Skip to content

„Letzte Chance für den Flughafen-Kassel-Calden“ ?

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) im Kreis Kassel bezweifelt die euphorischen Meldungen des Reiseveranstalters Schauinsland im Duett mit der Flughafengeschäftsführung.

BUND-Mitglied Wolfgang Ehle: „Wir verfügen durch die Ausbaudiskussionen in Frankfurt und Kassel mittlerweile über jahrzehntelange Erfahrungen mit Prognosen zur Luftverkehrsentwicklung und einen angeblichen Bedarf nach ortsnahen Flughäfen zu den Hauptferienzielen. Noch nie hat eine der Prognosen gestimmt. Die Ausbauvorhaben der Flughäfen Frankfurt und Kassel-Calden haben sich als Fehlplanungen erwiesen.“



Jenseits der grundsätzlichen Frage, wie viel Flugverkehr heute aus Gründen des Klimaschutzes überhaupt noch verantwortbar ist, sieht natürlich auch der BUND die Notwendigkeit, Kassel-Calden schnellstens aus den roten Zahlen heraus zu bringen. „Für die Steuer-Millionen, die hier versenkt wurden und werden, könnten wir jeden Passagier mit der Sänfte nach Paderborn oder Hannover tragen lassen. Das muss aufhören.“ Ehle weist erneut darauf hin, dass hier ein Prestigeprojekt durchgezogen wurde, für das erst jetzt, im Nachhinein, ein Vermarktungskonzept entwickelt werden soll. Bisher sei nur Aktionismus, aber kein planvolles Handeln erkennbar.

Deshalb steht weiterhin auch der Alternativvorschlag des BUND vom 7.11. im Raum, in Calden ein Pilotprojekt zur umweltverträglichen Konvertierung unrentabler Flughafenanlagen zu initiieren.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen