Skip to content

KiSS – Kultur in Schule und Studium: Angela Hiller erhält Stipendium

Der Fachverband für Kunstpädagogik BDK e.V., die Robert Bosch Stiftung und die Siemens Stiftung fördern die Vermittlung aktueller Kunst an Schulen. Dafür werden Stipendien an Studierende der Kunstpädagogik für die Entwicklung innovativer Unterrichtsprojekte vergeben. In diesem Jahr qualifiziert sich Angela Hiller, Kunstpädagogikstudentin an der Kunsthochschule Kassel, für ein Stipendium und wird gemeinsam mit dem Künstler Christoph Girardet ein Projekt in der Fuldatal Gesamtschule umsetzen.
Beate Hentschel von der Siemens Stiftung erläutert: „Die Unterrichtsideen werden von den Stipendiaten zusammen mit renommierten Künstlerinnen und Künstlern entwickelt, was Gelegenheit zum lebendigen Austausch bietet. Ausgangsidee war, diese wichtige Wissens- und Inspirationsquelle der Vermittlung zeitgenössischer Kunst nicht ungenutzt zu lassen.“ In persönlichen Begegnungen mit den Künstlern erarbeiten die Stipendiaten Unterrichtskonzepte, die sie im Sommer 2010 im Rahmen eines Praktikums an einer Schule durchführen und dokumentieren.

Angela Hiller setzt sich in ihrem Unterrichtsprojekt kritisch mit dem medialen Umfeld, in dem sich Jugendliche alltäglich bewegen, auseinander: Wie kann die Wahl der bildnerischen Mittel die mediale Aussage beeinflussen? Wie kann ein veränderter Kontext oder die Wahl eines Bildausschnittes unsere Wahrnehmung steuern?

An den Arbeiten des Medienkünstlers Girardet interessiert Angela Hiller wie per Montage filmisches Material dekonstruiert, aus dem ursprünglichen Kontext gerissen und per Montage neue Möglichkeiten der Interpretation liefert. Die Schüler und Schülerinnen der Fuldatal Gesamtschule werden ebenfalls einen eigenen Film herstellen. Girardet hatte selbstkritisch seine Identität als Künstler problematisiert und einen Film mit dem Titel „Fiction Artist“ gedreht. Die Schülerinnen und Schüler produzieren in Analogie dazu einen Film mit dem Titel „Was ist ein Schüler?“. Material soll hierfür bei populären Videoplattformen gesammelt werden, die Jugendliche privat nutzen. Die gemeinsame Analyse von Werbe- aber auch künstlerischen Experimentalfilmen soll Jugendlichen den Blick für den eigenen Medienkonsum schärfen.


Mitglieder der Jury:
Dr. Sara Burkhardt
Stellvertr. Vorsitzende des BDK e.V.
Vertretungsprofessur Kunstpädagogik an der Technischen Universität Dresden (http://tu-dresden.de)
Dr. Beate Hentschel
Projektleiterin Gegenwartskultur, Siemens Stiftung (www.siemens-stiftung.org)

Gila Kolb
Wiss. Mitarbeiterin in der Kunst- und Medienpädagogik, Kunsthochschule Kassel (www.kunsthochschule-kassel.de), ehemalige „KiSS“-Stipendiatin

Prof. Dr. Torsten Meyer
Professor für Kunst und ihre Didaktik an der Universität zu Köln
(http://kunst.uni-koeln.de)

Thomas Trummer
Projektleiter Bildende Kunst, Siemens Stiftung
(www.siemens-stiftung.org)

Dr. Ernst Wagner
Referent (Schule und Museum) im Vorstand des BDK e.V.
Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung München - Abt. Gymnasium/Kunst (www.isb.bayern.de)

Weitere Informationen:
www.bdk-online.info/kiss


Publikationen:
Die Publikation zur Dokumentation der Stipendien 2009 mit Jeanne Faust, M+M, Jonathan Monk, Michael Sailstorfer und Eran Schaerf kann über das Projektbüro „kiss“, die Geschäftsstelle des BDK e.V. (www.bdk-online.info) und die Siemens Stiftung kostenlos bestellt werden. Auch die vorangegangene Publikation der Stipendien 2008 mit Com & Com, Dellbrügge & de Moll, Bjørn Melhus, Peter Piller und Robin Rhode kann über die genannten Adressen bestellt werden.


Bildhinweis:
Angela Hiller im Gespräch mit dem Künstler Christoph Girardet

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen