Skip to content

Geschichtsstunde

Neben den Volksmassen, die allortig an einem kleinen Gerät mit dem Daumen u.Ä. herumwischen, merkt man an der technischen Revolution der künstlichen Lichtquelle, wie doch die Zeit vergeht. Lumen, Lux, Watt und Kelvin? "Beleuchtungschaos" (Jürgen Plate)
Genauer: Beleuchtungsmittel- und Beleuchtungsmittelkennzeichnungs-Chaos. Nachdem die Edinson'sche Glühbirne durch einen nicht mehr einmaligen Fall von Zwangsbewirtschaftungsvorschrift der EU zum Tode verurteilt ist, eröffnen sich, wie oft bei technischen Neuerungen, zugleich die neuen Möglichkeiten und die Büchse der Pandora.
Das Zauberwort der Alten war das "Watt". Damit meinte man, die Helligkeit getroffen zun haben. Bekannt war schon, dass die meiste Energie gar nicht in Licht, sondern in Wärme verflog. Und dass es noch eine "Neonröhre" gab, die aber als unnatürlich, kalt bis giftig galt. Nun aber lauten die Zauberworte "Lumen" für die Helligkeit und "Kelvin" für die Lichtfarbe. Ja, Watt gibts auch noch für den Stromverbrauch - und für eine erste Umorientierung, wenn es heißt: alte 60 W entsprechen etwa 600 Lumen. Und dann noch den Farbwiedergabeindex Ra, und die Lebensdauer und die Schaltzyklen und die Sockelarten. - Man wird größere Verpackungen benötigen, um alle diese Werte unterbringen zu können...
Der Hit ist m.E. nun die Leuchtdiode, kurz LED. Sagenhafte Licht'ausbeute' fürs Watt, derzeit noch teurer, wird aber wohl im Preis noch sinken.
Die Neue Unübersichtlichkeit im Verein mit der Neuen Vielfalt macht nun die Lichtgestaltung zum Kompositionsakt, für den man sich Zeit nehmen muss. Bei mir wird allmählich ein Umkehreffekt sichtbar: Nachdem ich mich ans warme Gefunzel gewöhnt hatte, geht mein Verlangen vom Warmlicht übers Warmweiß und Neutralweiß hin zum Kaltweiß. Und am Ende gar Tageslicht (ca. 6500 Kelvin) in der Wohnung?
Wer wie ich noch im Chaos stochert, dem sei diese vorzügliche Webseite empfohlen.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Helmut am :

Ui, ein schöner Link!

Den besten Wirkungsgrad, noch immer vor LED, haben in der Tat Leuchtstoffröhren. Diese sind besonders empfehlenswert weil die Röhren einzeln ersetzt werden können.

Langfristig sind LED allerdings die Zukunft[TM].

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen