Skip to content

Weltwirtschaftskrieg

Die Sache reizt die Nerven, ist aber außerordentlich trivial. Ich hatte hier schon mehrfach empfohlen, die Schrift des ehem. Pentagon-Beraters Luttwack (Orig. 1993, dt. 1994) zu lesen. Der Original-Titel bzw. Untertitel lautet, knapp übersetzt, eigentlich nur: Wie man es verhindert, dass die USA ein Dritte-Welt-Land wird.
Der deutsche Titel liegt, mit "Weltwirtschaftskrieg" verkaufstechnisch dramatisierend, trotzdem richtig. Die Botschaft: Echte Kriege sind viel zu teuer; machen wir doch einfach andere Wirtschaften durch geeignete Maßnahmen kaputt.
Nichts ist rationaler. Wie der Pleite-Staat USA - der zwischendurch mal seine Angestellten nicht bezahlen kann - das schafft, möchte ich mir gerne mal erklären lassen. Jedenfalls ist das für mich ein rough state geworden. Ich empfehle, von care paket auf ein anderes umzustellen.
Immer wieder zu empfehlen: Mühlmann, Heiner (2009): Darwin - Kalter Krieg - Weltwirtschaftskrieg. Das Aussterben des amerikanischen imperium. Paderborn, München: Fink.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen