Skip to content

"An das Universum 'Grimm' anschließen"

Peter Stohler, Geschäftsführer und Programmleiter der GRIMMWELT im Gespräch. Foto: Johanna Groß
Ein Rückblick auf das Jahr 2019, der Ausblick auf das Jubiläumsjahr 2020, das unter dem Motto "5 + 15" steht, sowie eine Vorschau auf 2021 standen im Fokus eines Pressegesprächs in der GRIMMWELT.
Klaus Schaake sprach mit Peter Stohler, Geschäftsführer und Programmleiter des Hauses.

Interview mit Peter Stohler herunterladen
Ausblick auf das Jubiläumsjahr 2020

Doppeljubiläum: 5 Jahre GRIMMWELT, 15 Jahre Weltdokumentenerbe
Im Jahr 2020 begeht die GRIMMWELT ein Doppeljubiläum: Die GRIMMWELT Kassel feiert als weltweit größtes Ausstellungshaus zu den Brüdern Grimm ihren 5. Geburtstag, zugleich jährt sich die Anerkennung der Kinder- und Hausmärchen als UNESCO-Weltdokumentenerbe zum 15. Mal. Dieses doppelte Jubiläum ist Anlass für einen thematischen Jahresschwerpunkt, der sich inhaltlich der integrativen Kraft des Geschichtenerzählens widmet.
Ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm wird sowohl die beiden Jubiläen würdigen als auch die künstlerischen Positionen der Sonderausstellung inhaltlich begleiten.

Neu im Jahr 2020: 12 × Märchenstunde international ab 5. Januar 2020
Die Märchenstunde wird 2020 international – auch, weil das Erzählen von Märchen eine weltweit verbreitete Tradition ist und seit 2016 in Deutschland zum immateriellen Kulturerbe der UNESCO gehört. Anlass genug also, um den Horizont der Märchenstunde zu erweitern und auch den französischen Feenmärchen, den arabischen Sagen aus 1001 Nacht, jüdischen Märchen, Beduinengeschichten und dem Pentamerone – dem »Märchen der Märchen« – Raum zu geben. Los geht es am Sonntag, 5. Januar 2020 um 11.30 Uhr allerdings erst einmal ganz heimatverbunden mit Grimms Märchen auf Kasselänerisch.

„Narratives. Long Story Short“: Jahrestagung des internationalen Verbandes ICOM MPR
Im Jubiläumsjahr findet die Tagung des internationalen Verbandes ICOM MPR (Marketing
und Public Relations, Präsident: Matthias Henkel) in Kassel (21.–23.9.2020) und in Berlin statt (24.–26.9.2020). Die Tagung für Museumsfachleute widmet sich den Techniken des Erzählens im Kulturbetrieb und bietet in Kassel drei Tage mit Referaten, Praxisberichten und Ausstellungsbesuchen, bevor sie nach Berlin weiterzieht.
Storytelling: Die GRIMMWELT sucht erzählerische Positionen
Die Brüder Grimm sind die »Godfathers of

Storytelling: Die GRIMMWELT sucht erzählerische Positionen
Die Brüder Grimm sind die »Godfathers of Storytelling«: Ihre Märchen und Figuren gehören zum globalen kulturellen Gedächtnis, haben große integrative Kraft und inspirieren Künstlerinnen und Künstler sämtlicher Disziplinen weltweit immer wieder aufs Neue. Eine Sonderausstellung (Juni–Oktober 2020) wird thematisch an die historischen Forschungen der Brüder Grimm anknüpfen und – wie es die GRIMMWELT als Institution durchwegs anstrebt – den Bogen zur Jetztzeit schlagen.
Noch bis zum 31.12.2019 können sich Künstlerinnen und Künstler beim Open Call der GRIMMWELT für die Teilnahme an der Gruppenausstellung »Storytelling« bewerben. Die Einreichungen werden juriert (Jury: Joel Baumann, Rektor Kunsthochschule Kassel, Manuela Greipel, Projektleiterin, Hannes Brunner, Peter Stohler) und vom Kuratorenduo Hannes Brunner (geb. 1956 in Luzern/Schweiz; Künstler, Professor für Bildhauerei an der Weißensee Kunsthochschule Berlin) und Peter Stohler (geb. 1967 in Belp/Schweiz, Kunst- und Filmwissenschaftler, Geschäftsführer und Programmleiter der GRIMMWELT) zu einer Schau zusammengestellt. Diese wird im rund 250 Quadratmeter großen Raum für Wechselausstellungen eingerichtet.

Die GRIMMWELT schenkt sich Blumen: Zusammenarbeit mit »Flower to Arts«
Zum Abschluss des Jubiläumsjahres 2020 schenkt die GRIMMWELT sich und den Besucherinnen und Besuchern Blumen. In Zusammenarbeit mit dem Verein »Flowers to Art/Blumen für die Kunst«, der seit vielen Jahren eine erfolgreiche Ausstellung in Zusammenarbeit mit Floristinnen und Floristen in Aarau (Schweiz) ausrichtet, kommen sowohl Blumen- als auch Grimmliebhaber auf ihre Kosten. Die Ausstellung mit verwelkenden Blumen ist auf kurze vier Wochen begrenzt (Dezember 2020 bis Anfang Januar 2021).


Vorschau 2021

Die Collagekünstlerin Sabine Hertig – eine besessene Bildersammlerin
Seit rund zehn Jahren arbeitet die Künstlerin Sabine Hertig (geb. 1982 in Basel/Schweiz) an Collagen, die sie seit ihren bescheidenen Anfängen zu riesenhaften, malerisch wirkenden Grossformaten gesteigert hat. Mit den Brüdern Grimm verbindet die an der Kunsthochschule in Basel ausgebildete Collagekünstlerin die Sammelleidenschaft und Besessenheit, mit der sie Tausende von Bildern aus Magazinen und Büchern ausschneidet, um daraus neue Werke zu schaffen. 2019 ist ein Film erschienen, der ihre Arbeitsweise dokumentiert (»Scrap – Exploring the Edge«, Regie: Angelo Lüdin, 65 Min.), und im Vorjahr eine erste, umfassende Publikation zu ihrem Werk (»Sabine Hertig. Scrap – Analoge Collagen«, Christoph Merian Verlag, Basel 2018). Die Ausstellung wird in der ersten Jahreshälfte 2021 zu sehen sein.

>>Infos zur GRIMMWELT KASSEL

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen