Skip to content

Three Sided Football

Kasseler Verein nimmt am ersten Dreiseiten-Fußballspiel in der Türkei teil

Am kommenden Samstag, den 14. September ist der Kasseler Sportverein Dynamo Windrad für ein besonderes Fußballspiel zu Gast in Istanbul. Auf Einladung der Istanbuler Kunst und Kultur-Plattform İnEnArt beteiligen sich die Dynamos im Rahmenprogramm der 13. Istanbuler Kunst-Biennale am ersten Dreiseiten-Fußballspiel auf türkischem Boden. Dreiseitiger Fußball ist eine Variante des herkömmlichen Fußballs. Es spielen drei Mannschaften statt zwei, die Spiele werden auf einem sechseckigen Feld ausgetragen. Anders als im konventionellen Fußball siegt nicht die Mannschaft, die die meisten Tore schießt, sondern die, die am wenigsten Tore einstecken muss.
Am erfolgreichsten ist meist das Team, das die geschicktesten Bündnisse eingehen kann. Für das Spiel in Istanbul hat İnenart den Philosophy Football FC aus Großbritannien, FSC Dynamo Windrad aus Kassel und die Gazozcular aus der Türkei eingeladen. „Wir teilen hinsichtlich der Bedeutung, die wir künstlerischen Interventionen im öffentlichen Raum beimessen, die Ideen der 13. Istanbul Biennale“ erklärt Sabine Küper-Büsch von İnenart. Das Dreiseitige-Fußballspiel sei eine Performance im öffentlichen Raum. Es werde zeigen, das unterschiedliche Hintergründe und Ideen statt zu Uneinigkeit und Konflikten zu einem produktiven Austausch und zu Kooperationen führen können. „In diesem Sinne wollen wir zusammen mit den drei Mannschaften einen konstruktiven Beitrag zu den friedlichen Protesten in der Türkei leisten“, so Küper-Büsch weiter. Das Spiel ist gleichzeitig ein Votum für künstlerische und publizistische Freiheit. Es solidarisiert sich mit der Nutzung des öffentlichen Raumes als politisches Forum in den vergangenen Monaten in der Türkei. Als Schiedsrichter konnte Halil İbrahim Dinçdağ gewonnen werden, der international für Aufsehen sorgte, weil er sich als erster Schiedsrichter der Türkei als homosexuell geoutet hatte und daraufhin vom türkischen Fußballverband gesperrt wurde.
„Wir fühlen uns sehr geehrt, dass wir als deutsches Team ausgewählt wurden, um bei diesem besonderen Spiel dabei sein zu dürfen“, erklärt Christopher Vogel von Dynamo Windrad. „Dass die Istanbul-Triennale die Nutzung des öffentlichen Raums nach den Protesten um den Gezipark thematisiert, ist für uns nach der documenta im letzten Jahr ein toller Anschlusspunkt. Deswegen haben wir auch spezielle Trikots gestaltet, mit denen wir unsere Verbundenheit mit den Protesten im Frühjahr ausdrücken wollen.“
Erklärung zum Motiv: Während die Polizei das Protestcamp im Gezipark räumte, zeigte der türkische Sender CNN eine Reportage über Pinguine. Die Regenbogenfarben sind nicht nur die Vereinsfarben von Dynamo Windrad sondern nehmen auch Bezug auf Straßenverschönerungsaktionen in den letzten Wochen in Istanbul, wo Kulturschaffende graue Wände und Wege mit den Regenbogenfarben anmalten. Kurze Zeit darauf wurden die verschönerten Wände wieder grau angemalt – vermutlich von Anhängern der Regierungspartei von Präsident Erdogan.
Weitere Informationen zum Spiel am Samstag unter: http://www.inenart.eu/?cat=1176
Sie können das İnEnArt-Team auch direkt kontaktieren:
Asena Hayal: 0-533-0876103
Sabine Küper-Büsch: 0-539-7732866



Istanbul September 2013

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen