Skip to content

Trompete - Neue Ausgabe der Literatur- und Kunstzeitschrift

Die nordhessisch-südniedersächsische Literatur- und Kunstzeitschrift Trompete erscheint bereits im siebten Jahr. In ihrer achten Ausgabe, die von Bernhard Balkenhol, dem langjährigen Leiter des Kasseler Kunstvereins, mit Zeichnungen/Collagen ausgestattet wurde, sind 19 Autorinnen und Autoren versammelt. Da einige von ihnen in Kalifornien zuhause sind, wurden alle Beiträge übersetzt, um amerikanische Autoren den deutschen Lesern und deutsche Autoren den amerikanischen Lesern vorzustellen. Der Haiku-Dichter Steve Sanfield erscheint zum Beispiel zum ersten Mal auf deutsch, der Kasseler Chronist Hans Horn zum ersten Mal auf englisch. Der in London lebende Evolutionsbiologe Volker Sommer hat sein langes Gedicht Oblivion selbst übertragen. Von der diesjährigen Adelbert-von-Chamisso-Preisträgerin Ann Cotten sind Erstveröffentlichungen zu lesen. Neben den bereits zum Stamm gehörenden Autorinnen Anna Rheinsberg, Tanja Dückers und Caroline Hartge präsentiert die Trompete 8 Gedichte, Prosa und Essays unter anderen von Tone Åvenstroup, Christoph Heubner, Michael Kellner, Pierangelo Maset und William Cody Maher, dessen Gedichte Carl Weissner übersetzte. Kai J. Sasses Gedicht Etwas erleben, so zart wie nur Punk sein kann, erscheint posthum.
Das von Theo Köppen, Peer Schröder und Katja Töpfer herausgegebene Periodikum hat mit dieser 120 seitigen Ausgabe Buchstärke angenommen. Mit dem Trompete-Signet von Hanfried Blume, auf schwarzem Umschlag geprägt, ist es in einer einmaligen Edition von 200 nummerierten Exemplaren in der Buchhandlung Vogt, Friedrich-Ebert-Str. 31, 34117 Kassel, Tel. (0561) 93 721 94, info@buchhandlung-vogt.de, erhältlich.
Edition Michael Kellner, ISBN 978-3-933444-27-1, 120 Seiten, 12 Euro.