Skip to content

ErRic is Blue - before it's broken

Bei den Schweizern ist Bewegung im Land! Mal in diese mal in jene Richtung, aber es tut sich dort was. Hier soll auf ein bemerkenswertes Album aus dem Bereich Modern Blues aufmerksam gemacht werden, das deutlich mehr zu bieten hat, als ein Loch in der Mitte mit viel festem geronnen Eiweißanteil drumherum. Dies hier ist blau und rollt mit großem Echo von den Bergen. Man höre es, bevor es zerbricht. Auf's Schwyzerdütsch wurde zu Gunsten von Englisch verzichtet und somit ist weitreichende Kompatibilität garantiert für ErRic is Blue!
Die Schweizer Ernst Eggenberger an den diversen Gitarren und Riccarda Vedana mit ihrem Gesang sind ErRic is blue. Entstanden ist dieses Album aus einem gemeinsamen Tourprojekt. Blues in unterschiedlichen Spielarten, Balladen und mehr bilden den Stoff, aus dem die beiden wunderschöne, klare, überzeugende Songs geformt haben. Stimme und Gitarren ergänzen sich hervorragend und schaffen Wolken, auf denen sich vorzüglich über den rauhen, staubigen Alltag gleiten lässt. Die tolle Aussicht von da oben hat Einfluss gefunden in Texte und Melodien der beiden und wird so manchem hier am Boden, dabei helfen seine Flügel zu entfalten.



Ernst Eggenberger hat nicht nur einige Jahre Lebenspraxis und Virtuosität im Koffer, sondern auch internationale Anerkennung in der Szene und renomierten amerikanischen Musikfachbüchern. Neben zahlreichen eigenen CD-Einspielungen zeichnet sich der Mann auch als Produzent aus. Eggenberger kennt den Blues, die Technik und sein Intrument. Er kann ausdrücken, was ihn bewegt, mal mit Slide, mal mit Picking, mal mit Improvisation, mal mit reiner Unterstützung der Partnerin.



Riccarda Vedana hat einen gewichtigen Teil ihrer musikalischen Biografie in dem Vocal-Sextett acavoce gesammelt. Ihre kraftvolle, tragende Stimme passt überzeugend für diesen modernen Blues, die stimmungsvollen Balladen und all die weiteren Formen, denen sich die beiden auf dieser CD angenommen haben. Immer schafft sie es intensive Stimmungen voll Feeling und Wärme, Ehrlichkeit und Spirit rüberzubringen.



14 Titel haben die beiden eingespielt; 52 Minuten voller Reiselust und Entdeckersehnsucht. Bei einigen Song kommen "Mitarbeiter/Contributors" hinzu: Felix Rüedi am Bass; Lou Zarra mit Perkussion und Gaudenz Jehli, Akkordeon machen die Klänge weit und leicht. Bei Room with a view lässt Hans-Jörg Howald seine Steel-Drums tönen. So wird ein Füllhorn klanglicher Vielfalt und Farbigkeit geschaffen. Beim Hören ensteht Lust, beim erneuten Hören noch mehr.(Brambus Records)


Free counter and web stats


Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen