Skip to content

Wo finde ich die Hauptstrasse in Kassel?

Also es gibt die Königstrasse, die Frankfurter, die Leipziger, die Holländische, die Wilhelmshöher Allee, die Friedrich-Ebert aka den Boulevard. Aber die Hauptstrasse als Strassennamen sucht das Navi vergebens. Es wird erst fündig in Ochshausen!

Wer kommt auf eine so abstruse Fragestellung? Nun, ein Bericht in der Hessenschau vom 30. November vermeldete die Neueröffnung eines syrischen Imbisses auf der "belebten Hauptstrasse". Diese Information hat - durchaus im Interesse des Betreibers - eine spürbare Nachfrage ausgelöst, die auch im Januar noch anhält. Der Betreiber wurde mehrfach angesprochen und hat auf seiner Facebook-Seite dann auch einen entsprechenden Hinweis veröffentlicht.

Al Wali Menü


Anfang Januar erreichte mich der Anruf eines kulinarisch interessieren Bürgers. Er hatte nach mehrfachem Abhören des HR-Beitrages meinen Namen identifiziert - ich wurde als einer der an der Gründung dieses Flüchtlingsprojektes Beteiligten interviewt. Und nun wollte er von mir wissen, wo es denn nun diese Hauptstrasse gäbe. Er sei am vorherigen Wochenende zwei Stunden durch Kassel und Umgebung gefahren, auch bis nach Ochshausen. Aber einen syrischen Imbiss hatte er, samt hungriger Familie im Auto, nicht gefunden. Man stelle sich den Frust vor! Wenn ich Hunger habe, geht meine Laune gegen Null. Aber dieser Mann hat Kampfgeist, und also spürte er mich auf. Wir hatten ein sehr nettes und lustiges Telefonat, ich verriet ihm die Adresse und er versprach, sich mitsamt der Familie erneut auf den Weg zu machen.

Wir waren für den Beitrag in der Hessenschau sehr dankbar, und wir laden das Team gern nochmals ein, wenn demnächst die neue Speisekarte präsentiert wird - aber nur, wenn im Beitrag die Adresse genannt wird!

Damit der Fall ein für allemal geklärt ist: Der Al Wali Imbiss befindet sich in der Leipziger Strasse 79, unmittelbar vor der Zulassungsstelle und dem dem alten Hallenbad. Und er ist durchaus einen Besuch wert. Mazen Nouruldeen ist ein Zauberer, der in seinem kleinen Pavillon Unglaubliches an Köstlichkeiten zaubert!

Wenn Sie bis hierher gelesen haben und sich fragen, "warum dieser Artikel?", dann muss ich gestehen: Alles Schleichwerbung! Die Story stimmt tatsächlich. Aber genauso ist es eine Tatsache, dass hier ein unglaublich fleißiger Mann und großartiger Koch auch Ihren Besuch verdient hat!

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

VB am :

Tatsächlich erschmeckt man/frau bei Al Wali, dass z.B. Falafel nicht gleich Falafel ist, sondern hier eine besondere Köstlichkeit. Absolut empfehlenswert!

MR am :

Das ist auf dieser Zeitung eine unerlaubte Werbung; wir sind WERBEFREI, auch wenn der Falaffel noch so gut schmeckt.

Wolfgang Ehle am :

Lieber MR, dies ist ein humoristisch verpackter Tatsachenbericht - allerdings mit dem sehr ernsten und ernsthaften Hintergedanken, dem Protagonisten bei der Etablierung eines eigenen Unternehmens mit dem Zwecke der Ernährung seiner sechsköpfigen Familie ein paar Kunden zuzuführen. Man kann es auch als Beitrag zur Integration betrachten. Und da ich als der Verfasser dieser Anekdote auch in keiner Weise am Erfolg meiner "Werbung" partizipiere, ist Dein Einwurf schon deshalb grundlos.

Ich rate da zu etwas mehr Lockerheit, mein lieber MR.

Marlis Cavallaro am :

Miesepetriger Kommentar, an der Sache vorbei. Wenn das "Werbung" ist, dann ist jede Veranstaltungs- und Projektinformation Werbung.
Hier geht es um eine vor Krieg geflüchtete Familie , die versucht, sich eine Überlebensbasis aufzubauen, um von staatlichen Transfers unabhãngig sein zu können. Wolfgang Ehle hat beim Ingangbringen des Projektes geholfen.
Das kann man allerdings alles aus dem Text ableiten.
Ist doch toll, wenn Leute leckeren Geschmack bei einem " Solidaritãtskonsum" finden können - in früheren Zeiten riskierte man bei "Sandino"Kaffee Magengeschwüre......:-√ :-D

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen