Skip to content

Noebels Bierdeckelkolumne

Je nun Herr Buergel
Aus ihrem Munde dieser Satz: "Ich mache nie das, was ich kann" (ZEITmagazin-Leben vom 06.06.2007). Allein die Syntax (bewusst hinterhältig oder unbeholfen naiv?) lässt verschiedene Auslegungen zu. Insofern ist die Ergänzung ihrer "Co-Kuratorin" (O-Ton Dirk Schwarze, HNA) Frau Noack: "Besser als umgekehrt", nicht wirklich erhellend. Ein Schelm oder Ketzer, der jetzt denkt, sie übten nur bei dem, was sie tun. Oder doch?
Beim groß angekündigten lichtdurchfluteten Kunstgewächshaus vor der Orangerie stellten sie erschrocken fest, wie lichtdurchflutet es tatsächlich ist, wo sie doch auch ganz empfindliche Objekte auszustellen gedenken. "Das Lustige ist", werden sie in der HNA vom 07.06.2007 zitiert, "dass wir mit dem Bau experimentieren." Deshalb haben sie sich jetzt für eine Rhythmisierung des Lichts entschieden und sind sich sicher, dass am Ende ein schönes Bild entsteht. Schwarz, Silber und Gold "und der Kontrast von transparenten und schwarzen Wänden sollen einen dramatischen und schönen Wechsel ergeben" (ebda). Nicht nur das häufige Auftauchen des Allerweltwortes "schön" irritiert mich, sondern auch die lustige Methode "Versuch und Irrtum" kurz vor der Eröffnung einer solch teuren und großformatigen Ausstellung.
Einen dramatischen Wechsel von Hell und Dunkel erlebe ich übrigens morgens und abends, aber nicht immer ist er schön und nicht selten bin ich sehr lichtempfind-lich. Richtig lustig dagegen und wesentlich billiger scheint mir die Idee eines Daniel Düsentriebs (Entenhausen), helle Räume mit schwarzen Glühbirnen abzudunkeln. Das wär doch was für sie, oder? Nö? Nicht naiv genug?

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen