Skip to content

Was die HNA nicht veröffentlicht

Wenn es um die nordhessische Print- Medienlandschaft nicht so traurig bestellt wäre, könnte ich darüber lachen oder - vielleicht - sogar ein ganz klein wenig stolz darauf sein: Meine letzten drei an die HNA eingesandten Fracking- kritischen Leserbriefe teilen sich ein gemeinsames Schicksal - sie wurden allesamt nicht abgedruckt.

Den letzten dieser Leserbriefe, der für die mit der Fracking- Lobby händchenhaltenden Politiker gar nicht schmeichelhaft ist, habe ich hier in kassel-zeitung.de am 25. September 2012 veröffentlicht.

Die Gemeinschaften und Initiativen, die zu der Demonstration gegen Fracking aufrufen, haben die offizielle Pressemitteilung mit dem Demonstrationsaufruf rechtzeitig der HNA übersandt mit der Bitte um Veröffentlichung in der immer noch meistgelesenen Wochenendausgabe, und zwar am 29./30. September 2012. Nach sorgfältiger Durchsicht der Wochenend- HNA (Kassel-Stadt) finde ich auch diese Mitteilung nicht veröffentlicht. Wir können gespannt sein, ob und gegebenenfalls wann eine Veröffentlichung erfolgt.

Sobald ich die Datei habe, werde ich den vollständigen Text der Pressemitteilung hier in der Kassel-Zeitung veröffentlichen.

Die Daten:

Demonstration

am Freitag, 05. Oktober 2012, 9 Uhr
vor dem Regierungspräsidium in Kassel, Steinweg 6


Hier weitere Informationen auf Kassel-Zeitung

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

xxx am :

Jo, die Hässliche ...
MICH ärgert, dass sie z.B. das Lange Feld immer nur von oben zeigt (auf Fotos und auch Video). Da sieht es aus, wie ein von lauter Autobahnen umgrenztes Areal, dass sich für Industriebebauung grade zu anbietet.
Wer dort mal war, sieht, dass es REAL ganz anders ist. Es ist nen Stück schöne Natur dort.
Das Lange Feld lebt, und wer es zerstört, ist ein Mörder (naja, an der Natur, sonst krieg ich noch einen aufs Dach).

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen