Skip to content

Was die HNA nicht veröffentlicht

Wenn es um die nordhessische Print- Medienlandschaft nicht so traurig bestellt wäre, könnte ich darüber lachen oder - vielleicht - sogar ein ganz klein wenig stolz darauf sein: Meine letzten drei an die HNA eingesandten Fracking- kritischen Leserbriefe teilen sich ein gemeinsames Schicksal - sie wurden allesamt nicht abgedruckt.

Den letzten dieser Leserbriefe, der für die mit der Fracking- Lobby händchenhaltenden Politiker gar nicht schmeichelhaft ist, habe ich hier in kassel-zeitung.de am 25. September 2012 veröffentlicht.

Die Gemeinschaften und Initiativen, die zu der Demonstration gegen Fracking aufrufen, haben die offizielle Pressemitteilung mit dem Demonstrationsaufruf rechtzeitig der HNA übersandt mit der Bitte um Veröffentlichung in der immer noch meistgelesenen Wochenendausgabe, und zwar am 29./30. September 2012. Nach sorgfältiger Durchsicht der Wochenend- HNA (Kassel-Stadt) finde ich auch diese Mitteilung nicht veröffentlicht. Wir können gespannt sein, ob und gegebenenfalls wann eine Veröffentlichung erfolgt.

Sobald ich die Datei habe, werde ich den vollständigen Text der Pressemitteilung hier in der Kassel-Zeitung veröffentlichen.

Die Daten:

Demonstration

am Freitag, 05. Oktober 2012, 9 Uhr
vor dem Regierungspräsidium in Kassel, Steinweg 6


Hier weitere Informationen auf Kassel-Zeitung

Eine Hochzeit made in Tanzania

Was hat eine Hochzeit mit 17 Rindern zu tun? Maximilian Mann hat eine traditionelle Hochzeit in Tansania erlebt und berichtet in seinem Blog unter anderem über wasserspeiende Delfine aus Plastik und Wein , gemischt mit "Tropical mix". Reinschauen kostet nichts, ist aber nicht umsonst.
Hier geht es zum Blog.

Abriß in der Birne

Derzeit weihe ich Hand, Kopf und Körper einer undankbaren Aufgabe: Entfernung des Freien Radios aus Salzmann. Spätestens heute nacht gehen die Lichter aus, denn morgen kommen die Handlanger der Versicherung, die sich hineingemietet hat.
Von 15 Jahren habe ich sechs mitbekommen. Das schafft merkwürdige Sach- und Orts-Heimat-Gefühle. Schließlich gab es hier eine erhabene Kombination aus Funktech, Industriedenkmal und Subkultur... (Wenn man dann auch noch sieht, was hier neben Gerät und Strippe alles herausgepuhlt wird...)
Die gute Botschaft beflügelt, dass es in der Innenstadt erneuert weitergehen wird. Und darüber berichtet, wer genügend respektable Informationen hat.
Glückauf!

Nachlieferung

Ich habe zwar die wichtigen Teile der untenstehend benannten Pressemitteilung sowohl germanistisch als auch journalismussorgfaltspflichtig korrekt wiedergegeben bzw. paraphrasiert; auf Wunsch eines einzelnen Bevölkerungsmitglieds liefere ich aber den Gesamtlaut hier nach:

"Pressemitteilung von Freitag, 28. September 2012
documenta-Stadt Kassel
'Langes Feld' – Hilgen begrüßt Erfolg für Stadt
Das Urteil des Verwaltungsgerichts Kassel, nach dem das 'Bürgerbegehren Langes Feld' unzulässig ist, hat Oberbürgermeister Bertram Hilgen im städtischen Pressedienst begrüßt. Damit sei die Entscheidung der Stadtverordnetenversammlung bestätigt worden.
Hilgen kündigte an, dass nun die Stadt die Entwicklung des Langen Feldes zu einem Gewerbegebiet so wie geplant weiter vorantreiben werde. Wenn man die Zukunftsfähigkeit Kassels sichern wolle, müsse man auch die Voraussetzungen für neue Arbeitsplätze schaffen. Dazu gehöre auch die Entwicklung von Gewerbegebieten."

Für den einen Teil der Perversion (politisch gewollte Abschaffung des Bürgers bei permanenter Anrufung und Abgkanzelung desselben) liefere ich außerdem ein Zitat von Peter Sloterdijk hinzu:
"Nachlieferung" vollständig lesen

Perversionen von Politik und Wirtschaft

Im üblichen Ton des SichSelbstaufdieSchulterKlopfens läßt OB Hilgen heute über den städtischen Presedienst vermelden, er verbuche die Unrechtmäßigkeitserklärung des "Bürgerbegehrens Langes Feld" durch das Kasseler Verwaltungsgericht als "Erfolg für die Stadt". Die Genugtuung, die sich hier verstrahlt, ist die Genugtuung darüber, dass Bürger, die sich gegen eine Maßnahme in ihren unmittelbaren Umfeld zu wehren versucht haben, gescheitert sind. Es wird die bekannte Litanei angefügt, dass man "Arbeitsplätze schaffen" müsse, um "Zukunftsfähigkeit" zu sichern. Das ist die Umkehrung der bekannten Tatsache, dass Arbeitsplätze dann da sind, wenn man ihren systematischen und systemischen Personal-Abbau durch unsere Wirtschaftsform bekämpft. Damit ist bei einer Sozialdemokratie, die immer mal zwischen Systemkritik und vorauseilendem Gehorsam schwankt, natürlich nicht zu rechnen. Ob der Bürger, der diese Entscheidungsmehrheit gewählt hat, sich dessen bewusst ist bzw. dieses wollen würde, ist mir unbekannt.

Stadtbaurat Nolda: "Wir haben die Stadt im Wandel zu betrachten"

Stadtbaurat Christof Nolda sprach auf Einladung von Kassel West e.V. zum Thema "Stadtteilentwicklung". Der Baudezernent konstatiert für die Fuldastadt eine "sehr fruchtbare Stagnation" - eine, die trotz vieler stadtentwicklungspolitischer "Baustellen" in Bewegung sei und in der man nach vorn blicken und planen könne.
Die großen Themen für Städte als solche: demographischer Wandel, Klimawandel und Klimaschutz sowie die Folgen des Jahrzehntelangen ökologischen Raubbaus.
Vor Ort liegen die Schwerpunkte im Kasseler Osten, der Innenstadt, dem Entenanger, dem Quartier zwischen Uni und Innenstadt, dem Grimm-Museum sowie Friedrich-Ebert, Goethe- und Germaniastraße.
Der Stadtbaurat nahm in seinem Vortrag dezidiert zu den Themen "Baukultur", "Verkehr" und "Partizipation" Stellung und debattierte anschließend mit seinen Zuhörern.
Das Stadtbüro-Team war mit dem Mikro vor Ort und zeichnete den Vortrag auf. >>Hier zu hören

Stadtbüro Friedrich-Ebert-Straße bringt Newsletter heraus

Die Enwicklungen rund um Friedrich-Ebert-, Goethe- und Germaniastraße stehen im Fokus des Stadtbüro-Newsletters. In den Rubriken Aktuelles, Baustelle, Podcast, Mittendrin statt nur dabei, Neu im Quartier und Termine gibt es Informatives aus dem "Aktiven Kernbereich Friedrich-Ebert-Straße"
Zu abonnieren >>hier
Auf der Webseite zu sehen >>hier

Hier wird Sand in die Augen der Bürger gestreut !

Wir wehren uns !
Wir wehren uns !
Demonstration
am Freitag, 05. Oktober 2012, 9 Uhr
vor dem Regierungspräsidium in Kassel, Steinweg 6


Zum HNA-Artikel vom 25.09.2012: FDP: Fracking noch nicht beschlossen

Ob die Herren Heidel, Lenders und Posch schlicht ahnungslos sind, die rechtlichen Konsequenzen einer Aufsuchungserlaubnis im Frackingverfahren nicht verstanden haben oder ob sie die Taktik der Fracking-Lobby mit Verharmlosungen und Verdrehungen der Rechtslage herausposaunen, das kann sich der Leser selbst aussuchen. Hier wird jedenfalls "Hier wird Sand in die Augen der Bürger gestreut !" vollständig lesen

Exitus?

Mitteilung des Freien Radios Kassel, ungekürzt und unformatiert weitergegeben.
"Liebe FRKler,
die Nebel lichten sich: Nachdem die Situation in Sachen Salzmannfabrik
über Monate im Ungewissen lag, haben wir nun immerhin Klarheit über den
weiteren Verlauf und können entsprechend planen. Die Lage befindet sich
folgendermaßen:
- Am 1. Oktober müssen wir das Funkhaus verlassen haben. Die Abriß- und
Entkernungsarbeiten in der Salzmannfabrik beginnen genau in unserem
Gebäudeteil, weil hier bereits im Februar eine Versicherung einziehen soll...
"Exitus?" vollständig lesen

Neu: Pocast auf friedrich-ebert-strasse.net

Authentisch und ungefiltert kommen in der neuen Podcast-Rubrik auf friedrich-ebert-strasse.net Akteurinnen und Akteure aus dem Quartier zu Wort. Hören Sie mal rein!
Huttenplatz: Ortsbeirat sendet deutliches Signal an die Stadt Kassel
Am Stadtbüro-Mikro: Wolfgang Rudolph, Ortvorsteher Vorderer Westen
"Grasbewachsenen Platz in Paradiesgarten verwandelt"
Am Stadtbüro-Mikro: Regula Rickert, Mitglied der Anwohner-Inititive Huttenplatz-Garten
Mehr Demokratie wagen! - Mit Community Organizing
Am Stadtbüro-Mikro: Paul Cromwell, Community Organizer
"Unsere Quartiere mit Kunstwerken ausstatten"
Am Stadtbüro-Mikro: GWH-Geschäftsstellen-Leiter Stefan Bürger

Gute Nachrichten waren aus

An den zunehmend kühler werdenden Abenden des flüchtenden Sommers, bringen die Nachrichtenmeldungen einen Extraschub Tristess ins Gemüt. Nicht genug damit, dass die Nachrichten des Großen Weltgeschehens so düster sind, wie lange nicht mehr, liefert uns die Lokalpresse detailgetreu und möglichst mit Fotos, sämtliche Verkehrs- und Haushaltsunfälle der Umgebung. Verletze, Schwerverletzte, Tote, Brennende Autos, dann wieder das Gesicht von Merkel und die Titten von Kate.

Beim lesen der Lektüre, spüre ich, atemnotgleich nach Schmäh- und Schimpfworten ringend, dass ich langsam anfangen müsste zu schreien.
Nein, ich bin nicht zufrieden.

Ist es journalistisches Gesetz, dass die Lokalpresse auch nur schlechte Botschaften melden darf, wenn das Weltgeschen mit schlechter Nachricht angefüllt ist? Oder gibt es gar nichts Erfreuliches in 50 Km Umkreis zu melden?

Freisprechanlage: Ernstfall

Der politische Ernstfall tritt laut Carl Schmitt ein, wenn der Souverän eine Freund-Feind-Unterscheidung trifft. Dabei muss ja der Feind kein schlechter Mensch sein, wie die Liberalen es wollen: Es ist nur einfach der Andere, der nicht zu mir passt, und den ich deshalb eliminieren muss. Zitat: "Der politische Feind braucht nicht moralisch böse, er braucht nicht ästhetisch häßlich zu sein; er muß nicht als wirtschaftlicher Konkurrent auftreten und es kann vielleicht sogar vorteilhaft erscheinen, mit ihm Geschäfte zu machen. Er ist eben der Andere, der Fremde und es genügt zu seinem Wesen, daß er in einem besonders intensiven Sinne existentiell etwas Anderes und Fremdes ist, so daß er im Konfliktsfalle die Negation der eigenen Art von Existenz bedeutet und deshalb abgewehrt oder bekämpft wird, um die eigene, seinsmäßige Art von Leben zu bewahren." "Freisprechanlage: Ernstfall" vollständig lesen

Blog aus Tansania

Maximilian Mann, geboren 1992 in Kassel, wollte nach seinem Abitur nicht sofort studieren, sondern zunächst etwas völlig anderes machen. In Tansania, immer noch eines der ärmsten Länder der Erde, hilft er für ein Jahr in der "Hekima Waldorf School". Von seinen Erlebnissen und Erfahrungen aus einem völlig anderen Kulturkreis berichtet er auf seinem Blog. Vorbei schauen lohnt sich!
Hier geht es zum Blog!

Fracking gefährdet unser Trinkwasser und damit uns alle !

Wir wehren uns !
Wir wehren uns !
Demonstrieren Sie gegen die Gefährdung des Wassers in unserer Heimat durch Fracking

am Freitag, 05. Oktober 2012, 9 Uhr
vor dem Regierungspräsidium in Kassel, Steinweg 6


Die kanadische Firma BNK will in ganz Nordhessen mittels Fracking nach Erdgas bohren. Beim Fracking wird ein Gemisch aus Wasser und über 500 teils hochgiftigen, erbgutverändernden, hormonwirksamen und benzolhaltigen Chemikalien in den Untergrund eingepresst. Das ist eine Risiko- Technologie. Schon geringste Mengen der Chemikalien können in großen Gebieten das "Fracking gefährdet unser Trinkwasser und damit uns alle !" vollständig lesen

kassel-zeitung - Redaktionstreffen

Montag, 8. Oktober, 19 Uhr, Bürogemeinschaft 48zwei, Friedrich-Ebert-Straße 48, 2. OG
Alle Autorinnen und Autoren sowie alle an der medialen Schwellenüberschreitung Interessierten sind herzlich eingeladen, über das gemeinsame Projekt und seine Perspektiven zur Eigenproduktion der Medienrealität zu debattieren. Bitte um Anmeldung: info(at)klausschaake.de

Juli war acht, oder?

Ich bin ja ein Monatsnummernlegastheniker, besonders bei den Sommermonaten, so bis Mai gehts gut, und ab Oktober bin ich auch wieder sicher, aber für August muß ich zum Beispiel immer durchzählen. Das ist doch komisch, wo ich mir sonst Zahlen und Nummern prima merken kann, ich weiß ganz sicher, daß der SN7474 ein doppeltes flankengetriggertes D-Flipflop ist, obwohl ich das viel seltener brauche als den August, das letzte mal so 1985, ungefähr.

Rondell-Waschung

Sympathisanten und Passanten nehmen anteil an der heutigen Aktion.

















Yann Jüttner und Niels Hertel den Regen der nächsten Jahre vorwegnehmend.

Europäisches Patentrecht am Scheideweg

70.000 Unterschriften gegen Patente auf Saatgut an Präsident des Europäischen Parlamentes übergeben

Straßburg, 11.9.2012. Der Präsidenten des Europäischen Parlamentes, Martin Schulz, hat heute in Straßburg 70.000 Unterschriften gegen Patente auf Pflanzen und Tiere erhalten. Gesammelt wurden diese von der Koalition „Keine Patente auf Saatgut“, die von einigen hundert Organisationen aus ganz Europa unterstützt wird.
" Europäisches Patentrecht am Scheideweg" vollständig lesen

Freies Saatgut für alle

Pfannkuchen mit Holundersaft im Siebdruck
Neben dem "Kiosk" der Künstlergruppe ANDANDAND in der Karlsaue (hier) findet sich gerade ein Stand der Kampagne für Saatgut Souveränität. In einer einfallsreichen Aktion bedrucken sie Pfannkuchen mit Strichcodes als Symbol für eine industrialisierte Nahrungsmittelproduktion. In einem längeren Gespräch mit Johannes Geiermann von der Saatgutkampagne erfuhr ich Details über die Monopolbildung im Saatgutmarkt, was es mit der Zulassung von Saatgut auf sich hat, und warum es prinzipiell fragwürdig ist, ... "Freies Saatgut für alle" vollständig lesen

Sofia Gatica: Tödliches Soja

Sofia Gatica und Maria del Milagro Godoy aus Argentinien sind für zwei Wochen in Europa und besuchen bei ihrer Speakerstour auch die dOCUMENTA in Kassel. Am Sonntag, den 9. September sind sie von 11-13 Uhr in der Karlsaue am "Kiosk" der Künstlergruppe ANDANDAND. Sie sind eingeladen von der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL) Hessen und der jungen AbL, um mit Peter Hamel (Milchbauer, AbL Hessen und Zivilcourage Vogelsberg), Henrik Maaß (jAbL und Student der Ökologischen Agrarwissenschaften an der Universität Kassel/Witzenhausen) und den Besuchern der dOCUMENTA über die Auswirkungen industrialisierter Landwirtschaft zu diskutieren.
Zum Hintergrund s. mehr
www.andandand.org "Sofia Gatica: Tödliches Soja" vollständig lesen

Freisprechanlage: Jungfernsendung

Wir sprechen seit sechs Jahren mit vielen Arten von Menschen. Es ist uns bisher nicht gelungen, ein Exemplar zu erwischen, das Mitglied der CDU ist, vermutlich, weil wir (ähnlich wie die kassel-zeitung) der etwas anderen Szene zugerechnet werden.
Nun kommt doch Marcus Leitschuh "ohne Berührungsängste" - seit der Kommunalwahl neues Mitglied der CDU-Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung. Interessen in der Jugend- und Kulturpolitik (Salzmann??), mit Erfahrungen als Mitglied im documenta-Aufsichtsrat oder als Beirat des Staatstheaters Kassel.
Heute, 18-19 Uhr, im Freien Radio Kassel.
(Livestream beachten, und Wdh. am Montag 11 Uhr)

Den Toaster einfach mal abkühlen lassen

Daß man komplizierte Fehlfunktionen an undurchschaubaren Geräten wie Komponenten eines Computernetzwerks dadurch beheben kann, daß man alle Geräte mal eine Stunde außer Betrieb nimmt, legt eine falsche Analogie zu vertraute Alltagsgeräten nahe, als sei das alles im Prinzip doch irgendwie mit Alltagsmethoden zu beherrschen. Probierende Affen, wir alle.

Das Imperium will uns zurück!

Mit einer einzigartigen Initiative versucht die Vertriebstocher von E.ON Mitte ihre abgesprungenen Privatkunden zurück zu gewinnen. Offenbar ist die Zahl der umweltbewussten Stromkunden, die sich einen anderen, ökologisch orientierten Versorger gesucht haben, an die Schmerzgrenze gekommen.

Dem ehemaligen E.ON Kunden, dessen Adresse der Konzern aufgrund des von ihm betriebenen Netzes noch hat, flattert dieser Tage eine nett aufgemachte Broschüre und ein personalisiertes Schreiben sowie Antragsformulare und Geschäftsbedingungen ins Haus.
Aufmacher: „Jetzt zurückkommen und 95 Euro Bonus sichern.“ "Das Imperium will uns zurück!" vollständig lesen

Ausstellungseröffnung: "Charaktere" von Hanna Bräuning in der artisanGalerie Achilles

"Mode" von Hanna Bräuning
Apfelbilder der Künstlerin Hanna Bräuning zeigt der sowohl kunst- als auch kulturinitiativ umtriebige Verein artisan e. V. in seiner zweiten Kunstausstellung in der artisanGalerie Achilles, die am 12.09.2012 um 19.00 Uhr von Brigitte Bergholter, Stadträtin der Stadt Kassel, eröffnet wird. Professor Christian Kopetzki stellt Künstlerin und „CHARAKTERE“ vor. "Ausstellungseröffnung: "Charaktere" von Hanna Bräuning in der artisanGalerie Achilles" vollständig lesen

SUN – ohne Energie?

Sechs kommunale nordhessische Energieversorger gründeten die Stadtwerke Union Nordhessen, SUN. Die ideale Nachfolgerin der eher ungeliebten Atomkonzern-Tochter E.ON Mitte?
Die nordhessische Energieversorgungs-Landschaft ist im Umbruch und nicht überall herrscht eitel Sonnenschein. Der Bieter-Wettstreit um die Verlängerung der Konzessionen und die Etablierung neuer Versorgungsstrukturen zog sich über gute zwei Jahre hin. Weder aus der Sicht des bisherigen Monopolisten E.ON Mitte, noch aus der der abgewanderten Kommunen ist das Ergebnis optimal. "SUN – ohne Energie?" vollständig lesen

Secret of the Seven Stars: Der 40ste Kasseler Kultursalon

Der 40. Kasseler Kultursalon, der am vergangenen Samstag in den Verlagsräumen des Furore Verlages in Rothenditmold stattfand, glänzte mit hochkarätigen international renommierten Gästen.

Eigens aus Kanada angereist war das Komponistenehepaar Hope Lee und David Eagle. Sie präsentierten erstmalig ihre neue gemeinsame CD „Secret of the seven stars“, die am kommenden Freitag auch auf dem Internationalen Festival zum 100. Geburtstag von John Cage in Halberstadt vorgestellt wird. Die musikalischen Beispiele aus den Werken von Eagle und Lee machten eindrucksvoll deutlich, warum diese beiden KomponistInnen weltweit so hohes Ansehen genießen.
Für weitere musikalische Höhepunkte sorgte der Akkordeonist Stefan Hussong. Er ist einer der profiliertesten Musiker, der maßgeblichen Anteil an dem großen Interesse hat, das sein Instrument in den letzten Jahren in der Neuen Musik genießt.
Dr. Wolfram Boder moderierte das Konzert mit CD Präsentation mit Leichtigkeit auf Englisch und Deutsch und sorgte bei seinen mit vielen Informationen gespicktem Vortrag für gute Unterhaltung bei den Zuhörenden.

Shannon lacht

Daß die Pointe eines Witzes häufig auf enttäuschter Erwartung beruht, hat eine schöne Entsprechung in Shannons Definition der Information einer Botschaft als der Inversen ihrer Wahrscheinlichkeit.