Skip to content

Grüne: Region Kassel voranbringen

Auf grundsätzlich positive Resonanz stößt bei der Grünen Rathausfraktion der Vorstoß aus dem Landratsamt, das Thema Regionalreform intensiver anzugehen.
Seit vielen Jahren werben die Grünen für eine neue regionale Kulisse, um Lebensgrundlagen und Lebenschancen der Menschen in der Region gleichmäßig zu verbessern, heißt es in einer Presseerklärung der Fraktion. „Regionale Gestaltungsmöglichkeiten mit gestärkten Städten und Gemeinden bieten dafür bessere Voraussetzungen“, ist der Grüne Stadtverordnete Wolfgang Friedrich überzeugt. „Jeder Schritt in diese Richtung ist richtig, der regionale Handlungsbedarf wächst beim Wohnen, den Gewerbeflächen, bei den (Aus)Bildungschancen und der Kultur; die Liste lässt sich beliebig verlängern.“

Auf Unverständnis stößt bei den Grünen die Kritik des Landrates, an den Ämterfusionen. „Natürlich sind Ämterfusionen keine Regionalreform. Die aufgetretenen Schwierigkeiten zeigen aber gerade, die Komplexität des Themas. Was im kleinen schwierig ist, wird nicht bei dem großen Wurf leichter. Im Gegenteil: Kleine Reformschritte müssen vertrauensbildend wirken, um die Reform insgesamt anpacken zu können", so Wolfgang Friedrich.

Entscheidend ist für die Grünen, dass das Thema Regionalreform endlich aus den Expertenzirkeln herauskommt. Es gehe gerade nicht darum, dass Landrat und Oberbürgermeister sich zusammen setzen, die Reform müsse von unten wachsen, ein demokratischer Prozess werden. Als ersten Schritt in diese Richtung schlagen die Grünen vor, dass Vertreter aller Städte und Gemeinden im Regionalkreis Kassel sich zusammenfinden und gemeinsame Ziele verabreden. „Region hat Zukunft“, so Wolfgang Friedrich abschließend.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen