Skip to content

NPD-Kundgebung nicht zu verhindern

Doku Pressemeldung Stadt Kassel:
Beim Ordnungsamt der Stadt Kassel wurde für Samstag, 4. August, um 16 Uhr am Leipziger Platz eine NPD-Kundgebung angemeldet. Die Anmeldung erfolgte 48 Stunden vorhergehend. Ein Verbot der Veranstaltung sei umfassend geprüft worden, so ein Sprecher der Stadt. Aufgrund der gegenwärtigen Rechtslage könne die Kundgebung der noch nicht verbotenen NPD nicht untersagt werden. Die Verwaltungsgerichte haben entsprechende Verfügungen in den Städten Mainz und Darmstadt aufgehoben.
Zum gleichen Zeitpunkt habe ein breites Bündnis aus allen in der Stadtverordnetenversammlung vertretenen Parteien, dem Ausländerbeirat, dem DGB und vielen anderen eine Gegenkundgebung von Demokraten im Bereich Leipziger Straße/ Ecke Burgstraße angemeldet. Auch Oberbürgermeister Bertram Hilgen und Wissenschaftsministerin Eva Kühne-Hörmann werden daran teilnehmen.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Th G am :

Der Auftritt der NPD war zwar nicht zu verhindern, wird aber kaum noch einmal vorkommen. Was dann dem mangelnden Erfolg dieser Propagandatour zuzuschreiben wäre.

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen