Skip to content

Fritze-Ebert...

...immer schön saugen!

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

MR am :

Lieber Klaus, Deine pittoresken Aufspießungen sind erfreulich und wunderbar.
Als ich "damals" in der Berliner AGB gearbeitet habe, habe ich eine zeitlang NUR solche Schilder fotografiert, in denen etwas "erlaubt" oder "gestattet" (oder ebeben auch verboten) wurde - selbstverständlich zum Wohl des Nutzers. Es war auch eine richtige Fotostrecke, die mir damals ein Lob von "Buch und Bliothek" eingebrachte hat, der einschlägigen Fachzeitschrift für die sog. öffentlich-allgemeinen Biblioheken. Die man eben nicht unterschätzen sollte. (Schamhaft gestehe ich, dass ich parallel die Schubladeninhalte der Mitarbeiter/innen abgelichtet habe. Ich finde das immer noch sehr progressiv...)

MR am :

Irregulärer Zusatz: "Der Bibliothekar" wäre jetzt natürlich ein transzendenter oder imagniärer Mensch. Ob es sich mit der Bibliothekarin anders verhält (nach dem Motto "Betreten verboten), wüsste ich jetzt nicht zu entscheiden. Vielleicht trifft das ehestens auf den Freudschen Verdacht zu, dass es sich um einen "dark continent" handelt?

Klaus Schaake am :

Danke für die Blumen!

MR am :

Bei Blumen denke ich an Tulpen, die aus Holland kommen und nach 2 Stunden die Köpfe hängen lassen. Ich meine was Härteres: die Anerkennung guter Wahrnehmung und Arbeit.

Klaus Schaake am :

Dann nochmals vielen Dank für die Wertschätzung der Aufnahmebereitschaft im "urbanen Dschungel".

MR am :

Ich möchte hier dann doch eher auf die Wiedergabebereitschaft abheben. Ich glaube, als einer der Oberlehrer darf ich mir diese Pingeligkeit selbst gestatten.

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen