Skip to content

GRÜNE: Sanierung der Bäder schnell auf den Weg bringen

Ein weiteres Gutachten und neue Berichte ändern nichts am dringenden Sanierungsbedarf der Kasseler Bäder.
Die grüne Rathaus-Fraktion sieht nach wie vor keine Alternative zur Sanierung aller Bäder in Kassel. Der nun veröffentlichte Bericht zur Situation der Bäder in Deutschland von Allianz und Dresdner Bank ändert nichts Wesentliches am Sachverhalt für Kassel.
„Der Investitionsstau bei Bädern in Kassel und Deutschland ist seit Jahren bekannt. Bei Abwägung aller Argumente von Schulen, Sportvereinen und Freizeitnutzern, sozialverträglichen Eintrittspreisen und den finanziellen Möglichkeiten der Stadt Kassel ist die Sanierung aller Bäder die beste Variante. Das wollen wir und das wollen auch die meisten Bürger und Bürgerinnen der Stadt Kassel“, so Gernot Rönz, sportpolitischer Sprecher der grünen Rathaus-Fraktion.
Der Trend zum Spaßbad ist nicht neu, klassische Schwimmbäder sind allerdings nach Ansicht der Grünen keineswegs ein Auslaufmodell.
„Wir haben sehr stabile Besucherzahlen in den Hallenbädern Ost und Süd, den Einbruch im Stadtbad Mitte führen wir unter anderem auch darauf zurück, dass gerade hier seit 4 Jahren ein erheblicher Sanierungsbedarf besteht und nichts passiert ist. Natürlich bleibt dann auch der eine oder andere weg. Das Hallenbad Ost müsste jetzt auch nicht geschlossen sein, wenn man nicht immer und immer wieder die Sanierung hinausgezögert hätte“, so Rönz.
Im Sinne der Vereine und vielen treuen Nutzern der Kasseler Bäder sieht die grüne Rathaus-Fraktion dringenden Handlungsbedarf und keine weiteren Verzögerungen bei der Sanierung der bestehenden Bäder.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen