Skip to content

Sprachverwrirrungen

Ich kam ins Grübeln über den Begriff "Rollmops". Der Mops ist ja bekanntlich ein Hund, den ich auch noch nie gerollt gesehen habe. Wie mag das geschenen sein???

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Wolfgang Fricke am :

Unbedingte Voraussetzung könnte in dem Fall natürlich nur die vor der Rollung herbeizuführende Verflachung des Mopses sein - falls er denn tatsächlich gerollt werden sollte. Das ist eher unwahrscheinlich. Es handelt sich daher um ein Mißverständnis: Der Rollmops wird nicht gerollt, sondern bewegt sich lediglich rollend fort.

Marlis Cavallaro am :

Wäre es eine Lösung, den hundigen Mops als Rundmopsigen Hund und den fischigen Mops als Mopsrolle einzududen ?Oder das Wort zum unerwünschten M-Wort zu erklären und was friedlich liebevollst Beschreibendes für gerollte und rundliche Zustände von Mensch und sonstiger Kreatur zu kreieren? . Schließlich sind dies Zeiten der antidiskriminierenden Neu-Wortschöpfungen...Vielleicht müsste man erst klären, wem gegenüber die Vermopsepiepelung des Mopsbegriffes am schlimmsten ist - dem Hund oder dem Hering?
Und wenn der Hund sich äußerte, er wolle weiterhin so heißen, denn das verglimpfe ihn, während "dicker Hund" schließlich verunglimpfend sei (da es bedauerliche Angelegenheiten bezeichne), der Hering ob seiner Stummheit hingegen sich sehr mopsen täte...?...
"Oh dräuend Ungemach...! (Dagobert Duck)

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen