Skip to content

Weltempfänger: DDR und Polen - eine Jugend - Podcast


Zum Download
Michael Meinicke ist das, was man in der DDR einen "Gammler" nannte: Langhaarig und barfüßig steht er - zuvor ein treuer Staatsbürger des Arbeiter- und Bauernstaates - für eine Welt jenseits staatlich verplanten Lebens, für Freiheit, "love, peace and happiness".  
1968 und die damit verbundene Aufbruchstimmung des Prager Frühlings sowie die Studentenbewegungen in der westlichen Welt markieren für Michael Meinicke einen Wendepunkt. Von heute aus betrachtet ist  der Prager Frühling für ihn der Ausgangspunkt für jene Entwicklungen, die zur friedlichen Revolution von 1989 führen sollten. 
Meinicke ist Teil der kritischen Öffentlichkeit in der DDR. Sieben Gedichte "bescheren" ihm zwei Jahre Gefängnis. Oft ist er in den siebziger Jahren in Polen und hat dort ungeahnte Freiheitserlebnisse. 
Anna Kuszynska-Behrendt und Klaus Schaake blicken zusammen mit einem Zeitzeugen in eine gar nicht so weit entfernte Vergangenheit. Der Podcast: Wie immer ohne Musik.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen