Skip to content

„Mit Federspitze statt mit Waffen“

Gegen Gentrifizierung und Mieterhöhung demonstrierte das „Aktionsbündnis gegen Entmietung“ gemeinsam mit Betroffenen und Mitbürgern. Mit dem ersten IGEL-WALK, der am Samstag in Kassel stattfand, setzen sie ihr Zeichen.

Bürger und Anwohner Kassels protestieren gegen Entmietung und MIeterhöhung.

Foto: Reimund Lill

"„Mit Federspitze statt mit Waffen“" vollständig lesen

R-Café muss wieder gelobhudelt werden...

"Café Repair" gefällt mir zwar mehr, aber...die Sprachregelung ist nun mal annerster.
Im "Reparatur-Café" war es am 22.Juni wieder einmal wirklich schön, die Kuchen - wahre Schmeggewöhlerchen - sind nicht genug zu loben.
Die Rippen eines über 50 Jahre alten "'Design"-Lampenschirms, aus noch unausgepackt gebliebenen Kisten eines vor vier Jahren erfolgten Umzugs ans Tageslicht befördert, haben die guten Repariergeister für uns geschickt gelötet. Um uns herum wurden Jeans, Messer, Handmixer u.v.a.m. einer traurigen Zukunft als Müll entrissen und ins Gebrauchsleben gerettet. Dabei Plaudern, Diskutieren, Schnabulieren. Nur leider beim "Textreparieren" "R-Café muss wieder gelobhudelt werden..." vollständig lesen

Freisprechanlage: Der Landkreis spricht

Wir haben zu Gast Harald Kühlborn, Öffentlichkeitsarbeit Landkreis. Weitere Angaben: Kultur / Internationale Kooperationen /Stabsstelle ärztliche Versorgung im ländlichen Raum / Kreishaus Kassel.
Heute Sonntag, 24.Juni 2018, 18-19 Uhr
Livestream, Wdh Montag 10 Uhr, später podcast.

Buchempfehlung

Seit Ende Februar 2018 gibt es ein neues Buch mit Erinnerungen an diverse documenta-Ausstellungen, das ich empfehlen möchte, und zwar für jene,  denen die documenta am Herzen liegt. Kunst ohne Herz ist leer. Herausgegeben wurde der Band von Harald Kimpel.

"Buchempfehlung" vollständig lesen

22. Juni, 19 Uhr: "Vom Leben auf Kosten Anderer zum guten Leben für Alle!"

Unsere vorherrschende Lebensweise verhindert ein gutes Leben für alle. Wie könnte ein alternatives Modell aussehen? Wie kommen wir dahin?
Vortrag von Nilda Inkermann (Uni Kassel) mit Diskussion
Veranstalter Attac-Regionalgruppe Kassel
Freitag, 22. Juni, 19 Uhr, Café Buchoase, Germaniastr. 14, Kassel
als Auftakt im Rahmen von
"Tag des guten Lebens für alle!" Samstag, 23. Juni 2018
Kasseler Programm


Französische Chansons

Donnerstag, 21. Juni, 20.45 Uhr

Die Bücherei Kirchditmold präsentiert einen französischen Chanson Abend, wie er persönlicher kaum sein könnte.

In kleiner Besetzung bestehend aus zwei Gitarristen, einem Bassisten und einer Sängerin, läßt Sie das charmante Quartett von Liebe und Vergänglichkeit träumen.

Stilistisch bewegen sich die Klänge zwischen Gypsy Swing, klassischer Ballade mit einer Prise Pop und entführen Sie direkt in die Straßen von Paris, wo einst auch Édith Piaf oder Jaques Brel die Menschen verzauberten.

Gesang - Eva Maria Balkenhol
Gitarre - Mario Carboni und Thorsten Klimas
Kontrabass - Hannes Volkhardt

⚒⚒⚒⚒⚒⚒ Reparieren, dass das Zeug hält!

Reparieren statt wegwerfen!

.
.
.
.
.
.
.

"Wegwerf-Verhinderung" beim 44. Reparier Café Kassel-West am 22. Juni

Am 22. Juni ab 16 Uhr wird wieder repariert, was uns auf den Tisch kommt: Lampen, Küchengeräte, Radios, CD/DVD-Player, Computer, Textilien ... Immer wieder beliebt: Messer wetzen und die Nähstube! Und es gibt Kaffee und Kuchen!
Mehr Info auf der Web-Site. Fragen? Hotline 0173 4923 579
Wir sehen uns in der Samuel-Beckett-Anlage 12 im Nachbarschaftstreff von Hand in Hand e.V. , von 16 bis 18 Uhr.
"⚒⚒⚒⚒⚒⚒ Reparieren, dass das Zeug hält! " vollständig lesen

Offene Türen für die Baukultur: Tag der Architektur 2018

StadtZeit Kassel Magazin – Auftaktseite zum Tag der Architektur
Samstag, 23., und Sonntag, 24. Juni
Unter dem Motto „Architektur bleibt“ öffnen sich am letzten Juni-Wochenende die Türen zu neuen oder erneuerten Gebäuden, Quartieren und Plätzen und laden zum Austausch über Architektur und Stadtplanung ein.
Hessische Architekten, Innenarchitekten, Landschaftsarchitekten und Stadtplaner präsentieren gemeinsam mit ihren Auftraggebern ein umfangreiches Programm.
An vielen Orten werden Neu-, An- und Umbauten, Grünanlagen und neu gestaltete Plätze gezeigt, die das aktuelle Architekturgeschehen in Hessen widerspiegeln. Natürlich auch in Kassel und der Region.

>>Projektübersicht mit Kurzbeschreibungen der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen.
Alle Termine und Veranstaltungen in Nordhessen unter … vollständig lesen.
StadtZeit-Themenseiten zum Tag der Architektur: SZ86-tda2018.pdf "Offene Türen für die Baukultur: Tag der Architektur 2018" vollständig lesen

Attac-Radio 12./13. Juni: "Ökonomische und politische Hintergründe des neuen deutsch-polnischen Konflikts"

Attac-Radio im Freien Radio Kassel
(UkW 105,8) oder im Live-Stream http://www.freies-radio.org/

Mitschnitt der Veranstaltung vom 7. Mai 2018 in der Volkshochschule

download

- Der Konflikt zwischen Polen und der EU bzw. Deutschland und warum vieles auf beiden Seiten nur Propaganda-Charakter hat
- Polens Transformationsprozess nach 1989 als neoliberale Umgestaltung (Marktöffnung, Eigentümerstrukturen, Steuer- und Sozialsystem)
- Polens Nationalismus und der Versuch, Anschluss an die hochentwickelten Länder zu finden
Referent: Richard Kallok


"Attac-Radio 12./13. Juni: "Ökonomische und politische Hintergründe des neuen deutsch-polnischen Konflikts"" vollständig lesen

„Neu-Nordhesse“ im siebten Jahr - Rückblick 9 Jahre später...

Bisher glaubte ich, in jedem Teil der Welt leben und mich anpassen zu können. Bisher glaubte ich, dass meine nordhessische Herkunft auch nach 40 Jahren Südhessen die reibungslose Wiedereingliederung in der alten Heimat gewährleiste. Nach sieben Jahren im nordhessischen Wald- und Bergland ist es Zeit für eine kritische Bestandsaufnahme.

Und mit einem Nachtrag vom Juni 2018! "„Neu-Nordhesse“ im siebten Jahr - Rückblick 9 Jahre später..." vollständig lesen

Viaje radial - Rundreise durch Lateinamerika: Indigener Widerstand in Ecuador (in spanischer Sprache)

Patricia Gualinga am 14. April 2018 im Kasseler Kulturbahnhof

Viaje radial mit Patricia Gualinga herunterladen
Patricia Gualinga, Botschafterin der Gemeinde Sarayaku im ecuadorianischen Teil Amazoniens, war zu Gast im Studio für Klaus Schaakes radiophone "Rundreise" durch Lateinamerika.
Die Angehörige des Kichwa-Volkes schlägt im Gespräch die Brücke vom indigenen Widerstand in Amazonien zu einem globalen Kampf für ein gutes Leben im Einklang mit der Natur. Engagiert und mit ihrer starken Präsenz klärt sie über die Weltsichten ihres Volkes auf und den Beitrag, den Völker wie das ihre im Hier und Jetzt für eine gerechtere Welt leisten.
kassel-zeitung dokumentiert das am 15. April aufgezeichnete Gespräch; am Tag nach der Weltpremiere der Konzertlesung mit dem Titel "Die Welt im Zenit" im Kasseler Kulturbahnhof mit Patricia Gualinga und Grupo Sal DUO. Am 19. April 2018 wurde es im Freien Radio Kassel gesendet. Die Musiktitel sind im Podcast nicht enthalten. Das hat mit der GEMA zu tun.

Wasserfrauen – deutsch-französische Lesung mit Florence Hervé


Montag, den 4. Juni, 20.00 Uhr:
Wasserfrauen – deutsch-französische Lesung mit Florence Hervé

Wasser ist Quelle des Lebens, Grundlage menschlicher Entwicklung. Es ist Ort der Arbeit oder Kunst, der Erholung und der Freizeit, der Auseinandersetzungen und der Utopien.

Eine Veranstaltung der Bücherei Kirchditmold e.V. und des deutsch-französischen Forums Kassel e.V. - Cercle Français

Wir bitten um rechtzeitige Anmeldung – begrenzte Platzzahl.
Anmeldungen online unter wasserfrauen.buecherei-kirchditmold.de
oder persönlich in der Bücherei während der Öffnungszeiten Mo und Fr 14.00-19.00 Uhr.
Der Eintritt ist frei – Spenden sind willkommen. "Wasserfrauen – deutsch-französische Lesung mit Florence Hervé" vollständig lesen

Presseerklärung von Olu Oguibe

Es tut mir persönlich weh zu sehen, wie ein Künstler sich differenziert artikuliert, sich die Mühe macht, sich zu erklären, als wäre da jemand, der seine Worte versteht. Sicher gibt es etliche in Kassel, die auf der Seite Oguibes sind, aber sie schweigen - warum auch immer!



Hier ist die Presseerklärung im Original:


"Presseerklärung von Olu Oguibe" vollständig lesen

Der Antichrist hat gesiegt - in Kassel

Wie es scheint, haben die Verantwortlichen der Stadt Kassel, die HNA mit ihren wechselnden Redakteuren und ihren Hate-Speech-Leser-Kommentaren den Obelisken endlich zu Fall gebracht. Ich kann dazu nur gratulieren und die Lokalredaktion der HNA weiterempfehlen.

http://www.hna.de/kassel/keine-zukunft-fuer-obelisken-in-kassel-documenta-kunstwerk-steht-vor-aus-9917337.html


medien als akteure eines trauerspiels

Was in Kassel im Wesentlichen die HNA zu verantworten hat und zur bitteren Provinzposse für ihre Opfer gerät, geschieht täglich in der großen weiten Welt internationaler Politik und Berichterstattung:

https://www.nachdenkseiten.de/?p=44227

Zitat von den Nachdenkseiten, das 100prozentig auf die HNA zutrifft: >>Die erschaffene fiktionale Wirklichkeit dient dann als Basis, auf der die konstruierte Wirklichkeit weiter aufgebaut wird.<< Und wenn Thonicke das nicht merkt, ist er entweder bösartig oder blöd.

Zitat von den Nachdenkseiten:


"medien als akteure eines trauerspiels" vollständig lesen

Wie hoch ist der IQ von Frank Thonicke (HNA)

>>Komisch auch, dass der Mann, der Neuankömmlinge und Einheimische verbinden will, von den „Outsidern“ in der Nordstadt spricht, für die seine Kunst nicht da sei.<< (Frank Thonicke, HNA 23.05.18)

Wer in der Lage ist, die Bedeutung von Begriffen aus ihrem Kontext zu erschließen, weiß, dass Olu Oguibe sich niemals abfällig über die Bewohner der Nordstadt geäußert hat. Der HNA-Redakteur Thonicke ahnt es, wenn er die Ethik Oguibes benennt: Neuankömmlinge und Einheimische miteinander (freundlich, menschlich, solidarisch) zu verbinden. Weil dies dem humanen Impuls Oguibes entspricht, kann als Hinweis und Indiz dienen, dass der Künstler die Bewohner der Nordstadt nicht abqualifiziert. Aber weil Thonicke sich in eine Verstockung (neutestamentlicher Begriff) hineinmanövriert hat, und zwar durch seine fortschreitende Zitatverstümmelung, erkennt er nicht, sieht er mangels Empathie nicht, dass Oguibe nicht die Bewohner der Nordstadt gemeint haben kann, sondern er sieht einen Widerspruch zwischen Oguibes Ethik (verkörpert im  Obelisken) und der Herabsetzung der Nordstadtbewohner. Thonicke müsste aber sagen, es gibt keinen Widerspruch, weil meine, Thonickes "Deutung", falsch ist. "Wie hoch ist der IQ von Frank Thonicke (HNA)" vollständig lesen

StadtLabor: Für gutes und bezahlbares Wohnen


StadtLabor zum Thema Entmietung, gutes und bezahlbares Wohnen für alle herunterladen
Mit dem „Aktionsbündnis gegen Entmietung – für gutes und bezahlbares Wohnen“ konstituierte sich im Januar 2018 ein parteiunabhängiger Zusammenschluss von Gruppen und Einzelpersonen, der Eigentümer sowie Stadt, Land und Bund auffordert, sich auf die Seite der Mieterinnen und Mieter zu stellen, um die in vielen Städten feststellbaren Verdrängungsprozesse, die nach Beobachtung des Aktionsbündnisses mittlerweile auch Kassel erreicht haben, zu stoppen. Das StadtLabor experimentierte mit Mitgliedern der Initiative.
kassel-zeitung dokumentiert die am 31. Mai 2018 im Freien Radio Kassel ausgestrahlte Live-Sendung. Die Musiktitel sind im Podcast nicht enthalten. Das hat mit der GEMA zu tun.
Hintergründe zum Thema: >>StadtLabor mit Andrej Holm und >>Vortrag von Andrej Holm im Stadtteilzentrum Vorderer Westen

Um was ging es eigentlich? "I was a Stranger and you took me in"

Der Text ist von Marlis Cavallaro und wurde wegen techn. Probleme von Klaus Baums PC hochgeladen.

Zum leidigen Obelisk-Sturm im Kassel-Glas der Unvernunft

Wo anders als im gefühlten Zentrum einer Stadt, wo sich fast alle Wege kreuzen und Leute lesend einen Augenblick  verweilen, kann ein solcher Spruch volle Kraft entfalten  - "Ich war ein Fremdling und Ihr habt mich beherbergt" oder m.E. eleganter und in der Deutung schillernder: "I was a stranger and you took me in", in mehreren Sprachen. Eine historische Skulpturen-Form, ursprünglich durch die jahrtausende hindurch von  Herrschern, Kriegen oder/und Tyrannen und Siegen zeugend, steht auf einem "Königs"platz und  übt mit einem Spruch vonseiten der Ohnmächtigen Wirkungsmacht aus, weil nicht gejammert oder angeklagt wird, sondern in solcher Form würdevoll gedankt. Doch hier kann offenbar nichts "Raum in der Herberge" finden - peinliche Fehler eines Strangers (anfängliche hohe Preis-Forderung, Sprachunsicherheit  beim Wählen eines Begriffes, Unkenntnis unserer zur weltoffenen documenta - milde ausgedrückt:  - etwas widersprüchlichen nordhessischen Ahle-Wurscht-und-Schmand-Mentalität) nützen der Abwehr ganz herzallerliebst und können drum nicht verziehen werden.


"Um was ging es eigentlich? "I was a Stranger and you took me in"" vollständig lesen

Die fortschreitende Amputation eines Zitats oder wie man einen shitstorm entfacht

:Es geht um den Obelisken von Olu Oguibe, der sagte in der Zeitschrift MONOPOL:

"Man hat mir versichert, dass 27.000 Studenten den Obelisken am Holländischen Platz sehen würden", ..... "Aber wenn ich eine Skulptur für Studenten gewollt hätte, hätte ich eine gemacht. Der Obelisk ist für alle, nicht nur für die Outsider in der Nordstadt." Die Stadt Kassel weist eine politische Motivation für ihre Präferenz des Holländischen Platzes zurück. In einer Pressemitteilung heißt es, der alternative Standort biete "der Idee des Künstlers noch besser Gewähr, wonach der Obelisk mitten im Leben der Menschen verortet sein soll.“<<

In der HNA hieß es zunächst noch - ohne den ersten Satz, der Oguibe 27.000 Studenten verspricht.

(Dass seine Äußerung eine Reaktion auf Ansinnen der Stadt ist, geht durch das Weglassen des ersten Satzes verloren):


"Die fortschreitende Amputation eines Zitats oder wie man einen shitstorm entfacht" vollständig lesen

StadtLabor im Freien Radio: Für gutes und bezahlbares Wohnen

Donnerstag, 31. Mai, 21 bis 22 Uhr, Freies Radio Kassel
Mit dem „Aktionsbündnis gegen Entmietung – für gutes und bezahlbares Wohnen“ hat sich im Januar 2018 ein parteiunabhängiger Zusammenschluss von Gruppen und Einzelpersonen konstituiert, der Eigentümer sowie Stadt, Land und Bund auffordert, sich auf die Seite der Mieterinnen und Mieter zu stellen, um die in vielen Städten feststellbaren Verdrängungsprozesse, die nach Beobachtung des Aktionsbündnisses mittlerweile auch Kassel erreicht haben, zu stoppen. Das StadtLabor "experimentiert" mit Mitgliedern der Initiative.
UKW-Frequenz 97.8 per Kabel und 105.8 über Antenne, Livestream: www.freies-radio-kassel.de
(Wiederholung: Freitag, 1. Juni, 13 Uhr)

ADAC Kart-Turnier am 09. und 10. Juni 2018 auf dem SVG-Autohof in Wolfhagen-Niederelsungen

Brummies machen Platz für Kartfahrer

Geschicklichkeit und Reaktionsfähigkeit zeigen die Mädchen und Jungen im Alter ab 6 Jahre, wenn sie mit ihren motorisierten Karts den Parcours durchfahren.

Sie kämpfen um Meisterschaftspunkte in der ADAC-Jugend-Kart-Meisterschaft. Am Samstag wird der Jugend-Kart-Slalom 2000 ausgetragen. Sonntag folgt das Jugend-Kart-Turnier. Der gastgebende MSC Wolfhagen rechnet in beiden Wettbewerben mit jeweils ca. 90 Startern aus Hessen/Thüringen. Von den je 8 landesweiten Wettkämpfen werden am Saisonende nach Abzug von Streichergebnissen die Landesmeister ermittelt.

Der große LKW-Parkplatz des Wolfhager SVG-Autohofes "Elsinger Höhe" in Niederelsungen, Warburger Straße 45, an der Autobahn A 44 bietet hierfür viel Platz.
"ADAC Kart-Turnier am 09. und 10. Juni 2018 auf dem SVG-Autohof in Wolfhagen-Niederelsungen" vollständig lesen

Oguibe, der Obelisk und kein Ende

Wie hoch ist der Idioten-Index in Kassel? Vermutlich sehr hoch.

Um diese Behauptung zu verstehen, ist es unerlässlich, den folgenden Artikel in der Zeitschrift MONOPOL gelesen zu haben: https://www.monopol-magazin.de/documenta-kassel-streit-um-oguibe-obelisk

Es geht um das Ansinnen der Stadt Kassel, den Obelisken, der derzeit noch auf dem Königsplatz steht, auf den Holländischen Platz zu verfrachten. Um dem Künstler dieses Ansinnen schmackhaft zu machen, versprach man ihm, dass täglich 27.000 Studenten den Holländischen Platz passieren. In der Zeitschrift MONOPOL ist dazu folgendes zu lesen:


"Oguibe, der Obelisk und kein Ende" vollständig lesen