Skip to content

Neulich beim Krämer...

... Übersprung an der Gemüsetheke
Kurz vorm Saturday Night Fever müssen noch die heiligen Hallen meines kleinen, sympathischen Rundumversorgers aufgesucht werden, damit das Einelternkollektiv morgen kochen kann.
Auf meinem Einkaufszettel stehen gelbe Paprika. Jetzt will ich an dieser Stelle kein nordhessisches Gemähre hören, was ich für ein Klimasünder von wegen der Südfrüchte im Dezember und überhaupt bin.
Ich also ran an den Gemüsestand, Richtung Paprika und dann immer geradeaus.
Steht da ein Typ und packt sich eine Tüte Grünen. Nein, nicht Türken, was ihr jetzt schon wieder denkt. Paprika. Jedenfalls versperrt er beim Packen meinen gelben.
Und er befummelt intensivst das zu erstehenden Gemüse, als wäre er Überlebensmitteloberüberprüfer.
"Wenn einer flexibel ist, dann ich", denke ich so bei mir. Hole ich halt erst Zwiebeln und den anderen Kram, den ich so brauche. Gedacht, getan. Einige Minuten später komme ich zum Paprikastand zurück. Und wer steht immer noch da: der Überlebensmitteloberüberprüfer. Und fummelt immer noch an seinem Grünen rum. "Sieht aus, als bekäme er Stress mit Mutti, wenn er auch nur was ansatzweise Verschrumpeltes Heim bringt", denke ich.
Oder er steht auf den gepflegten Paprika-Touch. In Verhaltenslehre, biozwölfeins, hörte ich von Übersprungshandlungen. Ob es das war?


Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Fadir am :

Die Lebensmittel sind teilweise bei den Händlern bereits schon vergammelt

MR am :

Der Herr Schaake hat einen ganz schön komplizierten Lebens-, und Konsum- und Sprach-Stil. Möglicherweise ineinander verschrä/enkt.

Biggi B. am :

Tja, was wahr ist....
Tatsächlich macht sich Hr. Schaake ganz typisch nordhessisch den Kopp über völlig nebensächlichen alltäglichen "Pippifax", aber er erfreut mich wenigstens mit einer interessanten Semantik = sprich Sprache und Wortwahl!
So fantastisch elastisch wie die Rheinländer, die auffallend weniger Berührungsängste noch anderweitige Schwierigkeiten bei der Konsumauswahl, z. B. am Gemüsestand bei der Paprikauswahl, haben und den "Lebensmittel-Prüfer" freundlich zur Seite schieben würden um sich ihrer gewünscht farbigen Paprika bedienen zu können....und dann ohne weiteres Gemähre ihrer Kauflust frönen, ist in Kassel alles etwas....hmmm, tja, komplizierter!
Da findet Mann dann auch immer neue Inspirationen für die Kassel-Zeitung!

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen