Skip to content

Verleihung des Whistleblower-Preises 2017 im Anthroposophischen Zentrum

Freitag, 1. Dezember 2017, 18.00 Uhr:

IALANA + VDW Vereinigung Deutscher Wissenschaftler

Verleihung des Whistleblower-Preises 2017 im Anthroposophischen Zentrum

Konzert (ab 20:30 UHr): Musik gegen Windmühlen - Ein Licht vom Rand der Seele
mit dem Künstlerkollektiv QUIOTE aus Chemitz

Um Anmeldung wird gebeten unter info@ialana.de
Die 1959 u.a. von Prof. Carl-Friedrich von Weizsäcker und Prof. Otto Hahn gegründete "Vereinigung Deutscher Wissenschaftler (VDW)" - http://www.vdw-ev.de - vergibt zusammen mit der Deutschen Sektion der IALANA - http://www.ialana.de - seit 1999 zweijährlich den "Whistleblower-Preis", der mit der Verleihung einer Urkunde und einem Preisgeld sowie der nachfolgenden Publikation eines Dokumentations-Bandes verbunden ist.
Nähere allgemeine „Informationen zum Whistleblower-Preis“ sind zugänglich unter: Informationen zum Whistleblower-Preis und http://www.vdw-ev.de/whistleblower-preistraeger/
In diesem Jahr erfolgt die Preisverleihung zum zehnten Male.

Der Whistleblower-Preis 2017 wird in einer öffentlichen Festveranstaltung im Anthroposophischen Zentrum Kassel vergeben, und zwar

1. an den Dipl.-Volkswirt Martin Porwoll (Bottrop) und an die Pharm.-Techn. Assistentin Maria-Elisabeth Klein (Bottrop)

für ihre im Herbst 2016 erfolgten Verdachts-Enthüllungen über die in der „Alten Apotheke“ in Bottrop (NRW) jahrelang praktizierte illegale Panscherei mit Anti-Krebsmitteln (Zytostatika) und über die dadurch bewirkte Schädigung mehrerer Tausend schwer- und oft todkranker KrebspatientInnen in fünf oder sechs Bundesländern

sowie

2. an den früheren Chefredakteur der türkischen Zeitung „Cumhüriyet“ Dr. Can Dündar ( z.Zt. im Exil in Berlin)

für seine Ende Mai 2015 und danach unter schwierigsten Repressionsbedingungen in der Türkei erfolgten Enthüllungen über ein illegales sog. Staatsgeheimnis des autoritären Erdogan-Regimes; Gegenstand war die Anfang 2014 unter Verstoß gegen geltendes Völkerrecht unternommene Lieferung von Waffen und militärischer Ausrüstung nach Syrien an terroristische Dschihadisten durch den Geheimdienst MIT des NATO-Mitgliedsstaates Türkei.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen