Skip to content

Neulich in der Sparkasse

Vom Mann und der Frau an den Automaten

Im Vorraum der Sparkasse am Druckautomaten steht ein Mann und bedient sein Handy. Ich gehe zum Geldautomaten und fühle mich beobachtet. Erst einmal suche ich das Kartenmäppchen in meiner viel zu geräumigen Tasche, ein Weihnachtsgeschenk, über das ich täglich ein wenig fluche. Der Mann steht immer noch am Drucker und schaut in meine Richtung. Der Drucker beginnt zu drucken. Ich fingere erst einmal auf der alphanumerischen Tastatur herum, scheint alles in Ordnung zu sein. Dann stecke ich die Karte in den Kartenleser und tippe die Geheimzahl ein. Der Mann guckt in meine Richtung. Mit dem Geld in der Hand gehe ich zum Drucker, der Mann zum Geldautomaten. Nun schaue ich ihm zu, während meine Kontoauszüge ausgedruckt werden. Der Mann steht vor dem Geldautomaten mit dem Handy in der Hand, blickt in die Spiegelfläche über der Tastatur und sieht mich, wie ich ihn ansehe. Wir wenden uns beide ab. Ein wenig später verlassen zwei Paranoiker nacheinander die Sparkasse, erst er, dann ich.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

MR am :

Liebe Gertrud, Dein Text ist mE eine wunderbar gesehene, und so auch aufgeschriebene, und dem imaginären Zusammenleben dienliche Beobachtung.

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen