Skip to content

Die besondere Situation von Frauen mit Behinderung

"Angebote im Verein zur Förderung der Autonomie Behinderter - fab e.V.
Trotz vielfachen gesellschaftlichen Veränderungen gehören Frauen mit Behinderung immer noch zu der Gruppe, die gesellschaftlich erheblich benachteiligt ist", teilt der Verein in einer Pressemeldung mit. Dokumentation unter ...mehr
Dokumentation Pressemeldung

Nach UNO-Angaben (The World Disability Report – Disability ’99) Genf, 1998 sind behinderte Mädchen und Frauen etwa doppelt so häufig von sexueller Gewalt betroffen wie Mädchen und Frauen ohne Behinderung. Auch wenn für Deutschland bisher keine repräsentativen Daten zu diesem Thema vorliegen, ist aufgrund von Untersuchungen in Österreich und der Schweiz davon auszugehen, dass mindestens jede dritte Frau mit Behinderung sexualisierte Gewalt erlebt hat.
Das Thema „Erwerbstätigkeit“ verdeutlicht eine weitere Benachteiligung von Frauen mit Behinderung.
Die Ergebnisse der aktuellsten Mikrozensus-Untersuchung zeigen, dass unter den Menschen mit Behinderung 6,5% weniger Frauen als Männer erwerbstätig sind.

Um diesen Benachteiligungen soweit wie möglich entgegenzuwirken, wurde – als erste Koordinationsstelle für Frauen mit Behinderung in Deutschland – 1992 das Hessische Netzwerk behinderter Frauen gegründet. Ein Jahr später wurde das Hessische Koordinationsbüro für behinderte Frauen ins Leben gerufen. Beide Einrichtungen sind bei fab e.V. angesiedelt.
Die Finanzierung erfolgt durch das Hessische Sozialministerium, sowie durch fab e.V.

Was bieten die beiden Institutionen Frauen mit Behinderung und ihren Angehörigen?

- Seminare in verschiedenen hessischen Städten zu vielfältigen Themen – z. B. „“Meinen Körper spüren“, „Frauen und Macht“, „Mobbing“,
- Publikationen zu den Themen „Gewalt“, sowie „Gesundheitliche Versorgung“,
- Adressen von Therapeutinnen und Rechtsanwältinnen, die Erfahrung in der Arbeit mit behinderten Frauen haben,
- Informationen über Angebote für Frauen mit Behinderung in Hessen und zur Zugänglichkeit im Hinblick auf Barrierefreiheit von hessischen Frauenhäusern und Frauenberatungsstellen,
- Hinweise zu den Angeboten der pro familia-Beratungsstellen für Frauen mit Behinderung und
- Unterstützung bei der Gründung einer Selbsthilfegruppe

sind einige Auszüge aus der Angebotspalette des fab e.V. für Frauen mit Behinderung.

Neustes Angebot:
Ab Mai beginnt im Hessischen Koordinationsbüro für behinderte Frauen eine Gruppe für Frauen mit Lernschwierigkeiten. Die Teilnahme ist kostenlos.

Weitere Informationen:
fab e.V.
Rita Schroll
Kölnische Str. 99
34119 Kassel
Tel.: 0561 / 7 28 85 - 22
Fax: 0561 / 7 28 85 - 29
E-Mail: hessisches_netzwerk@fab-kassel.de oder www.fab-kassel.de

V. i. S. d. P.:
Rita Schroll
Leiterin des Hessischen Koordinationsbüros für behinderte Frauen und
Koordinatorin im Hessischen Netzwerk behinderter Frauen

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen