Skip to content

MARKUS RILL - Wild Blue & True

Keine Bange, hier geht's nicht um den Sound verheerender natürlicher Katastrophen oder moderner bajuwarischer Trinklieder, sondern um ein überzeugendes Statement einer suchenden Seele. Singer/Songwriter-Musik aus Deutschland mit Qualität für mehr als nur Europa. Rock mit Tiefgang für die Stunden in denen man die alten Klamotten entsorgt und Platz schafft für neue Wahrnehmungen und Sichtweisen. Denn auch die wildeste Wolke am blauen Himmel, die abgetragenste Jeans über 'nem anständigem Hintern sind wahr. Das weiß auch Markus Rill!
An der aktuellen CD von Markus Rill, der vor nicht allzu langer Zeit in die bayrische Landeshauptstadt gezogen ist, ist einiges, durchweg Positives, bemerkenswert. Natürlich zuerst sein Gesang und Gitarrenspiel. Der ist persönlich, kraftvoll und von hohem Wiedererkennungswert. Sein Gitarrespiel, das er vorwiegend auf einer akustischen Gitarre darbietet, ist ausgefeilt und voll professionell, egal ob im einfachen Melodie- oder aufwendigem Fingerpicking-Spiel. Und wie es sich für einen Singer/Songwriter gehört hat er auch keinerlei Probleme eine erstklassige Mundharmonika zu blasen. Klar, dass er damit locker ein Solokonzert bestreiten kann. Im Gegensatz zu den ausgewählten Video-Clips hat er aber sein Album mit Freunden aufgenommen. Und auch diese schaffen mühelos den Schulterschluss für 1A Rock made in Germany. Denn dieses Material wurde komplett hier um die Ecke eingespielt. Ein weiteres überzeugendes Beispiel, dass gute Musik auch hier entstehen und aufgenommen werden kann.



Neben Markus Rill sind Felix Leitner und Tom Rippahn an der elektrischen Gitarre, Andi Obieglo Piano, Christoph Reiss Bass, Christoph Beck an den Drums und Robert Oberbeck mit Backing Vocals zu hören. Im Your Own Private Rainbow singt Annika Fehling die Frauenstimme. Bei Time To Go streicht Melli Kraus das Cello. Einen ebenso unterstützenden wie gelungenen Beitrag zum Ganzen leisten auch Thorsten Wingenfelder, der die Fotos schoss und Jürgen Peschel & Volker Bahmer, die das Cover designten.



Markus Rill hat in den 13 Songs seines Albums auf den ersten Blick eine durchaus tiefdunkle Art. Dennoch sind die 48 Minuten, die die Scheibe läuft überhaupt nicht dazu angetan Trübsal zu blasen. So werden auch in den 'gewöhnlichen' Themen in Rockmusik, Frauen/Männer, die entstehenden Verwirrungen und all das dazu gehörige Drumherum, empfindsam subtil und aus überraschenden Winkeln besungen. Das beiliegende Booklet hilft dabei sehr, sich in Texte und Themen zu vertiefen. Da werden ungewöhnliche Blicke z.B. auf den King, Elvis Presley (The Kid From Topelu) oder Themen wie Natascha (über das Schicksal der Natascha Kampusch) angeboten - weit mehr als nur für den Musikunterricht der Oberstufe.



Markus Rill ist mit Wild Blue & True ein wichtiger Beitrag zur aktuellen Musik hierzulande gelungen. Wir wünschen diesem Album die verdiente Aufmerksamkeit und dem Manne volle Konzerte, gleich ob Solo oder mit Band. (Blue Rose Records)


Free counter and web stats


Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen