Skip to content

Barrierefreie Umgestaltung von Haltestellen konsequent voran treiben

Der geplante barrierefreie Umbau der Bushaltestelle Eschenstruther Weg an der Seniorenwohnanlage Lindenberg zeigt nach Ansicht der Fraktionsvorsitzenden der Kasseler Rathausfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Karin Müller, dass sich das Engagement der Bürgerinnen und Bürger für mehr Barrierefreiheit lohnt und ist die richtige Antwort auf den demografischen Wandel.
Weitere Anstrengungen für mehr Barrierefreiheit für alle müssten konsequent voran getrieben werden. „Es ist ein gutes Zeichen, dass die Bushaltestelle in der Nähe der Seniorenwohnanlage Lindenberg schnell so umgebaut werden kann, dass sie von allen gleichberechtigt genutzt werden kann. Dies ist bisher leider erst an ca. 1/3 der Bushaltestellen möglich, so dass es in Kassel noch viel zu tun gibt. Ähnlich wie bei den Straßenbahnhaltestellen müssen wir daher konsequent daran arbeiten, um die volle Zugänglichkeit für alle herzustellen“, erklärte Karin Müller. Die Grünen hätten sich in der Vergangenheit konsequent für mehr Barrierefreiheit in der Stadt eingesetzt und würden in diesem Bestreben gerade angesichts der älter werdenden Gesellschaft nicht nachlassen.

„Barrierefreiheit ist nicht nur möglich, sondern auch ein wichtiger Faktor für die Zukunft unserer Stadt. Denn wir müssen sicher stellen, dass uns zukünftig möglichst wenig Barrieren den Weg zur gleichberechtigten Teilhabe versperren. Der Umbau der Bushaltestelle in der Nähe des Seniorenwohnheims ist dabei nur einer von vielen Schritten, die noch gegangen werden können und müssen. Ein besonderer Dank gilt dabei den verschiedenen Verbänden und Initiativen, die sich dafür schon seit längerem stark gemacht haben“, so Karin Müller.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen