Skip to content

Neuer Sammelband über Elisabeth Selbert und die Gleichstellung der Frauen

Elisabeth Selbert und die Gleichstellung der Frauen. Eine unvollendete GeschichteInfos zum Buch:
Hans Eichel, Barbara Stolterfoht (Hg.)
Elisabeth Selbert und die Gleichstellung der Frauen. Eine unvollendete Geschichte
Illustrierter Sammelband mit Beiträgen von Prof. Dr. Ludwig Georg Braun, Antje Dertinger, Heike Drummer, Hans Eichel,
Dr. Karin Gille-Linne, Elke Hannack, Dr. Christine Hohmann-Dennhardt, Dr. Lore Maria Peschel-Gutzeit, Brunhilde Ritzefeld, Susanne Selbert und Barbara Stolterfoht
Umfang: 160 Seiten, vierfarbig, Fadenheftung, Hardcover mit zahlreichen Fotografien, Bildern und Plakaten
Format: 21 x 20 cm, euregioverlag 2015
ISBN: 978-3-933617-62-0 Euro 20,00
Bundesweit in allen Buchhandlungen erhältlich.

Der Weg ist noch lange nicht zu Ende:
Was ist seit 1949 in Deutschland in Sachen Gleichberechtigung erreicht worden? Wo stehen wir heute? Was muss noch geschehen, damit Frauen und Männer tatsächlich gleichberechtigt sind? Diesen Fragen sind Hans Eichel und Barbara Stolterfoht, die Herausgeber des neuen Sammelbandes Elisabeth Selbert und die Gleichstellung der Frauen. Eine unvollendete Geschichte nachgegangen.
Der Einsatz Selberts für die Gleichberechtigung der Frauen hat die deutsche Gesellschaft in den vergangenen Jahrzehnten nachhaltig verändert. Dies zeigt sich eindrücklich in den reich bebilderten Beiträgen von Prof. Dr. Ludwig Georg Braun, Antje Dertinger, Heike Drummer, Hans Eichel, Dr. Karin Gille-Linne, Elke Hannack, Dr. Christine Hohmann-Dennhardt, Dr. Lore Maria Peschel-Gutzeit, Brunhilde Ritzefeld, Susanne Selbert und Barbara Stolterfoht.


"Neuer Sammelband über Elisabeth Selbert und die Gleichstellung der Frauen" vollständig lesen

StadtLabor: "Stolpersteine in Kassel"


StadtLabor zum Thema "Stolpersteine in Kassel" herunterladen
Gemeinsam mit Jochen Boczkowski,Wolfgang Matthäus und Frank Matthias Mann vom Verein "Stolpersteine in Kassel e.V." experimentierte das StadtLabor zum weltweit größten dezentralen Mahnmal. Bislang wurden n Kassel seit Frühjahr 2012 für diejenigen, die in der NS-Zeit deportiert und ermordet wurden, beziehungsweise in Konzentrationslagern und Arbeitslagern qualvolle Arbeit verrichten mussten, 90 Steine vor den einstigen Wohnungen der Opfer im Straßen- oder Gehwegpflaster verlegt. Über die Motivation sich für diese Form der Erinnerungskultur zu engagieren berichteten die Vereinsmitglieder.
kassel-zeitung dokumentiert die am 19. November 2015 im Freien Radio Kassel ausgestrahlte Live-Sendung. Die Musiktitel sind im Podcast nicht Teil der Sendung. Das hat mit der GEMA zu tun.

Außergewöhnliches

Beim Einsteigen in den Bus der Linie 27 am Bebelplatz werde ich heute morgen mit einem freundlichen "Guten Morgen" begrüßt. Das ist mir nun auch noch nicht vorgekommen. Es scheint, als gäbe es doch noch Leute, die friedlich mit anderen in Gesellschaft leben wollen. Und es scheint mir, als hätte sich die Freundlichkeit in das Geschnatter der reichlich vohandenen älteren Damen hineingewoben. (Allerdings fuhren wir noch in der "Windmühlenstraße" am Knast vorbei. -?! - Aber das lässt sich vielleicht auch noch beheben.)

The rain's a gonna fall

Nämlich der amtliche Sprachregen um vier Ecken. Nr. 1: Die Salzmann-Initiaive reicht mir mailisch eine winzigkleine Nachricht weiter, die in der örtlichen Presse zu lesen war. Nr. 2 Ortsbeirat Bettenhausen. Der Vorsitzende ist bedauerlicherweise bei der SPD. Nr. 3: Man bittet in diesem Gremium, Salzmann "winterfest" zu machen, damit keine "vermeidbaren Schäden" eintreten. Das ist im Stil der untertänigen Fragen an die Obertänigkeit formuliert. Nr. 4: Es scheint die Idee nicht zu kommen, dass diese Sauerei jeden einigermaßen vernünftigen Bürger Kassels dazu auffordert, entweder anders zu wählen oder irgendwohin auszuwandern, wo es eine Demokratie gibt. Aber das ist natürlich schwierig. Die Krim oder Kalifornien können es ja wohl nicht sein.

Künstliche Daueraufregung

Ich staune über die Kräfte, die zunächst die Gründe für Gewalt wegdesinfiziert haben, um sie uns anschließend als medial befeuertes Dauerschauspiel zurückzuliefern. Werden sie uns wohl bald am Brasselsberg oder am Bebelplatz einen Sprengattentäter servieren? Dort wo es Leute gibt, die bei einem Latte Macciato was zu verlieren haben, da sie etwas haben?
Das ist doch wirklich Schwachsinn.

Magistrat beschließt Text für Erinnerungstafel an der Karl-Branner-Brücke in Kassel

Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Kassel hatte am 20. Juli 2015 nach kontroverser Diskussion beschlossen, eine Erinnerungstafel an der „Karl-Branner-Brücke“ anzubringen, die auf die Biographie des früheren Oberbürgermeisters hinweist. Der Magistrat hat in seiner heutigen Sitzung folgenden Text für diese Tafel beschlossen: (siehe ...mehr) "Magistrat beschließt Text für Erinnerungstafel an der Karl-Branner-Brücke in Kassel " vollständig lesen

Meine Dauerkarte und ich

Im Austausch für vier Übernachtungen von zwei Regisseurinnen erhalten wir Dauerkarten für das 32. Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest, was den eifrigen Besuch der Filmvorführungen nach sich zieht. Bei mir notgedrungen weniger, bei den anderen dafür mehr. Janosch beispielsweise fährt ständig mit dem Fahrrad zwischen Bali und Filmladen hin und her.

"Meine Dauerkarte und ich" vollständig lesen

Kurzes Feld

Wir werden informiert per Pressemitteilung über die "Fortschritte" betreffs durchgeboxtem "Langen Feld". Ausgerechnet ein Grüner will ins über das fortschrittliche bzw., fortschreitende "Grünkonzept" informieren. Ich bin es müde diese über uns ausgegossene Sprachsauce zu kommentieren. Wer es lesen mag: mag:

Siegerehrung Rohloff-Cup 2015

v.l.n.r.: Bernd Hesse, Dominik Hofeditz, Ben Völker, Hans-Jürgen Ludwig, Viktor Slavik, Thomas Quast, Enrico Oglialoro, Werner Schmidt

Am Freitag, den 6. November, lud die Zweirad-Gemeinschaft zur Siegerehrung der diesjährigen Rohloff-Cup-Saison. Das Jahr 2015 endete mit einem Teilnahmerekord, der für das kommende Jahr hoffen lässt. Der neue Trend zum Radsport ist eindeutig – viele Aktive fahren noch intensiver und auch Talente werden stärker angezogen. Gastgeber an diesem Abend war neben der Zweirad-Gemeinschaft Christodoulos Mellios; in seinen Räumen der Kasseler Weinhandlung »Südhang« fand die Veranstaltung einen würdigen Rahmen. "Siegerehrung Rohloff-Cup 2015" vollständig lesen

Shifter&Kalauer 17: Weitere Worte

Der "Zugriff". In den Krimi-Soaps ist das in der Regel ein gesetzlich - manchmal grenzwertig - gedeckter Gewaltakt. Nun sagt mir mein sog. gesetzlich gesichertes PC-System, dass ich "Internet-Zugriff" habe. Was soll das nun heißen? In einer groß sich blähenden Provinz-Stadt sitzend wird mir elektronisch versichert, ich habe Zugriff auf alles (NB und garnix). Die Aufklärungs-Fraktion sagt, durch etwas Immanuel Kant, sog. Transparenz, etwas mehr "Rathaus" (auch so ein Wort) kämen wir schon weiter. Ich warte weiterhin auf den ... "Zugriff". (also das Handzeichen.)

Berufsrückkehrerinnen werden befragt - Institut sucht Mütter für kostenlose Qualifizierung

Vielen Berufsrückkehrerinnen geht es ähnlich – egal in welchem europäischen Land sie leben: Sie möchten rasch wieder zurück in ihren Beruf, aber nach der Familienphase haben Mütter sowohl bei einer „neuen“ Jobsuche als auch bei der Rückkehr auf ihren alten Arbeitsplatz viele Hindernisse zu überwinden. Zum Beispiel sind nach wie vor die Frauen für die Kinderbetreuung zuständig, müssen diese organisieren. Hier bei uns in Deutschland ist die Situation sogar noch angespannter als in vielen unserer europäischen Nachbarländer. In Deutschland geben viele Frauen nach der Geburt des Kindes ihren Arbeitsplatz auf- zumindest für einige Zeit. Kommen sie zurück, üben sie meist eine Teilzeitbeschäftigung aus, um sich intensiver der Betreuung ihres Kindes widmen zu können. Und das obwohl sie zuvor ganztags berufstätig waren und eigentlich auch jetzt mehr als 20 Stunden arbeiten wollen. Männer behalten nach der Geburt ihres Kindes in der Regel ihre Arbeitsstelle, in vielen Fällen arbeiten sie sogar mehr als vorher. Weil die wirtschaftliche Lage in Deutschland zurzeit so gut wie lange nicht ist und in einigen Branchen Fachkräftemangel herrscht, besteht seitens der Wirtschaft die Notwendigkeit, die Arbeitskraft von Frauen in vollem Umfang zu nutzen. Gute Chancen also für Berufsrückkehrerinnen. "Berufsrückkehrerinnen werden befragt - Institut sucht Mütter für kostenlose Qualifizierung " vollständig lesen

Neue Wintertrainingszeiten beim Lauftreff der TG Wehlheiden

Der Lauftreff der TG Wehlheiden bietet ab sofort einen weiteren Trainingstermin für alle Freunde des Laufsports an. Die Lauftermine immer dienstags um 8:45 Uhr sowie 18 Uhr, donnerstags um 8:45 Uhr sowie freitags um 18:00 Uhr werden werden um einen permanenten Termin am Samstag um 14 Uhr erweitert.

"Gerade die späten Termine innerhalb der Woche sind für viele im Winter nicht mehr attraktiv. Das Laufen im Dunkeln und mit Licht ist einfach nicht für jeden Läufer ideal. Daher bieten wir auch in diesem Winterhalbjahr einen Samstagstermin an. Wir laufen in unterschiedlichen Leistungsklassen, sodass auch Anfänger immer eine Gruppe finden, der sie sich anschließen können.", erklärt der Abteilungsleiter Norbert Holzhausen. Die Läufer der TG Wehlheiden freuen sich daher auf Anfänger sowie Fortgeschrittene. Weitere Informationen unter http://lauftreff.tg-wehlheiden.de oder Norbert Holzhausen unter 0561–7087056.
"Neue Wintertrainingszeiten beim Lauftreff der TG Wehlheiden" vollständig lesen

Offenes WLAN in Kassel kommt unaufhaltsam

OB Hilgen hat einseitig und ohne Rücksprache mit den Fraktionen die interfraktionelle Vereinbarung aufgekündigt, die den Fraktionsbüros einen Internetzugang über das Rathausnetz ermöglicht.
Anlass war das von der Kasseler Linken in ihrem Fraktionsbüro angebotene offene WLAN. Nun droht OB Bertram Hilgen der Fraktion Kasseler Linke mit dem Entzug des DSL-Zugangs zum 15.11. falls Sie sich weigert, den offenen WLAN-Zugang abzustellen.
„Dass ein Oberbürgermeister auf diese Weise die Arbeitsfähigkeit einer Fraktion der Stadtverordnetenversammlung untergraben will, dürfte ein bisher einmaliger Vorgang in demokratisch verfassten Kommunen sein“ so Axel Selbert, Fraktionsvorsitzender der Kasseler Linken.

OB Hilgen führt als Begründung Sicherheitsbedenken an, er mochte diese Bedenken gegenüber der Fraktion auch auf Nachfrage nicht präzisieren.
Kurz vor der Entscheidung der Stadtverordnetenversammlung für ein freies städtisches WLAN richtete die Kasseler Linke das offene WLAN-Angebot in Zusammenarbeit mit den Freifunkern Kassel ein. Das kostete die einmalige Anschaffung eines WLAN-Routers für rund 20 Euro und nutzt die schon vorhandene Infrastruktur. Die neue Freifunkverbindung ist, zusätzlich zur Tunnelung der DSL-Verbindung im Stadtnetz, verschlüsselt und getunnelt. "Offenes WLAN in Kassel kommt unaufhaltsam" vollständig lesen

Bäume für den neuen Boulevard

Der neue Boulevard Friedrich-Ebert-Straße nimmt immer mehr sein künftiges Erscheinungsbild an. Nach zweieinhalb Jahren sind die umfangreichen Umbaumaßnahmen fast beendet. Stadtbaurat Christof Nolda pflanzte jetzt den ersten der insgesamt 77 neuen und hochwertigen Bäume, die künftig den umgebauten Teilabschnitt in der Friedrich-Ebert-Straße säumen werden. Bis Ende November werden neben 72 nordamerikanischen Amberbäumen zudem eine Platane, drei Säulen-Hainbuchen und eine Magnolie am künftigen Boulevard gepflanzt. >>weiterlesen