Skip to content

Für die KOSTENLOSE Nutzung der Mr.Wilson Skatehalle / Kesselschmiede abstimmen

kidswannskate
kids wanna skate
Liebe LeserInnen,

unser Traum die Skatehalle sowie alle Angebote in der Kesselschmiede sozialverträglich sprich KOSTENLOS für ALLE zugänglich zu machen, wird bei der derzeitigen finanziellen Unterstützung leider noch sehr lange nur ein Traum bleiben.
Damit sich das ändert bedarf es einem dringend notwendigen politischem Umdenken und einer größeren Wertschätzung für Jugendarbeit im allgemeinen sowie einer grundsätzlichen Anerkennung von Seiten des Sportamtes.

Die Jugend von HEUTE ist die Zukunft von MORGEN. Dort heute zu sparen führt langfristig zu wesentlich höheren Kosten… nicht nur von „Nachhaltigkeit“ zu reden, sondern diese auch zu praktizieren sollte die Devise lauten!

Unter dem folgenden Link kann auf der studentischen Plattform "next kassel" für uns sowie für viele andere Ideen für das Kassel von morgen abgestimmt werden. Es geht wirklich sehr schnell da KEINE Anmeldung erforderlich ist.

Link zur direkten Unterstützung

Wir freuen uns über ALLE UnterstützerInnen!!!

Mehr Informationen zum Projekt Kesselschmiede / Mr.Wilson Skatehalle:
www.kesselschmie.de

"Viaje radial" - Rundreise durch Lateinamerika: Chile

Donnerstag, 30. Januar, 21 bis 22 Uhr, Freies Radio Kassel
Auf ihrer "Rundreise" durch den amerikanischen Subkontinent machen Enrique Catalán und Klaus Schaake heute Station in Chile. Sie besprechen aktuelle und historische Entwicklungen. Die Sendung läuft in Spanisch.
UKW: 105,8 MHz / Kabel: 97,8 MHz oder als Livestream über's Internet.

Freisprechanlage auditiv: ... und Romantik und Frauen und...

Wie angekündigt, funken wir wieder. 12.1.2014, 18-19 Uhr, mit dem Gast Sibylle Schesswendter, über einen Theologen, der das goethische Hinanziehen durchs Weibliche stark befürwortet, über die romantischen Frauen und ihr Potenzial, mittendrin eine Kleinanekdote über Janis Joplins "Mercedes Benz", usw. usf.
Wie wir finden, zugleich wissenserweiternd und unterhaltend.

Zum Hochladen Freisprech-01-12-14.mp3



„Komische“ Liebesgedichte humorvoll vorgetragen

Unter dem Motto „…dass in deinem Engelsköpfchen soviel Teufelei rumort … - 'Komische' Liebesgedichte humorvoll vorgetragen" findet am Mittwoch, 29. Januar, um 19.00 Uhr im freiRAUM des Zentrums für selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen in der Samuel-Beckett-Anlage 6 in Kassel eine Lesung mit Helga Weber statt.


"„Komische“ Liebesgedichte humorvoll vorgetragen" vollständig lesen

Eichendorff-Schule – Rot/Grün in raubtierhafter Demut / Debatte: nein Danke!

Es wird ja niemanden geben, der nicht bereit ist zuzugeben, dass die anstehende Schließung der Joseph-von-Eichendorff-Schule eine hohe Aktualität hat. Darüber ggf. auch im Stadtparlament ausführlich zu diskutieren – und zwar bevor in den politischen Hinterzimmern alles entschieden ist – könnte Ausdruck demokratischer Normalität und Qualität sein. Womit das Problem schon hinreichend beschrieben ist. Denn beides – demokratischer Normalität und demokratische Qualität – ist in den Fraktionen von SPD und B90/DIE GRÜNEN in Kassel Mangelware.
Da gefallen sich Mitglieder der SPD im Kasseler Osten im Ortsbeirat, in Vereinen und Initiativen als lautstarke Verfechter der Schule, nur um im Stadtparlament duckmäuserisch das Ende der Schule hinzunehmen und dabei heute gleich noch den öffentlichen Diskurs abzuwürgen. Es seien mal in personam genannt: hier weiterlesen

BI sammelt Spenden zum Schutz der Tiere, Umwelt und Landschaftsbildes

Diese Waldlandschaft wird sich nachhaltig verändern, wenn dort die großen Baumaschinen alles plattmachen!
Mitglieder der BI beim Pressegespräch auf dem bewaldeten Rödeser Berg zwischen den Wolfhager Ortsteilen Nothfelden und Niederelsungen


BI: Klage gegen Baugenehmigung der Windräder auf dem Rödeser Berg

Den Bau im Wald, auf dem Rödeser Berg, kann jetzt nur noch eine Klage verhindern!

Der seitens der BI eingeschaltete Rechtsanwalt, Experte im Umweltrecht, sieht gute Erfolgschancen für einen gerichtlichen Baustopp und eine anschließende Klage. Die Hessische Gesellschaft für Ornithologie (Vogelschutz), die BUND-Ortsverband Wolfhagen und viele andere unterstützen die Bürgerinitiative dabei.

Der gemeinnützige BI-Verein ruft alle Freunde und Unterstützer zu Spenden auf, um gegen die finanzstarken Investoren gerichtlich antreten zu können.

Die steuerlich absetzbaren Spenden erbittet die BI auf folgendes Bankkonto zu überweisen:

Raiffeisenbank Wolfhagen eG
Kontoinhaber: Bl Wolfhager Land - Keine Windräder in unseren Wäldern
IBAN: DE89 520635500000936472 (Kontonummer: 936472)
BIG: GENODEF1WOH (Bankleitzahl: 52063550)

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter: www.kein-windrad-im-Wald.de
"BI sammelt Spenden zum Schutz der Tiere, Umwelt und Landschaftsbildes" vollständig lesen

"Entwicklungen östlich der Fulda" - StadtLabor im Freien Radio Kassel

Donnerstag, 16. Januar, 21 bis 22 Uhr, Freies Radio Kassel
Oliver Leuer und Wolf Silaff von der Kulturfabrik Salzmann sind im StadtLabor zu Gast und "experimentieren" zusammen mit Klaus Schaake zu aktuellen Entwicklungen in den Stadtteilen östlich der Fulda.
UKW-Frequenz 97.8 per Kabel und 105.8 über Antenne
Livestream: www.freies-radio-kassel.de

"Verdeckte PR in Wikipedia" - neue Studie der Otto-Brenner-Stiftung erscheint heute!

Pressemeldung: Weltweit rufen monatlich etwa 500 Millionen Menschen die Internet-Enzyklopädie Wikipedia auf. Die deutschsprachige Wikipedia umfasst etwa 1,7 Mio. Beiträge; täglich kommen immer noch fast 300 Artikel hinzu. Der Einfluss der "Mitmach-Enzyklopädie" als Informations-, Orientierungs- und Deutungsquelle wächst ungebrochen.
Doch wie zu verlässig können die Beiträge in einem "Nachschlagewerk" sein, an dem jeder mitschreiben und neue Texte einstellen oder verändern kann?
Nutzen z.b. Unternehmen Wikipedia für versteckte PR oder gezielte Manipulationen? Ist die interne Struktur von Wikipedia überhaupt in der Lage, diesen Missbrauch zu erkennen und einzudämmen? Diese und weitere Fragen greift die Otto Brenner Stiftung in Marvin Oppongs Studie über "verdeckte PR in Wikipedia" auf.

Ein Stück Rothenditmold verabschiedet sich

Ein Kioskbetreiber geht am 19. Januar in Ruhestand. Na und? – Nein, so ist es nicht! 59 Jahre lang haben Heinz Döring und seine Frau Carola den Kiosk in der Engelhardstraße betrieben. Sie sind quasi ein Institution (auch eine soziale) im Stadtteil Rothenditmold. Auch, wenn inzwischen ein Nachfolger gefunden ist, 'ersetzbar' sind er und seine Frau nicht. Sie gehören zur lebendigen Geschichte und Gegenwart des Stadtteils.

Ein Interview mit Heinz Döring vom Dezember 2013:


Download: doering_interview.mp3

Ein Stück Rothenditmold verabschiedet sich

Ein Kioskbetreiber geht am 19. Januar in Ruhestand. Na und? – Nein, so ist es nicht! 59 Jahre lang haben Heinz Döring und seine Frau Carola den Kiosk in der Engelhardstraße betrieben. Sie sind quasi ein Institution (auch eine soziale) im Stadtteil Rothenditmold. Auch, wenn inzwischen ein Nachfolger gefunden ist, 'ersetzbar' sind er und seine Frau nicht. Sie gehören zur lebendigen Geschichte und Gegenwart des Stadtteils.

Ein Interview mit Heinz Döring vom Dezember 2013:


Download: doering_interview.mp3

Freisprechanlage: Wir funken wieder

Nach über einem Jahr (Salzmann-Auszug...) nehmen Gertrud Salm und Martin Reuter die Sprechwerkzeuge heraus und werfen die Maschinen zum Funkwellenschlagen wieder an.
Zu Gast ist Sibylle Schesswendter. Sie wird uns über Kurt Lüthi berichten (z.B. "Gottes neue Eva").
Heute, 12.2.2014, 18-19 Uhr, im Freien Radio Kassel. Wie immer mit Wiederholung am Montag 11 Uhr und Livestream (bei uns oder auf der Homepage des FRK)
(PS: Wir senden vorerst nur 4-wöchig. Nächster Termin also 9.2., und so weiter, bis wir wieder Termin-fit sind.)
Viel Freivergnügen!

9mal24 in Hann. Münden - Tag der offenen Baustelle

Die Baustelle in der Speckstraße im Oktober 2013.
Samstag, 11. bis Sonntag, 12. Januar, 11 bis 16 Uhr
Flott voran geht es wieder seit Anfang Januar auf der Baustelle in der Speckstraße 7.Der Förderverein Mündener Altstadt e.V. veranstaltet einen Tag der offenen Tür, um Besuchern die Möglichkeit zu geben, das Haus gegen einen Obolus von einem Euro zu besichtigen. Interessierte Besucher können auf sicheren Wegen das Haus besichtigen. Die Bauhelfer halten Informationsmaterial bereit, mit dem sie über das Projekt und die Arbeit des Fördervereins informien. Für den kleinen Hunger steht eine Auswahl von Speisen bereit, die Besucher günstig erwerben können. Im Angebot: Kaffee, frische Waffeln, Blechkuchen und eine mediterrane Gemüsesuppe aus dem Ratsbrauhaus. Der Erlös aus dieser Aktion kommt dem Projekt Speckstrasse 7 zugute.

StadtLabor: "Politische Bildung im kommunalen Raum"



Download: stadtlabor2013-12-19-kopiloten-ohnemusik.mp3
Maria Grüning und Philipp Meyer vom Verein "Die Kopiloten e.V." verstehen sich mit den anderen Teammitgliedern als "Flugbegleiter" von Bildungsreisen junger Menschen.
Über lokale Verankerung und "Politik vor der eigenen Haustür" erhoffen sich die Kopiloten, viele junge Menschen für Nachhaltigkeit, Kommunalpolitik und Mitbestimmung in einer demokratischen Gesellschaft begeistern zu können und verknüpfen so ehrenamtliches (politisches) Engagement mit fachlichem Wissen in innovativer und praktischer Form miteinander. Wie sie das genau machen, darüber berichteten sie im StadtLabor. kassel-zeitung dokumentiert die am 19. Dezember 2013 im Freien Radio Kassel ausgestrahlte Sendung.

Private, kostenlose Stadtrundgänge in Kassel

Unter dem Motto “Mit Freunden Kassel entdecken“ bieten die Kassler Greeter kostenlose Stadtrundgänge an.

Kassel-Greeter Logo

Dabei lernen Gäste Kassel abseits der üblichen Pfade aus Sicht von Einheimischen kennen. Mittlerweile 40 Greeter, so heißen die ehrenamtlich Engagierten bei den Kassel Greetern, freuen sich Besuchern Ihre Stadt mit all seinen Ecken und Kanten authentisch zu zeigen. So werden Sie Liebslingsorte und versteckte Pfade und Winkel, die man bei üblichen Stadtrundgängen nicht besucht, hautnah erleben. Aber auch persönliche Geschichten und Erlebnisse oder Ausgeh- und Freizeit-Tipps erfahren sie dabei. Wenn irgend möglich werden Themenwünsche berücksichtigt, die somit diese Spaziergänge zu einer persönlichen und individuellen Begegnung mit der Stadt werden lassen. Um die Individualität zu wahren werden die Greets nur in Kleingruppen bis max. 6 Personen durchgeführt. Die Kasseler Greeter würden sich freuen, wenn wir Ihr Interesse geweckt haben und Sie sich entschließen würden einen solchen spannenden Stadtrundgang mit zumachen. Mehr Informationen und Kontaktformulare finden Sie unter folgendem Link : http://kasselgreeters.de/willkommen/

Zirkus macht stark, Bildung macht stark - Gleiche Chancen für alle

Rambazotti Circus AG’s für die Fridtjof-Nansen-Schule und die Heinrich-Schütz-Schule


Alle kennen es: Viele Kinder und Jugendliche sind im Zeitalter von Facebook und Smartphones nur schwer zum Lernen zu bewegen. Denn viel lieber als zum Üben und Lernen, trifft man sich mit Freunden oder beschäftigt sich mit dem Aktualisieren des eigenen virtuellen Accounts im Netz. Um wieder Anreize und Impulse zu schaffen, suchen und gehen deshalb mittlerweile viele Schulen neue Wege. Zum normalen Unterrichtsangebot gibt es deshalb Arbeitsgemeinschaften in den verschiedensten kulturellen und künstlerischen Bereichen.

Die Schulen Kassels sind in dieser Angelegenheit sehr aufgeschlossen und interessiert an innovativen Ansätzen. So starten an der Fridtjof-Nansen-Schule sowie an der Heinrich-Schütz-Schule im Nachmittagsbereich zu Beginn des neuen Schuljahres 2013/2014 in Zusammenarbeit mit dem Circus Rambazotti e.V. zwei AG’s mit dem Schwerpunkt Circus. In den ersten Wochen erhält jeder die Möglichkeit, sich intensiv mit den verschiedenen Bereichen, Gerätschaften und Materialien rund um das Thema Circus vertraut machen, um sich so ein besseres Bild davon machen zu können, was zu ihm/ihr passt. Danach können sich alle für je ein Genre entscheiden, in dem Sie, erst alleine später gemeinsam mit Anderen, eine Choreographie gestalten, welche bei einer Abschlussveranstaltung der jeweiligen Schule präsentiert wird. Hierbei werden die Teilnehmer der Circus AG dauerhaft von qualifiziertem Personal begleitet, unterstützt und angeleitet.

Lars Nähler von der HSS meint hierzu Folgendes: "Zirkus macht stark, Bildung macht stark - Gleiche Chancen für alle" vollständig lesen

Ist Kassel auch „arm, aber sexy“?

Da zitiert die andere Lokalzeitung in einem Artikel einen ungenannt gebliebenen DJ mit den Worten Kassel werde das Berlin Hessens. Und wie zum Beweis veröffentlichen sie eine knappe Stunde später noch einen Artikel über einen veganen Imbiss. Ist Kassel damit jetzt auch arm, aber sexy? Nun ja, „unser“ Flughafen – ohne S-Bahn-Anbindung – wird wenig nachgefragt, die S-Bahn fährt überhaupt, beim Bäcker gibt es partout keine „Weggle“, der Don hat noch kein (schlechtes) Wort über die Provinzstadt verloren, … Finanziell ist die Stadt ja schon arm (sonst bräuchte es den „Rettungsschirm“ nicht), aber sexy, wirklich? Oder sollten wir Berlin nicht lieber in Brandenburg lassen (Brandenburg, da ist wieder jemand …)?

Viaje radial por America Latina - Rundreise durch Lateinamerika: Bolivien



Download: viaje-radial2013-12-05-bolivia-ohnemusik.mp3
Auf ihrer radiophonen Rundreise durch den amerikanischen Subkontinent machten Enrique Catalán und Klaus Schaake Station in Bolivien. Sie sprachen über die jüngste Geschichte des Andenstaats, Evo Morales Präsidentschaft, aktuelle Entwicklungen, Konflikte im Land, zwischen verschiedenen Bevölkerungsgruppen und innerhalb der MAS (Movimiento al Socialismo; más bedeutet auf Spanisch „mehr“ und ist der Name einer linksgerichteten Sammelbewegung, die von Evo Morales angeführt wird) sowie internationale Kooperationen und Perspektiven für die Zukunft. kassel-zeitung dokumentiert die am 5. Dezember 2013 in spanischer Sprache im Freien Radio Kassel ausgestrahlte Sendung.

Skandal: Unbezahlte, ungenutzte KMW-Panzer in Griechenland! Dem muss abgeholfen werden!

Einen Kübel voll Dreck hatte seinerzeit José Pinto in seinem Kommentar in der hiesigen Lokalzeitung (siehe unten) über "die Griechen" ausgeschüttet wegen ihrer schlechten Zahlungsmoral gegenüber dem in Kassel ansässigen Panzerproduzenten Krauss-Maffei Wegmann (KMW). Schon damals konnte man sich fragen, wer oder was "die Griechen" dazu veranlasst haben könnte, sich dieses Kriegsgerät aufdrücken zu lassen, in Zeiten, in denen sich das Verhältnis zum "Erzfeind Türkei" ziemlich friedlich gestaltet hatte. "Skandal: Unbezahlte, ungenutzte KMW-Panzer in Griechenland! Dem muss abgeholfen werden!" vollständig lesen