Skip to content

Sieg für den Naturschutz

Die Kasseler Rathausfraktion der Grünen begrüßt die Entscheidung, dass der Steinbruch an der Igelsburg nun doch nicht erweitert wird.
„Wir sind sehr froh, dass die Genehmigungsbehörde den Antrag auf weiteren Basaltabbau abgelehnt und für den Naturschutz eine Bresche geschlagen hat. Ein wunderbarer Buchenhutewald stand zur Disposition und ist nun in seiner Einmaligkeit geschützt. Damit ist im Habichtswald eine wertvolle Naturlandschaft als Lebensraum für vielfältige Arten erhalten worden. Ebenso bleibt mit der Wuhlhagen-Wiese jetzt ein ökologisches Sahnehäubchen unberührt“, schreibt die umweltpolitische Sprecherin der GRÜNEN-Fraktion, Helga Weber.

Sie erinnert an die jahrelange Auseinandersetzung um den Basaltsteinbruch an der Igelsburg. „Der fachlich exzellent begleitete Protest gegen den Erweiterungsantrag durch die Mitglieder des Kasseler Bundes für Umwelt- und Naturschutz, der fraktionsübergreifende Einsatz des Stadtparlaments für die Erhaltung der derzeitigen Grenzen des Steinbruchs und nicht zuletzt die Stellungnahmen des Magistrats bei der Oberen Naturschutzbehörde haben sicherlich dazu beigetragen, dass der Protest letztlich erfolgreich war“, glaubt Helga Weber.

„Wir wünschen uns häufiger eine solche konzertierte Aktion in Sachen Umweltschutz. Aufgaben, bei denen dieses wiederholt werden könnte, gibt es viele. Hoffentlich stärkt dieser Erfolg die Position des Naturschutzes in Kassel und beflügelt die Umweltpolitiker zu neuen Gemeinsamkeiten.“

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen