Skip to content

Der ewige Untertan

Die auf diversen Bilderstrecken anlässlich des Besuches der documenta 14 durch den Bundespräsidenten zu beobachtenden Begrüßungsrituale erinnern stark an eine frühe Zeichnung von Paul Klee. Zwei Herren verbeugen sich tief voreinander, weil sie sich gegenseitig in höherer Stellung vermuten...  Sollte es nicht so sein, dass die Einsichten, welche uns Literatur, Philosophie, Kunst und weitere vermitteln, zu einer Veränderung von Verhaltensweisen via Selbsterkenntnis führen? Im konkreten Fall - die Begrüßungsrituale gegenüber dem Bundespräsidenten betreffend - müsste das Ende des Herumdienerns längst eingetreten sein.


Documenta 14: Das Allerhöchste

Motto: Repräsentative Demokratie - von Ferne - So sieht man sie doch gerne!
Jeder Anfang hat einmal ein Ende.
Dazu erstmal Herumstehen.
Das Präliminarium wurde gestern um 10 Uhr jäh beendet durch eine Top-Eröffnung. Jedes Land und jede Stadt braucht einen Führer, einen Großen Vorsitzenden, einen Präsidenten - hier waren es gleich vier. In abgleitender Reihenfolge: Prokopis Pavlopoulos, Frank-Walter Steinmeier, Volker Bouffier, Bertram Hilgen. Jeweils garniert mit den passenden Gattinnen. Vorfahrt mit diesem Tonalarm und Blaulichtern auf den schwarzen Karossen (die Ausnahme der Grieche...), wie man sie aus dem Fernsehen kennt.
Es wird schon ernster
Der documenta-Präsident Adam Szymczyk stand eher ein bisschen wie nicht eingeladen dabei.
Das war also die 100%-Prominenz, die weiträumig vorm Volk abgeschirmt und von ihm eingekesselt war, vom bunten Völkchen der Polizisten und Polizistinnen vielfach beiderseitig geschützt. Auf den Dächern mehrere Scharfschützen, am Himmel ein Hubschrauber kreisend, dem kostbaren Lebensgut entsprechend. Dazu passte die Fridericianums-Giebel-Aufschrift "Being Safe Is Scary" bestens. "Documenta 14: Das Allerhöchste" vollständig lesen

Documenta 14: Kleine nervöse Nachschübe zum Startup

Noch am Mittwoch eile ich zur Neuen Alten Post. Ich bin vor allem neugierig, was unsere praktischen Innenwerker da vollbracht haben. Höret einen von ihnen sprechen in unserer Sendung der Freisprechanlage des Freien Radios. Prima Bewirtschaftung einer sog. "Brutalarchitektur", die selbst die Post größtenteils als Wirtschaftsflüchling verlassen hat. (Wie man hört, hat die Restfiliale durch Serviceschrupfung lange Schlangen erzeugt.) Der Zugang ist noch nicht geschildert, man stolpert sich bis jetzt noch so hinein. Ein Pappschild rechts vom sprengwürdigen Gebäude vor dem geplanten Imbisswagen sagt, auf einem Stuhl aufgerichtet: documenta hintenrum. Bis zur offiziellen Eröffnung werden die Jungs und Mädels Praktiker das noch hinbekommen haben. "Documenta 14: Kleine nervöse Nachschübe zum Startup" vollständig lesen

Offene Türen für die Baukultur: Tag der Architektur 2017

Samstag, 24. und Sonntag, 25. Juni 2017
Der Tag der Architektur bietet Interessierten die Gelegenheit, mit Planern ins Gespräch zu kommen und Bauwerke zu besichtigen, die sonst nicht öffentlich zugänglich sind.
Architekten, Innenarchitekten, Landschaftsarchitekten und Stadtplaner sind vor Ort, um gemeinsam mit ihren Bauherren und Auftraggebern ihre aktuellen Projekte vorzustellen, Besonderheiten zu erläutern und Fragen zu beantworten.
>>Projektübersicht mit Kurzbeschreibungen der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen. Alle Termine und Veranstaltungen in Nordhessen unter … vollständig lesen.
StadtZeit-Themenseiten zum Tag der Architektur: SZ80-tda2017.pdf "Offene Türen für die Baukultur: Tag der Architektur 2017" vollständig lesen

Documenta 14: Pressekonferenz, Mittwoch

Mega-Events sind natürlich einer „Gesellschaft des Spektakels“ (Guy Debord) völlig angemessen, weshalb ich sie so gut es geht meide. Ebenfalls angemessen ist dann eine „Eröffnungskonferenz“ mit 13 Reden und 1 Musikstück. (Dies war nun keine umrahmende Klassik wie üblich: Ausschnitte aus dem Stück Quatrain nach Passagen der „Todesfuge“ von Paul Celan, vorgetragen von dem aus Syrien geflüchteten Geiger Aly Moraly.) Zweieinhalb Stunden Marathonifizierung, die anschließenden Fragen an die Eröffner noch nicht gerechnet. Die in Australien lebende Koreanerin neben mir murmelt: torture. Interessant für mich der Test, was man unter angeblich mehr als 2000 Wort- und Bildgebern, von denen man niemanden persönlich kennt, so wahrnimmt.
Man hat zu unterscheiden zwei Gruppen: „Funktionsträger“ (allein 6) und inhaltlich Beteiligte (Kuratoren etc.) Bei den Funktionsträgern weiß man natürlich schon, was kommt: Hochbelobigung der Bedeutung für Stadt-Land-Welt; Hochbelobigung der Rolle der Kunst überhaupt, Hochbelobigung der Sponsoren, Beiträger, Institutionen; Mitarbeiter. Leiter Adam Szymczyk lässt seiner kurzen Ansprache am Ende eine lange Liste seiner nicht so prominent hervorgehobenen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen folgen. Eine Zwischenrolle spielt die Schauspielerin und griechische Ministerin für Kultur und Sport, Lydia Koniordou. Sie weiß auch als Funktionsträgerin eine Rede zu halten: erholsam. Auch die kurze, frei gehaltene Ansprache von Hortensia Völckers (Künstlerische Direktorin der Kulturstiftung des Bundes) vermochte dieses. "Documenta 14: Pressekonferenz, Mittwoch" vollständig lesen

Freisprechanlage auditiv: Drei Documentaboys - innen

Da nun morgen die documenta für die Kaste der Journalisten mit der Pressekonferenz und einer Vorabbesichtigung quasi eröffnet wird, kommt unser Gespräch mit einigen von denen, die die Austellung baulich und ausstatterisch möglich gemacht haben, grad recht. Angekündigt hier.
Eine Sendung mit höchster Gelächterquote, obwohl garantiert keine Drogen im Spiel. Alle gut gelaunt.
An der Stelle können wir nochmal den Appell wiederholen, weiterhin 'verbotene' Bücher für das "Parthenon of Books" (Friedrichsplatz) zu spenden.

[Sendung zum Herunterladen]
Musik wie immer rausgeschnitten (dreimal alte Kinks).

ADAC Kart-Turnier am 24./25.Juni auf dem SVG-Autohof in Wolfhagen-Niederelsungen

Geschicklichkeit und Reaktionsfähigkeit zeigen die Mädchen und Jungen im Alter ab 6 Jahre, wenn sie mit ihren motorisierten Karts den Parcours durchfahren.



Der große LKW-Parkplatz des Wolfhager SVG-Autohofes "Elsinger Höhe" in Niederelsungen, Warburger Straße 45, an der Autobahn A 44 bietet hierfür viel Platz.

11 Mannschaften aus Hessen/Thüringen, neben Wolfhagen auch aus Hofgeismar und Sachsenhausen, sind mit ca. 90 Startern an beiden Tagen beim MSC Wolfhagen zu Gast. Sie kämpfen um Meisterschaftspunkte des ADAC Hessen/Thüringen. Am Samstag wird der Jugend-Kart-Slalom 2000 ausgetragen. Sonntag folgt das Jugend-Kart-Turnier. Von den je 8 landesweiten Wettkämpfen werden am Saisonende nach Abzug von Streichergebnissen die Landesmeister ermittelt. "ADAC Kart-Turnier am 24./25.Juni auf dem SVG-Autohof in Wolfhagen-Niederelsungen" vollständig lesen

Geldstrom-Kunstfluss: Wirtschaftliche und ideelle Betrachtungen

Dienstag, 27. Juni 2017 20.00 Uhr

Vortrag von Dr. Gerhard Dittrich, Kassel

Im Rahmen der documenta 14 hat das Kultur- und Veranstaltungshaus Anthroposophisches Zentrum Kassel eine Ausstellung mit dem Titel: „Geldstrom – Kunstfluss“ ausgeschrieben, die Mitte Mai eröffnet wurde. Herr Dr. Gerhard Dittrich, Geschäftsführer des Anthroposophischen Zentrums hält am Dienstag, 27. Juni 2017 einen Vortrag mit dem Titel „Geldstrom-Kunstfluss: wirtschaftliche und ideelle Betrachtungen“, der im Kontext der documenta 14 die beiden Sphären „Kunst“ und „Geld“ sowie deren Verquickungen beleuchtet.

Kostenbeitrag: 8 € | ermäßigt 5 €
Kartenvorverkauf: Buchhandlung Urbanietz im Anthroposophischen Zentrum, Wilhelmshöher Allee 261, 34131 Kassel, Tel. 0561/39800.

Die Veranstaltung findet statt im Anthroposophischen Zentrum Kassel, Wilhelmshöher Allee 261, 34131 Kassel, Tel.: 0561-9308814, Mail: kultur@az-kassel.de.

Kunst und Spiritualität bei Joseph Beuys

Sonntag, 2. Juli 2017 18.00 Uhr:

Filmvorführung und Podiumsdiskussion:

Titel: "Zeige Deine Wunde" - Film von Rüdiger Sünner, anschl. Podiumsgespräch mit dem Regisseur, Dr. Wolfgang Zumdick und Hermann Achenbach

Der Aktionskünstler, Bildhauer, Kunsttheoretiker und Pädagoge Joseph Beuys, zeitlebens umstritten, anstößig im besten Sinne, wollte berühren und berührbar sein. Die seelische und körperliche Verletzlichkeit des Menschen
war sein Thema. Nicht zufällig trägt eine seiner bekanntesten Installationen den Titel Zeige deine Wunde. "Kunst und Spiritualität bei Joseph Beuys" vollständig lesen

StadtLabor: Ökolandbau-Modellregion Nordhessen


StadtLabor zur Ökolandbau-Modellregion Nordhessen herunterladen
Die hessische Landesregierung hat sich zum Ziel gesetzt, den Ökolandbau zu stärken und dazu einen Öko-Aktionsplan entwickelt. Teil dieses Planes ist die Auswahl von Modellregionen, in denen vor Ort der Ökolandbau in den Bereichen Produktion, Vermarktung und Bildung durch verschiedene Initiativen weiterentwickelt werden soll.
Vorrangig sollen die Rahmenbedingungen der Erzeuger, regionale Wirtschaftskreisläufe verbessert und die wachsende Verbrauchernachfrage nach Bio-Produkten aus der Landwirtschaft, dem Garten- und Obstbau stabilisiert werden.
Das StadtLabor experimentierte mit Silke Flörke (Koordinatoren der Öko-Modellregion für den Landkreis Kassel) und Stefan Itter (Bio-Landwirt aus Niedenstein-Kirchberg).
kassel-zeitung dokumentiert die am 1. Juni 2017 im Freien Radio Kassel ausgestrahlte Live-Sendung. Die Musiktitel sind im Podcast nicht Teil der Sendung. Das hat mit der GEMA zu tun.

Das Buch der Bücher - eine neue Ausstellung

Sind sie auch schon von Pontius zu Pilatus gelaufen und nur Tohuwabohu erlebt? Am liebsten hätten sie jemandem die Leviten gelesen, aber alle Verantwortlichen waren wie vom Erdboden verschluckt? Wenn sie das kennen, dann müssen sie im Juni nach Niederzwehren in den Entenbühl kommen. Warum? "Das Buch der Bücher - eine neue Ausstellung" vollständig lesen

StadtLabor: Studio Lev


StadtLabor zu Studio Lev herunterladen

Studio Lev Kassel e.V. ist ein gemeinnütziger Verein für musikalische Bühnenprojekte von und mit Jugendlichen in der Region Kassel. Die Arbeit des Vereins teilt sich auf die vier Bereiche „Entdecken“, „Entwickeln“, „Empower“ und „Entertain!“ auf, die die Theatermacher in verschiedenen Formaten realisieren. Das StadtLabor experimentierte mit den Kulturpreisträgern der Stadt Kassel zu ihrem Selbstverständnis und ihren kulturellen Impulsen. kassel-zeitung dokumentiert die am 4. Mai 2017 im Freien Radio Kassel ausgestrahlte Live-Sendung. Die Musiktitel sind im Podcast nicht Teil der Sendung. Das hat mit der GEMA zu tun.

Bachmann’s Unvollendeter Fortsetzung 2

Textreportage in progress betreffs "Das Buch Goldmann"..
Nach einer Einleitung und der Fortsetzung 1 betreffs Grundstruktur ist es vielleicht an der Zeit, für Geschichtenbegierige eine Art Rahmenhandlung anzugeben. Das geht nun hier nicht geradeswegs, denn „Geschichten“ sind nicht „erzählbar“: Was sich zwischen Goldmann und Fanny und anderen zugetragen hat, „das ist eine so langsame und nächtliche und unerzählbare Geschichte, unerzählbar wie alle wirklichen Geschichten, und man muß sich schon an das Handgreifliche halten und auf die Finger schauen, in die Augen zu sehen versuchen, die Sätze aufschreiben, die gesagt wurden, damit etwas davon dabei herauskommt, damit eine Ahnung von dem wach wird, was wirklich geschehen ist.“ (277-278) Wir haben es also mit einer Komposition aus Teilen zu tun und also das vor uns, was man einen Torso nennt.Trotzdem also Handlung:
"Bachmann’s Unvollendeter Fortsetzung 2" vollständig lesen

Bachmann’s Unvollendeter, Fortsetzung 1

Ich hatte die Fortsetzung der sog. Rezension eines wichtigen Buches angekündigt. Bei der Lektüre des ersten Kapitels war ich allerdings so geschockt, dass ich es erstmal eine Woche liegenlassen musste. Die ‚Leitfigur‘ Fanny Goldmann kommt mit einem Zusammenbruch zur Sprache, die ein Verzweiflungsschrei ist. Zu viel Seelenergreifung für den vereinzelten Leser, unheimlich.
Da ich nun hindurchgekommen bin, schildere ich zunächst meine Zugangsweise und gebe einen kurzen Inhaltsüberblick. "Bachmann’s Unvollendeter, Fortsetzung 1" vollständig lesen

Freisprechanlage: Schon wieder ein Lewandowski!

Nun diesmal kein ehem. Oberbürgermeister, auch kein Fußballspieler, sondern ein deutsch-jüdischer Schriftsteller, mit Vornamen Herbert, geboren in Cassel, wie man es damals schrieb, 1896. Zeitlebens war er Erotikspezialist, Sexualkundler etc. Zu Gast bei uns im Studio der Schriftengelehrte und Lewandowski-Experte Karl-Heinz Nickel. (Zu "uns": Ich werde mich anstrengen, meine Co-Produzentin Gertrud Salm mitzuvertreten, die wieder mal In Bergen und Auen herumkraxelt...)
Morgen, Sonntag, 28.5.2017, 18-19h im Freien Radio Kassel. Livestream geht, Montag Wdh. 10h.

Kennst Du das Land, wo die Zitronen blühen? Mit Goethe nach Italien. Sprachkünstlerischer Abend mit Musik

Mittwoch, 31. Mai 2017, 20.00 Uhr

Heide Mende-Kurz, Rezitation, Thomas Reil, Klarinette
Heide Mende-Kurz leitet die von ihr gegründete Sprachschule 'Casa Lingua' in Bühren bei Stuttgart.

Kostenbeitrag: 10 € | ermäßigt 8 €

Veranstalter: Anthroposophische Gesellschaft, Zweig Kassel

Die Veranstaltung findet statt im Anthroposophischen Zentrum Kassel, Wilhelmshöher Allee 261, 34131 Kassel, Tel.: 0561-9308814, Mail: kultur@az-kassel.de.

Politik als Schicksalsfrage – Zur Charakterisierung der Gegenwart

Professor Dr. Karen Swassjan

Freitag, 26. Mai 2017, 20.00 Uhr: Vortrag
Samstag, 27. Mai 2017, 09.30 Uhr – 15.00 Uhr: Seminar

Professor Dr. Karen Swassjan war Professor für Philosophie, Kulturgeschichte und Ästhetik an der Universität Eriwan, lehrte in Moskau sowie in vielen Städten der ehemaligen Sowjetunion. Er ist freier Schriftsteller, hält Vorträge und Seminare und lebt in Basel.
Kostenbeitrag: Vortrag 8 € | ermäßigt 5 € | Seminar inkl. Vortrag 50 € | ermäßigt 30 € "Politik als Schicksalsfrage – Zur Charakterisierung der Gegenwart" vollständig lesen

Quo Vadis Europe - Internationales Jugendprojekt in Kassel 2017

Quo vadis, Europe? – internationaler Jugendaustausch in Kassel - noch freie Plätze!!

Im Sommer dieses Jahres realisiert das KulturNetz Kassel e.V. in Kooperation mit dem Kommunalen Jugendbildungswerk der Stadt Kassel eine internationale Jugendbegegnung.

In Kassel werden junge Menschen aus der Stadt und der Region die Möglichkeit haben, je eine Jugendgruppe aus Griechenland, Italien, Polen und Spanien willkommen zu heißen und mit den Besuchern/innen über Kultur- und Landesgrenzen hinweg in einen Austausch zu treten. Der Jugendbegegnung wird eine übergeordnete Fragestellung zugrunde liegen: Wie können Jugendliche die Zukunft Europas mitgestalten?


"Quo Vadis Europe - Internationales Jugendprojekt in Kassel 2017" vollständig lesen

Neue Beförderungsregeln für Rollstühle im ÖPNV aussetzen

„Die neue Regelung für die Mitnahme von Rollstühlen und E-Scootern der KVG hat sich in der Praxis als untauglich bewiesen. Sie sollte ausgesetzt werden, bis sich KVG, Behinderten-, Senioren- und Fahrgastbeirat auf eine tragfähige Regelung geeinigt haben.“ fordert Violetta Bock, verkehrspolitische Sprecherin der Kasseler Linke. Hier müsse die Anforderung der Eigensicherung wie bei allen Fahrgästen gelten.
Der Polizeieinsatz am 17.5.17, nachdem sich ein Fahrgast im Elektrorollstuhl weigerte die Straßenbahn auf Weisung des Fahrers zu verlassen, zeigt wie zugespitzt die Situation inzwischen ist. "Neue Beförderungsregeln für Rollstühle im ÖPNV aussetzen" vollständig lesen

Unser hymnisch besungenes deutsches Land

Ein viertes Deutsches Reich stellt natürlich auch in musikalischer HInsicht eine Herausforderung dar. Da gab es einen kleinen Wettbewerb "in der hymnenlosen Zeit" (Autor Clemens Escher) so etwa zwischen 1949 und 1952 mit "Waschkörben" von Vorschlägen. Alles da: weitergedrehtes Nazitum, militanter Antikommunismus, Auseinandersetzung mit der DDR ("Hymnenwettkampf"), restaurierter Humanismus etc. Frisch veröffentlicht bei der Bundeszentrale für politische Bildung. Von Belustigung bis Schauder alles da.

»Universität der Bäume« – University of Trees (UOT:Lab) – Vortrag, Erdforum & Training

„Die Zukunft, die wir wollen muss erfunden werden. Sonst bekommen wir eine, die wir nicht wollen.“ (Joseph Beuys)

Das Anthropozän: Der Mensch als Lösung
UOT:Lab Vortrag von Shelley Sacks, Professorin für Soziale Plastik
Am 30.05.2017 um 19.30 Uhr
Ort: Kulturnetz Kassel, Untere Königsstr. 46 a
Die Universität der Bäume ist ein Labor zur Entwicklung kreativer Antworten auf die globalen ökosozialen Krisen. Was brauchen wir Menschen um zu einem tieferen Bewusstsein über die komplexen Herausforderungen unserer Zeit zu gelangen und uns auf gestalterische Weise dazu zu verhalten? In welcher Zukunft wollen wir leben?

"»Universität der Bäume« – University of Trees (UOT:Lab) – Vortrag, Erdforum & Training" vollständig lesen

Fahrradverleihsystem Konrad ausbauen

Das Fahrradverleihsystem Konrad ist seit 2012 ein wichtiger Bestandteil des Öffentlichen Verkehrs in Kassel. Im Moment hangelt sich der Vertrag mit dem Betreiber Deutsche Bahn Connect (ehemals DBrent) von Jahr zu Jahr. Das bedeutet eine sehr kurzfristige Lösung müsste geschaffen werden, wenn die DB das nicht mehr für auskömmlich einstuft und keine Vertragsverlängerung zu Stande kommt.
Die Fahrräder sind in die Jahr gekommen, die Ausfälle an Technik und Komfort (z.B. perforierte Schaumstoffsättel sorgen für nasse Hosenböden) steigen an. Die Attraktivität des Fahrradverleihsystems sinkt und schlägt sich auf die Nutzungszahlen nieder. Eine Ersatzbeschaffungsstrategie seitens der Stadtverwaltung ist bisher nicht erkennbar. Der angeschaffte Fahrradbestand liegt mit glücklicherweise geringem Schwund etwas unter dem Anfangsniveau. "Fahrradverleihsystem Konrad ausbauen" vollständig lesen

Bachmann's Unvollendeter: Introduktion

Ingeborg Bachmann ist zwar eine Frau und wunderbare/same Dichterin, aber eigentlich eine Art Cloud. Wer diesen schönsten Band aufschlägt ("Bilder aus ihrem Leben", Piper 1983), der sieht auch die kulturelle Entstehung der Bundesrepublik und der Deutschsprachigkeit. Alle einschlägigen Orte (Klagenfurt!), Zelebritäten, Preisverleihungen etc. Es ist bereits alles gesagt und publiziert. Das Literaturarchiv Salzburg und viele Mitarbeiter haben nun innerhalb der "Werkausgabe" einen Text rekonstruiert, Piper und Suhrkamp haben soeben herausgegeben: "Das Buch Goldmann". "Bachmann's Unvollendeter: Introduktion" vollständig lesen

Menschenbild: Städtische Gelder raus aus Waffen, Kohle, Öl und Gas!

Menschenbild "DIVEST" am 9.5.2017 auf dem Königsplatz, Kassel
Menschenbild "DIVEST" am 9.5.2017 auf dem Königsplatz, Kassel



Kassel, den 09.05.2017. Am Dienstag Nachmitag bildete sich um 16 Uhr für kurze Zeit ein orangefarbenes Menschenbild mit dem Schrifzug „Divest!“ auf dem Königsplatz in Kassel. Die etwa 40 Aktvist*innen forderten den Abzug öffentlicher Gelder aus den ethisch unverantwortbaren Sektoren Kohle, Öl und Gas sowie der Rüstungsindustrie. "Menschenbild: Städtische Gelder raus aus Waffen, Kohle, Öl und Gas!" vollständig lesen

Kommunen und Freihandel: "Für bürgernahe Daseinsvorsorge und gerechten Welthandel!" - Konferenz vom 29. April 2017 in Nürnberg

Abschlussfoto
Hier Podcast-Ausschnitte von dieser Konferenz, insbesondere zu den versteckten Fallstricken des modernen Freihandels für unsere Städte und Gemeinden - aber auch zur Bedeutung eines zunehmend entfesselten Weltmarktes für die Entwicklungsländer.

"Kommunen und Freihandel: "Für bürgernahe Daseinsvorsorge und gerechten Welthandel!" - Konferenz vom 29. April 2017 in Nürnberg" vollständig lesen

Festkonzert zum 40-jährigen Bestehen des Kasseler Bachchor e.V.

Sonntag, 14. Mai 2017, 19.30 Uhr:

Festkonzert zum 40-jährigen Bestehen des Kasseler Bachchor e.V.
Ausführende: Kasseler Bachchor, Gesangssolisten und das Barockensemble la festa musicale

„Alexander‘s Feast (HWV 75) Georg Friedrich Händel (1685 - 1759).” "Festkonzert zum 40-jährigen Bestehen des Kasseler Bachchor e.V." vollständig lesen