Skip to content

Friedrich-Ebert-Straße: „Das Potenzial dieser Straße ist riesig!“

Diskussion zu den Planungen und Ideenentwicklung für ein offensives Baustellenmarketing
„Anbaggern“ zur Baustelleneröffnung Ende Januar, Sommerfeste, Adventsaktionen, riesige Banner an Gebäuden, eine mittendrin-Baustellenausgabe, Flugblätter mit Rabatt-Coupons, Bonuskarten, Foto-Wettbewerbe, Kinderbaustelle, Baustellenbegehungen, Schubkarren-Wettbewerbe, ein Maskottchen, „Erlebnisbaustelle“, Baustellenfrühstück, Open-Air-Tanzkurse, eine Baustellenabschlussfeier: Nach vielfältigen Informationen durch die Planer der Stadt Kassel, das Stadtbüro Friedrich-Ebert-Straße, die Industrie- und Handelskammer (IHK) und die Bebelplatzanlieger waren die anwesenden Gewerbetreibenden, Dienstleister und Freiberufler aufgerufen, ihre Ideen für einen positiven Umgang mit der bevorstehenden Baustelle einzubringen. In den Räumen der Kirche zum Hof herrschte dabei eine kreative Arbeitsatmosphäre in der die Ideen nur so sprudelten. Weiter lesen Sie >>hier.

Risikoumlage Windenergie

Leider gibt es keine Steigerung für "Groteske", "Wahnsinn" hat sich bereits abgenutzt. Schließlich gibt es jeden Tag neue Katastrophenmeldungen; tägliche Steigerungen in der Beschämung des Bürgers durch Regierungshandeln fallen da kaum noch auf. (Das Wort "Politik" wäre hier unangemessen.)
Die Nachricht von gestern lautet: Windenergie in offshore-Gewinnung bringt gute Profite und daher auch Kapitalrisiken. Wird eine solche Anlage nicht 'rechtzeitig' fertiggestellt, verzögert sich die Profitausschüttung; dafür fallen also sog. immense Kosten an. Diese Kosten soll nun der Bürger tragen. Eine unfassbare Logik, die dieser FDP-Minister dadurch verzuckert, dass die Umlage ja so klein, so winzig klein ist.
Die zarte Kritikstimme im Parlament besagte, dass das ja nun Planwirtschaft sei: das größtmögliche böse Wort; man hätte auch "Stromkonzern-Kommunismus" sagen können.
Wenn Du schon kein Kapitalist bist, zahle wenigstens seinen Gewinn-Ausfall! Ich frage mich, wann der sog. Bürger sein Verständnis von der Sache auf das Regierungshandeln "umlegt".

Neues Buch über Dorothea Viehmann mit überraschenden Erkenntnissen

Ingo Buchholz (Vorstandsvorsitzender Kasseler Sparkasse), Christian Presche (Autor), Prof. Holger Ehrhardt (Herausgeber), Dr. Vera Leuschner (Autorin), Karl-Hermann Wegner (Autor) und Renate Matthei (Geschäftsführung euregioverlag) präsentieren die Neuerscheinung „Dorothea Viehmann“
Ingo Buchholz (Vorstandsvorsitzender Kasseler Sparkasse), Christian Presche (Autor), Prof. Holger Ehrhardt (Herausgeber), Dr. Vera Leuschner (Autorin), Karl-Hermann Wegner (Autor) und Renate Matthei (Geschäftsführung euregioverlag) präsentieren die Neuerscheinung „Dorothea Viehmann“
Fast 200 Jahre nach dem Tod der berühmten Grimmschen Märchenbeiträgerin Dorothea Viehmann ist nun ein umfassendes und großzügig bebildertes Buch im euregioverlag erschienen. Herausgegeben von Brüder-Grimm-Stiftungsprofessor Holger Ehrhardt kann dieser Band mit vielen Überraschungen aufwarten. Der Titel erscheint in der Reihe „Die Region trifft sich – Die Region erinnert sich“ der Kasseler Sparkasse. "Neues Buch über Dorothea Viehmann mit überraschenden Erkenntnissen" vollständig lesen

Auf den Spuren von Vulkanen und Dinosauriern

Der Lebensraum Habichtswald lockte viele Interessierte in die Stadtmuseum Schaustelle

Zahlreich und bunt gemischt strömten am vergangenen Donnerstag Abend die Besucherinnen und Besucher auf den Spuren von Dinosauriern und Segelfliegern in die Schaustelle des Stadtmuseums in der Wilhelmsstraße. Interessiert verfolgte das Publikum den Vortrag über den „Lebensraum Habichtswald“ von Dr. Thilo F. Warneke und Günter Boller. Renate Matthei, euregioverlag, begrüßte die Zuhörer und stellte kurz das überaus gelungene und in seiner Vielschichtigkeit dieser Art einzige Buch gleichen Titels über den Lebensraum Habichtswald vor. Anschließend überließ sie das Wort den Vortragenden, dem Autor und Naturexperten Günter Boller, sowie dem Herausgeber und Wissenschaftler, Dr. Thilo Warneke. "Auf den Spuren von Vulkanen und Dinosauriern" vollständig lesen

Denk mal

Aufnahme Essen Wissen Uni Mensa











Investieren in die Bildung? Ja und zwar mit Vorrang. Aber nicht nur in Gebäude, Maschinen und reine Wissensansammlung sondern immer auch in das Vermitteln zwischenmenschlicher Beziehungen und gesellschaftlicher Werte die aus der Liebe hervorgehen.

Wie jeder weiß: Gier, Geltungs- und Verschwendungssucht bei nicht wenigen sogenannten "Denk mal" vollständig lesen

Vertrauen in den Weltfrieden?

Die Ausstellung Weltreligionen – Weltfrieden – Weltethos im Rathaus der Stadt Kassel bietet die seltene Gelegenheit über eigene ethische Grundwerte und ihre Umsetzung in der Gesellschaft konzentriert nachzudenken. Auf 10 Schautafeln sind nicht nur die Weltreligionen mit ihren ureigensten Überzeugungen dargestellt, sondern auch ihre Gemeinsamkeiten. Denn unsere Weltkulturen, unsere Wirtschaft und unsere Politik sind durch ethische und humanistische Grundwerte geprägt und sollten diese auch bewusst vertreten.
Jüdische, christliche, buddhistische, islamische, hinduistische und bahá’íistische Lehren treten seit Jahrtausenden für eine menschenwürdige Behandlung von Menschen ein. Das Grundprinzip der unantastbaren Würde des Individuums sowie des Staates und seiner Organe, welches nicht nur in allen Religionen, sondern auch im deutschen Grundgesetz verankert ist, setzt voraus, dass es einen Grundkonsens in Bezug auf gemeinsame verbindliche Werte und persönliche Grundhaltungen gibt, die sich in den vier Grundprinzipien der Gewaltlosigkeit, der Gerechtigkeit, der Wahrhaftigkeit und der Partnerschaftlichkeit zusammenfassen lassen.
Für ein friedliches und konstruktives Miteinander brauchen Gesellschaften, braucht die Menschheit, offensichtlich das Vertrauen, das solche Grundwerte ein gemeinsam zu schützendes Gut sind, welches auch die mächtigen Vertreter der Wirtschaft und Politik, welches Behörden und Institutionen, Familien und Nachbarn bewusst und aktiv vertreten.
Dieses Vertrauen können wir aber angesichts der in unserer Gesellschaft zunehmenden Verantwortungslosigkeit und Ignoranz dieser Werte nicht mehr haben. Denn skrupellos steigern die Stromkonzerne ihre Gewinne auf Kosten der Verbraucher, und die Manager, Versicherungs- oder Klinikleiter streichen rücksichtslos immer größere Gehälter ein. Wenn der Leiter einer Klinik ein Jahreseinkommen von bis zu 400 000 Euro für sich in Anspruch nimmt, verhindert er dadurch, dass die Mitarbeiter der Klinik angemessen bezahlt und damit später auch eine angemessene Rente beziehen können. "Vertrauen in den Weltfrieden?" vollständig lesen

Energieoffensive Wolfhagen gestaltet den Wandel

Die "Kleinen Wölfe" vom Montessori-Kinderhaus Wolfhagen. (Foto: Thomas Bölke, www.boelke-art.de)
Gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern zu einer lokalen und Ressourcen schonenden Energieversorgung: Am Samstag fiel der offizielle Startschuss für die Energieoffensive Wolfhagen.
"Ohne Atom, tom, tom haben wir Strom, Strom, Strom", sangen die "Kleinen Wölfe" vom Montessori-Kinderhaus bei der Auftaktveranstaltung der Energieoffensive Wolfhagen, die am vergangenen Samstag im Wolfhager Kulturladen über die Bühne ging.

"Energieoffensive Wolfhagen gestaltet den Wandel" vollständig lesen

Wolfhagen: "2022 werden wir Strom in die Region exportieren!"

Bürgermeister Reinhard Schaake ist stolz darauf, den Wandel zu einer 100%igen Energie-Versorgung aus Erneuerbaren an der Spitze mitgestalten zu können. Im Rahmen des Bundeswettbewerbs "Energieeffiziente Stadt" ist die nordhessische Fachwerkstadt eine von fünf deutschen Städten, die Konzepte entwickelt und vor Ort umsetzt, die modellhaft auch auf die weit über 10.000 deutschen Klein- und Mittelstädte Einwohner übertragbar sein werden.
Die Energieoffensive Wolfhagen ist das gemeinsame Dach unter dem sich die Projektinitiatioren zusammengefunden haben, um die Erneuerbaren Energien zu einem "Innovationsmotor" für eine attraktive, lebens- und liebenswerte Stadt zu machen. Reinhard Schaake ist sich sicher: "2022 werden wir unseren Bedarf zu 100% decken und darüber hinaus Strom in die Region exportieren."
Klaus Schaake hatte den Bürgermeister am Rande der Auftaktveranstaltung am 17.11.2012 vorm Mikro.


Download: 2012-11-17-ee-offensive-bgm.mp3

Energie und Umwelterhalt: "Progressive und Konservative treffen sich"

Bernd Gieseking, Kabarettist und Autor, ist erstaunt und erfreut, wie stark die Region Nordhessen das Thema Energie besetzt und so etwas wie eine "ideologische Führerschaft" inne hat, die von breiten Teilen der Bevölkerung getragen wird.
Er sieht eine breite Bewegung, die im Hier und Jetzt anders mit dem Begriff "Heimat" umgeht, die es lebenswert zu gestalten und deren Grundlagen es zu erhalten gilt. "Die Progressiven und die Konservativen treffen sich in dem Willen, Landschaft und Umwelt zu erhalten", so Bernd Gieseking, der den Auftakt der Energeioffensive Wolfhagen moderierte. Klaus Schaake hatte den Ostwestfalen vorm Mikro.


Download: 2012-11-17-ee-offensive-gieseking.mp3

Das Grapefruit-Messer

Ich dachte, das gäbe es nicht mehr: Mutters Grapefruit-Messer. Ich kann mich nicht erinnern, dass es, zumindest familiär, jemals benutzt worden ist. Aber man kann es heute noch im Internet und sonstwo, meist als Edel-Variante, erstehen. Deutlich ist der Aufdruck zu sehen: "Jaffa Grapefruit". Was es mit der Eroberung von Jaffa auf sich hat, sieht man sich am besten in dem Film von Eyal Sivan an (2010): Jaffa – Im Namen der Orange. Ich möchte aber hier einmal eine ganz andere Art von an sich verbotener Werbung machen: Mutters Wohnung ist von ihrer Vermieterin zu vermieten. Man benötigt einen WBS. Und wer sich mit mir über diese verbotene Werbung unterhalten möchte, ruft mich an: 579 81 80. Kassel. Außerdem sind noch alter/eigentümliche Möbel zu verschenken.
So ist das Leben, finde ich. (PS: Es ist nicht die Villa von Gummibärchen!)

The Rolling Stones – 50 Jahre On Tour…

Die wohl berühmtesten Rock´n´Roller der Welt feiern ihr fünfzigjähriges Bestehen mit vier gigantischen Jubiläumsgigs in London und New York. Business as usual – oder etwa nicht? Mit dabei sind auch Mick Taylor und Bill Wyman, ehemalige Mitglieder der Band während ihrer eigentlichen Hochphase! "The Rolling Stones – 50 Jahre On Tour… " vollständig lesen

Den Wandel gestalten! Auftakt der Energie I Offensive I Wolfhagen

Samstag, 17. November, 15 bis 18 Uhr im und um den Kulturladen Wolfhagen, Triangelstraße 19, 34466 Wolfhagen, Einlass ab 14:30 Uhr
Im Rahmen des Modellprojekts „Wolfhagen 100% EE - Entwicklung einer nachhaltigen Energieversorgung für die Stadt Wolfhagen“ findet die Auftaktveranstaltung der Energieoffensive Wolfhagen statt.
Die Energieoffensive ist das gemeinsame Dach, unter dem sich die Projektinitiatoren zusammen gefunden haben, um gemeinsam mit den Wolfhager Bürgerinnen und Bürgern eine ressourcenschonende und zukunftsfähige Energieversorgung zu schaffen.
Lokale Anlaufstelle dafür ist das Projektbüro der Energieoffensive. Kerstin Linne und Nadine Schomburg, die Projektmanagerinnen, stellen sich der Öffentlichkeit vor. Die Umwelt- und Klimapädagogin und die Diplom-Umweltwissenschaftlerin beantworten ab sofort alle Fragen rund um die Themen Energieeffizienz, Energieeinsparung und Erneuerbare Energien und gestalten gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern den Wandel.
Bernd Gieseking führt als Conférencier durch die Veranstaltung. "Den Wandel gestalten! Auftakt der Energie I Offensive I Wolfhagen" vollständig lesen

Konzert „Heilhaus meets Furore“ – Vorhang auf für Oper und Konzert

Großer Erfolg für Luise Gregers Oper „Gänseliesel“

Am vergangenen Sonntag fand das fünfte Konzert der Reihe „Heilhaus meets Furore“ im Mehrgenerationenhaus Heilhaus in Rothenditmold statt. Die künstlerischen Leiterinnen der Konzertreihe Barbara Gabler und Regine von Lühmann hatten dieses Mal ein außerordentliches Programm unter dem Titel „Vorhang auf für Oper und Konzert“ auf die Beine gestellt. "Konzert „Heilhaus meets Furore“ – Vorhang auf für Oper und Konzert" vollständig lesen

Wahlausgang: Weltuntergang knapp abgewendet

Warum es reichste Diktatstaaten der Welt geben kann ist schon schwer verständlich. Warum mit Milliardensummen Wähler beeindruckt werden müssen, obwohl sie doch einfach nur wählen sollten. Warum es eine Frage sein kann, ob ein "gespaltener Staat" sich einen zweiten Präsidenten des Bösen leisten kann, obwohl der erste das Land schon zweimal genug ruiniert hat. Warum der Welt die Demokratien ausgehen, die es noch gar nicht gibt...
Das alles werde ich im Jenseits erfahren.

Bürgerpreis für den Stadtgarten Huttenplatz

Stockrosen auf dem Huttenplatz
Die Kulturinitiative am Huttenplatz wurde von der Künstlergruppe AndAndAnd zur Documenta (13) gegründet. Auf eine erste Einladung kamen viele Anwohner zu ersten Vorstellungstreffen in den Räumen der Vereinigten Wohnstätten 1889. Mit ca. 50 Interessierten begannen im März diesen Jahres erste Gartenarbeiten auf dem bis dahin unscheinbarem Grasland des Huttenplatzes. Es bildete sich eine feste Kerngruppe aus Anwohnern und Studenten, die mit Unterstützung der Universität Kassel den Huttenplatz in einen Paradiesgarten verwandelte, der in der Bevölkerung eine starke positive Resonanz hervorrief. Viele Menschen aller Altersklassen kamen, um die Pflanzungen, Weidengeflechte, die Gemüse, das Getreide und die Kartoffen zu bewundern und im Garten zu verweilen. Workshops zum Gärtnern, Schnitzen und zum Bau eines Insektenhotels bereicherten unsere Arbeitsgemeinschaft, zu der immer wieder neue interessierte Anwohner stoßen. So entwickelte sich der Huttenplatz zum Treffpunkt für Bürger und Anwohner, die hier auf zwanglose Weise miteinander ins Gespräch kommen können. Im September entschied der Ortsbeirat Kassel-West die Weiterführung des Projekts über die Documenta hinaus zu unterstützen und der Stadt Kassel die Fortführung des Pachtvertrages für den Huttengarten zu empfehlen. "Bürgerpreis für den Stadtgarten Huttenplatz" vollständig lesen