! ACHTUNG: Diesmal ab 14 Uhr!!" vollständig lesen

„Eine Frage der sozialen Gerechtigkeit“ - Prof. Hermann Bullinger zur Entmietung der Goethestraße 71/73 und zukünftiger Stadt(teil)entwicklung


Interview herunterladen

Für Prof. Dr. Hermann Bullinger sind die aktuellen Entwickungen um die Goethestraße 71/73 ein klarer Fall von Gentrifizierung. Wie sich Kassels Stadtteile zukünftig entwickeln ist für ihn eine Frage der sozialen Gerechtigkeit. Klaus Schaake sprach mit dem Mitglied von Kassel West e.V.

Arbeitsgemeinschaft Leben in der Stadt - AGL Kassel gegründet

Auf Initiative von Kassel-West e.V. hat sich jetzt eine stadtweite Arbeitsgemeinschaft Leben in der Stadt - abgekürzt AGL Kassel, gegründet. „Die konstruktive Zusammenarbeit bei Projekten wie das „Integrierte Stadtentwicklungskonzept Kasseler Osten“ (ISEK), die gestalterische Aufwertung der Wilhelmshöher Allee im Rahmen der Nationalen Projekte des Städtebaus oder auch der Initiative “Mehr Demokratie wagen” haben gezeigt, wie wichtig das Denken über Stadtteilgrenzen hinweg ist“, so Andreas Schmitz, der einstimmig zum Sprecher der AGL gewählt wurde, bei der Gründungsversammlung. "Arbeitsgemeinschaft Leben in der Stadt - AGL Kassel gegründet" vollständig lesen

Georg-Stock-Platz soll vielfältig nutzbar werden

Dokumentation Pressemeldung Stadt Kassel:
„Dank des Engagements der Bürger und Bürgerinnen sind wir auf unserem Weg, im Rahmen des ISEK ein tragfähiges Konzept für den Georg-Stock-Platz zu erarbeiten, ein gutes Stück vorangekommen.“ Dieses Resümee hat Stadtbaurat Christof Nolda nach dem jüngsten öffentlichen Workshop zur Zukunft des rund 5000 Quadratmeter großen Areals an der Ecke Kohlenstraße/Kirchweg in Wehlheiden gezogen. Dabei wünschte sich die Mehrheit der rund 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen vielfältig nutzbaren Stadtteilplatz, der durch eine moderate Teilbebauung städtebaulich gestärkt werden sollte. "Georg-Stock-Platz soll vielfältig nutzbar werden" vollständig lesen

Entmietung in der Goethestraße 71/73 - Presseerklärung von Kassel West e.V.

Dokkumentation Presseerklärung: Im vergangenen Jahr wechselten die Häuser Goethestraße 71/73 den Besitzer. Unmittelbar danach begann der neue Besitzer die Mieter unter Druck zu setzen, indem er sie mit einer Kündigungs- und Abmahnungswelle überzog. Die Mieter haben sich jetzt organisiert, um gemeinsam dagegen vorzugehen. "Entmietung in der Goethestraße 71/73 - Presseerklärung von Kassel West e.V." vollständig lesen

JayDeeJazzy - Jazz in der Bücherei Kirchditmold

Jazz-Musik in der Bücherei Kirchditmold e.V.
Samstag, 2. September 2017, 19.30 Uhr

Man nehme einen virtuosen Jazz-überzeugten, ernsthaften Pianisten (Jörg Damm) und füge eine Jazz-verliebte, humorvolle Schuspielerin (Julia Dernbach) hinzu.

Was dabei herauskommt können Sie bei uns in der Bücherei hören und sehen.

'JayDeeJazzy' so nennen sich die beiden: JayDeeJazzy hatten letztes Jahr ihr 'Jazz-Coming-out' und verstehen es alten, mal mehr oder weiniger bkannten Jazz-Standards einen neuen, amüsanten Rahmen zu geben.

'Juv' heißt ihr aktuelles Programm; sie stehen sowohl in Interaktion miteinander, als auch mit dem Publikum und bringen durch verspiele Arrangements das Publikum zum Lachen und sogran zum Mitsingen.

Der Eintritt ist frei - Spenden sind willkommen!

Bücherei Kirchditmold e.V.
Baumgartenstraße 2 | 34130 Kassel
E-Mail: info@buecherei-kirchditmold.de
www.buecherei-kirchditmold.de

StadtLabor: Baukultur und Stadtentwicklung


StadtLabor zu Baukultur und Stadtentwicklung herunterladen

Gemeinsam mit Stadtbaurat Christof Nolda experimentierte das StadtLabor zu den Themen „Baukultur“ und „Stadtentwicklung“. Die Ende März erschienene „Charta für Baukultur Kassel“, die ab 2013 im Rahmen eines bürgerschaftlichen Beteiligungsprozesses erarbeitet wurde, bildete die Grundlage des Gesprächs.
kassel-zeitung dokumentiert die am 24. August 2017 im Freien Radio Kassel ausgestrahlte Live-Sendung. Die Musiktitel sind im Podcast nicht enthalten. Das hat mit der GEMA zu tun.

Neuer Platz in Rothenditmold erinnert an Ottokar Knierim

(Pressemeldung Stadt Kassel) Klein, aber fein – ein neuer Platz ist im Stadtteil Rothenditmold entstanden und wird den Namen des 2016 verstorbenen langjährigen Ortsvorstehers und Rothenditmolder Urgesteins Ottokar Knierim tragen. Die Einweihung ist Teil der 700-Jahr-Feier des Stadtteils und findet im Beisein der Familie am Freitag, 1. September, um 17 Uhr auf dem Platz beim Hessenkolleg statt. "Neuer Platz in Rothenditmold erinnert an Ottokar Knierim" vollständig lesen

Einladung zur Projektwerkstatt „Alter Ortskern Wehlheiden“

Wer sich für städtebauliche Themen interessiert, ist herzlich eingeladen, sich an der Diskussion über die Projektansätze für den „Alten Ortskern Wehlheiden“ im Rahmen einer Projektwertstatt zu beteiligen, die am Dienstag, 29. August, von 18.30 Uhr bis 21 Uhr in den Bürgerräumen Wehlheiden stattfindet.
"Einladung zur Projektwerkstatt „Alter Ortskern Wehlheiden“" vollständig lesen

„Baukultur und Stadtentwicklung“ - StadtLabor mit Christof Nolda im Freien Radio

Donnerstag, 24. August, 21 bis 22 Uhr, Freies Radio Kassel
Gemeinsam mit Stadtbaurat Christof Nolda experimentiert das StadtLabor zu den Themen „Baukultur“ und „Stadtentwicklung“. Die Ende März erschienene „Charta für Baukultur Kassel“, die ab 2013 im Rahmen eines bürgerschaftlichen Beteiligungsprozesses erarbeitet wurde, bildet die Grundlage des Gesprächs.
UKW-Frequenz 97.8 per Kabel und 105.8 über Antenne; Livestream über: www.freies-radio-kassel.de (Wiederholung: Freitag, 25. August, 13 Uhr)

„Lebenskultur und Lebensgenuss“ – 1. Fest auf dem Stadtplatz Annastraße

Kunst, Kultur und Genuss auf dem Stadtplatz Annastraße; Foto: Reimund Lill
Am Freitag, den 23. Juni 2017, erwachte Stadtplatz Annaplatz zum Leben. Mit vielfältigen Aktionen für Groß und Klein “bespielten“ Gewerbetreibende aus dem Quartier zusammen mit Bewohnern und Besuchern die neu gestalteten Platzflächen nördlich und südlich der Friedrich-Ebert-Straße. >>weiterlesen

Workshop von Kassel-West e.V. zur Wilhelmshöher Allee

24.06.2017, 14:00 bis 17:30 Uhr, Stadtteilzentrum Vorderer Westen
Die Verschönerungsmaßnahmen in der Wilhelmshöher Allee sind weitgehend abgeschlossen: es wurden Bäume und Hecken gepflanzt, Rasen zwischen den Gleisen angelegt und es gibt eine neue Möblierung an den Haltestellen. „An der grundsätzlichen Gestaltung der Wilhelmshöher Allee, dem zu großen Teilen vierspurigen autogerechten Ausbau und der vielfachen Führung des Radverkehrs auf den Gehwegen, hat sich nichts ändern“, so Andreas Schmitz, Vorsitzender von Kassel-West e.V.
"Workshop von Kassel-West e.V. zur Wilhelmshöher Allee" vollständig lesen

„Meldeplattform Radverkehr“: Für ein fahrradfreundliches Kassel

So langsam zeigt sich der Frühling und mit den ersten Sonnenstrahlen steigen wieder viele Bürgerinnen und Bürger aufs Rad. Über das hessische Internetportal „Meldeplattform Radverkehr“ kann jetzt jeder fehlende Wegweiser, Schlaglöcher, Scherben oder Verunreinigungen auf Radwegen mitteilen, damit diese schneller beseitigt werden können. „Unterstützen Sie uns und melden Sie Mängel, die Sie auf Ihren Radwegen bemerken. Sie tragen mit jeder Meldung dazu bei, dass Radfahrende sicherer und komfortabler in Kassel vorwärtskommen“, sagt Stadtbaurat Christof Nolda. >>www.meldeplattform-radverkehr.de "„Meldeplattform Radverkehr“: Für ein fahrradfreundliches Kassel" vollständig lesen

StadtLabor: "Raum für urbane Experimente"


StadtLabor zum Raum für urbane Experimente herunterladen
Der Verein „Raum für urbane Experimente“ besteht aus einem interdisziplinären Team aus jungen Stadtplanern, Architekten und Produktdesignern. Deren Ziel ist es, ungenutzte Potentiale öffentlicher Räume aufzuzeigen und durch urbane Kultur, wie Ausstellungen, Aktionen und Musik, in das Bewusstsein der Menschen zu rücken. "Wir bespielen zwei Kasseler Unterführungen mit allerhand Subkulturigem und vergessen dabei nicht den Blick über den Straßenrand", schreiben die Initiatoren auf ihrer Facebook-Seite. Das StadtLabor experimentierte mit Gerrit Retterath und Matthias Spindler zu ihrem Selbstverständnis und ihren Aktionen.
kassel-zeitung dokumentiert die am 6. April 2017 im Freien Radio Kassel ausgestrahlte Live-Sendung. Die Musiktitel sind im Podcast nicht Teil der Sendung. Das hat mit der GEMA zu tun.

Erfolgreicher Auftakt für Entwicklungskonzept „Alter Ortskern Wehlheiden“

(Quelle: Pressemeldung Stadt Kassel) Über 60 Bürgerinnen und Bürger nutzten trotz Regenwetters den Stadtteilspaziergang am Samstag, um sich über die Stadtteilentwicklung in Wehlheiden zu informieren. Für den Bereich des alten Ortskerns wird seit Anfang dieses Jahres ein „Integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept“ (ISEK) erstellt. Stadtbaurat Christof Nolda zeigte in seiner Begrüßung die Perspektiven auf, die sich durch die Aufnahme Wehlheidens in das Städtebauförderungsprogramm „Aktive Kernbereiche“ bieten. „Die Aufnahme in das Programm Aktive Kernbereiche ermöglicht es, einen ganzheitlichen Blick auf die Entwicklung Wehlheidens zu werfen und in der Folge konkrete Möglichkeiten zur positiven Weiterentwicklung des Ortskerns zu nutzen“, betonte Nolda.

"Erfolgreicher Auftakt für Entwicklungskonzept „Alter Ortskern Wehlheiden“" vollständig lesen

StadtLabor: Große Pläne für Kassel 1919-1949


StadtLabor zu "Große Pläne für Kassel" herunterladen

"Große Pläne für Kassel" schlägt ein immer noch wenig bekanntes Kapitel des Kasseler Stadtplanungsgeschichte aus dem 20. Jahrhundert auf – die Zeit zwischen 1919 und 1949. Sie zeigt die Fuldastadst als Objekt visionärer Zukunftsentwürfe während der Weimarer Republik und die stadtplanerischen Projekte und Konzepte im nationalsozialisten Staat. Auch den Wiederaufbauplanungen in der jungen Bundesrepublik widmet sich das Buch am Beispiel Kassels und relativiert manchen Mythos bezüglich der so gern zitierten "Stunde Null".
Das StadtLabor experimentierte mir Autor Folckert Lüken-Isberner. kassel-zeitung dokumentiert die am 9. März 2017 im Freien Radio Kassel ausgestrahlte Live-Sendung. Die Musiktitel sind im Podcast nicht Teil der Sendung. Das hat mit der GEMA zu tun.

Bezahlbarer Wohnraum: Arbeitskreis Wohnraumpolitik von Kassel-West e.V. erarbeitet Positionspapier

"Dass in Kassel bezahlbarer Wohnraum fehlt, wird mittlerweile von fast allen politischen Akteuren gesehen. Der Arbeitskreis Wohnraumpolitik von Kassel-West e.V., dem Prof. Dr. Hermann Bullinger, Dr. Hans-Helmut Nolte und Mario Lang angehören, hat hierzu ein Positionspapier erarbeitet, dass nun im Vorstand des Vereins verabschiedet wurde", teil der Verein in seinem aktuellen Newsletter mit. >>Positionspapier lesen

"Sie bleiben, wir helfen" – Wohnserviceteam blickt auf ein erfolgreiches Jahr im Dienst der Mieter zurück

Für rund 6.000 Haushalte in Kassel und Umgebung bietet das Wohn-Service-Team (WST) seit einem Jahr haushaltsnahe Dienstleistungen. Hinter dem Konzept steckt die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte/Wohnstadt, die WST vor zehn Jahren in Südhessen gestartet hat. „WST ist ein zentraler Baustein unseres Ansatzes ‚Sie bleiben, wir helfen‘, mit dem wir vor allem ältere Mieter ansprechen“, erläutert Dr. Constantin Westphal, Geschäftsführer der Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte/Wohnstadt.

Foto: Das Wohn-Service-Ream in Kassel: v.l. Aman Welday-Anday, Anja Klamann, Dagmar Lorenz, Eugenia Kozlova, Katharina Kremer, Geraldine-Marie Hajek. Das Wohn-Service-Team ist ein Serviceangebot der Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte / Wohnstadt. Foto: UGNHWS/Karsten Socher
""Sie bleiben, wir helfen" – Wohnserviceteam blickt auf ein erfolgreiches Jahr im Dienst der Mieter zurück" vollständig lesen

Neuordnung der Evangelischen Bank eG: "Ein Stück positive Stadtgestaltung"


Interview zur Neuordnung der Evangelischen Bank herunterladen
Animation: Reichel Architekten, Foto: K. Schaake
Zwischen Ständeplatz, Seidler-, Garde-du-Corps- und Fünffensterstraße konzentriert die Evangelische Bank eG zukünftig ihre Hauptstelle. Um mehr Raum zu schaffen und die in die Jahre gekommenen Räumlichkeiten heutigen Bedürfnissen anzupassen, wird das gesamte Areal neu geordnet. Eingebunden in den Bestand sieht der Entwurf des Kasseler Büros Reichel Architekten vor, den denkmalgeschützten 1950er-Jahre-Bau am Ständeplatz 19 durch eine gläserne Schalterhalle stadtbildprägend mit dem erweitertern, komplett umgestalteten Baukörper des "alten" Neubaus an der Seidlerstraße zu verbinden.
Klaus Schaake sprach mit Thomas Katzenmayer, Vorsitzender des Vorstands der Evangelischen Bank eG. "Neuordnung der Evangelischen Bank eG: "Ein Stück positive Stadtgestaltung"" vollständig lesen

StadtLabor: "Vom Guten Leben"


StadtLabor zum "Guten Leben" herunterladen
Das StadtLabor experimentierte mit Stefan Ahr (Pastoralferefent der Katholischen Kirche Kassel-Hofgeismar), Wilfried Gärtner und Ulrike Münter (Gruppe "Recht auf Stadt"), Linda Rehn (Die Kopiloten), Karsten Winnemuth (Transition Town Kassel), blickte auf die Veranstaltung am 3. Dezember zurück und wagte einen Ausblick auf die weitere Arbeit für Kassel und Region. kassel-zeitung dokumentiert die am 12. Januar 2017 im Freien Radio Kassel ausgestrahlte Live-Sendung. Die Musiktitel sind im Podcast nicht Teil der Sendung. Das hat mit der GEMA zu tun. "StadtLabor: "Vom Guten Leben" " vollständig lesen

Universität Kassel sucht Gasteltern für amerikanische Studierende

Das Fachgebiet Politikwissenschaft der Universität Kassel veranstaltet in Kooperation mit der Rutgers University New Brunswick (News Jersey) das European Summer Institute.
Für den Zeitraum vom 05. Juni bis 14. Juli 2017 werden Gasteltern gesucht, die eine/n amerikanischen Master Studierende/n bei sich aufnehmen möchten. Die Studierenden besuchen während ihres Aufenthaltes in Kassel regelmäßig ein akademisches Studienprogramm des Fachgebietes Politikwissenschaft und nehmen an fachbezogenen Exkursionen nach Berlin und in die Schweiz teil. Neben fachbezogenen Inhalten sollen auch die deutschen Sprachkenntnisse der Studierenden vertieft werden und durch die Unterbringung in Gastfamilien ein persönlicher Austausch entstehen. Wünschenswert wäre - neben Unterkunft und Verpflegung (Frühstück und Abendessen) - die Integration der Studierenden in den Alltag der Gastfamilie.
Interessierte Gasteltern wenden sich bitte per E-Mail (ESI@icdd.uni-kassel.de) an das International Center for Development and Decent Work (ICDD) der Universität Kassel oder um sich zu bewerben, besuchen Sie: https://goo.gl/forms/RNLkOVH6GzSGfWyJ2

"Kasseler Architekten verstehen Stadtregierung nicht mehr" – BDA schreibt offenen Brief

Dokumentation: Städtebau, Architektur, Baukultur benötigen Zeit ... und Kontinuität. „Rom wurde nicht an einem Tag erbaut“ – in dieser sprichwörtlichen Redeweise spiegelt sich das Wissen um die langjährigen Prozesse einer Stadtplanung, die dann aber zu einer spannenden, interessanten und liebenswerten Stadt führen können. Daher bedauern die Architekten der Kasseler Gruppe des renommierten Bundes der Deutschen Architekten BDA die momentane Situation in den Kasseler Gremien und im Stadtparlament.
Das für die Gestaltung der Stadt so wichtige Amt des Stadtbaurates wird – so scheint es – parteipolitischen Querelen geopfert. Die Lebensqualität einer Stadt, die mittlerweile als weicher Faktor für die Standortentwicklung von größter Bedeutung ist, hängt unmittelbar an der Gestaltung und Ausbildung von städtischen Räumen, Grünflächen und Verkehrsräumen. Umso unverständlicher, dass die hohe Qualität der städtischen Bauverwaltung, die sich unter Führung von Christof Nolda in den letzten Jahren nicht nur in der Stadt sondern bundesweit mit unterschiedlichsten Projekten viel Achtung erworben hat, so leichtfertig aufs Spiel gesetzt wird. ""Kasseler Architekten verstehen Stadtregierung nicht mehr" – BDA schreibt offenen Brief" vollständig lesen

StadtLabor: “Buen vivir – vom Guten Leben"


StadtLabor zum Konzept des "Buen vivir" herunterladen
Stefan Ahr (Pastoralreferent der Katholischen Kirche beim Dekanat Kassel-Hofgeismar), Murat Cakir (Rosa-Luxemburg-Stiftung Hessen) und Dustin Schäfer (Die Kopiloten e.V.) näherten sich zusammen mit Alexandra Serjogin und Klaus Schaake vom StadtLabor-Team dem aus den Weltsichten der indigenen Völker Amazoniens und der Anden abgeleiteten Konzept des "Buen vivir" an. Hintergrund der Sendung war die am 3. Dezember stattfindende Veranstaltung zum Thema in Kassel, die das Thema einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich machen möchte. Gekrönt wird dieser Tag für ein Mehr an lokaler und regionaler Nachhaltigkeit durch eine Konzertlesung mit dem Titel "Das Recht auf ein Gutes Leben – Neue Töne aus Lateinamerika – Eine Begegnung mit Alberto Acosta und Grupo Sal". Dabei stellt der ehemalige Präsident der Verfassunggebenden Versammlung Ecuadors das Konzept des "Buen vivir" im Rahmen einer spannenden Konzertlesung zur Diskussion.
kassel-zeitung dokumentiert die am 17. November 2016 im Freien Radio Kassel ausgestrahlte Live-Sendung. Die Musiktitel sind im Podcast nicht Teil der Sendung. Das hat mit der GEMA zu tun. >>Weitere Infos