Skip to content

OB Hilgen blickt zurück auf 2007 und nach vorn auf 2008

Pressemeldung Stadt Kassel:In seinem Jahresrückblick hat Oberbürgermeister Bertram Hilgen die documenta 12 als „das prägende Ereignis des Jahres 2007 für Kassel“ bezeichnet. „Die weltweit größte und bedeutendste Ausstellung für zeitgenössische Kunst ging mit einem Besucherrekord zu Ende. Wir waren sehr gute Gastgeber und haben gezeigt, dass Kassel durch seine bedeutenden kulturellen Schätze auch außerhalb der documenta eine Reise wert ist.“
Anfang September seien dann wichtige Weichen bei der zweiten Zukunftskonferenz zum demografischen Wandel gestellt worden, die unter Beteiligung aller gesellschaftlichen Gruppen im Rathaus stattfand. „Dass der Anteil der Älteren in unserer Stadt in den nächsten Jahren ansteigt, stellt uns nicht nur vor neue Aufgaben, es bietet auch Entwicklungspotential, das wir als Chance begreifen und zu nutzen wissen.“ Vereinbart worden seien konkrete Maßnahmen und Projekte zur Stärkung der Wirtschaft, der urbanen Kultur und zur Stärkung der kommunalen Bildungsverantwortung.

Mit dem Landkreis sei auch 2007 gut zusammen gearbeitet worden. „Wir sind weitere sinnvolle Kooperationen eingegangen: Volkshochschule, Gesundheitsamt, Ausländerbehörde und Kfz-Zulassungsstelle betreiben wir gemeinsam.“ Auch bei der Erschließung neuer Gewerbeflächen solle die vertrauensvolle Zusammenarbeit fortgesetzt werden. „Ziel bleibt eine umfassende Regionalreform“, so OB Hilgen.

Er hob hervor, dass im Dezember eine sehr breite Mehrheit der Stadtverordnetenversammlung den Haushalt 2008 verabschiedet hat. „Damit ist unsere Stadt auch im nächsten Jahr handlungsfähig.“ Es sei hessenweit einmalig, dass bereits zum dritten Mal hintereinander ein Haushalt ohne feste Koalitionen in einer Großstadt beschlossen worden ist. „Dafür bin ich sehr dankbar. Wir sind dadurch in der Lage in Infrastruktur und Arbeitsplätze zu investieren, Akzente bei Bildung und Erziehung zu setzen und ein gutes Stück auf dem Weg zur beitragsfreien Kindertagesstätte voran zu kommen.“

Das Jahr 2008 werde unter dem Leitthema „Solarstadt Kassel“ stehen, kündigte OB Hilgen an. „Wir werden im kommenden Jahr unsere bundesweit einzigartige Stellung als Kompetenzzentrum für Energiefragen der Zukunft ausbauen.“ Kassel beherberge exzellente Unternehmen und Forschungseinrichtungen, die am Weltmarkt für erneuerbare Energien führend sind. „Wir sind bestrebt dieses Potential 2008 nachhaltig auszubauen, denn das bedeutet Arbeitsplätze für die Region. Wir werden deshalb auch unser Solardach-Programm weiterführen und alles tun, damit Mittelstand und Handwerk von den neuen Energien profitieren.“

OB Hilgen hob hervor, dass sich immer mehr Firmen in Kassel niederlassen und im Herzen Deutschlands und Europas investieren. Herausragendes Beispiel sei der Solar- und Wechselrichterproduzent SMA aus Niestetal. „Rund 1000 Arbeitsplätze werden 2008 durch die Produktionserweiterung in Kassel geschaffen.“ Es könne davon ausgegangen werden, dass sich die dynamische Wirtschaftsentwicklung auch in 2008 fortsetzen werde. „Damit wir auch in Zukunft im Wettbewerb der Regionen bestehen können, müssen zügig neue Gewerbegebiete ausgewiesen werden“, sagte Hilgen.

Ein schöner Ausblick bestehe auch auf die im Jahr 2008 zahlreich anstehenden kulturellen Ereignisse. Höhepunkt werde die Ausstellung „200 Jahre König Lustik“ im Museum Fridericianum und auf Schloss „Napoleonshöhe“ sein, die ab Mitte März wieder viele Besucher nach Kassel locken werde. „Freuen wir uns darauf und seien wir wieder beste Gastgeber.“

„Allen Bürgerinnen und Bürgern wünschte ich eine guten Rutsch ins neue Jahr und ein gesundes, erfolgreiches Jahr 2008.“

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen