Skip to content

„Kulturpolitisch die Weichen für Weiterentwicklung des Technikmuseums Kassel stellen“

v.l.n.r.: Ewald Griesel (Vorsitzender Technik Museum Kassel), Karsten Stückrath, Andreas Wirtz, Prof. Jens Hesselbach und Wolfgang Dünkel (Vereine VDI Nordhessen und VDE Kassel).
Auch vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels in den so genannten MINT-Berufen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) fordern die Bezirksvereine des Verbandes der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V. (VDE) und des Vereins Deutscher Ingenieure e.V. (VDI) die Stärkung des Technik Museums Kassel (TMK). Der Magistrat der Stadt Kassel hat beschlossen, das TMK mit einem Betrag von 30.000 Euro zu bezuschussen. "„Kulturpolitisch die Weichen für Weiterentwicklung des Technikmuseums Kassel stellen“" vollständig lesen

Neue Chancen für Bürgerenergiegenossenschaften in Nordhessen

Kasseler Europa-Abgeordnete Martina Werner diskutierte mit Bürgerenergie-Engagierten aus Nordhessen: Neue EU-Regeln für Energie bieten große Chancen für Energiewende in der Region.

Foto: v.l.: René Mono (Vorstand Bündnis Bürgerenergie), Martina Werner MdEP, Martin Rühl (Vorstand Bündnis Bürgerenergie). Foto: Bündnis Bürgerenergie, Fotograf: Uwe Zucchi
"Neue Chancen für Bürgerenergiegenossenschaften in Nordhessen" vollständig lesen

PICKNICK FÜR DIE FREIHEIT DER KUNST UND KULTUR

Dienstag, 7. August 2018, 18:00-21:00 Uhr, Opernplatz, Kassel
Aus dem Aufruf: "Können wir uns Kassel ohne Kunst und Kultur vorstellen?
In letzter Zeit häufen sich Versuche von Politiker*innen, international, national und leider auch lokal mit Angriffen auf die Kunstfreiheit Schlagzeilen zu machen (...) Am Dienstag, den 7. August um 18:00 Uhr werden auch wir auf dem Opernplatz in der Kasseler Innenstadt ein Zeichen für die Kunstfreiheit setzen. Bei einem Picknick wollen wir die Vielfalt in Kassel feiern – und gemeinsam gegen Hass und Vereinzelung sowie für eine offene Gesellschaft einstehen und Gesicht zeigen. Bringt eine Decke und Proviant für Euch (und vielleicht eine weitere Person) mit! "PICKNICK FÜR DIE FREIHEIT DER KUNST UND KULTUR" vollständig lesen

Freisprechanlage auditiv: Nochmal Europa ohne "ach und weh"

Europa mit resignativem Seufzer oder als Aktionsprogramm? Wir hatten unseren Info-Slam mit Harald Kühlborn vom Landkreis Kassel angekündigt. Nun aber die hörenswerte Sendung, entspannt freigesprochen, informativ.
ME auch beispielhaft für den Umgang verschiedener Menschen miteinander.


[Klartext Sendung zum Herunterladen]


StadtLabor: Geflüchtete und Nicht-Geflüchtete machen Radio


StadtLabor zum Projekt "We are here - we speak up!" herunterladen
Das StadtLabor experimentierte mit anderen Radiomacherinnen und -machern. "We are here - we speak up!", ist der Titel eines Projekts des Vereins Die Kopiloten e.V., bei dem Geflüchtete und Nicht-Geflüchtete gemeinsam Radio und noch viel mehr machen.
Wie sie das tun und warum, darüber berichteten sie im StadtLabor.
kassel-zeitung dokumentiert die am 26. Juli 2018 im Freien Radio Kassel ausgestrahlte Live-Sendung. Die Musiktitel sind im Podcast nicht enthalten. Das hat mit der GEMA zu tun.

StadtLabor im Freien Radio: Geflüchtete und Nicht-Geflüchtete machen Radio

Donnerstag, 26. Juli, 21 bis 22 Uhr, Freies Radio Kassel, (Wiederholung: Freitag, 27. Juli, 13 Uhr)
Das StadtLabor experimentiert mit anderen Radiomacherinnen und -machern. "We are here - we speak up!", ist der Titel eines Projekts des Vereins Die Kopiloten e.V., bei dem Geflüchtete und Nicht-Geflüchtete gemeinsam Radio machen.
Wie sie das tun und warum, darüber berichten sie im StadtLabor.
UKW-Frequenz 97.8 per Kabel und 105.8 über Antenne
Livestream: www.freies-radio-kassel.de

Neues Schutzgebiet im Reinhardswald – Naturschutzverbände schlagen 900 Hektar großen Naturwald vor

(Pressemeldung NABU Landesverband Hessen e.V.): In diesen Tagen bereitet das Land Hessen die Auswahl von mehreren Waldgebieten vor, in denen sich künftig natürliche Wälder entwickeln dürfen. Insgesamt 6.400 Hektar sollen zunächst geschützt werden. Sechs Naturschutzverbände haben im Reinhardswald ein 909 Hektar großes Gebiet vorgeschlagen. Der Landkreis Kassel, der Naturpark Reinhardswald und einige Lokal-Matadore fordern von Umweltministerin Priska Hinz den Schutz der Weserhänge ein. „Herausragend ist das Gebiet, weil hier der höchste Anteil alter Waldbestände mit Bäumen über 140 Jahre von allen Naturwald-Vorschlägen in Hessen vorkommt“, so Mark Harthun, stellvertretender Landesgeschäftsführer des NABU Hessen. Sie machen im Vorschlagsgebiet 54 Prozent der Fläche aus, während der Landesdurchschnitt nur bei 13 Prozent liegt. "Neues Schutzgebiet im Reinhardswald – Naturschutzverbände schlagen 900 Hektar großen Naturwald vor" vollständig lesen

"Seebrücke - Schafft sichere Häfen!" – Demonstration am Freitag 27.07.18 um 18 Uhr am Hauptbahnhof

kassel-zeitung hat eine Info erreicht, die wir Leserinnen und Leser nicht vorenthalten möchten. Dokumentation:
"Kommt alle zur Demonstration: "Seebrücke - Schafft sichere Häfen!" am Freitag 27.07.18 um 18 Uhr am Hauptbahnhof Kassel!
Dafür das Menschen in Lebensgefahr gerettet werden! Es gibt Dinge die sind nicht verhandelbar.
Wir gehen auf die Straße für eine offene, menschliche, hilfsbereite und solidarische Gesellschaft!
Komm mit, erzähl es weiter und bring alle mit die du kennst! und trag Orange..."
Kompletter Aufruf unter "... vollständig lesen".
>>Neuigkeiten Gruppe „Seebrücke Kassel“ ""Seebrücke - Schafft sichere Häfen!" – Demonstration am Freitag 27.07.18 um 18 Uhr am Hauptbahnhof" vollständig lesen

"Ach Europa!" - Wie Kassel-Land mit Europa integrierend verbandelt ist

"Ach Europa" (zuerst von Enzensberger in einem schönen Esaybändchen1987 thematisiert) kann man als depressiven Seufzer oder als Anregung zur Aktion verstehen. Mit letzterem hält es Harald Kühlborn, den wir vor 4 Wochen fälschlich angekündigt hatten.
Morgen, Sonntag 22.7.2018, ist er um 18-19 Uhr tatsächlich da, Freies Radio Kassel.
In vier Projekten geht es hauptsächlich um die Integration von neu angekommenen Migranten auf verschiedenen Ebenen in Kooperation mit der EU.
Genaueres erfahren wir. Er ist nicht nur Pressesprecher des Landkreises Kassel, sondern hat weitere Kompentenzen und bekleidet einige weitere Funktionen, auf die wir vielleicht auch noch kommen.

"Vom Leben auf Kosten Anderer zum guten Leben für Alle!"

Unsere vorherrschende Lebensweise verhindert ein gutes Leben für alle. Wie könnte ein alternatives Modell aussehen? Und wie kommen wir dahin?
Vortrag von Nilda Inkermann (Uni Kassel) mit Diskussion
Veranstalter Attac-Regionalgruppe Kassel

Mitschnitt der Veranstaltung vom 22. Juni 2018, Café Buchoase

download


Politikzersetzung und Textverlust

Ich kombiniere die zwei Komponenten: In ihren eigenen Machtfragen kreisende Politik und Sprachzuhörfähigkeit. Heute morgen konnnte man im Bundestag die Debattenfähigkeit des Parlaments demonstriert bekommen. Während der rhetorisch guten Rede eines seriös wirkenden Linkspolitikers (Dietmar Bartsch) schweifte die Kamera umher. Mindestens ein Drittel der Abgeordneten war mit dem Smartphone beschäftigt, die Kanzlerin inclusive. Allein Seehofer gab sich den Anschein (?), als hörte er zu.
Man wird sich also demnächst, wie in der Schule, mit einem Verbot dieser Geräte im Bundestag beschäftigen müssen. Das wäre so eine Art modernes katechon.

Polit-Gerangel

Sprachlos und mit angeekeltem Staunen verfolgt man die gegenwärtigen Prozesse In Deutschland. Sie bestätigen eigentlich nur eine Erkenntnis, die Robert Michels in "Zur Soziologie des Parteiwesens in der modernen Demokratie" gewonnen hatte. (Untertitel:"Untersuchungen über oligarchische Tendenzen des Gruppenlebens".) Ich zitiere hier die treffliche Charakteristik von Wikipedia: "Michels Hauptwerk ist die zuerst 1911 erschienene Studie über das sozialistisch-sozialdemokratische Parteiwesen. Hier entwickelt Michels das für Elitetheorien zentrale 'Ehernes Gesetz der Oligarchie': die machtpolitisch bedingte Verschiebung idealistischer Zielsetzungen durch eine nur noch am eigenen Machterhalt interessierten Parteiclique. Michels illustriert seine Leitthese mit empirischen Materialien aus der deutschen Sozialdemokratie zu Beginn des 20. Jahrhunderts." Er ist selbst (wie viele in der Zeit) politisch von Links über den Syndikalismus zu Mussolini gewandert.
Der unwürdigste Protagonist des Spektakels ist Seehofer. Dazu sollte man aber realisieren, das er zwei Kriege zu führen hat: als Innenminster und bezüglich seiner Position in der CSU. Das gilt aber für Merkel anscheinend ebenso. In den Hinterzimmern beider Parteien sind die Messer bereits gewetzt für den Führermord und die Neubesetzung der ersten Positionen. Mit Volksvertretung hat das überhaupt nichts mehr zu tun. Deutschlands Politik möchte den USA wohl in nichts nachstehen. Und die anderen Parteien dürfen zuschauen. Denn nicht nur das Volk, sondern auch die es bespaßenden "Medien" und Verwandtes lieben Spektakel statt Sachkunde.

StadtLabor: Bettenhausen und der Kasseler Osten


StadtLabor zu Bettenhausen und der Kasseler Osten herunterladen
In Bettenhausen und dem Kasseler Osten ist viel in Bewegung. Städtebauförderprogramme für die Stadtteile östlich der Fulda sorgen für weitere Impulse. Das StadtLabor experimentierte mit Gunther Burfeind, Rose Ostermenn (beide Stadtteilzentrum Agathof e.V.), Enrico Schäfer (Ortsvorsteher Bettenhausen) und Annette Spielmeyer (Planungsamt der Stadt Kassel) zu Hintergründen und Perspektiven.
kassel-zeitung dokumentiert die am 28. Juni 2018 im Freien Radio Kassel ausgestrahlte Live-Sendung. Die Musiktitel sind im Podcast nicht enthalten. Das hat mit der GEMA zu tun.

„Mit Federspitze statt mit Waffen“

Gegen Gentrifizierung und Mieterhöhung demonstrierte das „Aktionsbündnis gegen Entmietung“ gemeinsam mit Betroffenen und Mitbürgern. Mit dem ersten IGEL-WALK, der am Samstag in Kassel stattfand, setzen sie ihr Zeichen.

Beim IGEL-Walk demonstrieren Bürger und Anwohner gegen Entmietung und Mieterhöhung. Foto: Reimund Lill.

"„Mit Federspitze statt mit Waffen“" vollständig lesen

Freisprechanlage: Der Landkreis spricht

Wir haben zu Gast Harald Kühlborn, Öffentlichkeitsarbeit Landkreis. Weitere Angaben: Kultur / Internationale Kooperationen /Stabsstelle ärztliche Versorgung im ländlichen Raum / Kreishaus Kassel.
Heute Sonntag, 24.Juni 2018, 18-19 Uhr
Livestream, Wdh Montag 10 Uhr, später podcast.

Attac-Radio 12./13. Juni: "Ökonomische und politische Hintergründe des neuen deutsch-polnischen Konflikts"

Attac-Radio im Freien Radio Kassel
(UkW 105,8) oder im Live-Stream http://www.freies-radio.org/

Mitschnitt der Veranstaltung vom 7. Mai 2018 in der Volkshochschule

download

- Der Konflikt zwischen Polen und der EU bzw. Deutschland und warum vieles auf beiden Seiten nur Propaganda-Charakter hat
- Polens Transformationsprozess nach 1989 als neoliberale Umgestaltung (Marktöffnung, Eigentümerstrukturen, Steuer- und Sozialsystem)
- Polens Nationalismus und der Versuch, Anschluss an die hochentwickelten Länder zu finden
Referent: Richard Kallok


"Attac-Radio 12./13. Juni: "Ökonomische und politische Hintergründe des neuen deutsch-polnischen Konflikts"" vollständig lesen

Viaje radial - Rundreise durch Lateinamerika: Indigener Widerstand in Ecuador (in spanischer Sprache)

Patricia Gualinga am 14. April 2018 im Kasseler Kulturbahnhof

Viaje radial mit Patricia Gualinga herunterladen
Patricia Gualinga, Botschafterin der Gemeinde Sarayaku im ecuadorianischen Teil Amazoniens, war zu Gast im Studio für Klaus Schaakes radiophone "Rundreise" durch Lateinamerika.
Die Angehörige des Kichwa-Volkes schlägt im Gespräch die Brücke vom indigenen Widerstand in Amazonien zu einem globalen Kampf für ein gutes Leben im Einklang mit der Natur. Engagiert und mit ihrer starken Präsenz klärt sie über die Weltsichten ihres Volkes auf und den Beitrag, den Völker wie das ihre im Hier und Jetzt für eine gerechtere Welt leisten.
kassel-zeitung dokumentiert das am 15. April aufgezeichnete Gespräch; am Tag nach der Weltpremiere der Konzertlesung mit dem Titel "Die Welt im Zenit" im Kasseler Kulturbahnhof mit Patricia Gualinga und Grupo Sal DUO. Am 19. April 2018 wurde es im Freien Radio Kassel gesendet. Die Musiktitel sind im Podcast nicht enthalten. Das hat mit der GEMA zu tun.

Wasserfrauen – deutsch-französische Lesung mit Florence Hervé


Montag, den 4. Juni, 20.00 Uhr:
Wasserfrauen – deutsch-französische Lesung mit Florence Hervé

Wasser ist Quelle des Lebens, Grundlage menschlicher Entwicklung. Es ist Ort der Arbeit oder Kunst, der Erholung und der Freizeit, der Auseinandersetzungen und der Utopien.

