Skip to content

Attac-Radio: Konferenz "Kommunen und Freihandel" am 29.4.17 in Nürnberg

Attac-Radio im Freien Radio Kassel (UkW 105,8) oder im Live-Stream http://www.freies-radio.org/

Dienstag, 9. Mai, 21-22 Uhr und in der Wiederholung am
Mittwoch, 10. Mai, 13-14 Uhr

Mitschnitte von der Konferenz "Kommunen und Freihandel" in Nürnberg:
- "Alles gut? - Auswirkungen von CETA und TiSA auf Daseinsvorsorge und lokale Demokratie" (Prof. Dr. Markus Krajewski)
- "Freihandelsverträge für Entwicklungsregionen als Wachstumshelfer oder Neokolonialismus?" (Dr. Boniface Mabanza)

Charlie Parker Is Dead..., aber sein Saxophon lebt

Foto: Karl-Heinz Mierke
Eine Kritik des Fünfpersonenstücks von George Nowak im Theaterstübchen.

Charlie Parker war ein Saxophonist und Komponist, der den Jazz richtungsweisend beeinflusste. Als Miterfinder des Bebops und herausragender Musiker, wurde er berühmt für sein schnelles Spiel, seine Dissonanzen und Rhythmusverschiebungen. Mit 35 Jahren starb er, auch körperlich lebte er zu rasch und zu dissonant. Das Phänomen Charlie “Bird“ Parker wurde vom Saxophon Theater als überirdischer Tonerzeuger und allzu irdischer Fixer auf die Bühne gebracht, mit Saxophon und Schauspiel, arrangiert und inszeniert von George Nowak. "Charlie Parker Is Dead..., aber sein Saxophon lebt" vollständig lesen


TEXTBILDTON : Musik im Kopf
O.W. Himmel, Bernhard Skopnik, Reinhold Weber

Ausstellung mit Rahmenprogramm vom 28. April bis 21. Mai 2017

kunsTTempel
Friedrich-Ebert-Str. 177, 34119 Kassel
Geöffnet: Fr. bis So., 15 bis 18 Uhr "" vollständig lesen

Freisprechanlage: documenta von innen, erbaulich

Zwei Herren von der Innenherrichtungsbrigade, oder wenn man so will, der sachlich-handwerklichen Einrichtung von Ausstellungsmöglichkeiten, sind zum Aktualsprech mit uns verabredet: Micha Balzer und Walter Peter. Der Herr Balzer hört auf die Bezeichnung Venue Koordinator / Συντονισμός εκθεσιακού χώρου. Technische Probleme, Zeitstress (Balzer: "Ich doch nicht!") und erste Kontakte mit Künstlern und Künstlerinnen wären auf der Sprechlinie. Streng: Keine Interna vorab. Das haben die Damen und Herren des Bodenpersonals unterschrieben!
Es grüßt die Begleitfluganlage...

Anhörung: Eine Visite beim BAMF in Offenbach

Bild des kasachischen Mädchens

Um 7.03 sind wir am Kasseler Hauptbahnhof verabredet, Sina, ein Freund und ich. Noch rasch etwas Proviant zugelegt, beim Bäcker in der Schlange mit lauter Männer stehen, die auch noch rasch was zum Essen kaufen wollen. Warum eigentlich nur Männer? Wir steigen in die Regionalbahn nach Frankfurt. Sina hat schlecht geschlafen, der Freund hat schlecht geschlafen, ich habe schlecht geschlafen. Heute ist Sinas Anhörung, in Offenbach, beim BAMF. Sina ist eine von den 745.545 Flüchtlingen, die 2016 nach Deutschland gekommen sind. "Anhörung: Eine Visite beim BAMF in Offenbach" vollständig lesen

Ecuador nach den Wahlen – Analysen, Ursachen Perspektiven


Interview zu „Ecuador nach den Wahlen“ herunterladen
Timm B. Schützhofer referierte am Mittwoch, 19. April, im Café Buch Oase zur Situation in Ecuador vor und nach den Präsidentschaftswahlen und zu zehn Jahren „Bürgerrevolution“. Klaus Schaake sprach kurz vor der Veranstaltung mit dem Referenten.

Präsidentenerschießungsleidenschaften

Seit der Wahl von Trump beschäftigt mich die Frage, wie ich das untermenschliche Thema vermeiden kann. Da kommt mir Peter Sloterdijk zupass, der uns beruhigt: Dieser Präsident wird keine zwei Jahre überleben. Aufgrund der Tatsache, dass einzelne Teile der amerikanischen Gesellschaft erpicht darauf sind, ihre Präsidenten zu erschießen. Bei der Recherche stoße ich auf die LIste der Attentate. https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Attentate_auf_Pr%C3%A4sidenten_der_Vereinigten_Staaten

Mal für die Wissenschaft

Man wird es mir nicht glauben: Ich werde morgen auf eine Demo gehen. Normalerweise gehe ich nicht, weil die demonstrierende Zurschaustellung gemeinsamer Ziele mE in krassem Widerspruch zur (etwa politischen) Effektivität steht und in einem Biedermeier des Wir-Gefühls versickert.
Nun leuchtet mir etwas ein. Anlass ist die Nachricht, Trump habe auf der Regierungspage alle Äußerungen zum Klimawandel löschen lassen. Ich hoffe das stimmt. Daraufhin sagte ein aufgeweckter Mensch: Gegen die Zensur von wissenschaftlichen (auch kontroversen) Debatten müssen wir etwas unternehmen. Und das weltweit. Daher gehts morgen früh für mich nach Göttingen. Sogar das Wort "Marsch" kann ich deshalb ertragen, weil es wohl mehr ein bewegter Zug der Unterschiedlichen ist. https://sciencemarchgoe.de/de/home/
Ecological-Footprint-mäßig fahre ich fehlerbehaftet mit dem Auto (das Bahnticket ist einfach zu teuer, typisch). Ich hätte noch drei freie Plätze zur Kostenteilung und zur moralischen Aufbesserung.
Ich steh im Telefonbuch, Martin Reuter in Niederzwehren. Auf gehts, boys and girls!

Konzert Trio Gaon

Sonntag, 30. April 2017, 19.30 Uhr

TRIO GAON
Jehye Lee, Samuel Lutzker, Tae-Hyung Kim

J.S. Bach: Chaconne d-Moll aus Partita Nr. 2 für Violine BWV 1004
L. v. Beethoven: Klaviertrio D-Dur Op. 70, Nr. 1 (Geistertrio)
F. Schubert Klaviertrio Es-Dur op. 100

Das TRIO GAON gründete sich mit der Idee, drei Musiker mit völlig verschiedenen kulturellen Hintergründen und Persönlichkeiten zusammen zu bringen, um daraus eine harmonische Einheit mit einer gemeinsamen Vision zu formen. "Konzert Trio Gaon" vollständig lesen

„Meldeplattform Radverkehr“: Für ein fahrradfreundliches Kassel

So langsam zeigt sich der Frühling und mit den ersten Sonnenstrahlen steigen wieder viele Bürgerinnen und Bürger aufs Rad. Über das hessische Internetportal „Meldeplattform Radverkehr“ kann jetzt jeder fehlende Wegweiser, Schlaglöcher, Scherben oder Verunreinigungen auf Radwegen mitteilen, damit diese schneller beseitigt werden können. „Unterstützen Sie uns und melden Sie Mängel, die Sie auf Ihren Radwegen bemerken. Sie tragen mit jeder Meldung dazu bei, dass Radfahrende sicherer und komfortabler in Kassel vorwärtskommen“, sagt Stadtbaurat Christof Nolda. >>www.meldeplattform-radverkehr.de "„Meldeplattform Radverkehr“: Für ein fahrradfreundliches Kassel" vollständig lesen

Auf zum Zollstockrennen!

Bereits zum 7. Mal findet am Sonntag das Zollstock-Bergzeitfahren für Geländefahrräder im Naturpark Kaufunger Wald statt.
Sonntag, 30. April, ab 11 Uhr Start in Oberkaufungen, Parkplatz am Wolfsberg

Die Organisatoren Helmut Mauer und Alois Lorscheider-Brinkmann vor der von ihnen initiierten Skulptur des überdimensionalen Zollstocks "Auf zum Zollstockrennen!" vollständig lesen

StadtLabor: "Raum für urbane Experimente"


StadtLabor zum Raum für urbane Experimente herunterladen
Der Verein „Raum für urbane Experimente“ besteht aus einem interdisziplinären Team aus jungen Stadtplanern, Architekten und Produktdesignern. Deren Ziel ist es, ungenutzte Potentiale öffentlicher Räume aufzuzeigen und durch urbane Kultur, wie Ausstellungen, Aktionen und Musik, in das Bewusstsein der Menschen zu rücken. "Wir bespielen zwei Kasseler Unterführungen mit allerhand Subkulturigem und vergessen dabei nicht den Blick über den Straßenrand", schreiben die Initiatoren auf ihrer Facebook-Seite. Das StadtLabor experimentierte mit Gerrit Retterath und Matthias Spindler zu ihrem Selbstverständnis und ihren Aktionen.
kassel-zeitung dokumentiert die am 6. April 2017 im Freien Radio Kassel ausgestrahlte Live-Sendung. Die Musiktitel sind im Podcast nicht Teil der Sendung. Das hat mit der GEMA zu tun.

Untermensch gegen Schurken

Syrien. Man fasst es nicht in der Kette der völkerrrechtswidrigen und menschentötenden Übergriffe: Die überhebliche - hoffentlich letzte - Großmacht mit einem Spitzenmann weit unterhalb eines Zivilisationsniveaus, das sich Europa jahrhundertelang erarbeitet hatte, gegen den personifizierten Clanchef, der, von langer Hand vorbereitet, der derzeit letzte in der präparierten Schurkenkette des "Westens" ist. (Nordkorea haben wir ja noch in Reserve. Wie wärs mit einem homöopathischen Angriff Atom gegen Atom?) Man klatscht Beifall, medial und sonstwo, Beifall für Luftangriffe wegen "mutmaßlicher" Verbrechen. Erst raketifizieren, dann recherchieren. Man lobt Gewalt, ohne Wissen, verblendet. Der Mythos und seine Tragödie kehren wieder. Wo bleibt die Aufklärung?
Ein Hoffnungs-Schimmer in dem Memento von Jan Assmann, gemünzt auf den Konflikt in Palästina: "Untermensch gegen Schurken" vollständig lesen

Im Chemiedschungel

Einfache Verbraucherfrage: welches Shampoo ist gut für eine trockene Kopfhaut? Ein Forschungsprojekt seit nun 3 Jahren. Ich habe irgendwo gelesen, dazu müsse man auf den Prozentsatz der Tenside (Fettauswaschung) und der rückfettenden Stoffe achten. Da greift man gerne zu Marken, wo ZB nicht nur "sensitiv", sondern "Ultra-Sensitive" draufsteht. Da erhofft man sich die Lösung, zumal, wenn die Drogeriekette als moralisch hochwertig gilt. Zu starke Auswaschung. Bei der Baby-Ausgabe desselben Produkts kein unterscheidbarer Effekt. Wie geht es nun weiter? "Im Chemiedschungel" vollständig lesen

Freisprechanlage: "Blindness and Insight"

Unser Gast ist Kristina Quanz, kommt zusammen mit einer Freundin und ihrem Hund, dessen Namen wir bisher noch nicht erfahren konnten. Kristina ist blind. Gertrud Salm und ich haben natürlich übliche Fragen im Kopf, wie: Wie ist das, wenn einem einer der Sinne fehlt, die in einer Gesellschaft so wichtig sind; wo man sich Blicken aussetzt, sogar bis zur sog. "Augenhöhe". Das könnte für Kristina aber zum gewöhnlichen Unsinn gehören, den man sich über sog. Behinderte denkt. Wer weiß das? Sie wird ihre eigenen Interessen freisprachlich einbringen.
Morgen Sonntag 2.4.2017, 18-19 Uhr im Freien Radio Kassel.
(Livestream mithörbar, Wiederholung Montag 10h, podcast später)

„Ich verpflanzte mich“ – Carmen José kam von Spanien nach Deutschland und illustrierte diese Erfahrung in ihrem Buch.

Wie es ist, nicht nur ein, sondern mehrere Zuhause zu haben und sich in einer anderen Sprache zurechtfinden zu müssen, davon handelt das neueste Buch der Illustratorin Carmen José.
Ihr Werk trägt den Titel „Allí : Hier“ und handelt von Identitätsfragen, Sehnsucht nach Heimat und dem Leben zwischen zwei Kulturen. "„Ich verpflanzte mich“ – Carmen José kam von Spanien nach Deutschland und illustrierte diese Erfahrung in ihrem Buch." vollständig lesen

Eine Selbstverpflichtung – Die Charta für Baukultur Kassel

Dienstag, den 28. März, stellte die Stadt Kassel bei einer abendlichen Veranstaltung im Kongress Palais Kassel die Charta für Baukultur vor. Diese enthält Leitsätze und Instrumente für die bauliche Zukunft der Stadt.

"Eine Selbstverpflichtung – Die Charta für Baukultur Kassel" vollständig lesen

Der Naturschutzbeirat des Landkreises Kassel zu Umweltproblemen bei der Salzproduktion von K+S

Nachdem sich im vergangenen Frühjahr der Naturschutzbeirat des Landkreises Kassel schon einmal an die Presse gewandt hat mit den nicht unbegründeten Sorgen, die sich unser Gremium angesichts der verfehlten Umweltpolitik von K+S macht, wenden wir uns nun, im Frühjahr 2017, erneut an die Öffentlichkeit, um mit der beigefügten Erklärung eben diesen Sorgen Ausdruck zu verleihen. Am meisten bedrückt uns, dass die Option eines 140 Kilometer langen Salzwasserkanals quer durch Nordhessen nicht unrealistisch ist für den Fall, dass sich K+S am Ende als unfähig oder unwillig erweisen sollte, bis ca. 2021 wirksame Strategien einzuschlagen bzw. in vorhandene Umwelttechnik zu investieren, um einen dauerhaften Salznotstand im Weser-Werra-Gebiet in letzter Minute noch abzuwenden. Zum Horrorszenario dieses Monsterkanals zur Weser würden, im Ernstfall, noch riesige, viele Hektar große Salzwasserbecken – möglicherweise in empfindlichen und abgelegenen Teilen des Reinhardtswaldes - hinzukommen!

Im Dezember 2016 waren die Mitglieder unseres Gremiums auf Einladung von Herrn Willecke, einem der Pressesprecher von K+S, ins Werk in Heringen zu einer Besichtigung eingeladen. Unsere beigefügte Erklärung behandelt die während dieser Besichtigung gewonnenen Einsichten ebenso wie unsere Sicht der Dinge, die mit der Salz-Produktion von K+S zusammenhängen. Unsere Sorgen sind in den Monaten, die zwischen unseren beiden Erklärungen liegen, also zwischen Frühjahr 2016 und heute, leider nicht geringer geworden. Alles andere lässt sich in diesem leider etwas lang geratenen Text nachlesen.

Die Belohnung für’s Durchhalten beim Lesen ist ein spannender Einblick in ein ausgesprochen relevantes, leider hier bei uns immer noch ungelöstes Umweltproblem. Und auch das wird der Text den LeserInnen nahe bringen: Das Problem ließe sich durchaus aus der Welt schaffen, wenn denn von K+S in Problemlösungstechniken investiert werden würde, in Techniken, die es durchaus schon gibt und die in anderen europäischen Ländern erfolgreich angewendet werden.

E. Jochum "Der Naturschutzbeirat des Landkreises Kassel zu Umweltproblemen bei der Salzproduktion von K+S" vollständig lesen

Lions spenden Laptops für Flüchtlingsklasse

Spendenübergabe durch Prof. Dr. Seim und Prof.Dr. Erdemir, Vorstände der Kasseler Lions (v.l.)


Kassel, 22.3.2017 - Für eine Klasse von 15 Geflüchteten, die den Hauptschulabschluss anstreben, hat der Lions Club Kassel zwei Laptops gespendet, um den Umgang mit dem Internet und die Datenrecherche für Projektarbeiten zu trainieren. In der Klasse mit jungen Erwachsenen wird zur Zeit intensiv auf die Abschlussprüfung im Mai hingearbeitet. Die Möglichkeit, Daten zu den verschiedensten Wissensgebieten aus dem Internet zu bekommen, ist dabei sehr hilfreich.


"Lions spenden Laptops für Flüchtlingsklasse" vollständig lesen

Erfolgreicher Auftakt für Entwicklungskonzept „Alter Ortskern Wehlheiden“

(Quelle: Pressemeldung Stadt Kassel) Über 60 Bürgerinnen und Bürger nutzten trotz Regenwetters den Stadtteilspaziergang am Samstag, um sich über die Stadtteilentwicklung in Wehlheiden zu informieren. Für den Bereich des alten Ortskerns wird seit Anfang dieses Jahres ein „Integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept“ (ISEK) erstellt. Stadtbaurat Christof Nolda zeigte in seiner Begrüßung die Perspektiven auf, die sich durch die Aufnahme Wehlheidens in das Städtebauförderungsprogramm „Aktive Kernbereiche“ bieten. „Die Aufnahme in das Programm Aktive Kernbereiche ermöglicht es, einen ganzheitlichen Blick auf die Entwicklung Wehlheidens zu werfen und in der Folge konkrete Möglichkeiten zur positiven Weiterentwicklung des Ortskerns zu nutzen“, betonte Nolda.

"Erfolgreicher Auftakt für Entwicklungskonzept „Alter Ortskern Wehlheiden“" vollständig lesen

Von der Sirene zur Flöte

Die Mobilfunkmaschine registriert öfters mal unbekannte Anrufe. Aus Jux ruft man dann mal zurück. Hier nun wurde mir der kostenlose Bezug einer ortsbekannten Zeitung für 1 Woche annonciert. Von einer derart weichgespülten Frauenstimme, dass ich mich dazu zu äußern veranlasst fühlte. Bei Odysseus waren es die Sirenen - heute sind es die Marketenderinnen des Marketings. Ich würde es nicht weiter für wert halten, wenn ich nicht selbst einmal Info-Marketender an einer deutschen Bildungs-Einrichtung gewesen wäre. Meine werbliche Telefon-Stimme war auch nicht schlecht. Ich wurde dann aber überbotet. Darauf trat ein gewisser Erlösungs-Effekt ein.

Aufruf zur TTIP Strategie- und Aktionskonferenz am 24./25. März an der Uni Kassel


"TTIP liegt auf Eis, CETA hat die Hürde des Europaparlaments genommen und taumelt nun auf die Ratifizierungen in den Mitgliedstaaten zu, gleichzeitig entwickelt die Europäische Kommission viele neue Initiativen für eine Globalisierung im Interesse der Konzerne.
Zeit also für neue Ideen und Strategien.

Dazu treffen wir uns am 24./25. März 2017 in der Universität Kassel: Wir laden Euch herzlich ein zur Strategie- und Aktionskonferenz von TTIP unfairhandelbar und Kooperationspartnern. Wir wollen uns weiterbilden, vernetzen, beraten und strategische Entscheidungen über die nächsten Schritte gemeinsam treffen.
"Aufruf zur TTIP Strategie- und Aktionskonferenz am 24./25. März an der Uni Kassel" vollständig lesen

GRIMMWELT Kassel begrüßt 200.000ste Besucherin

Eineinhalb Jahre und zehn Tage nach Eröffnung der GRIMMWELT Kassel begrüßen Oberbürgermeister Bertram Hilgen und GRIMMWELT-Leiterin Susanne Völker am 16. März um 12.30 Uhr mit Maja Stohl und Familie die 200.000ste Besucherin der GRIMMWELT Kassel. Maja Stohl und ihre Kinder Lilly (9 Jahre) und Matti (6) aus Hamburg waren gerade zu Besuch bei der Großmutter in Leimsfeld (Gemeinde Frielendorf im Schwalm-Eder-Kreis). Ihr Schwager Peter Hennighausen aus Leimsfeld begleitete sie in die GRIMMWELT Kassel.

Foto: Susanne Völker (Geschäftsführerin Grimmwelt), Bertram Hilgen (Oberbürgermeister der Stadt Kassel), Maja Stohl mit den Kindern Matti und Lilly und Schwager Peter Hennighausen. Foto: Harry Soremski "GRIMMWELT Kassel begrüßt 200.000ste Besucherin" vollständig lesen