Skip to content

Neulich in der Straßenbahn Numero 4

Mann schaut das Bild der Frau auf dem Fotohandy


Von der Frau, den Kindern und dem böse guckenden Mann
Die Frau steigt mit zwei Kindern am Bebelplatz in die Straßenbahn. Es ist 21.15, die Bahn hat etwas Verspätung. Das kleinere Kind, mit einem Rucksack auf dem Rücken und in einen himmelblauen Anorak gemummelt, sitzt ganz still und unbeweglich auf dem Sitz, der für Personen mit Kinderwagen vorgesehen ist. Das etwas größere Mädchen will sich anderswo hinsetzen und fordert die kleine Schwester auf, mitzukommen. „Lass sie doch sitzen, sie ist schon so müde“, sagt die Frau mit Hut und langem Mantel und bleibt bei ihr stehen. Ein Mann sitzt neben dem Fahrkartenautomaten und stiert sie mit zusammengekniffenen Augen und schmalem Mund an. Seinen schwarzen Schal hat er nach Art der Jungen um den Hals geschlungen, sein Haar ist grau und kurzgeschnitten. Er zieht einen Wildlederhandschuh aus, entblößt sein Handgelenk und eine enorm große Armbanduhr. Heftig zeigt er auf das Zifferblatt und schaut auf die Frau. Die Frau betrachtet ihn ohne die Miene zu verziehen. Bei der nächsten Haltestation steigen etliche Personen zu. Das größere Kind hat sich mittlerweile wieder neben seine Schwester gesetzt und wundert sich eine Station weiter, dass gar keine Menschen einsteigen. „Jetzt ist es schon so spät, der fahren nicht mehr so viele Menschen mit den Bahn“, meint die Frau. Nachdem der Mann mit dem bösen Blick immer wieder erfolglos auf seine Uhr gedeutet hat, zückt er sein Fotohandy und fotografiert die Frau. Sie lacht, greift in ihre lederne Umhängetasche, nimmt einen Fotoapparat aus der Hülle und fotografiert den Fotografierer. „Das kann ich auch“, kommentiert sie, verstaut den Fotoapparat wieder in die Hülle und greift die Hände der Kinder. „Bahnhof Wilhelmshöhe“, wird angesagt. Die Mitfahrenden, die die Szene beobachtet haben, lachen. Sie steigen aus. Eine Frau mit vollgepacktem Rucksack wartet in der Nähe der Haltestelle. Sie nimmt das kleinere Kind in die Arme und gibt dem größeren einen Kuss.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Sabine Scheffer am :

Erklär mir jemand die Nordhessen.
Was war es denn diesmal?
Meint der Mann eine Frau mit zwei Kindern dürfe um 21.15 Uhr nicht mehr Straßenbahn fahren, weil die Kinder dann im Bett zu liegen hätten? Deshalb fotografiert er die Frau für den Kinderschutzbund? Ist es das?
Meine Güte!

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen