Skip to content

WILLARD GRANT CONSPIRACY - Paper Covers Stone

Möglicherweise die kontroverseste Veröffentlichung aus dem Bereich Singer/Songwriter in diesem Jahr. Reine, trockene akustische Musik von ungewöhnlicher klanglicher Intensität. Erschaffen durch die erdig, kraftvolle Bariton-Stimme Robert Fishers in Gemeinschaft mit weiteren akustischen Gitarren, Geige und Säge! Die Verschwörer haben sich zwei Tage genommen, um ihre Sicht der Dinge zu dokumentieren. Herausgekommen ist ein faszinierendes Ton-Dokument, das zeigt, welche Schönheit in konspirativen Vereinigungen schlummern kann. Darum braucht's auch keine Scheu vor der Öffentlichkeit, Willard Grant Conspiracy!
Alte Songs im neuen Gewand. Minimalistisch instrumentiert, so wie Robert Fisher sie auf seinen Duo-Shows (oder Trio, oder Quartett) spielt. Kein Schlagzeug! Pure Akustik. Eine neue Herausforderung für Fisher. Frühstmitglied David Curry (Geige, Säge!) war begeistert, Sean O’Brien (der erste Gitarrist der WGC) und Peter Weiss (Engineer und Produzent) stießen ebenfalls hinzu. Auch dabei: Steve Wynn (Gitarre), mit dem Fisher in den vergangenen Jahren immer mal wieder auf der Bühne zu sehen war. Die alten Freunde fühlten sich wohl. Wie man den Aufnahmen anhören kann.

13 Notenblätter mit konspirativen Inhalten füllen das Album Paper Covers Stone. Manches wird dem Fan bekannt sein, allerdings wohl in anderer Erscheinung. From A Distant Shore ist so ein Song. Ist er in der Video-Fassung von der CD Let It Roll (2006) noch mit Klavier und Bläsern zu hören, so kommt er auf Paper Covers Stone ohne diese Instrumente aus. Gleichsam wie im Video wurde hier das Schwarz-Weiß-Format klanglich umgesetzt.


Ebenfalls von dieser CD, aber in neuem Gewand päsentiert die Gruppe um Robert Fisher Skeleton, Mary Of The Angels und Lady Of The Snowline. Und auch bei diesen Stücken ist alles neu und anders. Und wie schön doch eine Säge singen kann!

Im zweiten Clip kommen wir dem vorgestellten Album klanglich schon deutlich näher: Fare Thee Well als solo Darbietung Fishers hier, was auf der CD mit der Unterstützung seiner Mitstreiter eingespielt wurde.



Dieses, wie auch The Ghost Of The Girl In The Well und Soft Hand stammen von Regard The End aus dem Jahre 2003.

Rau, intuitiv und minimalistisch ist das 9. Album von WGC und ein krasser Kontrast zum 2008 erschienenen orchestralen „The Pilgrim Road“.

Paper Covers Stone ist ein weiteres Kapitel in der Bandgeschichte. Die CD kommt im umweltfreundlichen Pappcover. (Glitterhouse)

Wer keine Möglichkeit hat Willard Grant Conspiracy am Mittwoch, den 30.09.09 im Kulturzentrum Schlachthof, Kassel, gemeinsam mit Doghouse Roses live zu erleben, für den hier die weiteren Tour-Termine.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen