Skip to content

Was kommt auf die Internet-Gemeinde mit "ACTA" zu?



In mehr als zwei Dutzend polnischen Städten haben gestern Zehntausende junger Leute gegen das von den USA ausgehende Abkommen zur Regulierung von Urheberrechten im Internet, "ACTA", demonstriert. Die Bürger in Deutschland haben aufgrund einer ziemlich konsequenten Informationsblockade der Mainstream-Medien von den Demonstrationen in Polen so gut wie nichts und von "ACTA" kaum etwas mitbekommen.

Aber in welcher Weise bedroht das "Anti-Counterfeitung Trade Agreement", kurz "ACTA", eigentlich die Freiheit im Internet? Warum glauben Internet-Aktivisten, dass durch "ACTA" die "Regulierung der Meinungsfreiheit in die Hände privater Unternehmen" gelegt wird. Mehr zu "ACTA" findet sich hier

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

thg am :

Guttenberg ist zum Berater der EU in Sachen Internetfreiheit berufen worden. Das gibt immerhin Stoff für Witze. Wer natürlich davon ausgeht Guttenberg würde unsere Internetfreiheit retten, dem sollte man das Wahlrecht gleich entziehen.
Wer abwarten will, wie entschieden wird, dem kann man die Nachrichten im vorraus schreiben.
Wer darüber nachdenkt, welche Aktionen unternommen werden könnten, hat eine Chance.

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen