Skip to content

Mit gutem Gemüse sicher durch die Krise kommen

Wurzelwerk-Gärtner Jürgen bei seiner Lieblings­beschäftigung: Tomaten ernten. In seinem „Tomaten­museum“ baut er an die 40 verschiedene Sorten des „Liebesapfels“ an. Die Mitglieder der CSA-Gemeinschaft profitieren von dieser Vielfalt in Form und Geschmack, die unser Essen so schön sinnlich gestaltet.

Als Mitglied der Kasseler Landwirtschaftsgemeinschaft unterstützen Sie die ökologische Landwirtschaft durch einen jährlichen Soli-Beitrag und erhalten dafür Ihren Anteil am gesamten Gemüse der Bioland-Gärtnerei
Wenn wir wieder dahin kommen wollen, dass die Landwirtschaft den Menschen dient, ist eine erfolgreiche Strategie die Landwirtschaftsgemeinschaft (CSA).
Die erste CSA-Gemeinschaft in Deutschland war der Buschberghof (www.buschberghof.de) in der Nähe von Hamburg. CSA steht dabei für „Community Sup­ported Agriculture“.

Kasseler CSA-Gemeinschaft ist für alle offen

An der CSA-Gemeinschaft mit der Bioland-Gärtnerei Wurzelwerk kann sich jeder beteiligen. Einen Mindestbeitrag gibt es nicht, nur einen monatlichen Richtwert. Wer mitmacht, legt sich für ein Jahr per Vertrag fest, seinen finanziellen Beitrag zur Landwirtschaft einzubringen. Einige Mitglieder leisten einen höheren Beitrag als den Richtwert – aus Solidarität mit denen, die nicht so viel einzahlen können. Auf diese Weise wird das Risiko von vielen Schultern getragen und alle profitieren gemeinsam von den guten Erträgen.

Denn die Mitglieder erhalten das gesamte Gemüse, das auf den Flächen des Wurzelwerks produziert und geerntet wurde, und teilen es je nach Bedarf und Vorlieben unter sich auf. Damit die GärtnerInnen Boden und Klima schonend anbauen können, setzen sie das Kaltblutpferd Erik ein.

Welche Motive leiten die Menschen, die an dem partnerschaftlichen System teilnehmen?
Einer von ihnen ist Traugott Lukasczyk, Geschäftsführer des Zentrums für Yoga in Kassel: Da mach´ ich mit, denn das Gemüse ist doch krisensicher!
Er lässt dabei keinen Zweifel aufkommen, dass für ihn die Landwirtschaftsgemeinschaft das Modell der Zukunft ist.

Infos und Zahlen über CSA rund um Kassel
- Der Gemüseanbau-Kalender wird für ein Jahr im Voraus erstellt, alle Mitglieder kön­nen ihre Wünsche einbringen.
- Auf der jährlichen Vollversammlung der Landwirtschafts-gemeinschaft stellen die GärtnerInnen ihren Etat vor, der von allen Anwesenden verabschiedet wird.
- Richtwert für einen Anteil: 52 Euro. Alle Anteile zusammen finanzieren die Kosten für den Gemüsebau. Jede Person erhält wöchentlich ihre Ration vom gesamten erzeugten Gemüse.
- Bezahlen können die Mitglieder auch in BürgerBlüten, der Kasseler Regionalwährung (www.buergerbluete.de).
- CSA-Vertrag und weitere Infos über: wurzelwerk@gastwerke.de, Stichwort: Mitmachen bei CSA oder www.gaertnerei-wurzelwerk.de

Antje Gerdes

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Lüder Kriete am :

Liebe Frau Gerdes, wäre doch schön, es gäbe solche Artikel nicht nur zur Erntezeit. Ich ess ja auch nicht nur im Spätsommer.

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen