Skip to content

KOMPONISTINNEN UND IHR WERK

Die Komponistin im Moment des Nichtkomponierens
Porträtkonzert zum 150. Geburtstag der Komponistin Ethel Smyth am Freitag, 11. April 2008 um 20.00 Uhr in der Lutherkirche Kassel

„… Es war ihre Musik, die mich für immer von der alten Wahnvorstellung geheilt hat, dass Frauen auf dem Gebiet der Musik und auch sonst wo keine Männerarbeit tun könnten… Ihre Musik ist männlicher als die von Händel.“ (George Bernhard Shaw über Ethel Smyth)

„Ich möchte, dass Frauen sich großen und schwierigen Aufgaben zuwenden. Sie sollen nicht dauernd an der Küste herumlungern, aus Angst davor, in See zu stechen. Ich habe weder Angst, noch bin ich hilfsbedürftig; auf meine Art bin ich eine Entdeckerin, die fest an die Vorteile dieser Pionierarbeit glaubt." (Ethel Smyth)

Die am 23. April 1853 geborene englische Komponistin, Dirigentin und Schriftstellerin Ethel Smyth absolvierte ihr Musikstudium am Leipziger Konservatorium. Hier machte sie auch die Bekanntschaft mit Johannes Brahms, Edvard Grieg, Clara Schumann und Peter Tschaikowsky, bei dem sie Unterricht nahm. Eine enge Freundschaft verband sie später mit Virginia Woolf. Ethel Smyth komponierte Kammermusikwerke, Lieder, eine Messe und mehrere Opern, die zu ihrer Zeit mit großem Erfolg aufgeführt wurden, um dann - wie das Schicksal der meisten Komponistinnen-Werke - wieder in Vergessenheit zu geraten. Einige deutsche Bühnen erinnern in letzter Zeit an diese außergewöhnliche Komponistin durch vielbeachtete Aufführungen der hoch-dramatischen Oper „The Wreckers“. Zwei Jahre lang war Ethel Smyth Mitglied der englischen Sufragettenbewegung, für die sie den „March of the Women“ komponierte. Wie einige andere Frauen der Bewegung musste auch sie eine zeitlang ins Gefängnis. Im Alter widmete sich Ethel Smyth verstärkt schriftstellerischen Arbeiten. Sie starb am 8. Mai 1944.

Es spielt das Enos Trio:
Katalin Hercegh, Violine
Daniel Geiss, Violoncello
Lynn Kao, Klavier

mit dem Kleinen Chor der kammeroper kassel
Moderation Christel Nies

Eintritt € 12,--/ermäßigt € 8,--
Karten an der Abendkasse ab 19.00 Uhr
Infos www.komponistinnen-konzerte.de

hr2-kultur am Sonntag, 13.4.08, ab 18.05 Uhr
"Neue Töne in Eden - Ethel Smyth, eine vergessene Komponistin" Feature von Ursula Weck

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen