Skip to content

Freisprechanlage auditiv: Verdoppeltes Salz in der Suppe

Wir haben nun drei Auftritte, einer schöner als der andere. (Nachzulesen: Wer Kali eingibt, kriegt Salz raus.) Nach wie vor aber geht es um hard facts. Wieviel Salz darf in Werra und Weser sein, um Menschen, Ökonomie und Technik miteinander zu vermitteln? Hier jetzt unsere Sendung, 2 Musiktitel für die Gema bedauerlicherweise rausgekürzt.


[Sendung zum Herunterladen]

Neuordnung der Evangelischen Bank eG: "Ein Stück positive Stadtgestaltung"


Interview zur Neuordnung der Evangelischen Bank herunterladen
Animation: Reichel Architekten, Foto: K. Schaake
Zwischen Ständeplatz, Seidler-, Garde-du-Corps- und Fünffensterstraße konzentriert die Evangelische Bank eG zukünftig ihre Hauptstelle. Um mehr Raum zu schaffen und die in die Jahre gekommenen Räumlichkeiten heutigen Bedürfnissen anzupassen, wird das gesamte Areal neu geordnet. Eingebunden in den Bestand sieht der Entwurf des Kasseler Büros Reichel Architekten vor, den denkmalgeschützten 1950er-Jahre-Bau am Ständeplatz 19 durch eine gläserne Schalterhalle stadtbildprägend mit dem erweitertern, komplett umgestalteten Baukörper des "alten" Neubaus an der Seidlerstraße zu verbinden.
Klaus Schaake sprach mit Thomas Katzenmayer, Vorsitzender des Vorstands der Evangelischen Bank eG. "Neuordnung der Evangelischen Bank eG: "Ein Stück positive Stadtgestaltung"" vollständig lesen

StadtLabor: Das Kasseler Modell – von der Flüchtlingswohnung zur Mietwohnung von morgen


StadtLabor zum "Kasseler Modell" herunterladen
Das "Kasseler Modell" setzt auf Neubau-Wohnungen für Geflüchtete, die später mit kleinem Umbauaufwand zu klassischen Mietwohnungen umgenutzt werden können. An der Bunsenstraße entstehen für die GWG der Stadt Kassel als Bauherr bis zum Ende des Jahres drei vergleichsweise einfache, aber massiv gebaute Wohnhäuser mit einer Nutzfläche von 2.500 Quadratmetern.
Sechs Kasseler Architekturbüros (Baufrösche, foundation 5+, HHS, Kober, Reichel und Spöth) haben sich für die Planung zusammengetan. Mit Volker Oesterreich (GWG), Manfred Lenhart (Baufrösche) und Prof. Alexander Reichel (Reichel Architekten) experimentierte das StadtLabor zum weit über die Fuldastadt beachteten "Kasseler Modell."
kassel-zeitung dokumentiert die am 20. Oktober 2016 im Freien Radio Kassel ausgestrahlte Live-Sendung. Die Musiktitel sind im Podcast nicht Teil der Sendung. Das hat mit der GEMA zu tun.

STROM VOM DACH RECHNET SICH – SOLAR-KATASTER HESSEN FREIGESCHALTET

Jedes der fünf Millionen hessischen Dächer und jede Freifläche lässt sich ab sofort online auf die Eignung für eine Solaranlage prüfen. Das von Wirtschafts- und Energieminister Tarek Al-Wazir am Donnerstag freigeschaltete Solar-Kataster Hessen berücksichtigt nicht nur physikalische Größen wie Neigungswinkel und Verschattung, sondern kalkuliert auch gleich die Wirtschaftlichkeit einer Anlage für unterschiedlichste Verbrauchsprofile und technische Varianten, etwa der Kombination einer Solar-Anlage mit einem Stromspeicher oder einem Elektrofahrzeug. Auch Mieterstrom-Modelle, die zukünftig an Bedeutung gewinnen werden, sollen so einfacher umsetzbar werden. "STROM VOM DACH RECHNET SICH – SOLAR-KATASTER HESSEN FREIGESCHALTET" vollständig lesen

StadtLabor: „Solarstrom vom hauseigenen Dach für Mieter“


StadtLabor mit den prosumergy-Gründern herunterladen
prosumergy liefert Mietern in Mehrparteienhäusern Solarstrom vom eigenen Dach. Den Aufwand Vermieter beschränkt das junge Team dabei auf ein Minimum, indem ihre Mitarbeiter alle technischen, rechtlichen und administrativen Aufgaben übernehmen.
Der lokal erzeugte Solarstrom wird unmittelbar von den Mietparteien im Gebäude verbraucht und ersetzt damit einen möglichst großen Anteil des teureren Netzstroms. Dazu, warum der Vor-Ort-Verbrauch wirtschaftlich attraktiver als die Einspeisung in das Stromnetz ist und zu anderen Fragen der lokalen Energiewende, experimentierte das StadtLabor mit Lena Cielejewski und Daniel Netter, zwei von drei Gründern des jungen Unternehmens. kassel-zeitung dokumentiert die am 25. August 2016 im Freien Radio Kassel ausgestrahlte Live-Sendung. Die Musiktitel sind im Podcast nicht Teil der Sendung. Das hat mit der GEMA zu tun.

Mieterstrom für die bürgernahe Energiewende

Machen Solar-Mieterstrom möglich: Lena Cielejewski, Christopher Neumann und Daniel Netter von prosumergy
Niestetal, 26. Juli 2016: Das Team der jungen Firma prosumergy feiert Richtfest für eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach eines 8-Familienhauses. Das Besondere: Die dort wohnenden Mieter können den auf ihrem Dach erzeugten Solarstrom direkt und ohne Umwege verbrauchen. Und das zu günstigeren Konditionen, als sie der regionale Energieversorger anbietet. Möglich wird dies durch ein intelligentes Geschäftsmodell, das Lena Cielejewski, Christopher Neumann und Daniel Netter – alle Absolventen der Universität Kassel – entwickelt haben, um zusammen mit Hauseigentümern und -bewohnern die bürgernahe Energiewende voranzubringen.

"Mieterstrom für die bürgernahe Energiewende" vollständig lesen

„Architektur für Alle“: Tag der Architektur am 25. und 26. Juni

Objekt-Übersicht aus dem StadtZeit Kassel Magazin
Am letzten Juni-Wochenende öffnen Bauherren und Architekten ihre Türen und Pforten. Zu entdecken gibt es in Hessen 99 Bauten und Umbauten, zeitgenössische Innenarchitektur sowie neugestaltete Freiräume an zahlreichen Orten, viele davon in Kassel und Region. In 2016 liegt der Fokus auf dem Thema „Architektur für Alle“. Ein vielfältiges Rahmenprogramm, in Kassel mit einer Führung mit dem Titel „Von der Hohenzollernstraße zu Kassels neuem Boulevard - die Friedrich-Ebert-Straße im Wandel der Zeit“ und einer Radtour rundet das Angebot ab. Infos zum Programm in Hessen. Das Programm für Kassel und die Region unter … mehr. "„Architektur für Alle“: Tag der Architektur am 25. und 26. Juni " vollständig lesen

"Die ErklärBar sucht Erklärer" *)


Das Reparier Cafe im Kasseler Westen ist ja schon eine feste Größe für alle, die Hilfe bei defekten Geräten brauchen.

Aber nicht immer braucht's dazu Zange und Lötkolben. Manchmal reicht schon die sachkundige Erklärung, um ein Bedienungsproblem zu lösen. Nach dem Motto "Jung hilft Alt" wollen wir ein Hilfsangebot für alle älteren Besitzerinnen und Besitzer von Handys, Tablets und Laptops anbieten, die mit der Bedienung nicht klar kommen.

Es geht also nicht um Reparaturen, sondern um tätige Hilfe im Labyrinth der Einstellung und Bedienung der modernen Kommunikationsmittel. Hierfür suchen wir Freiwillige aus der jüngeren Generation, die Spass daran haben, den Altvorderen auf die Sprünge zu helfen: Uhrzeit einstellen, E-Mail einrichten, WLan, Whats-App, Youtube, facebook, Skype und Newsreader installieren, Updates laden ... ihr wisst schon!

Wer Spass daran hat, meldet sich bitte bei Wolfgang (0172 6905061; info@repariercafe-kassel.de).

Das nächste Reparier Café - hoffentlich mit ErklärBar - findet statt am 23. Oktober ab 16 Uhr in der Samuel-Beckett-Anlage 12 bei der Nachbarschaftshilfe Hand in Hand eV.

*) Besonders froh wären wir über Erklärerinnen, weil die meist mehr Geduld mitbringen :-))

Großes Wolfhager Energiefest mit Energie-Messe am Sonntag, 18. Oktober

Sonntag, 18. Oktober – 11 bis 17 Uhr – Solarhalle Herwig-Blankertz-Schule – Pommernanlage – Am Gasterfelderholz 1 – Gebäude 22 – 34466 Wolfhagen
Die Stadt Wolfhagen (Landkreis Kassel) ist einer der bundesdeutschen Vorreiter in Sachen "lokale Energiewende" und "Energieeffizienz".
Als eine von fünf deutschen Städten hat sich Wolfhagen für das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) initiierte Forschungsvorhaben "Energieeffiziente Stadt" qualifiziert und arbeitet an modellhaften Lösungen, die auch auf andere Städte und Gemeinden übertragbar sein werden.
Mit ihren Bürgern und allen anderen Interessierten feiert die Stadt am Sonntag, 18. Oktober, in und um die große Solardachhalle in der Pommernanlage ein buntes Energiefest (Wolfhagen-Gasterfeld), zieht eine Zwischenbilanz zum bislang Erreichten und richtet den Blick in die Energie-Zukunft.
Programm: energiefest_wolfhagen_programm.pdf "Großes Wolfhager Energiefest mit Energie-Messe am Sonntag, 18. Oktober " vollständig lesen

Offenes WLAN in Kassel ausbauen

„Die Kasseler Linke freut sich ein offenes WLAN für die Fraktion und ihre Gäste anbieten zu können“, so Axel Selbert Fraktionsvorsitzender der Kasseler Linken. In Zusammenarbeit mit den Freifunkern Kassel steht ab sofort ein weiterer WLAN-Spot in der Innenstadt zur Verfügung.
Offene WLAN-Zugänge an städtischen Gebäuden wie den Museen kostengünstig bereit zu stellen, hatte die Kasseler Linke bereits vor Monaten in der Stadtverordnetenversammlung beantragt. Die Entscheidung darüber wird die Stadtverordnetenversammlung endgültig am Montag den 12.10. treffen. "Offenes WLAN in Kassel ausbauen" vollständig lesen

"Meinungen und Muskeln" - Wissenswertes zu Baukultur und dezentralen Energien erfahren

27. September, Start | Bahnhof Wilhelmshöhe | 10.41 Uhr RE 23011 nach Bad Arolsen mit Platz für ca. 60 Räder, Ankunft 11.36 Uhr
Eingeladen sind alle an Baukultur, schöner Landschaft oder am Radeln Interessierten, die Lust auf Architektur sowie Wissenswertem rund um das Thema dezentrale Energie haben. Anmeldung erforderlich. Programm/Anmeldung unter …mehr ""Meinungen und Muskeln" - Wissenswertes zu Baukultur und dezentralen Energien erfahren" vollständig lesen

StadtLabor: "Energiewende in Bürgerhand"



Download: stadtlabor2015-07-30-buergerenergie-ohnemusik.mp3
Beflügelt von der Idee einer dezentralen Energiewende von unten erfuhr der Genossenschaftsgedanke in den letzten Jahren gerade durch die Gründung von Bürgerenergie-Genossenschaften eine Renaissance – auch in Nordhessen. Mit Helga Weber und Wolfgang Ehle von der Bürger Energie Kassel & Söhre eG sowie Iris Degenhardt-Meister und Elke Masche von der BürgerEnergieGenossenschaft Wolfhagen eG experimentierte das StadtLabor zur Energiewende in Bürgerhand. kassel-zeitung dokumentiert die am 30. Juli 2015 im Freien Radio Kassel ausgestrahlte Live-Sendung. Die Musiktitel sind im Podcast nicht Teil der Sendung. Das hat mit der GEMA zu tun...

Bausteln? Bausteln!



Eine gemeinsame Aktion von BauKunstErfinden und flipdot hackerspace kassel. Was ist ein Baustelwochenende? Jeder der Lust hat, bringt was technisch-elektronisches mit und arbeitet daran - und dann: Fragen, über die Schulter gucken und mitmachen! Eintritt frei. 9. und 10. Mai 2015 ab 9:00
Ort: DIY-Lab von Baukunsterfinden in der Uni am Holländischen Platz, Henschelstrasse 2, Eingang hier, 3. Stock, Nordseite vom Gebäude

Bis jetzt gibt es: "Bausteln? Bausteln!" vollständig lesen

Sonnenfinsternis killt Energiewende!

Totale Sonnenfinsternis mit Stromausfall
Schon in alten Zeiten verstanden es die Mächtigen und die mit ihnen verbündeten Priester, dem einfachen Volke Furcht und Gehorsam beizubringen, wenn sich die Sonne verdunkelte. An diese bewährte Tradition knüpfen die Energiekonzerne an, wenn sie den Strom-GAU für diesen Freitagvormittag ankündigen - schade eigentlich, dass es nicht schon letzte Woche war, am Freitag dem 13.!

Was also muss der staunende Unbedarfte den Medien entnehmen? "Sonnenfinsternis killt Energiewende!" vollständig lesen

Totale Überwachung nutzt nichts gegen Terror, bereitet nur einen totalitären Staat vor

Eine reflexhafte Debatte um die Vorratsdatenspeicherung, wie sie in Deutschland gerade wieder von der CSU begonnen wird, wird es in Frankreich nicht geben. Ebenso wenig wird man über Antiterrordateien sprechen, oder über Internetsperren für Terrorpropaganda ohne richterlichen Beschluss, einfach auf behördliche Anordnung an Internetprovider oder Firmen. Nicht etwa, weil das möglicherweise fundamentalen Prinzipien des Abendlandes wie der Meinungsfreiheit und Gewaltenteilung widerspräche, sondern weil Frankreich das alles längst hat - [..] und dabei vieles, was sich die Verfolgungsbehörden auch in totalitären Staaten wünschen würden. (Artikel)

"Von der Hohenzollernstraße zum Boulevard" – Baustellenführung durch die Friedrich-Ebert-Straße

Sonntag, 7. Dezember, 15 Uhr, Treffpunkt: Stadtbüro Friedrich-Ebert-Straße, Friedrich-Ebert-Straße 32-34
Die Friedrich-Ebert-Straße, zentrale Achse zwischen Innenstadt und Bad Wilhelmshöhe, wird bis Herbst 2015 zum Boulevard. In einem breit angelegten Beteiligungprozess haben sich Akteure wie Institutionen für diese Aufwertung stark gemacht, die aus dem Förderprogramm "Aktive Kernbereiche in Hessen" finanziert wird.
Zwischen Ständeplatz und Annastraße vermittelt die Baustellenführung des Stadtbüros Friedrich-Ebert-Straße auf einer Strecke von nur 800 Metern auch historische und aktuelle Einblicke in die Geschichte des ehemaligen Hohenzollernviertels sowie die Wiederaufbauplanungen der 1950er Jahre und ihre Realisierung.

""Von der Hohenzollernstraße zum Boulevard" – Baustellenführung durch die Friedrich-Ebert-Straße" vollständig lesen

Mut zur dezentralen Energiewende!

Regionale Akteure fordern zum Auftakt des Kongresses „100%-Erneuerbare-Energie-Regionen“ mehr politisches Engagement für eine dezentrale Energiewende. Seit heute tagen Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und kommunaler Praxis in Kassel auf ihrem sechsten Kongress. In ihrem Auftakt-Kommuniqué fordern die im Netzwerk der 100ee-Regionen organisierten regionalen Akteure von der Bundes- und Landespolitik mehr Mut und Engagement für die dezentrale Energiewende. "Mut zur dezentralen Energiewende!" vollständig lesen

"Von der Hohenzollernstraße zum Boulevard" – Baustellenführung durch die Friedrich-Ebert-Straße

Sonntag, 9. November, 15 Uhr, Treffpunkt: Stadtbüro Friedrich-Ebert-Straße, Friedrich-Ebert-Straße 32-34
Die Friedrich-Ebert-Straße, zentrale Achse zwischen Innenstadt und Bad Wilhelmshöhe, wird bis Herbst 2015 zum Boulevard. In einem breit angelegten Beteiligungprozess haben sich Akteure wie Institutionen für diese Aufwertung stark gemacht, die aus dem Förderprogramm "Aktive Kernbereiche in Hessen" finanziert wird.
Zwischen Ständeplatz und Annastraße vermittelt die Baustellenführung des Stadtbüros Friedrich-Ebert-Straße auf einer Strecke von nur 800 Metern auch historische und aktuelle Einblicke in die Geschichte des ehemaligen Hohenzollernviertels sowie die Wiederaufbauplanungen der 1950er Jahre und ihre Realisierung.
""Von der Hohenzollernstraße zum Boulevard" – Baustellenführung durch die Friedrich-Ebert-Straße" vollständig lesen

Mehr Sicherheit in einer alternden Gesellschaft

Es ist ja eine hinreichend bekannte Erscheinung: Rüstige Senioren in schwarzer Lederkombi, der graue Pferdeschwanz weht kühn unter dem Helm hervor, die Bierkugel ruht locker auf dem Tank und der Blick schweift - um drei Dioptrien verstärkt - genüsslich über die weiblichen Bewunderinnen am Wegesrand.

Solange das liebevoll "Bock" genannte Zweirad wenigstens noch rollt, bleibt es dank der gyroskopischen Kräfte auch weitgehend selbsttätig in aufrechter Position. Aber... "Mehr Sicherheit in einer alternden Gesellschaft" vollständig lesen

"Von der Hohenzollernstraße zum Boulevard" – Baustellenführung durch die Friedrich-Ebert-Straße

Sonntag, 12. Oktober, 16 Uhr, Treffpunkt: Stadtbüro Friedrich-Ebert-Straße, Friedrich-Ebert-Straße 32-34
Die Friedrich-Ebert-Straße, zentrale Achse zwischen Innenstadt und Bad Wilhelmshöhe, wird bis Herbst 2015 zum Boulevard. In einem breit angelegten Beteiligungprozess haben sich Akteure wie Institutionen für diese Aufwertung stark gemacht, die aus dem Förderprogramm "Aktive Kernbereiche in Hessen" finanziert wird.
Zwischen Ständeplatz und Annastraße vermittelt die Baustellenführung des Stadtbüros Friedrich-Ebert-Straße auf einer Strecke von nur 800 Metern auch historische und aktuelle Einblicke in die Geschichte des ehemaligen Hohenzollernviertels sowie die Wiederaufbauplanungen der 1950er Jahre und ihre Realisierung. ""Von der Hohenzollernstraße zum Boulevard" – Baustellenführung durch die Friedrich-Ebert-Straße" vollständig lesen

Der Herkules zu Gast in Baunatal

Der Gigant aus dem Bergpark geht auf Reise und wirbt vor der Stadthalle Baunatal für die Innovationsmesse

Die Welt der Wissenschaften und zahlreiche Erfindungen werden immer wieder mit Kassel und Landgraf Karl als deren großer Förderer in Verbindung gebracht. Und selten haben physikalische Kräfte, mechanische und technische Fertigkeiten vereint mit der Ästhetik der Kunst etwas so Schönes und Einmaliges hervorgebracht wie den Bergpark Wilhelmshöhe und seine Wasserspiele.
Der Herkules ganz oben auf der Pyramidenspitze des Oktogons steht nicht nur über Allem, er ist unverwechselbares, weltbekanntes Wahrzeichen der Stadt Kassel sowie der Region Nordhessen und zugleich Symbol für Innovation und Leistungsstärke.

Und dieser Titan besuchte nun die Stadt Baunatal und machte in einer einzigartigen Aktion auf die Innovationsmesse des Netzwerkes DieMaschinenbauPartner aufmerksam.
"Der Herkules zu Gast in Baunatal" vollständig lesen

„Wohnqualität für alle Lebenslagen schaffen“

Die Teilnehmer der Veranstaltung beim Spaziergang durch Istha. Rechts im Bild: Gudrun Jostes, zertifizierte Fachplanerin und freie Sachverständige für barrierefreies Bauen
Vorträge, praktische Beispiele, persönliche Gespräche und ein geführter Spaziergang vor Ort: Die Energieoffensive Wolfhagen informierte in Istha über ein Mehr an Selbstständigkeit im Alter bei geringeren Betriebskosten für Haus und Wohnen. „Energetisch Sanieren, barrierefrei Umbauen“ war der Titel der Veranstaltung, zu der die Energieoffensive am Samstag, 20. September 2014, ins Dorfgemeinschaftshaus Istha eingeladen hatte. Vor einer interessierten Zuhörerschaft entwickelte der Förderverein Istha seine Vision eines lebenswerten Dorfes. „Wenn wir in Freunde und Gemeinschaft investieren, bekommen wir Lebensqualität zurück“, so Dieter Schrader in seiner Ansprache zum Auftakt des Projekts „Jeder Isther Nächste“. "„Wohnqualität für alle Lebenslagen schaffen“" vollständig lesen

Repair Café: Da geht die Mülltonne (fast) leer aus!

Dampfbügler auf dem OP-Tisch

Kassel, 29.8. - Das dritte Repair Café in Kassel bestätigt die Erfahrungen aus anderen Städten: Offenbar haben sehr viele Menschen reparaturbedürftige Geräte zuhause liegen und begrüßen die Möglichkeit, sie zu reparieren anstatt sie einfach in den Müll zu werfen. Die Veranstaltung im Nachbarschaftstreff Vorderer Westen von Hand in Hand eV war wieder sehr gut besucht.

"Repair Café: Da geht die Mülltonne (fast) leer aus!" vollständig lesen

"Von der Hohenzollernstraße zum Boulevard" – Baustellenführung durch die Friedrich-Ebert-Straße

Sonntag, 7. September, 16 Uhr bis 17.30 Uhr, Treffpunkt: Stadtbüro Friedrich-Ebert-Straße, Friedrich-Ebert-Straße 32-34
Die Friedrich-Ebert-Straße, zentrale Achse zwischen Innenstadt und Bad Wilhelmshöhe, wird bis Herbst 2015 zum Boulevard. In einem breit angelegten Beteiligungprozess haben sich Akteure wie Institutionen für diese Aufwertung stark gemacht, die aus dem Förderprogramm "Aktive Kernbereiche in Hessen" finanziert wird.
Zwischen Ständeplatz und Annastraße vermittelt die Baustellenführung des Stadtbüros Friedrich-Ebert-Straße auf einer Strecke von nur 800 Metern auch historische und aktuelle Einblicke in die Geschichte des ehemaligen Hohenzollernviertels sowie die Wiederaufbauplanungen der 1950er Jahre und ihre Realisierung. ""Von der Hohenzollernstraße zum Boulevard" – Baustellenführung durch die Friedrich-Ebert-Straße" vollständig lesen

Wolfhager Windpark: Entspannte Stimmung auf dem Rödeser Berg

Die Wolfhager Stadtwerke hatten auf die "offene Windpark-Baustelle" eingeladen, um Bürgerinnen und Bürger über den Fortgang der Arbeiten an den vier Windkraftanlagen zu informieren. Ende des Jahres werden diese "grünen" Strom liefern und die Kommune ihrem Ziel 100%-EE-Kommune zu werden und eine bürgernahe Energiewende zu erreichen, einen entscheidenden Schritt näher bringen.
Über 2.000 Interessierte folgten der Einladung; die Stimmung war volksfestmäßig ausgelassen – die Organisatoren hatten ein Programm für alle Generationen auf die Beine gestellt. "Wolfhager Windpark: Entspannte Stimmung auf dem Rödeser Berg" vollständig lesen

Zweites Repair Café in Kassel: Volles Haus, voller Erfolg!

Kassel, 25.7. - Noch bevor alles angerichtet war, kamen schon die ersten Reparaturfälle auf den Tisch: Bügeleisen, Tischstaubsauger, Papiershredder, Kaffeeautomaten, Kamera, Weihnachtsdekoration, Transistorradio, Wasserkocher...

Akute Lebensgefahr!

„Wir hatten alle Hände voll zu tun,“ so der Initiator der Veranstaltung Wolfgang Ehle, „und wir haben immerhin zwölf von den 32 Reparaturfällen sofort lösen können!“ Die Stimmung war prima, die rund 40 Gäste unterhielten sich prächtig bei gespendetem Kaffee und Kuchen und staunten manchmal nicht schlecht über die Fertigkeiten der Hobby-Reparateure. Da war der Klassiker, das durchgescheuerte Bügeleisenkabel, da war aber auch der vollelektronische italienische Kaffeeautomat - alles wurde beherzt angegangen. "Zweites Repair Café in Kassel: Volles Haus, voller Erfolg!" vollständig lesen