Skip to content

Der Pöbel

Am 24. 11. 2011 war in der FAZ zu lesen, dass Hegel den Begriff des Pöbels auch auf einen bestimmten Typus der Wohlhabenden angewendet hat: „Es gibt auch reichen Pöbel“, bemerkte Hegel 1821/22 in seinen Vorlesungen zur Rechtsphilosophie. "((…)) Der reiche Pöbel setzt die Souveränität seiner rein ökonomischen Macht gegen die Souveränität des Staates und seiner Institutionen ((durch)). Der reiche Pöbel erhebt sich kraft der Macht seines Geldes über das Recht des Staates.“

(Martin Reuter sei Dank, er machte mich auf Hegels Äußerung über den Pöbel in der Rechtsphilosophie aufmerksam.)

Wilde Wochen 2018

Wilde Wochen Die Wilden Wochen im Habichtswald sind wieder da. Vom 22. September bis zum 18. November bieten Gastronomiebetriebe, Direktvermarkter und der Waldladen Spezialitäten vom Habichtswaldschwein an. Alle teilnehmenden Betriebe sind auf der regional=optimal Internetseite zu finden.

Die Internetseiten regional=optimal stellen darüber hinaus ganz aktuell regionale Lebensmittel aus Kassel und Umgebung, ihre Erzeuger und Bezugsquellen vor. Inzwischen sind rund 125 vermarktende Betriebe, zehn Wochenmärkte und sechs Blumenfelder zum selber ernten gelistet.

Neuigkeiten aus der Unverschämtheitsverbreiterung

In dieser Diskussion um den Diesel geschehen Sachen, wo man sich nicht mehr an den Kopf zu greifen braucht. Allen Ernstes wird nicht etwa darum gerungen, ein allgemein zugängliches und leistbares öffentliches Verkehrssystem aufzubauen - das würde ja unter die allseits beschworene "Nachhaltigkeit" fallen. Stattdessen hätte die Lobby der Autoproduzenten lieber eine Erneuerung der "Fahrzeugflotte", wie ich den Vorsitzenden sprechen höre. (Offizier im II. Weltkrieg?) Man möchte Neuanschaffungen oder Software-Änderungen, keine möglichen und günstigeren mechanischen Nachrüstungen. Die mit ihren alten Karren (seis nun Diesel oder nicht) sollen abtreten, die brauchen keine KFZ-Mobilität. Krieg um Euro-Norm 5 bis 6. Bitte Neukauf.
Wer zahlt den Betrug und das anschließenden Bauernlegen? Die Autohersteller wohl kaum. Die brauchen jetzt einen neuen Zauber, den Rettungsschirm.
Dass bisher die "Entscheidung" vertagt worden ist, muss man geradezu als Hoffnungsschimmer sehen. Herauskommen wird allerdings eine Kompromissformel mit allerlei Details und Fallen, von denen Menschen mit älteren Fahrzeugen, die sie sich so noch leisten können voraussichtlich nicht profitieren werden. Da sie es vorziehen zu schweigen, wird alles so weitergehen.

Kasseler Bürgerpreis "DAS GLAS DER VERNUNFT" an Umweltaktivisten Saúl Luciano Lliuya verliehen

(Dokumentation Pressemeldung) Für seinen Mut, die globale Dimension individueller, politischer und ökonomischer Handlungsweisen mit den Mitteln des Rechts und der Verantwortung auszuhandeln, ist der peruanischen Landwirt Saúl Luciano Lliuya am Sonntag, 23. September, im Kasseler Staatstheater mit dem Kasseler Bürgerpreis "Glas der Vernunft" ausgezeichnet worden. Seine Heimatstadt Huaraz am Palcacocha See liegt auf 3000 Metern in dem Gebiet der "Cordillera Blanca", der weißen Gebirge, deren Schnee und Eis als Folge der Klimaerwärmung verstärkt schmelzen, so dass es zu einer Flutkatastrophe kommen könnte. "Kasseler Bürgerpreis "DAS GLAS DER VERNUNFT" an Umweltaktivisten Saúl Luciano Lliuya verliehen " vollständig lesen

StadtLabor: Kunstmesse Kassel


StadtLabor zur Kunstmesse Kassel herunterladen
Vom 5. Bis 7. Oktober findet die 3. Kunstmesse Kassel statt. 89 Künstlerinnen und Künstler präsentieren ihre Arbeiten aus den Bereichen Malerei, Zeichnung, Druckgrafik, Bildhauerei, Fotografie, Installation u.ä. an den drei Tagen und bieten sie zum Kauf an. Besucher können direkt mit den Kunstschaffenden ins Gespräch kommen, Kunst kaufen und mitnehmen und/oder Ateliertermine vereinbaren.
Das StadtLabor "experimentierte" mit Wladimir Olenburg und Norbert Städele, die die Kunstmesse federführend organisieren.
kassel-zeitung dokumentiert die am 24. August 2017 im Freien Radio Kassel ausgestrahlte Live-Sendung. Die Musiktitel sind im Podcast nicht enthalten. Das hat mit der GEMA zu tun.

Antimilitaristische Sitzblockaden stören Kasseler Rüstungsindustrie

(Dokumentation Pressemeldung) Kassel, 21.09.2018. Am heutigen UN-Weltfriedenstag stellt sich das
antimilitaristische Aktionsbündnis "Block War" den Kasseler Rüstungsbetrieben entgegen. Seit 5:15 Uhr blockieren 80 Menschen beide Tore der Panzerschmieden Rheinmetall Landsysteme und MAN MilitaryVehicles. Durch die Blockaden zum morgendlichen Schichtwechsel wurde die Produktion von Kriegsgerät verzögert und massiv gestört. MitTransparenten, Sprechchören und Plakaten kritisieren die Antimilitarist*innen die Herstellung und den ungezügelten Verkauf von Waffen "made in Kassel". "Antimilitaristische Sitzblockaden stören Kasseler Rüstungsindustrie" vollständig lesen

Blockade Aktion gegen die Kassler Rüstungsindustrie am 21. 09.2018

Am 21. September 2018 werden in Kassel viele Menschen gemeinsam, entschlossen und solidarisch die Tore aller Rüstungsfirmen blockieren! Eine Frühschicht für den Frieden als Widerstandhandlung gegen die herrschende Politik der Kälte. Verkörpert wird diese Politik durch die aktuellen Forderungen nach Aufrüstung und Militarisierung. Die Waffen, die hier in Kassel produziert, entwickelt, aus- und umgerüstet werden, sind die technischen Hilfsmittel, mit denen dies vollzogen werden soll. Mit Aufrüstung und Vorverlagerung der Grenzen inklusive Einmischungen in die Politik von afrikanischen und anderen Staaten soll die Festung Europa gestärkt werden. Wir fordern: Grenzen AUF für Menschen – Grenzen ZU für Waffen! EUROPA öffnen – Rüstungshochburg KASSEL schließen!

In Kassel sitzt eine Vielzahl an Rüstungsfirmen, wie Airbus Military, ARTEC GmbH, Breithaupt Kassel, Ferchau Engineering, Eurocopter, Krauss-Maffei Wegmann, PSM, RUAG, Rheinmetall Defence. Durch Rheinmetall, Krauss-Maffei Wegmann und Airbus Military hat Kassel einen nicht geringen Anteil daran, dass Deutschland auf Platz 3 der größten Waffenexportländer weltweit steht.

Seit langem wird weggeschaut, wie der Profit mit Waffen hochgekurbelt wird. Militarisierung und Herrschaftssystem bedingen sich. Erst wenn die ungerechten Handelsbeziehungen sowie die vorherrschenden Produktionsweisen hinterfragt werden, kann für eine bessere und gerechtere Welt eingetreten werden. Wer diese Faktoren außer Acht lässt, stärkt am Ende immer ein System der Ungerechtigkeit.

Mit der Sitzblockade am 21. September 2018 werden sich viele Menschen gegen Kassel als Rüstungshochburg stellen. Die Tatsache, dass Panzer oft täglich über die Holländische Straße in die Kriegsgebiete dieser Welt rollen, können und wollen wir nicht länger hinnehmen. Sie unterdrücken, verletzen und töten Menschen weltweit. Mit diesem bewussten Akt zivilen Ungehorsams wollen wir an das antimilitaristische Bewusstsein aller Menschen appellieren!

Stell dich aktiv an unsere Seite, und lass uns gemeinsam gegen Militarisierung einstehen.
Komm am Mittwoch, den 19.09.2018 um 18:00 ins Philipp Scheidemannhaus zum Vorabendtreffen, um alle konkreten Informationen zu erhalten. In den nächsten Wochen halten wir euch über unsere Internetseite auf dem Laufenden.

Lasst uns gemeinsam, entschlossen und solidarisch auf der Straße gegen Militarismus kämpfen!

Für weltweit orientiertes Verantwortungsbewusstsein

Am 23. September wird der Kasseler Bürgerpreis „Das Glas der Vernunft“ an den peruanischen Landwirt Saúl Luciano Lliuya verliehen, der eine zivilrechtliche Klage gegen einen einen deutschen Energiekonzern angestrengt hat.
11.30 Uhr, Opernhaus des Staatstheaters Kassel "Für weltweit orientiertes Verantwortungsbewusstsein" vollständig lesen

Freisprechanlage: Real-Utopie

Mit Eva-Maria Gent unterhalten sich Gertrud und ich am Sonntag über das große Projekt eines geplanten Neubaus in einem neu erschlossenen Wohnbaugebiet Harleshausen. Spezialität: generationenübergreifendes und gemeinschaftliches Wohnen. Verschiedene Arbeitsgruppen bereiten vor.
Sonntag, 16.9.2018, 18-19 Uhr, Freies Radio Kassel.

Zum Aufspießen aufgegabelt

Nicht ganz neu, aber immer noch bemerkenswert. Für Betriebsklimaverbesserungen und damit Nützlichkeitssteigerungen in Betrieben hat man die corporate happiness erfunden. Da hat man auch eine ganze homepage für. Und einen Bericht, der ans Paraodistische geht.
Viel Glück!

Wilde Wochen – Kulinarische Spezialitäten aus dem Naturpark Habichtswald

Ein Holz-Wildschwein, das Erkennungszeichen der mitmachenden Betriebe
Foto: Jürgen Depenbrock
Jetzt wird es wild. Unter dem Motto "Wilde Wochen 2018 – der regionale Wildgenuss!" bieten 17 Gastronomiebetriebe sowie vier Fleischereien und Direktvermarkter vom 22. September bis zum 19. November Spezialitäten vom Habichtswaldschwein an. Als Erkennungsmerkmal ziert ein mit einer Motorsäge hergestelltes Holzwildschwein die teilnehmenden Betriebe.
Damit geht das kulinarische Naturparkprojekt bereits in die achte Runde. Gemeinsam mit der Touristischen Arbeitsgemeinschaft (TAG) Naturpark Habichtswald und vielen regionalen Partnern hatte der Zweckverband Naturpark Habichtswald die "Wilden Wochen" im Jahr 2011 ins Leben gerufen. "Wilde Wochen – Kulinarische Spezialitäten aus dem Naturpark Habichtswald" vollständig lesen