Skip to content

HANK SHIZZOE - Breather

Es ist immer wieder ein spannendes und lohnendes Unterfangen, die 'Erste Reihe' der Top-Acts zu verlassen und weiter nach hinten zu gehen, um dort neue Schätze, Überraschungen und bisher unbekannte, aber überaus hervorragende Künstler zu finden. Auch mit diesem Mann aus der Schweiz ist das so. Schon lange im Geschäft, einem breiten Publikum aber immer noch (zu) wenig bekannt, macht er Musik, die ganz einfach Klasse ist. Und das Qualität aus der Schweiz kommt, ist ja durch viele Produkte bekannt. Darum also: einmal noch tief durchatmen und dann geht's ab mit Hank Shizzoe!" "HANK SHIZZOE - Breather" vollständig lesen

Örtliche Tageszeitung beeindruckt

Etwas Ungewöhnliches ist geschehen. Bezüglich Tötung von zwei Kindern mit Selbstmord des Vaters in Kassel hat die Zeitung aus eigener Entscheidung bekannt gegeben: "Mit Rücksicht auf die Privatsphäre der Hinterbliebenen hatte sich die Redaktion der HNA entschieden, die Berichterstattung nicht weiter auszudehnen." "Örtliche Tageszeitung beeindruckt" vollständig lesen

Zeichen setzen, klug Medien machen - Linke Medienakademie in Berlin

Vom 10. Bis 14. März 2010 findet die 7. Akademie für Journalismus, Bürgermedien, Öffentlichkeitsarbeit & Medienkompetenz statt. Die Linke Medienakademie ist ein Gegenentwurf zu geschlossenen Kreisen und eingefahrenen Wegen. Das Medienmagazin „M“ sprach mit dem Initiator des Projektes, Christoph Nitz und stellte das Interview zur Veröffentlichung zur Verfügung. "Zeichen setzen, klug Medien machen - Linke Medienakademie in Berlin" vollständig lesen

StadtZeit Kassel und die Wirklichkeit(en)

"Wirklichkeit" ist das Titelthema des aktuellen Magazins. Darüber hinaus berichtet das Magazin über das Karlshospital, über Klima- und Denkmalschutz, das berühmte Putzthema und vieles mehr. Sonderseiten Gesundheit gibt's passend zu den im März stattfindenden Kasseler Gesundheitstagen.
Druckfrisch erschienen und an vielen Orten in der Stadt zu haben: die Nummer 36. Oder bei der Redaktion zu ordern: redaktion(at)stadtzeit-kassel.de

Wort zum Sonntag: Konjunkturzyklen

Anlässlich das prominenten Platzes für den populistischen Spalter in einer großen bunten balkenreichen Zeitung wage ich den Prophetismus: Er reitet jetzt auf den Aufmerksamkeitsplätzen, die ihm von geilen Publizisten und neugierigen Lesern eingeräumt werden. Er wird aber hinweggespült worden sein (Futur II, Grammatik!) wie eine Westerwelle. Ein wenig Foucault kann nicht schaden: Man kann "sehr wohl wetten, daß der Mensch verschwindet wie am Meeresufer ein Gesicht im Sand."

KOTTARASHKY - Opa Hey!

Musik von einem, der eigentlich gar kein Musiker ist, sondern freier Architekt. Und der eigentlich auch gar kein Instrument spielt, sondern "nur" die Technik beherrscht. Das aber ausgesprochen fantasievoll! Weit abseits einer genormten modernen (Schweden-) Architektur hat hier ein Mann in der Tradition seines Volkes, in der Tradition der populären Musik in der Fortschrittlichkeit heutiger medialer Möglichkeiten Bausteine gesucht. Diese hat er akribisch zerlegt, um ihnen die Möglichkeit zu schaffen, durch neue Verbindungen überraschende, inspirirende Kräfte zu bilden. So ist aus dem gesammelten Klangmaterial ein 12 teiliges Klang-Puzzle entstanden. Balkan-Beats könnte man auf die Schnelle meinen. Aber weit gefehlt. Sind es doch reichlich mehr Eindrücke, als das sie in eine solche Schublade passen. Also auf gehts, Alter - Kottarashky! "KOTTARASHKY - Opa Hey!" vollständig lesen

Postmoderner Ablasshandel

Was Ablasshandel im Mittelalter war, weiß jeder: Spende für Sünde. Im angeblich postreligiösen Zeitalter wird's prekär. In der Debatte um die Steuer-Daten-CD tauchen abenteuerliche Kontruktionen auf. Es handelt sich zwar um einen zu bestrafenden Rechtsbruch; andrerseits will "der Staat" doch lieber Geld haben als Recht. Es scheint sich ein etwas merkwürdiges Rechtsverständnis einzupendeln. "Postmoderner Ablasshandel" vollständig lesen

Arbeitsalltag im Kriegsmöglichkeitsfall auf See

Tja, es wird ja nicht immer geschossen. Auf der "Karlsruhe" gibt es mal stress und mal Ruhe. Die Frauenemanzipation ist auch hier angekommen. Die Matrosin berichtet, dass natürlich auch das Abenteuer reizt. Man muss allerdings schonmal Piraten - also eine bestimmte Sorte Unternehmer - arretieren. Das Schiff ist nicht als Gangster-Hotel einrichtet. Da muss dann auf dem Oberdeck ein "Verwahrgelass" (sprich Zelt) improvisiert werden (Kapitän). "Die Mahlzeiten sind ein wichtiger Bestandteil der Freizeitgestaltung." (NDR-Bericht) Das Kriegführen ist Teil der Zivilgesellschaft geworden. Carl Schmitt würde sich im Grab totlachen.

Future Food

Zukunft mit Biss
In einer nicht näher zu nennenden Wohngemeinschaft am Bebelplatz fand sich heute morgen im Mülleimer zweierlei: Erstens die Zukunft des Essens, noch leicht bestäubt mit Zigarettenasche, und ein stummer Gastro-Kommentar.

Mit "Nordhessen-Transfer" gegen die Krise


Zum Download
Arbeitgeberverband und Deutscher Gewerkschaftsbund stellten am Donnerstag ihre gemeinsame Informationsoffensive zu einem Projekt vor, mit dem kleine und mittlere Unternehmen (KMU) anstatt der klassischen, krisen- und betriebsbedingten Entlassung andere Wege beschreiten können.
Klemens Diezemann, Geschäftsführer der Arbeitgeberverbände Nordhessen und Michael Rudolph, Vorsitzender des DBG Nordhessen stellten sich Klaus Schaakes Fragen.

Freisprechanlage auditiv: Umwelthäuslichkeit


Zum Download
Wie gehabt Ankündigung hier, Podcast da. Pikantes Detail: Ich hatte Wolf Breidenbach als "Horst" angekündigt. Ein Freud'scher Verschreiber der Spitzenklasse. Denn bei der SPD-Filzvermutung - die nur Insider verstehen und den Outsidern egal sein kann - wäre natürlich der Links-SPDler Horst Peter im Spiel. (Dem soll es nicht gut gehen derzeit. Wir wünschen ihm bessere Gesundheit an - ob SPD oder nicht.) - Das Umwelthaus stellt sich mittels Vorsitzendem in seiner Organisation dar und geht auch, zusammen mit Barbara Lehmann vom BUND, auf die in dieser Zeitung geäußerte Kritik ein.

BLUES SESSION - im Kuz Schlachthof am 17.02.10

Inzwischen überregional bekannt, kommen die unterschiedlichsten Musiker zusammen, um auf der open stage im Kuz Schlachthof ihr Können zu zeigen. Ob einzeln oder als Band, neue Leute sind immer willkommen. Die Backline steht, Instrumente müssen mitgebracht werden. Der Eintritt ist frei! Ab 20:30 Uhr geht die Mugge los.

Leitung und Ansprechpartner am Abend: Sina Giessler, Roland Dippel und Bernd Riehl.

Für mehr Infos und als Ansprechpartner für Bands steht Roland Dippel zur Verfügung.
"BLUES SESSION - im Kuz Schlachthof am 17.02.10" vollständig lesen

Nationalheiligtum Autobahn geschändet

Bekanntlich wurde die Bundsautobahn A 44 von Samstag bis heute früh zwischen Erwitte/Anröchte und Diemelstadt wegen Glatteis total gesperrt. Die Natur hatte sich wegen ständigen Überfahrenwerdens gerächt, worüber sich Natur- und Umweltschützer wie Fahrradfans gefreut haben dürften. Die Gesellschaft hatte sich ebenfalls gerächt, weil ihr das Salz der Erde ausgegangen war. Alle Befragten gaben empört an, so etwas noch nie erlebt oder gehört zu haben: "Unerhört". - Laut Videotext WDR durften die Fahrzeuge "hinter einem Streuwagen und einer Polizeistreife mit rund 50 Stundenkilometern wieder Richtung Kassel fahren."
Reporter der Kassel-Zeitung, die gestern von Witten nach Kassel mussten und dabei statt eineinhalb dreieinhalb Stunden benötigten, waren dabei, als zwei beherzte Bürger im Sinne einer basisdemokratischen Notwehr und nach dem Motto "Freie Fahrt für freie Bürger" ihren eigenen Beitrag zur Enteisung leisteten. Bilder anbei. "Nationalheiligtum Autobahn geschändet" vollständig lesen