Eine Veranstaltung der Bücherei Kirchditmold e.V. und des deutsch-französischen Forums Kassel e.V. - Cercle Français

Wir bitten um rechtzeitige Anmeldung – begrenzte Platzzahl.
Anmeldungen online unter wasserfrauen.buecherei-kirchditmold.de
oder persönlich in der Bücherei während der Öffnungszeiten Mo und Fr 14.00-19.00 Uhr.
Der Eintritt ist frei – Spenden sind willkommen. "Wasserfrauen – deutsch-französische Lesung mit Florence Hervé" vollständig lesen

Der Antichrist hat gesiegt - in Kassel

Wie es scheint, haben die Verantwortlichen der Stadt Kassel, die HNA mit ihren wechselnden Redakteuren und ihren Hate-Speech-Leser-Kommentaren den Obelisken endlich zu Fall gebracht. Ich kann dazu nur gratulieren und die Lokalredaktion der HNA weiterempfehlen.

http://www.hna.de/kassel/keine-zukunft-fuer-obelisken-in-kassel-documenta-kunstwerk-steht-vor-aus-9917337.html


medien als akteure eines trauerspiels

Was in Kassel im Wesentlichen die HNA zu verantworten hat und zur bitteren Provinzposse für ihre Opfer gerät, geschieht täglich in der großen weiten Welt internationaler Politik und Berichterstattung:

https://www.nachdenkseiten.de/?p=44227

Zitat von den Nachdenkseiten, das 100prozentig auf die HNA zutrifft: >>Die erschaffene fiktionale Wirklichkeit dient dann als Basis, auf der die konstruierte Wirklichkeit weiter aufgebaut wird.<< Und wenn Thonicke das nicht merkt, ist er entweder bösartig oder blöd.

Zitat von den Nachdenkseiten:


"medien als akteure eines trauerspiels" vollständig lesen

StadtLabor: Für gutes und bezahlbares Wohnen


StadtLabor zum Thema Entmietung, gutes und bezahlbares Wohnen für alle herunterladen
Mit dem „Aktionsbündnis gegen Entmietung – für gutes und bezahlbares Wohnen“ konstituierte sich im Januar 2018 ein parteiunabhängiger Zusammenschluss von Gruppen und Einzelpersonen, der Eigentümer sowie Stadt, Land und Bund auffordert, sich auf die Seite der Mieterinnen und Mieter zu stellen, um die in vielen Städten feststellbaren Verdrängungsprozesse, die nach Beobachtung des Aktionsbündnisses mittlerweile auch Kassel erreicht haben, zu stoppen. Das StadtLabor experimentierte mit Mitgliedern der Initiative.
kassel-zeitung dokumentiert die am 31. Mai 2018 im Freien Radio Kassel ausgestrahlte Live-Sendung. Die Musiktitel sind im Podcast nicht enthalten. Das hat mit der GEMA zu tun.
Hintergründe zum Thema: >>StadtLabor mit Andrej Holm und >>Vortrag von Andrej Holm im Stadtteilzentrum Vorderer Westen

StadtLabor im Freien Radio: Für gutes und bezahlbares Wohnen

Donnerstag, 31. Mai, 21 bis 22 Uhr, Freies Radio Kassel
Mit dem „Aktionsbündnis gegen Entmietung – für gutes und bezahlbares Wohnen“ hat sich im Januar 2018 ein parteiunabhängiger Zusammenschluss von Gruppen und Einzelpersonen konstituiert, der Eigentümer sowie Stadt, Land und Bund auffordert, sich auf die Seite der Mieterinnen und Mieter zu stellen, um die in vielen Städten feststellbaren Verdrängungsprozesse, die nach Beobachtung des Aktionsbündnisses mittlerweile auch Kassel erreicht haben, zu stoppen. Das StadtLabor "experimentiert" mit Mitgliedern der Initiative.
UKW-Frequenz 97.8 per Kabel und 105.8 über Antenne, Livestream: www.freies-radio-kassel.de
(Wiederholung: Freitag, 1. Juni, 13 Uhr)

Oguibe, der Obelisk und kein Ende

Wie hoch ist der Idioten-Index in Kassel? Vermutlich sehr hoch.

Um diese Behauptung zu verstehen, ist es unerlässlich, den folgenden Artikel in der Zeitschrift MONOPOL gelesen zu haben: https://www.monopol-magazin.de/documenta-kassel-streit-um-oguibe-obelisk

Es geht um das Ansinnen der Stadt Kassel, den Obelisken, der derzeit noch auf dem Königsplatz steht, auf den Holländischen Platz zu verfrachten. Um dem Künstler dieses Ansinnen schmackhaft zu machen, versprach man ihm, dass täglich 27.000 Studenten den Holländischen Platz passieren. In der Zeitschrift MONOPOL ist dazu folgendes zu lesen:


"Oguibe, der Obelisk und kein Ende" vollständig lesen

Barbarische sogenannte Baumpflege in Beuys' Stadtverwaldungs-"Kulturstadt"....

Wer war das?
Fotos von 2016 zeigen, wie es bis 2017 an diesem wunderbaren Ort (Schanzenstraße, mit Blick über grüne Stadtteile und Gärten auf Habichtswald und Herkules), aussah>
"Barbarische sogenannte Baumpflege in Beuys' Stadtverwaldungs-"Kulturstadt"...." vollständig lesen

Staffellauf und Kundgebung gegen Rüstungsexporte

Frieden geht! Wer Frieden will, braucht keine Waffen - Staffellauf und Kundgebung gegen Rüstungsexporte am Sonntag, den 27. Mai, 18.30 Uhr, Friedrichsplatz (neben dem Café Alex), Kassel

Sportlicher Protest gegen Rüstungsexporte wird mit Kultur verbunden. Die Teilnehmenden des Staffellaufs werden bei ihrer Ankunft mit Musik und Redebeiträgen begrüßt:

"Staffellauf und Kundgebung gegen Rüstungsexporte" vollständig lesen

K+S lädt zur alljährlichen Aktionärsversammlung

Und wie im vergangenen Jahr, so haben sich auch am 15. Mai diesen Jahres eine ganze Reihe von Aktivisten verschiedener Umweltorganisationen vor und auf dem Platz der Stadthalle eingefunden, um den Aktionären von K+S verbal, schriftlich und plastisch ihren Widerstand gegen die aktuelle Politik von K+S entgegen zu halten… Daran kann auch die vielzitierte Charmeoffensive des neuen K+S Chefs nichts ändern. Denn in der Sache bleibt alles mehr oder weniger beim Alten: So setzt K+S unter anderem nach wie vor auf die 140
Unübersehbar: Diejenigen, die hier vor der Stadthalle demonstrieren, sind mit der Politik von K+S nicht einverstanden..
km lange Monsterleitung quer durch Nordhessen, auf die Haldenabdeckung (die bislang nirgendwo auf der Welt richtig funktioniert) und auf die weitere Verpressung von Salzabwässern in den Untergrund - zumindest bis 2021. Es ist nicht erkennbar, dass sich K+S ernsthaft damit beschäftigt, wie die Halden bis zum Ende der Salzausbeutung in den Revieren abgebaut und verwertet werden könnten. Genauso wenig lässt sich absehen, wann K+S endlich bereit ist, im großen Stil auf die andernorts längst erfolgreich angewandte Verdampfungstechnologie zu setzen und damit ein nachhaltiges, umweltgerechtes Wirtschaften einzuläuten.

Wir, die Mitglieder des Naturschutzbeirats des Landkreises Kassel, drängen jedenfalls weiterhin darauf, dass sich K+S nicht nur mit der Dividende und dem Unternehmensgewinn auseinandersetzt, vielmehr endlich den Aufwand für die Beseitigung eingetretener Umweltlasten und die Vermeidung neuer Umweltschäden in seine Bilanzen einpreist.

Und wir kündigen erneut an: Wir werden keine Ruhe geben und weiterhin mit aller Kraft vor allem gegen das Monstrum von Salzabwasserleitung mobil machen, weil mit diesem Bauwerk genau nichts erreicht wird. Die Leitung verlagert das Problem nur. Sie ist kein Beitrag zur Lösung.

Im Folgenden geben wir den aufmerksamen Leserinnen und Lesern der Kassel-Zeitung unser Flugblatt zur Kenntnis, das wir in über 100 Exemplaren an die Aktionäre verteilt und ihnen als Lektüre mit auf den Weg in besagte Versammlung gegeben haben…

"K+S lädt zur alljährlichen Aktionärsversammlung" vollständig lesen