Skip to content

Erst eins, dann zwei: Lebendiger Adventskalender im Quartier Friedrich-Ebert-Straße

Lesungen, Puppenspiele, kleine Konzerte, Advents- und Nikolaussingen, besondere Angebote in Geschäften, Gewinnspiele Plätzchen, Tee und Punsch, Andachten in Kirchen, Bastelaktionen, kleine Verköstigungen, und, und, und ...
Der erste „Lebendige Adventskalender“ im Quartier Friedrich-Ebert-Straße ist so bunt wie das Quartier selbst. Trotz und gerade wegen der Baustelle lohnt in der Adventszeit ein Besuch in Kassels aufstrebendem Kiez. Gemeinschaft und Begegnung, Vorfreude auf das Weihnachtsfest: Geschäfte und Institutionen laden Anwohner, Nachbarschaften und Kunden ein, sich an jedem der Adventstage einen neuen Teil des Quartiers zu erschließen, neue Menschen kennenzulernen oder altbekannte wieder zu treffen und sich gemeinschaftlich auf das nahende Weihnachtsfest einzustimmen.
Aktuelle Infos unter www.friedrich-ebert-strasse.net
Hier gibt's die Veranstaltungsübersicht als PDF-Datei zum Download (unter "Sonstiges", wenn man ein bisschen runterscrollt) "Erst eins, dann zwei: Lebendiger Adventskalender im Quartier Friedrich-Ebert-Straße " vollständig lesen

Spielend leicht Macht erwerben

Wenn es der Opposition in Kassel nicht gelingt, zu zeigen, wo der Bart(h)el den Most holt, empfehle ich eine Neuigkeit der Bundeszentrale für politische Bildung. Die sonst schätzenswerte Agentur für Bewusstseinserweiterung bietet ein Kartenspiel an: "Machtprobe. Clever verhandeln mit 59 Politprominenzen". Kostet nur 1,50 €!! Ich zitiere aus der Anbietung: "Spielend leicht Macht erwerben" vollständig lesen

Rotgrün: Anträge der Opposition werden nicht mehr behandelt

Die Anträge der Oppositionsfraktionen werden künftig im Kasseler Stadtparlament nicht mehr behandelt. Darauf verständigten sich die Spitzen der Regierungsfraktionen aus SPD und Grünen. “Es macht doch keinen Sinn, dass wir endlos über Anträge debattieren, die ohnehin abgelehnt werden”, so der SPD-Fraktionsvorsitzende Christian Geselle. weiterlesen

Nach welcher Pfeife tanzt die Kasseler STAVO?

Eigentlich sollte man glauben, dass die Stadtverordneten der Stadt Kassel sich dem Wohl der Stadt und ihrer Bürgern verpflichtet fühlen!

Aber weit gefehlt! Die weißen Westen der Stadtverordneten sind mit Dreck besudelt! Genauer gesagt mit grün und rot gefärbtem Dreck! Gegen jeden gesunden Menschenverstand gibt die Stadt Kassel nicht nur ihr Geld fast ausschließlich für teure Prestigeobjekte wie den Caldener Flughafen und die Grimmwelt aus, und sorgt so dafür, dass die Kasseler Bürger ihre Biblioteken, Schwimmbäder und ihre Jugend- und Subkultur verlieren, weil dafür dann kein Geld mehr übrig ist.

Nein, sie muss auch noch gegen jedes demokratische Verständnis ihre Mitarbeiter demütigen und beleidigen, wenn diese für Recht und Ordung am Arbeitsplatz eintreten!

Jeder Unternehmer würde einer leitenden Mitarbeiterin fristlos kündigen, die ihre Doktorarbeit während der Arbeitszeit in seinem Unternehmen von den Angestellten bearbeiten lässt! Nicht so das Kasseler Rathaus! Es deckt bis heute den schweren Missbrauch der Arbeitszeit einer Angestellten durch die ehemaligen Revisionsamtsleiterin Bott. Und sie bestraft die Treue und den Mut einer seit 30 Jahren dort arbeitenden Angestellten, die den Fall auf dem Dienstweg klären wollte und sich schließlich in ihrer Not an die Fraktionen wandte und ihn damit öffentlich machte. Diese hat mittlerweile die zweite Abmahnung von der Stadtverwaltung erhalten, nachdem die erste vom Arbeitsgericht für unzutreffend erklärt wurde. Gleichzeitig erhält Frau Bott als Wahlbeamtin der Stadt Osnabrück weiterhin ein hohes Einkommen, obwohl sie wegen des Falls ihr neues Amt schon nach drei Tagen wieder aufgeben musste. So will es das Wahlbeamtenrecht! "Nach welcher Pfeife tanzt die Kasseler STAVO?" vollständig lesen

"Partizipation und Klimawandel" - StadtLabor im Freien Radio

Donnerstag, 21. November, 21 bis 22 Uhr, Freies Radio Kassel
Stefanie Baasch, Umweltpsychologin und promovierte Geographin sowie Mitherausgeberin des Buches "Partizipation und Klimawandel" ist zu Gast im StadtLabor. Moderator Klaus Schaake bespricht mit der Expertin Chancen und Möglichkeiten, mittels innovativer Partizipationsverfahren die Gesellschaft in Richtung Nachhaltigkeit zu transformieren.
UKW-Frequenz 97.8 per Kabel und 105.8 über Antenne
Livestream: www.freies-radio-kassel.de

SPD und GRÜNE – fauler Bäderkompromiss müffelt jetzt schon – Freibad in Wilhelmshöhe vor dem Aus?

Ich hatte fest vorgenommen. sie zu loben. Die Roten und die Grünen und dann nochmal die Roten und wieder die Grünen. Denn natürlich haben diese sich zur „Bäderrettung“ nur zusammengerauft, weil sie aus allen Ecken der Stadt ordentlich Feuer bekommen haben. Aber das ist mir am Ende doch egal, warum die Bäder gerettet werden. Hauptsache, sie werden gerettet. Und wenn man bei Figuren wie Geselle Co nicht auf Einsicht hoffen kann, weil es dazu schlicht an allen erdenklichen Voraussetzungen mangelt, muss es eben der Druck richten. Und wenn der Druck es dann gerichtet hat, darf und muss man loben. Auch deswegen, um eine Abkehr von dem Beschluss, die Bäder zu retten, so schwer wie möglich zu machen. Ich wollte sie also wirklich loben, die Roten und die Grünen. Für die Bäderrettung.
Der Kompromiss, von dem ich aber nun in der Zeitung lese, der ist so faul, der stinkt ja jetzt schon erbärmlich. Hier weiter lesen

Freibäder gerettet – Bürgerversammlung versemmelt

Wenn wir der HNA glauben dürfen, dann haben sich die SPD und die GRÜNEN geeinigt, die Freibäder zu retten. Wenn’s in der Zeitung steht, muss es stimmen – hoffentlich. Und aus gewöhnlich grün politisierten Kreisen habe ich aber heute Abend erfahren, dass das wohl stimmt.

Da ist es gut, dass die Bedeutung der Bürgerversammlung vor allem darin liegt, dass es sie gibt und dass so viele Menschen gekommen sind. Wenn der Saal im Scheidemann-Haus so voll ist, dann sind das mindestens 400 Menschen. Und das ist gut so.
Die Durchführung der Veranstaltung, die noch läuft, während ich das hier schreibe – ich verfolge das Elend nicht mehr live, sondern im Fernsehen – ist schlimm. Die Stadtverordnetenvorsteherin hat als Versammlungsleiterin eindrücklich bewiesen, dass sie keinen blassen Schimmer von Bürgerbeteiligung hat, null Fantasie und Kreativität für die Durchführung einer solchen Veranstaltung.

Das beginnt bei der Moderation............. hier weiter lesen

Attac-Radio: "Hartz IV oder Bedingungsloses Grundeinkommen - Das Sozialsystem zwischen Rationalisierung, Staatsbankrott und Menschenrechten"

mit Ralph Boes, Deutschlands prominentestem Hartz-IV-Bezieher








Download: Attac-Radio_Nov_2013_Ralph_Boes.mp3

Da hocken sie nun in Berlin zusammen und feilschen darum, ob in
Deutschland ein Mindestlohn eingeführt werden soll, und wie hoch er ... "Attac-Radio: "Hartz IV oder Bedingungsloses Grundeinkommen - Das Sozialsystem zwischen Rationalisierung, Staatsbankrott und Menschenrechten"" vollständig lesen

Attac-Radio: "Hartz IV oder Bedingungsloses Grundeinkommen - Das Sozialsystem zwischen Rationalisierung, Staatsbankrott und Menschenrechten"

mit Ralph Boes, Deutschlands prominentestem Hartz-IV-Bezieher








Download: Attac-Radio_Nov_2013_Ralph_Boes.mp3

Da hocken sie nun in Berlin zusammen und feilschen darum, ob in
Deutschland ein Mindestlohn eingeführt werden soll, und wie hoch er ...

"Attac-Radio: "Hartz IV oder Bedingungsloses Grundeinkommen - Das Sozialsystem zwischen Rationalisierung, Staatsbankrott und Menschenrechten"" vollständig lesen

Stolpersteine: Gunter Demnig im Interview

Gunter Demnig, wie üblich mit Hut, Knie- und Handschutz, nach einer Stolperstein-Verlegung


Download: 2013-11-Stolpersteine_Gunter_Demnig_im_Interview.mp3

Sage und schreibe rund 44.000 Stolpersteine hat der Künstler Gunter Demnig bisher in 17 Ländern Europas verlegt. Und auch in Kassel glänzen seit November 2013 aus den Gehwegen 19 weitere dieser gravierten Messingplatten den Passanten entgegen.
Das Projekt Stolpersteine hat längst internationale Anerkennung gefunden. Bis zu diesem Erfolg war es jedoch ein langer, teils beschwerlicher Weg, wie Gunter Demnig hier im Interview berichtet.

Bürgerversammlung für die Freibäder ohne Werbung? 14.11.2013, 19:30 Uhr im Philipp Scheidemann Haus

Wer will eigentlich die Bürgerversammlung zum Thema „Zukunft der Freibäder“ in Kassel? Die Stadtverordnetenvorsteherin möchte uns ja glauben machen, dass das von Anfang an ihre Idee gewesen sei. Das ist natürlich ein schöner Unsinn, was schon daran deutlich wird, dass die Hessische Gemeindeordnung empfiehlt, Bürgerversammlungen auf Einladung der Stadtverordnetenvorsteherin ein Mal im Jahr stattfinden zu lassen. In Kassel ist die Veranstaltung am 14. 11. 2013 die erste dieser Art innerhalb der letzten 8 Jahre.
Nun ist es aber amtlich und am 14. 11. gibt es die Möglichkeit für die Menschen in Kassel, sich in die politische Diskussion einzumischen.
Welches (Des-) Interesse die Stadt aber an einer solche breiten Diskussion hat, zeigt die Anti-Werbung, die hier betrieben wird. Auf der Internetseite der Stadt gibt es ein kleines harmloses Artikelchen dazu. Informationsmaterial, die vorliegenden Gutachten….alles Fehlanzeige!
Hier weiter lesen

SPD-Mitglieder müssen für die Sanierung der Freibäder jetzt ins tiefe Wasser springen

Die politische Gemengelage beim Thema Bäder ist übersichtlich.

- Die Kasseler Linke will die Freibäder erhalten.
- Die FDP-Partei will die Freibäder erhalten.
- Die FDP-Fraktion will die Freibäder schließen.
- Die CDU will die Freibäder erhalten.
- Die GRÜNEN wollen die Freibäder erhalten.
- Demokratie erneuern/Freie Wähler wollen die Freibäder erhalten.
- In der SPD-Fraktion gibt es einige wenige, die die Freibäder erhalten wollen.
- Offiziell will die SPD die Freibäder schließen.

GRÜNE, CDU und Kasseler Linke hätten also eine komfortable Mehrheit, um die Bäder zu erhalten. Die GRÜNEN aber befinden sich in einer Kooperation mit der SPD. Sollten die GRÜNEN beim Thema Freibäder einem Antrag von CDU, Kasseler Linke und Demokratie erneuern/Freie Wähler zustimmen, würde das die SPD als ziemlich unfreundlichen Akt empfinden. Dass bei der SPD mehr Begeisterung ausgelöst wird, wenn die GRÜNEN einen eigenen Antrag zur Rettung der Bäder vorlegen, dem dann CDU, Kasseler Linke und Demokratie erneuern/Freie Wähler zustimmen, ist eben sowenig wahrscheinlich.
Zzt. führt diese Konstellation zu politisch kuriosen, teilweise absurden Abläufen im Stadtparlament. Hier weiter lesen

"Viaje radial por America Latina" - Rundreise durch Lateinamerika: Ecuador

Donnerstag, 7. November, 21 bis 22 Uhr, Freies Radio Kassel, UKW: 105,8 MHz / Kabel: 97,8 MHz oder als Livestream über's Internet.
Auf ihrer radiofonen Rundreise durch den amerikanischen Subkontinent machen Enrique Catalán und Klaus Schaake Station in Ecuador. Bevor Rafael Correa, der aktuelle Präsident, 2007 an die Macht kam, regierten acht Präsidenten in nur zehn Jahren das Land. Seit 2007 entwickelt sich Ecuador zu einer plurinationalen Nation.
Sie sprechen über die neue Verfassung, das Konzept des "Guten Lebens", der Yasuní ITT-Initiative und über aktuelle Konflikte und Chancen für die Zukunft. Die Sendung läuft in Spanisch.

1100 Bilder zum Stadtjubiläum

Hinkommen - Zeichnen - Mitnehmen - 1100 Bilder zum Stadtjubiläum

Es wird ein buntes Geburtstagsgeschenk, ein Bild für jedes Jahr: 1100 Werke sollen am Ende des Abends entstanden sein. Zu der Aktion anlässlich des 1100. Stadtjubiläums laden Kasseler Zeichner für Dienstag, 5. November, ins Stadtteilzentrum Vorderer Westen, Elfbuchenstraße 3 (an der Friedenskirche), ein. Wer selbst den Stift schwingen möchte, kann einfach hinkommen, mitmachen und im Anschluss eines der Bilder als Andenken mitnehmen. Ab 18 Uhr werden die Dienstagszeichner zusammen mit ihren Gästen die ehrgeizige Mission zu Ehren ihrer Heimatstadt starten. Initiatoren der Veranstaltung sind Magna Hildebrand, Henning Lutze und Gerhild Werner von den Dienstagszeichner sowie das ZI Zeicheninstitut.

Die Dienstagszeichner sind eine Gruppe Kasseler Zeichner, die sich jeden Dienstag an einem anderen Ort trifft - Bilder und Skizzen entstanden bereits im Waschsalon, in der Tanzschule, im Boxcamp, in der Yogaschule, im Zirkus, im Hallenbad, in der Skaterhalle, auf öffentlichen Plätzen und an vielen anderen Orten. Zwischen fünf und fünfzehn Zeichner kommen seit 2010 zu den regelmäßigen Treffen.

Kontakt: ZI Zeicheninstitut, Friedrich-Ebertstraße 48, 34117 Kassel, Tel.: 0561-70562570

"Beckett im Quartier"



Download: 2013-11-02-beckett-im-quartier.mp3
Fünf Mal Beckett im Vorderen Westen: Mit einem Rundgang durch die Samuel-Beckett-Anlage weihte der Künstler Werner Krömeke heute seine Werke an verschiedenen Gebäuden auf dem ehemaligen Bereitschaftspolizei-Areal ein. Er begreift sie als Auftakt, mehr Kultur in Kassels öffentlichen Raum zu bringen. Klaus Schaake sprach mit Werner Krömeke.

Das Kürbiskernbrötchen

Sacht die ältere, durchaus wohlwollend gestimmte Dame beim Pa/enny: Was ist denn mit ihren Brötchen , die sind ja total verbrannt, also jedenfalls die Kürbiskerne!
Sacht der Mann vor mir: Ja das war wohl der Schwarzenbäcker!
Also in Sachen Geistesgegenwart lege ich Wert auf mich, aber das ist ja nun wohl meilenweit voraus! Auf Teile des deutschen Volkes können wir weiterhin zählen!

Die Killerbiene

Die Drohne ist an und für sich ein friedlicher Vogel, der auch nachkommenerzeugend sein kann. Was ich nicht wusste und was der neuesten Vernichtungsnachricht widerspricht: Wieder mal ein Schurke von menschenrechtsverteidigenden Kräften per Fernsteuerung abgeschossen. Voll gedrohnt.
Siehe hier oder da. "Die Killerbiene" vollständig lesen