Skip to content

Menschenbild: Städtische Gelder raus aus Waffen, Kohle, Öl und Gas!

Menschenbild "DIVEST" am 9.5.2017 auf dem Königsplatz, Kassel
Menschenbild "DIVEST" am 9.5.2017 auf dem Königsplatz, Kassel



Kassel, den 09.05.2017. Am Dienstag Nachmitag bildete sich um 16 Uhr für kurze Zeit ein orangefarbenes Menschenbild mit dem Schrifzug „Divest!“ auf dem Königsplatz in Kassel. Die etwa 40 Aktvist*innen forderten den Abzug öffentlicher Gelder aus den ethisch unverantwortbaren Sektoren Kohle, Öl und Gas sowie der Rüstungsindustrie. "Menschenbild: Städtische Gelder raus aus Waffen, Kohle, Öl und Gas!" vollständig lesen

Kommunen und Freihandel: "Für bürgernahe Daseinsvorsorge und gerechten Welthandel!" - Konferenz vom 29. April 2017 in Nürnberg

Abschlussfoto
Hier Podcast-Ausschnitte von dieser Konferenz, insbesondere zu den versteckten Fallstricken des modernen Freihandels für unsere Städte und Gemeinden - aber auch zur Bedeutung eines zunehmend entfesselten Weltmarktes für die Entwicklungsländer.

"Kommunen und Freihandel: "Für bürgernahe Daseinsvorsorge und gerechten Welthandel!" - Konferenz vom 29. April 2017 in Nürnberg" vollständig lesen

Festkonzert zum 40-jährigen Bestehen des Kasseler Bachchor e.V.

Sonntag, 14. Mai 2017, 19.30 Uhr:

Festkonzert zum 40-jährigen Bestehen des Kasseler Bachchor e.V.
Ausführende: Kasseler Bachchor, Gesangssolisten und das Barockensemble la festa musicale

„Alexander‘s Feast (HWV 75) Georg Friedrich Händel (1685 - 1759).” "Festkonzert zum 40-jährigen Bestehen des Kasseler Bachchor e.V." vollständig lesen

Ausstellungeröffnung: Geldstrom – Kunstfluss

Sonntag, 14. Mai 2017, 11.30 Uhr


Im Rahmen der documenta 14 hat das Kultur- und Veranstaltungshaus Anthroposophisches Zentrum Kassel eine Ausstellung mit dem Titel: Geldstrom – Kunstfluss ausgeschrieben.
Daran beteiligen sich KünstlerInnen mit Gemälden, Fotografien und Grafiken. Ausgewählte Arbeiten werden in den Foyers des Hauses und im Hausmuseum ausgestellt. "Ausstellungeröffnung: Geldstrom – Kunstfluss" vollständig lesen

Lesenswert!

Wer kann, wer soll entscheiden, was "deutsch" ist, was "deutscher" - und was "undeutsch"? Eine starke Leitkultur ist bitter nötig, nur müssen wir sie nicht neu erfinden - wir besitzen sie bereits.

http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/leitkultur-wir-sind-viel-zu-zurueckhaltend-gastbeitrag-a-1145962.html

Attac-Radio: Konferenz "Kommunen und Freihandel" am 29.4.17 in Nürnberg

Attac-Radio im Freien Radio Kassel (UkW 105,8) oder im Live-Stream http://www.freies-radio.org/

Dienstag, 9. Mai, 21-22 Uhr und in der Wiederholung am
Mittwoch, 10. Mai, 13-14 Uhr

Mitschnitte von der Konferenz "Kommunen und Freihandel" in Nürnberg:
- "Alles gut? - Auswirkungen von CETA und TiSA auf Daseinsvorsorge und lokale Demokratie" (Prof. Dr. Markus Krajewski)
- "Freihandelsverträge für Entwicklungsregionen als Wachstumshelfer oder Neokolonialismus?" (Dr. Boniface Mabanza)

Charlie Parker Is Dead..., aber sein Saxophon lebt

Foto: Karl-Heinz Mierke
Eine Kritik des Fünfpersonenstücks von George Nowak im Theaterstübchen.

Charlie Parker war ein Saxophonist und Komponist, der den Jazz richtungsweisend beeinflusste. Als Miterfinder des Bebops und herausragender Musiker, wurde er berühmt für sein schnelles Spiel, seine Dissonanzen und Rhythmusverschiebungen. Mit 35 Jahren starb er, auch körperlich lebte er zu rasch und zu dissonant. Das Phänomen Charlie “Bird“ Parker wurde vom Saxophon Theater als überirdischer Tonerzeuger und allzu irdischer Fixer auf die Bühne gebracht, mit Saxophon und Schauspiel, arrangiert und inszeniert von George Nowak. "Charlie Parker Is Dead..., aber sein Saxophon lebt" vollständig lesen


TEXTBILDTON : Musik im Kopf
O.W. Himmel, Bernhard Skopnik, Reinhold Weber

Ausstellung mit Rahmenprogramm vom 28. April bis 21. Mai 2017

kunsTTempel
Friedrich-Ebert-Str. 177, 34119 Kassel
Geöffnet: Fr. bis So., 15 bis 18 Uhr "" vollständig lesen

Freisprechanlage: documenta von innen, erbaulich

Zwei Herren von der Innenherrichtungsbrigade, oder wenn man so will, der sachlich-handwerklichen Einrichtung von Ausstellungsmöglichkeiten, sind zum Aktualsprech mit uns verabredet: Micha Balzer und Walter Peter. Der Herr Balzer hört auf die Bezeichnung Venue Koordinator / Συντονισμός εκθεσιακού χώρου. Technische Probleme, Zeitstress (Balzer: "Ich doch nicht!") und erste Kontakte mit Künstlern und Künstlerinnen wären auf der Sprechlinie. Streng: Keine Interna vorab. Das haben die Damen und Herren des Bodenpersonals unterschrieben!
Es grüßt die Begleitfluganlage...

Anhörung: Eine Visite beim BAMF in Offenbach

Bild des kasachischen Mädchens

Um 7.03 sind wir am Kasseler Hauptbahnhof verabredet, Sina, ein Freund und ich. Noch rasch etwas Proviant zugelegt, beim Bäcker in der Schlange mit lauter Männer stehen, die auch noch rasch was zum Essen kaufen wollen. Warum eigentlich nur Männer? Wir steigen in die Regionalbahn nach Frankfurt. Sina hat schlecht geschlafen, der Freund hat schlecht geschlafen, ich habe schlecht geschlafen. Heute ist Sinas Anhörung, in Offenbach, beim BAMF. Sina ist eine von den 745.545 Flüchtlingen, die 2016 nach Deutschland gekommen sind. "Anhörung: Eine Visite beim BAMF in Offenbach" vollständig lesen

Ecuador nach den Wahlen – Analysen, Ursachen Perspektiven


Interview zu „Ecuador nach den Wahlen“ herunterladen
Timm B. Schützhofer referierte am Mittwoch, 19. April, im Café Buch Oase zur Situation in Ecuador vor und nach den Präsidentschaftswahlen und zu zehn Jahren „Bürgerrevolution“. Klaus Schaake sprach kurz vor der Veranstaltung mit dem Referenten.

Präsidentenerschießungsleidenschaften

Seit der Wahl von Trump beschäftigt mich die Frage, wie ich das untermenschliche Thema vermeiden kann. Da kommt mir Peter Sloterdijk zupass, der uns beruhigt: Dieser Präsident wird keine zwei Jahre überleben. Aufgrund der Tatsache, dass einzelne Teile der amerikanischen Gesellschaft erpicht darauf sind, ihre Präsidenten zu erschießen. Bei der Recherche stoße ich auf die LIste der Attentate. https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Attentate_auf_Pr%C3%A4sidenten_der_Vereinigten_Staaten

Mal für die Wissenschaft

Man wird es mir nicht glauben: Ich werde morgen auf eine Demo gehen. Normalerweise gehe ich nicht, weil die demonstrierende Zurschaustellung gemeinsamer Ziele mE in krassem Widerspruch zur (etwa politischen) Effektivität steht und in einem Biedermeier des Wir-Gefühls versickert.
Nun leuchtet mir etwas ein. Anlass ist die Nachricht, Trump habe auf der Regierungspage alle Äußerungen zum Klimawandel löschen lassen. Ich hoffe das stimmt. Daraufhin sagte ein aufgeweckter Mensch: Gegen die Zensur von wissenschaftlichen (auch kontroversen) Debatten müssen wir etwas unternehmen. Und das weltweit. Daher gehts morgen früh für mich nach Göttingen. Sogar das Wort "Marsch" kann ich deshalb ertragen, weil es wohl mehr ein bewegter Zug der Unterschiedlichen ist. https://sciencemarchgoe.de/de/home/
Ecological-Footprint-mäßig fahre ich fehlerbehaftet mit dem Auto (das Bahnticket ist einfach zu teuer, typisch). Ich hätte noch drei freie Plätze zur Kostenteilung und zur moralischen Aufbesserung.
Ich steh im Telefonbuch, Martin Reuter in Niederzwehren. Auf gehts, boys and girls!

Konzert Trio Gaon

Sonntag, 30. April 2017, 19.30 Uhr

TRIO GAON
Jehye Lee, Samuel Lutzker, Tae-Hyung Kim

J.S. Bach: Chaconne d-Moll aus Partita Nr. 2 für Violine BWV 1004
L. v. Beethoven: Klaviertrio D-Dur Op. 70, Nr. 1 (Geistertrio)
F. Schubert Klaviertrio Es-Dur op. 100

Das TRIO GAON gründete sich mit der Idee, drei Musiker mit völlig verschiedenen kulturellen Hintergründen und Persönlichkeiten zusammen zu bringen, um daraus eine harmonische Einheit mit einer gemeinsamen Vision zu formen. "Konzert Trio Gaon" vollständig lesen

„Meldeplattform Radverkehr“: Für ein fahrradfreundliches Kassel

So langsam zeigt sich der Frühling und mit den ersten Sonnenstrahlen steigen wieder viele Bürgerinnen und Bürger aufs Rad. Über das hessische Internetportal „Meldeplattform Radverkehr“ kann jetzt jeder fehlende Wegweiser, Schlaglöcher, Scherben oder Verunreinigungen auf Radwegen mitteilen, damit diese schneller beseitigt werden können. „Unterstützen Sie uns und melden Sie Mängel, die Sie auf Ihren Radwegen bemerken. Sie tragen mit jeder Meldung dazu bei, dass Radfahrende sicherer und komfortabler in Kassel vorwärtskommen“, sagt Stadtbaurat Christof Nolda. >>www.meldeplattform-radverkehr.de "„Meldeplattform Radverkehr“: Für ein fahrradfreundliches Kassel" vollständig lesen

Auf zum Zollstockrennen!

Bereits zum 7. Mal findet am Sonntag das Zollstock-Bergzeitfahren für Geländefahrräder im Naturpark Kaufunger Wald statt.
Sonntag, 30. April, ab 11 Uhr Start in Oberkaufungen, Parkplatz am Wolfsberg

Die Organisatoren Helmut Mauer und Alois Lorscheider-Brinkmann vor der von ihnen initiierten Skulptur des überdimensionalen Zollstocks "Auf zum Zollstockrennen!" vollständig lesen

StadtLabor: "Raum für urbane Experimente"


StadtLabor zum Raum für urbane Experimente herunterladen
Der Verein „Raum für urbane Experimente“ besteht aus einem interdisziplinären Team aus jungen Stadtplanern, Architekten und Produktdesignern. Deren Ziel ist es, ungenutzte Potentiale öffentlicher Räume aufzuzeigen und durch urbane Kultur, wie Ausstellungen, Aktionen und Musik, in das Bewusstsein der Menschen zu rücken. "Wir bespielen zwei Kasseler Unterführungen mit allerhand Subkulturigem und vergessen dabei nicht den Blick über den Straßenrand", schreiben die Initiatoren auf ihrer Facebook-Seite. Das StadtLabor experimentierte mit Gerrit Retterath und Matthias Spindler zu ihrem Selbstverständnis und ihren Aktionen.
kassel-zeitung dokumentiert die am 6. April 2017 im Freien Radio Kassel ausgestrahlte Live-Sendung. Die Musiktitel sind im Podcast nicht Teil der Sendung. Das hat mit der GEMA zu tun.

Untermensch gegen Schurken

Syrien. Man fasst es nicht in der Kette der völkerrrechtswidrigen und menschentötenden Übergriffe: Die überhebliche - hoffentlich letzte - Großmacht mit einem Spitzenmann weit unterhalb eines Zivilisationsniveaus, das sich Europa jahrhundertelang erarbeitet hatte, gegen den personifizierten Clanchef, der, von langer Hand vorbereitet, der derzeit letzte in der präparierten Schurkenkette des "Westens" ist. (Nordkorea haben wir ja noch in Reserve. Wie wärs mit einem homöopathischen Angriff Atom gegen Atom?) Man klatscht Beifall, medial und sonstwo, Beifall für Luftangriffe wegen "mutmaßlicher" Verbrechen. Erst raketifizieren, dann recherchieren. Man lobt Gewalt, ohne Wissen, verblendet. Der Mythos und seine Tragödie kehren wieder. Wo bleibt die Aufklärung?
Ein Hoffnungs-Schimmer in dem Memento von Jan Assmann, gemünzt auf den Konflikt in Palästina: "Untermensch gegen Schurken" vollständig lesen

Im Chemiedschungel

Einfache Verbraucherfrage: welches Shampoo ist gut für eine trockene Kopfhaut? Ein Forschungsprojekt seit nun 3 Jahren. Ich habe irgendwo gelesen, dazu müsse man auf den Prozentsatz der Tenside (Fettauswaschung) und der rückfettenden Stoffe achten. Da greift man gerne zu Marken, wo ZB nicht nur "sensitiv", sondern "Ultra-Sensitive" draufsteht. Da erhofft man sich die Lösung, zumal, wenn die Drogeriekette als moralisch hochwertig gilt. Zu starke Auswaschung. Bei der Baby-Ausgabe desselben Produkts kein unterscheidbarer Effekt. Wie geht es nun weiter? "Im Chemiedschungel" vollständig lesen

Freisprechanlage: "Blindness and Insight"

Unser Gast ist Kristina Quanz, kommt zusammen mit einer Freundin und ihrem Hund, dessen Namen wir bisher noch nicht erfahren konnten. Kristina ist blind. Gertrud Salm und ich haben natürlich übliche Fragen im Kopf, wie: Wie ist das, wenn einem einer der Sinne fehlt, die in einer Gesellschaft so wichtig sind; wo man sich Blicken aussetzt, sogar bis zur sog. "Augenhöhe". Das könnte für Kristina aber zum gewöhnlichen Unsinn gehören, den man sich über sog. Behinderte denkt. Wer weiß das? Sie wird ihre eigenen Interessen freisprachlich einbringen.
Morgen Sonntag 2.4.2017, 18-19 Uhr im Freien Radio Kassel.
(Livestream mithörbar, Wiederholung Montag 10h, podcast später)

„Ich verpflanzte mich“ – Carmen José kam von Spanien nach Deutschland und illustrierte diese Erfahrung in ihrem Buch.

Wie es ist, nicht nur ein, sondern mehrere Zuhause zu haben und sich in einer anderen Sprache zurechtfinden zu müssen, davon handelt das neueste Buch der Illustratorin Carmen José.
Ihr Werk trägt den Titel „Allí : Hier“ und handelt von Identitätsfragen, Sehnsucht nach Heimat und dem Leben zwischen zwei Kulturen. "„Ich verpflanzte mich“ – Carmen José kam von Spanien nach Deutschland und illustrierte diese Erfahrung in ihrem Buch." vollständig lesen

Eine Selbstverpflichtung – Die Charta für Baukultur Kassel

Dienstag, den 28. März, stellte die Stadt Kassel bei einer abendlichen Veranstaltung im Kongress Palais Kassel die Charta für Baukultur vor. Diese enthält Leitsätze und Instrumente für die bauliche Zukunft der Stadt.

"Eine Selbstverpflichtung – Die Charta für Baukultur Kassel" vollständig lesen