Skip to content

„Kulturpolitisch die Weichen für Weiterentwicklung des Technikmuseums Kassel stellen“

v.l.n.r.: Ewald Griesel (Vorsitzender Technik Museum Kassel), Karsten Stückrath, Andreas Wirtz, Prof. Jens Hesselbach und Wolfgang Dünkel (Vereine VDI Nordhessen und VDE Kassel).
Auch vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels in den so genannten MINT-Berufen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) fordern die Bezirksvereine des Verbandes der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V. (VDE) und des Vereins Deutscher Ingenieure e.V. (VDI) die Stärkung des Technik Museums Kassel (TMK). Der Magistrat der Stadt Kassel hat beschlossen, das TMK mit einem Betrag von 30.000 Euro zu bezuschussen.
Seit der Eröffnung der Ausstellung auf dem ehemaligen Henschelareal in Rothenditmold verfolgen die beiden Verbände zusammen mit dem Vorstand des Technik Museums das Ziel, das TMK als einen anschaulichen, unterrichtsergänzenden und außerschulischen Lernort zu etablieren.
Dieser soll wichtige „Weichenstellungen“ begünstigen, so zum einen die Wahl der MINT-Fächer in den Schulen und zum anderen die Immatrikulation in den technisch-wissenschaftlichen Studiengängen an Hochschulen durch mehr Schülerinnen und Schüler als derzeit.

Sichere Finanzierung notwendig
Darüber hinaus bildet das TMK auf einzigartige Weise die Technikgeschichte der Region ab.
Um diese Aufgaben in Zukunft wahrnehmen und weiterentwickeln zu können, benötigt das TMK die Sicherstellung einer breiter aufgestellten Finanzierung. Diese Botschaft hat auch die Stadtpolitik erreicht.
Der Magistrat der Stadt Kassel hat nun beschlossen, das Technik Museum Kassel mit einem Betrag von 30.000 Euro zu bezuschussen. Der Vorstand des Trägervereins hatte sich mit der Bitte um Unterstützung an Oberbürgermeister Christian Geselle gewandt.
Über die Förderung muss nun noch die Stadtverordnetenversammlung in ihrer Sitzung am 27. August 2018 entscheiden.
"Industriekultur ist ein wichtiger Teil der Kasseler Identität", betonte Oberbürgermeister Geselle. Deshalb habe die Stadt Kassel ein großes Interesse daran, ihren Beitrag zur Bewahrung des TMK zu leisten.

Neue Konzeption erarbeiten
Parallel dazu soll eine neue Konzeption erarbeitet werden, um das Museum qualitativ weiterzuentwickeln und der Einrichtung eine langfristige Perspektive zu geben.
"Das Technik-Museum Kassel führt uns auf spannende Art und Weise die Anfänge unserer Industriegeschichte und die Gegenwart vor Augen", sagt Geselle. Er hebt das große ehrenamtliche Engagement und die großzügige Unterstützung privater Förderer aus Gesellschaft und Wirtschaft hervor, durch die das Technik Museum von Beginn an getragen wurde.

Eigentümerabsichten unklar
Erschwert werden langfristige Planungen auf dem Gelände der ehemaligen Hammerschmied durch die wenig klaren Absichten des Eigentümers.
Ginge es an dieser Stelle entscheidend voran, könnte das gesamte Areal in Rothenditmold für interessante Impulse im Bereich der Stadtentwicklung sorgen, sind TMK-Vorstand und Bezirksvereine von VDE und VDI überzeugt.



Das Technik-Museum Kassel, Wolfhager Straße 109, ist mittwochs, donnerstags und freitags von 14 bis 17 Uhr und an Wochenenden von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet für Erwachsene fünf Euro, ermäßigt zwei Euro. Eine Familienkarte kostet zehn Euro.
Weitere Informationen:
www.tmk-kassel.de

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen