Skip to content

„Kulturpolitisch die Weichen für Weiterentwicklung des Technikmuseums Kassel stellen“

v.l.n.r.: Ewald Griesel (Vorsitzender Technik Museum Kassel), Karsten Stückrath, Andreas Wirtz, Prof. Jens Hesselbach und Wolfgang Dünkel (Vereine VDI Nordhessen und VDE Kassel).
Auch vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels in den so genannten MINT-Berufen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) fordern die Bezirksvereine des Verbandes der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V. (VDE) und des Vereins Deutscher Ingenieure e.V. (VDI) die Stärkung des Technik Museums Kassel (TMK). Der Magistrat der Stadt Kassel hat beschlossen, das TMK mit einem Betrag von 30.000 Euro zu bezuschussen. "„Kulturpolitisch die Weichen für Weiterentwicklung des Technikmuseums Kassel stellen“" vollständig lesen

Neue Chancen für Bürgerenergiegenossenschaften in Nordhessen

Kasseler Europa-Abgeordnete Martina Werner diskutierte mit Bürgerenergie-Engagierten aus Nordhessen: Neue EU-Regeln für Energie bieten große Chancen für Energiewende in der Region.

Foto: v.l.: René Mono (Vorstand Bündnis Bürgerenergie), Martina Werner MdEP, Martin Rühl (Vorstand Bündnis Bürgerenergie). Foto: Bündnis Bürgerenergie, Fotograf: Uwe Zucchi
"Neue Chancen für Bürgerenergiegenossenschaften in Nordhessen" vollständig lesen

PICKNICK FÜR DIE FREIHEIT DER KUNST UND KULTUR

Dienstag, 7. August 2018, 18:00-21:00 Uhr, Opernplatz, Kassel
Aus dem Aufruf: "Können wir uns Kassel ohne Kunst und Kultur vorstellen?
In letzter Zeit häufen sich Versuche von Politiker*innen, international, national und leider auch lokal mit Angriffen auf die Kunstfreiheit Schlagzeilen zu machen (...) Am Dienstag, den 7. August um 18:00 Uhr werden auch wir auf dem Opernplatz in der Kasseler Innenstadt ein Zeichen für die Kunstfreiheit setzen. Bei einem Picknick wollen wir die Vielfalt in Kassel feiern – und gemeinsam gegen Hass und Vereinzelung sowie für eine offene Gesellschaft einstehen und Gesicht zeigen. Bringt eine Decke und Proviant für Euch (und vielleicht eine weitere Person) mit! "PICKNICK FÜR DIE FREIHEIT DER KUNST UND KULTUR" vollständig lesen

Neues Schutzgebiet im Reinhardswald – Naturschutzverbände schlagen 900 Hektar großen Naturwald vor

(Pressemeldung NABU Landesverband Hessen e.V.): In diesen Tagen bereitet das Land Hessen die Auswahl von mehreren Waldgebieten vor, in denen sich künftig natürliche Wälder entwickeln dürfen. Insgesamt 6.400 Hektar sollen zunächst geschützt werden. Sechs Naturschutzverbände haben im Reinhardswald ein 909 Hektar großes Gebiet vorgeschlagen. Der Landkreis Kassel, der Naturpark Reinhardswald und einige Lokal-Matadore fordern von Umweltministerin Priska Hinz den Schutz der Weserhänge ein. „Herausragend ist das Gebiet, weil hier der höchste Anteil alter Waldbestände mit Bäumen über 140 Jahre von allen Naturwald-Vorschlägen in Hessen vorkommt“, so Mark Harthun, stellvertretender Landesgeschäftsführer des NABU Hessen. Sie machen im Vorschlagsgebiet 54 Prozent der Fläche aus, während der Landesdurchschnitt nur bei 13 Prozent liegt. "Neues Schutzgebiet im Reinhardswald – Naturschutzverbände schlagen 900 Hektar großen Naturwald vor" vollständig lesen

"Seebrücke - Schafft sichere Häfen!" – Demonstration am Freitag 27.07.18 um 18 Uhr am Hauptbahnhof

kassel-zeitung hat eine Info erreicht, die wir Leserinnen und Leser nicht vorenthalten möchten. Dokumentation:
"Kommt alle zur Demonstration: "Seebrücke - Schafft sichere Häfen!" am Freitag 27.07.18 um 18 Uhr am Hauptbahnhof Kassel!
Dafür das Menschen in Lebensgefahr gerettet werden! Es gibt Dinge die sind nicht verhandelbar.
Wir gehen auf die Straße für eine offene, menschliche, hilfsbereite und solidarische Gesellschaft!
Komm mit, erzähl es weiter und bring alle mit die du kennst! und trag Orange..."
Kompletter Aufruf unter "... vollständig lesen".
>>Neuigkeiten Gruppe „Seebrücke Kassel“ ""Seebrücke - Schafft sichere Häfen!" – Demonstration am Freitag 27.07.18 um 18 Uhr am Hauptbahnhof" vollständig lesen

Skulpturenprojekt "11 Frauen – 11 Jahrhunderte" sucht Spenderinnen und Spender

Entwurf für das Skulpturenprojekt, das im Grünzug Motzberg in der Nähe des Stadtplatztes Annastraße stehen wird.
Hervorgegangen aus einem Impuls zum Stadtjubiläum sind die Initiatorinnen dabei, das Kunstwerk der US-amerikanischen Künstlerin Linda Cunningham auf die Zielgerade zu bringen. Für die Realisierung werden noch Spenden benötigt.
Weitere Infos über die Webseite des Stadtbüros Friedrich-Ebert-Straße sowie über die Webseite des Projekts.

Frieden geht! Staffellauf gegen Rüstungsexporte

Frieden geht! Wer Frieden will, braucht keine Waffen – das ist das Motto, unter dem vom 21. Mai bis zum 2. Juni 2018 ein Staffellauf von Oberndorf nach Berlin stattfindet. Am Sonntag, den 27. Mai, wird er hier in Kassel ankommen und um 18.30 Uhr mit einer Kundgebung auf dem Friedrichsplatz begrüßt. Am Montagmorgen wird es von Kassel aus weitergehen. Die gesamte Strecke ist in über 90 Etappen unterteilt. Jede*r mitmachende Sportler*in läuft/fährt nur eine Etappe. "Frieden geht! Staffellauf gegen Rüstungsexporte" vollständig lesen

Was gerade in Italien passiert ...

Nach den Wahlen am 4. März haben alle auf die Wahl der Präsidenten der Abgeordnetenkammer und des Senats gewartet – weil dabei bereits sichtbar wird, wer die nächste Regierung in Italien bilden wird. Nun ist es raus: Berlusconis Forza Italia, die rassistische Lega Nord und die 5Stelle-Bewegung machen gemeinsame Sache. Das wird spannend. Wie wollen 5Stelle mit ihrem Anspruch auf absolute Transparenz mit Berlusconi, dem rechtskräftig verurteilten Steuerbetrüger mit Verbindungen zur Mafia, zusammenarbeiten? Und was haben sie mit der rassistischen Lega gemein, die allerdings auch nach Transparenz ruft, diesmal von rechts?
"Was gerade in Italien passiert ..." vollständig lesen

Woody Allen? Wer war das?

Kampagnen haben wir immer wieder. Wie zum Beispiel vor einigen Jahren die gegen das Rauchen. Sie können auch nützlich sein, haben aber auch ihre Haken. Die Politiker und Gesundheitsapostel argumentierten damals zunächst vordergründig damit, dass die mitbetroffenen Passivraucher gesundheitliche Schäden bis hin zum Tod erleiden. Nachgerade mit dem Fortschreiten der Gesetzgebung und behördlichen Auflagen wurde immer deutlicher, dass es sich nicht allein um den Schutz der Nichtraucher, sondern um einen generellen Feldzug gegen das Rauchen und nicht zuletzt die Raucher handelt. Ein schönes Beispiel sind die Schwierigkeiten die jenem bereitet werden, der eine Raucherkneipe betreiben will. In drei deutschen Bundesländern geht das gar nicht, in anderen ist es mit Aufwand und Umständen verbunden. Es ist nicht wünschenswert, dass Raucher sich gesellig zusammenrotten. Allerdings wurden durch Prozessieren hie und da von den Rauchern Teilerfolge erzielt, zum Beispiel in Bezug auf die Eckkneipen. Stolz vermelden europäische Gesundheitspolitiker die Abnahme der Raucherpopulation, allerdings tadelte der EU-Gesundheitskommissar anlässlich des Weltnichtrauchertages 2015 Deutschland, da es sich nicht genug anstrenge. Mir selber als Nichtraucher tut diese nicht schützenswerte Minderheit regelrecht leid. Sie wird nicht an Lungenkrebs eingehen, sondern an Unterkühlung, wenn sie winters zum Rauchen vor die Tür verbannt ist.

Das lief vornehmlich 2005 bis 2010 ab, nun haben wir 2018.
"Woody Allen? Wer war das?" vollständig lesen

IG Metall Nordhessen ruft zu ganztägigen Warnstreiks auf

Die IG Metall Nordhessen ruft ab Mittwochabend in mehreren Betrieben in Kassel zu ganztägigen Warnstreiks auf. "Die Arbeitgeber der Metall- und Elektroindustrie haben bis zuletzt keinen Willen gezeigt, zu einer Einigung am Verhandlungstisch zu kommen", sagte der Zweite Bevollmächtigte der IG Metall Nordhessen, Elke Volkmann. "IG Metall Nordhessen ruft zu ganztägigen Warnstreiks auf" vollständig lesen

Die Einsamkeit des Yanis Varoufakis - Ein echter Brüsseler Krimi

Buchbesprechung Yanis Varoufakis „Die ganze Geschichte – meine Auseinandersetzung mit Europas Establishment“, 660 S., Kunstmann München 2017, von Birgit Daiber

Dies ist die Selbstauskunft eines echten tragischen Helden in der Europäischen Union. 162 Tage war Yanis Varoufakis 2015 Finanzminister des linken Parteienbündnisses Syriza in Griechenland.In einer gigantischen Anstrengung versuchte er, die EU und die internationalen Gläubiger davon zu überzeugen, ein Konzept ökonomischer Vernunft für sein bankrottes Land zu akzeptieren – und scheiterte krachend. Nun beschreibt er minutiös den Prozess seines Scheiterns – und liefert so ein Lehrbuch für alle, die sich mit der Hoffnung auf eine emanzipatorische Veränderung systemischer Macht in die institutionelle Politik wagen. Es geht also um Macht. "Die Einsamkeit des Yanis Varoufakis - Ein echter Brüsseler Krimi" vollständig lesen

Die Agathe hat sich hübsch gemacht!

Tag der offenen Tür im Stadtteilzentrum Agathof, Freitag, 26. Januar 14-17 Uhr
Nach längerer Umbauzeit werden die sanierten und neu gestaltete Räumlichkeiten des Stadtteilzentrum Agathof mit einem Tag der offenen Tür feierlich eingeweiht. Auf drei Etagen alle Türen des Stadtteilzentrums geöffnet. Dann haben Nutzer*innen, Nachbar*innen, Bettenhäuser*innen, Vereinsmitglieder und alle, die dem Stadtteilzentrum verbunden sind, die Gelegenheit, die neuen Räumlichkeiten anzugucken, ein schönes, lebendiges Stadtteilzentrum zu erleben und in zahlreiche Angebote hinein zu schnuppern. In Zusammenarbeit mit dem Gehörlosenverband wird es zwei Cafébereiche (Waffelcafé und Kuchencafé) geben. "Die Agathe hat sich hübsch gemacht!" vollständig lesen

"Veränderung in der documenta-Geschäftsführung"

(Pressmeldung Stadt Kassel) Die Geschäftsführerin der documenta und Museum Fridericianum gGmbH, Frau Annette Kulenkampff, wird nach einer erfolgreichen documenta 14 zum 1. Juni 2018 in beiderseitigem Einvernehmen aus der Gesellschaft ausscheiden, um sich neuen beruflichen Herausforderungen zu stellen. Der Aufsichtsrat dankt Frau Kulenkampff für ihren außergewöhnlichen persönlichen Einsatz bei der documenta 14 und für ihre Bereitschaft, bis dahin an der Schaffung wichtiger struktureller Voraussetzungen für eine erfolgreiche documenta 15 mitzuwirken. Dies gilt insbesondere auch für die Findung der künstlerischen Leitung der documenta 15.

Online-Befragung zur Erarbeitung einer Kulturkonzeption für Kassel

Kasseler Akteurinnen und Akteure aus Kunst und Kultur sind zur Beteiligung an einer Netzwerkanalyse im Rahmen der Erarbeitung einer Kulturkonzeption für Kassel aufgerufen. Ein Fragebogen steht ab sofort bis zum 17. November über den >>Weblink oder auf der Website zur Kulturkonzeption www.kuko-kassel.de zur Verfügung. Die Netzwerkanalyse soll vorhandene und potentielle Kooperationsstrukturen der Kasseler Kulturlandschaft aufzeigen.
"Online-Befragung zur Erarbeitung einer Kulturkonzeption für Kassel" vollständig lesen

Zukunftsforum Energiewende – Den Wandel aktiv gestalten

Treffen in Kassel: kommunale und regionale Akteure, Bürgerenergie, Wissenschaft und Wirtschaft.
Am 28. und 29. November 2017 findet das Zukunftsforum Energiewende zusammen mit dem 78. ANS Symposium in der documenta-Halle Kassel statt. Mit 500 Teilnehmern ist die Veranstaltung das bundesweit größte Expertentreffen zu erneuerbaren Energien, Klimaschutz, Energieeffizienz und Elektromobilität in Kommunen und Regionen. "Zukunftsforum Energiewende – Den Wandel aktiv gestalten" vollständig lesen

Arbeitsgemeinschaft Leben in der Stadt - AGL Kassel gegründet

Auf Initiative von Kassel-West e.V. hat sich jetzt eine stadtweite Arbeitsgemeinschaft Leben in der Stadt - abgekürzt AGL Kassel, gegründet. „Die konstruktive Zusammenarbeit bei Projekten wie das „Integrierte Stadtentwicklungskonzept Kasseler Osten“ (ISEK), die gestalterische Aufwertung der Wilhelmshöher Allee im Rahmen der Nationalen Projekte des Städtebaus oder auch der Initiative “Mehr Demokratie wagen” haben gezeigt, wie wichtig das Denken über Stadtteilgrenzen hinweg ist“, so Andreas Schmitz, der einstimmig zum Sprecher der AGL gewählt wurde, bei der Gründungsversammlung. "Arbeitsgemeinschaft Leben in der Stadt - AGL Kassel gegründet" vollständig lesen

Georg-Stock-Platz soll vielfältig nutzbar werden

Dokumentation Pressemeldung Stadt Kassel:
„Dank des Engagements der Bürger und Bürgerinnen sind wir auf unserem Weg, im Rahmen des ISEK ein tragfähiges Konzept für den Georg-Stock-Platz zu erarbeiten, ein gutes Stück vorangekommen.“ Dieses Resümee hat Stadtbaurat Christof Nolda nach dem jüngsten öffentlichen Workshop zur Zukunft des rund 5000 Quadratmeter großen Areals an der Ecke Kohlenstraße/Kirchweg in Wehlheiden gezogen. Dabei wünschte sich die Mehrheit der rund 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen vielfältig nutzbaren Stadtteilplatz, der durch eine moderate Teilbebauung städtebaulich gestärkt werden sollte. "Georg-Stock-Platz soll vielfältig nutzbar werden" vollständig lesen

Entmietung in der Goethestraße 71/73 - Presseerklärung von Kassel West e.V.

Dokkumentation Presseerklärung: Im vergangenen Jahr wechselten die Häuser Goethestraße 71/73 den Besitzer. Unmittelbar danach begann der neue Besitzer die Mieter unter Druck zu setzen, indem er sie mit einer Kündigungs- und Abmahnungswelle überzog. Die Mieter haben sich jetzt organisiert, um gemeinsam dagegen vorzugehen. "Entmietung in der Goethestraße 71/73 - Presseerklärung von Kassel West e.V." vollständig lesen

"Die documenta ist für mich untrennbar mit Kassel verbunden" – Stellungnahme Oberbürgermeister Geselle zur documenta

Zur Berichterstattung in der HNA vom 12. September 2017 über die documenta nimmt Christian Geselle, Oberbürgermeister der Stadt Kassel und Aufsichtsratsvorsitzender der documenta und Museum Fridericianum gGmbH, wie folgt Stellung:
„Als Aufsichtsratsvorsitzender kann ich bestätigen, dass mich die Geschäftsführung der documenta und Museum Fridericianum gGmbH Ende August 2017 über drohende finanzielle Engpässe informiert hat. Nachdem mir dies erstmals am 28. August 2017 mitgeteilt wurde, habe ich unverzüglich eine Sondersitzung des Aufsichtsrats für den 30. August 2017 einberufen. In dieser Sondersitzung stellte die Geschäftsführung die finanzielle Lage der Gesellschaft dar. Nach einem von der Geschäftsführung aktualisierten Liquiditätsplan ist die Liquidität der Gesellschaft zunächst bis Ende September 2017 gesichert. Der Betrieb der aktuell laufenden d14 ist bis zu ihrem planmäßigen Abschluss am 17. September 2017 in jedem Fall gewährleistet." ""Die documenta ist für mich untrennbar mit Kassel verbunden" – Stellungnahme Oberbürgermeister Geselle zur documenta" vollständig lesen

Hans Scharouns Entwurf für das Staatstheater Kassel als 3D

Das Jahr 1955 steht nicht nur für das Geburtsjahr der documenta Kassel (damals zunächst noch als Beiprogramm der Bundesgartenschau gedacht). Mit diesem Datum verbindet sich zugleich die Erinnerung an den Skandal nicht nur in Kassel, sondern ganz Deutschland: Hans Scharoun wurde vom zuständigen Bauministerium in Wiesbaden der Auftrag für den Bau des Staatstheater Kassel entzogen. "Hans Scharouns Entwurf für das Staatstheater Kassel als 3D" vollständig lesen

Letzte "Live Whispering"-Performance im Freien Radio

13.9.17, 15 Uhr; Freies Radio Kassel, Opernstr. 2, Kassel
Die "Whispering Campaign" des amerikanischen Künstlers Pope.L ist eines der ungewöhnlichsten und spannendsten Werke, die in diesem Jahr bei der documenta zu erleben waren. Etliche Stunden Geflüster wurden auf unterschiedlichsten Wegen in und um Kassel verbreitet - über versteckte Lautsprecher, durch mobile Flüsterer, mittels eines flüsternden Fahrzeugs sowie übers Radio.
Ein wichtiger Bestandteil des Projekts waren die "Live Whispering"-Performances, die einmal pro Woche im Funkhaus des Freien Radios Kassel vor Publikum stattfanden und live übertragen wurden. Personen, die von Pope.L ausgewählt und instruiert worden waren, flüsterten jeweils eine halbe Stunde lang ins Mikro - auswendig, mit verbundenen Augen. Am kommenden Mittwoch, 13.9., um 15 Uhr steht nun das letzte "Live Whispering" an.

Friedensaktivisten wollen Kasseler Panzerfabrik blockieren

Freitag, 8. September, 12:45 Uhr: Parallel stattfindende Mahnwache in unmittelbarer zeitlicher und räumlicher Nähe zum Aktionsort: Hoffmann-von-Fallersleben-Straße Ecke Wolfhager Straße
Forderung nach ziviler Konfliktbearbeitung und Exportverbot deutscher Waffen: Unter dem Motto „Block War - Rüstungsindustrie friedlich stören“ wollen zahlreiche Menschen am Freitag die Tore des Panzerherstellers Krauss-Maffei Wegmann (KMW) blockieren. Mit ihrer gewaltfreien Sitzblockade fordern sie die Umstellung der Rüstungs­fabriken auf zivile Produktion. "Friedensaktivisten wollen Kasseler Panzerfabrik blockieren" vollständig lesen

Neuer Platz in Rothenditmold erinnert an Ottokar Knierim

(Pressemeldung Stadt Kassel) Klein, aber fein – ein neuer Platz ist im Stadtteil Rothenditmold entstanden und wird den Namen des 2016 verstorbenen langjährigen Ortsvorstehers und Rothenditmolder Urgesteins Ottokar Knierim tragen. Die Einweihung ist Teil der 700-Jahr-Feier des Stadtteils und findet im Beisein der Familie am Freitag, 1. September, um 17 Uhr auf dem Platz beim Hessenkolleg statt. "Neuer Platz in Rothenditmold erinnert an Ottokar Knierim" vollständig lesen

Einladung zur Projektwerkstatt „Alter Ortskern Wehlheiden“

Wer sich für städtebauliche Themen interessiert, ist herzlich eingeladen, sich an der Diskussion über die Projektansätze für den „Alten Ortskern Wehlheiden“ im Rahmen einer Projektwertstatt zu beteiligen, die am Dienstag, 29. August, von 18.30 Uhr bis 21 Uhr in den Bürgerräumen Wehlheiden stattfindet.
"Einladung zur Projektwerkstatt „Alter Ortskern Wehlheiden“" vollständig lesen

"Jenseits der künstlerischen Freiheit" – Adam Szymczyk zu "Halbzeit" in Kassel

„Die documenta 14 ist eine Übung der Zerbrechlichkeit und sie will von Athen lernen – heute. Nach dem 16. Juli 2017, dem offiziellen Ende des in Athen stattfindenden Teils, wird das Projekt nun an mehr als dreißig Veranstaltungsorten und öffentlichen Räumen in Kassel, der Geburtsstadt der documenta, fortgesetzt und dort bis zum 17. September 2017 zu sehen sein, wobei einige Programme sowohl in Kassel wie auch in Athen präsentiert werden", schreibt der documenta14-Kurator in einer Pressemeldung, die im Folgenden komplett dokumentiert wird.

""Jenseits der künstlerischen Freiheit" – Adam Szymczyk zu "Halbzeit" in Kassel " vollständig lesen

Prominentes Gesicht an der Spitze – Nicole Maisch wird Vorstandsmitglied der Kasseler Karibu Welt- und Regioladen eG

Nicole Maisch
Ab dem 01. August wird die Kasseler Grünen-Politikerin Nicole Maisch Mitglied des ehrenamtlichen Vorstands der Genossenschaft Karibu Welt- und Regioladen eG werden. Damit wird sie Ellen Müller ablösen, die in den letzten sechs Jahren gemeinsam mit Gabriele Dumeier den Karibu-Vorstand innehatte. Gabriele Dumeier wird weiterhin Vorstandsmitglied bleiben. "Prominentes Gesicht an der Spitze – Nicole Maisch wird Vorstandsmitglied der Kasseler Karibu Welt- und Regioladen eG" vollständig lesen

„Lebenskultur und Lebensgenuss“ – 1. Fest auf dem Stadtplatz Annastraße

Kunst, Kultur und Genuss auf dem Stadtplatz Annastraße; Foto: Reimund Lill
Am Freitag, den 23. Juni 2017, erwachte Stadtplatz Annaplatz zum Leben. Mit vielfältigen Aktionen für Groß und Klein “bespielten“ Gewerbetreibende aus dem Quartier zusammen mit Bewohnern und Besuchern die neu gestalteten Platzflächen nördlich und südlich der Friedrich-Ebert-Straße. >>weiterlesen

Offener Brief von Dechant Harald Fischer an Adam Szymczyk und Annette Kulenkampff zum Protest im documenta-Kunstwerk "Parthenon der Bücher" gegen Kassel als Rüstungsindustrie-Standort

Hans Eitle, ein Bürger aus der nordhessischen Region, hat am vergangenen Samstag in Marta Minujíns documenta-Installation „Parthenon der Bücher“ gegen Kassel als Standort der Rüstungsindustrie protestiert. Er wurde des Platzes verwiesen, weil die documenta-Leitung keine Kunstwerk-Präsentationen in der Nähe von documenta-Kunstwerken akzeptiert.
Dechant Harald Fischer kritisiert den Platzverweis als dem Ort des Parthenons unangemessen und schlägt eine gemeinsame öffentliche Bürger-Veranstaltung im „Parthenon der Bücher“ auf Kassels Friedrichsplatz vor. Thema: "Rüstungskonversion statt Rüstungsproduktion in Kassel". Er schrieb an Adam Szymscyk, künstlerischer Leiter der documenta 14, und Annette Kulenkampff, Geschäftsführerin der documenta GmbH. "Offener Brief von Dechant Harald Fischer an Adam Szymczyk und Annette Kulenkampff zum Protest im documenta-Kunstwerk "Parthenon der Bücher" gegen Kassel als Rüstungsindustrie-Standort " vollständig lesen

Workshop von Kassel-West e.V. zur Wilhelmshöher Allee

24.06.2017, 14:00 bis 17:30 Uhr, Stadtteilzentrum Vorderer Westen
Die Verschönerungsmaßnahmen in der Wilhelmshöher Allee sind weitgehend abgeschlossen: es wurden Bäume und Hecken gepflanzt, Rasen zwischen den Gleisen angelegt und es gibt eine neue Möblierung an den Haltestellen. „An der grundsätzlichen Gestaltung der Wilhelmshöher Allee, dem zu großen Teilen vierspurigen autogerechten Ausbau und der vielfachen Führung des Radverkehrs auf den Gehwegen, hat sich nichts ändern“, so Andreas Schmitz, Vorsitzender von Kassel-West e.V.
"Workshop von Kassel-West e.V. zur Wilhelmshöher Allee" vollständig lesen