Skip to content

Nächster Anschlag auf "Lebenszufriedenheit" (Überdosis)

Ich heute vormittag in der Innenstadt. Auch hier kann man versuchen, unter gleichem Himmel frei im Einklang mit der Natur zu leben. Stattdessen schüttet es auf mich herab. Der Schirm wird mir in der Hand zerdrückt durch Sturmböen. Ich halte das für gegen mich gesteuert...
Nachdem ich durchnässt bin und die Kleidung eklig am Leibe klebt, lacht wie zum Hohne die Sonne! Die Natur macht mit uns, was sie will!

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Desillusionist am :

Die Natur schlägt nur zurück und nimmt auch generell nie Rücksicht auf falsch gekleidete Warmduscher!

MR am :

Der verbreitete Irrtum einer Unschuld der Natur (romantisch), die als militärischer Gegenschlag zum Menschen-Schlag (unschuldig? Schelling?) antritt. "Die" Natur gibt es nur als pervers anthropomorphes Kunstgebilde. Wann entschuldigt sie sich bei uns für ihre Tsunamis? (Oder doch lieber christliche Apokalypse?) Stellvertretende Behauptungen über sie aufzustellen, bedürfte erheblich aufgestockter Qualifikationen. - Was den rhetorischen Angriff auf den angeblich Überzivilisierten betrifft: Ich hatte einen REGENMANTEL an. Selbst die hyperzivilisatorische Imprägnierung und der "Rettungsschirm" konnten gegen diese Ausgießung nichts ausrichten. Nun also.

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen