Skip to content

A44-Spatenstich Hess. Lichtenau

Mit dem Bagger gegen die Artenvielfalt.
Bundesumweltminister Sigmar Gabriel in der taz vom 5. April 2008: „Es geht darum, die geringe Artenvielfalt, die wir hierzulande noch haben, zu bewahren oder zurückzuholen – ganz unabhängig von anderen Ländern. Wir leben dann gesünder.“

„Um es noch einmal ganz klar zu sagen: Diese Artenvielfalt ist auch unsere Lebensgrundla-ge. Wir dürfen nicht den Ast absägen, auf dem wir sitzen. Dieser Spatenstich richtet sich deshalb letztlich gegen den Menschen,“ betont AVN-Sprecher Klaus Schotte.
Das Bundesverwaltungsgericht hat die erheblichen Eingriffe in das FFH-Gebiet „Lichtenauer Hochland“ in die seltenen und artenreichen Grünlandgesellschaften der Pfeifengras- und Glatthaferwiesen bestätigt. Das hat schwerwiegende Folgen.

Weitere direkte und indirekte Schäden werden angerichtet, z.B. an Kalktuffquellen, einem seltenen Lebensraum, und zahlreichen Tier- und Pflanzenarten wie der Sibirischen Schwertlilie, dem Schwarzblauen Ameisenbläuling, dem Neuntöter, der Heidelerche, dem Wachtelkönig. Die dort vorkommenden Fledermausarten können künftig mit den Autos auf der A44 kollidie-ren. Neben verschiedenen Lebensräumen nach Europarecht sind im weiteren Verlauf der A44 noch weitere Schutzgebiete mit folgenden Arten betroffen: Küchen-Hasselbach/ Trimberg bei Bischhausen mit den Biotopen (verschiedene Buchenwaldtypen, Kalktuffquellen) und Arten (Mopsfledermaus/Großes Mausohr, Bechsteinfledermaus, Kammmolche, Schwarzstorch, Heidelerche verschiedene Spechtarten, Wildkatze, Luchs).

„Dies ist kein guter Tag, weder für Nordhessen noch für eine nachhaltige Entwicklung in Deutschland,“ so der AVN-Sprecher. Und dank der nun stattfindenden europaweiten Aus-schreibung der Bauarbeiten dürfte auch für die heimische Wirtschaft nicht viel hängen bleiben, befürchtet Schotte.

(Pressemitteilung der AVN - Aktionsgemeinschaft Verkehr Nordhessen)

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen